Familienurlaub & Reisen mit Kindern an der Adria

Das Adriatische Meer als Seitenbecken des Mittelmeeres ist nach der italienischen Stadt Adria etruskischen Ursprungs und nach der Provinz Rovigo in der Region Venetien benannt. Das auch als Adria bekannte Gewässer ist 132.000 km² groß und erstreckt sich zwischen der Apennin- und Balkanhalbinsel.

Mit sommerlichen Wassertemperaturen bis zu 30 Grad Celsius ist die Region perfekt für einen Badeurlaub mit Kindern geeignet. Darüber hinaus gibt es zahlreiche traditionsreiche und altehrwürdige Städte und Gemeinden an den Küsten der Adria, die sich mit Natur- und Kulturdenkmälern sowie Unterkünften als Ausflugsziele für einen Familienurlaub 2021 an der Adria empfehlen.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

Reiseziele entlang der Adria

blank

Wohin soll die Reise gehen – die Adria als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Die Anrainerstaaten der Adria sind Albanien, Bosnien und Herzegowina, Italien, Kroatien, Montenegro und Slowenien. Im Norden wird die Adria vom Golf von Venedig begrenzt, im Süden von der 71 Kilometer breiten Meerenge der Straße von Otranto zwischen Otranto in der süditalienischen Provinz Lecce in Apulien und der Hafenstadt Vlora in Südalbanien.

Den größten Anteil an der Adria hat Kroatien, gefolgt von Italien und Albanien. Lediglich ca. 46 Kilometer Länge weist hingegen die slowenische Küste an der Adria auf. Nur fünf Kilometer lang ist die bosnische Adriaküste im Korridor von Neum bei Dubrovnik. Typisch für alle genannten Adrialänder sind deren gut besuchte Badeorte, die teils schon im frühen 19. Jahrhundert die ersten Gäste empfingen.

In welchen Regionen und Städten ihr den schönsten Urlaub an der Adriaküste verbringen könnt, zeigen wir euch für die einzelnen Ländern und besonders bekannten und beliebten Ferienorte.

 

Italien – die italienische Adriaküste

Die knapp 600 Kilometer lange italienische Adriaküste zwischen Venedig und Lecce wird im Allgemeinen in einen nördlichen sowie zentralen und südlichen Teil unterschieden. Im Norden befinden sich die drei Regionen Venetien, Friaul-Julisch-Venetien und Emilia-Romagna, im Zentrum die Regionen Marken und Molise, im Süden die Region Apulien.

 

Italien – die Adriaküste in Friaul-julisch-Venetien

Die Sehenswürdigkeiten in Triest, der östlichsten Stadt Italiens, sind die „Piazza dell’Unità d’Italia“ mit den umliegenden neoklassizistischen Prachtbauten, das Opernhaus „Teatro Verdi“ von 1798 und die Kathedrale San Giusto aus dem 14. Jahrhundert. Das Hafenstädtchen Muggia ist ein vor allem im Sommer gut besuchtes Tourismus- und Handelszentrum.

In Monfalcone werden große Kreuzfahrtschiffe gebaut. Die flach abfallenden Strände auf der „Goldinsel“ Grado eignen sich perfekt für einen Badeurlaub bei Reisen mit Kindern an die Adria.

 

Italien – die Adriaküste in Venetien

In der weltberühmten Lagunenstadt Venedig sind der Dogenpalast am Markusplatz und die Rialtobrücke über den „Canale Grande“ die größten Attraktionen. In Caorle gibt es zahlreiche Hotels, Campingplätze und Feriendörfer sowie mit der begehrten „Blauen Flagge“ ausgezeichnete Badestrände.

Sehenswert in Jesolo sind der 48 Meter hohe Leuchtturm am Strand, der mittelalterliche „Torre Caligo“ und das Militärmuseum „Vidotto“. Chioggia ist für seine Flanier- und Einkaufsmeile Corso del Popolo mit dem werktäglichen Fischmarkt und der tollen Sicht auf die Inseln Pellestrina im Golf von Venedig bekannt.

 

Italien – die Adriaküste in der Emilia-Romagna

Die Stadt Rimini hat sich schon im 19. Jahrhundert zum populären Seebad entwickelt, architektonisch interessant ist der Dom „Tempio Malatestiano“ aus dem 15. Jahrhundert. Kinder lieben den Miniatur- und Freizeitpark „Italia in Miniatura“ samt Wildwasserbahn.

In Ravenna stehen imposante Bauten des UNESCO-Weltkulturerbes wie das Mausoleum der „Galla Placidia“ aus dem 5. Jahrhundert und die Hofkirche „Sant’Apollinare Nuovo“ aus dem 6. Jahrhundert. Das historische Zentrum der alten Universitätsstadt Ferrara gehört ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Italien – die Adriaküste in Marken, Molise & den Abruzzen

Fano in den Marken besitzt ausgedehnte Strände und das gut 2.000 Jahre alte römische Stadttor „Arco d’Augusto“. San Benedetto del Tronto verfügt über eine sieben Kilometer lange Strandpromenade und einen großen Fischereihafen. Ortona in der Provinz Chieti in den Abruzzen ist für gute DOC-Weine und seine mittelalterliche Zitadelle bekannt.

In Vasto könnt ihr im Urlaub an der Adria die Kathedrale San Giuseppe aus dem späten 13. Jahrhundert, das Kastell „Caldora“ aus dem 15. Jahrhundert und das Kunstmuseum im „Palazzo D’Avalos“ besichtigen. Termoli ist ein klassischer Badeort, im zentralen Viertel „Borgo Vecchio“ gibt es viele Bars, Cafés und Restaurants, die euch mit italienischen Köstlichkeiten verwöhnen.

 

Italien – die Adriaküste in Apulien

Der ehemalige Fischerort Vieste in Apulien ist heute ein lebendiger und wegen der kräftigen Winde speziell bei Surfern beliebter Ferienort. In der Umgebung von Trani wird der bei Bauherren begehrte rötliche Naturstein „pietra tranese“ abgebaut. Sehenswert ist das „Castello Normanno Svevo“ (Schwabenkastell) von 1249. Otranto gilt als einer der schönsten Orte in Italien.

Als Ausflugsziele in der Nähe empfehlen sich die Alimini-Seen sowie die Höhlen „Grotta Romanelli“ und „Grotta dei Cervi“ mit Felsmalereien aus der Steinzeit.

 

Slowenien – die slowenische Adriaküste: Ankaran, Koper, Izola & Piran

Die slowenische Riviera erstreckt sich über knapp 50 Kilometer über den Norden Istriens. Typisch für die Gegend sind prachtvolle venezianische Bauwerke, felsige Küsten und viele Yachthäfen.

Bei Ankaran liegt das als Naturdenkmal ausgewiesene Kap der Muggia-Halbinsel, die Stadt wird wegen ihres gepflegten Campingplatzes häufig von Urlaubern gelobt. Koper ist Sloweniens einzige Seehafenstadt, ein gerne von Touristen gewähltes Fotomotiv ist der venezianische Wehrturm im Ortsteil Podpeč aus dem 15. Jahrhundert oberhalb der Stadt. Durch das Naturreservat „Škocjanski zatok“ verläuft ein zwei Kilometer langer Rundweg zur Vogelbeobachtung.

In Izola in der slowenischen Küstenregion Primorska gibt es einen großen Yachthafen mit ca. 700 Liegeplätzen, Urlaubsresort, Schwimmbad und Kasino. Hier werden auch häufig Wassersport-Events veranstaltet. Piran ist eines der meistbesuchten Touristenzentren in Slowenien. An der südlichen Strandpromenade sowie am malerischen „Tartinijev trg“ (Tartiniplatz) im Stadtkern liegen zahlreiche Restaurants.

Ein bekanntes Ausflugsziel etwas außerhalb ist der 6,5 km² große Naturpark der Salinen von Sečovlje bei Seča.

 

Kroatien – die Adriaküste in Istrien: Rovinj, Poreč, Pula & Opatija

Die ohne ihre vorgelagerte Inseln gut 1.700 Kilometer lange und vorwiegend verkarstete kroatische Adria erstreckt sich vom Badeort Savudrija (Umag) auf der Halbinsel Istrien im Norden bis zur Halbinsel Prevlaka an der Bucht von Kotor und Grenze zu Montenegro im Süden.

Rovinj an der Westküste Istriens wird wegen seiner vielen Bade- und Tauchgelegenheiten sowie den Geschäften und Restaurants an der Hafenpromenade geschätzt. Sehenswert ist das öffentliche Aquarium mit Fauna und Flora aus der Adria in über 20 Bassins.

In Poreč stehen die als UNESCO-Weltkulturerbe gelistete Euphrasius-Basilika aus dem 6. Jahrhundert und eine gut erhaltene mittelalterliche Stadtmauer mit Türmen. Gut bummeln und shoppen könnt ihr auf der Hauptstraße „Decumanus Corso“.

Pula an der Südspitze Istriens besitzt mit dem römischen Amphitheater „Pulska Arena“ aus dem 1. Jahrhundert eine bedeutende antike Attraktion. Schöne Ausflüge führen auf die Inseln im Nationalpark Brijuni. An den Stränden im Stadtteil Verudela bekommt ihr mit etwas Glück sogar die sehr seltenen Mittelmeer-Mönchsrobben zu Gesicht.

In Opatija an der Kvarnerbucht empfehlen wir euch eine Wanderung auf der 12 Kilometer langen Franz-Joseph-Promenade („Lungomare“) sowie einen Besuch der Strände Plaža Slatina, Plaža Tomasevac und Plaža Lido.

 

Nur eine kleine Gemeinde in Bosnien & Herzegowina liegt an der Adria

Der Abschnitt „Makarska Riviera“ an der kroatischen Adriaküste zieht sich über ca. 45 Kilometer Länge von Brela bis nach Gradac in Dalmatien. Bekannte Badeorte sind u.a. Baška Voda, Tučepi, Podgora sowie Drvenik und Zaostrog. Mit Bootsausflügen könnt ihr die Inseln Brač, Hvar, Korčula und Pelješac besuchen.

In der ländlich geprägten Region Konavle wird intensiv Wein- und Olivenanbau betrieben. Die mittelalterliche Altstadt von Dubrovnik zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und diente in der Vergangenheit schon häufig als Kulisse für Historienfilme.

 

Nur eine kleine Gemeinde in Bosnien & Herzegowina liegt an der Adria

Die kleine Gemeinde Neum im nach ihr benannten Neum-Korridor ist der einzige Zugang Bosnien-Herzegowinas zum Meer. Die sechs lokalen Hotels und vielen privaten Pensionen beherbergen vor allem Gäste aus Polen, Tschechien, der Slowakei sowie aus Deutschland und Österreich.

 

Steilküsten, einsame Strände & ein steinalter Baum in Montenegro

Die montenegrinische Adriaküste erstreckt sich von der Halbinsel Prevlaka bis zur Insel Ada Bojana an der Grenze zu Albanien. Die Steilküste ist für die „Blaue Grotte“ auf der Halbinsel Luštica, das UNESCO-Weltkulturerbe der Bucht von Kotor und die montenegrinische Riviera zwischen Budva und Bar bekannt.

Vor dem Badeort Budva liegt die kleine unbewohnte Insel Sveti Nikola mit schönen Stränden. Herceg Novi beherbergt ein Kurzentrum für Thalassotherapien mit Meeresschlamm. Am 13 Kilometer langen „Velika Plaža“ (großen Strand) in Ulcinj gibt es auch ein FKK-Gebiet. In der Region steht der ca. 2.300 Jahre alte Ölbaum von Mirovica.

 

Die Adriaküste in Albanien

Die „Riviera shqiptare“ (albanische Riviera) am Ionischen Meer liegt im Süden des Landes zwischen dem Badeort Saranda und dem Llogara-Pass bei Vlora. Besonders gut besucht sind die Ferienorte Ksamil, Himara, Dhërmi, Vuno und Qeparo. Recht ruhig zeigen sich hingegen die Strände Lapardha sowie Lumra und Shpella bei Lukova.

Beliebt für den Urlaub an der Adria ist auch der Bunec-Strand bei Piqeras. Rund um das Dorf Fterra wachsen viele Feigen, Nüsse, Oliven, Trauben und Zitrusfrüchte. Sehenswert sind die Ruinen des UNESCO-Weltkulturerbes von Butrint, der fast menschenleere Nationalpark Karaburun-Sazan und die Wanderwege durch den Nationalpark Llogara im Ceraunischen Gebirge.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub an der Adria

An der nördlichen Adria herrscht ein angenehm subtropisches Ostseitenklima mit warmen Sommern und kühlen Wintern. Für die südliche Adria typisch ist ein Mittelmeerklima mit trockenen und heißen Sommern sowie regenreichen und milden Wintern.

Als beste Zeit für einen Familienurlaub an der Adria gelten die Monate Mai bis September, wenn Werte von ca. 25 bis 30 Grad Celsius erreicht werden.

 

Frühjahr an der Adria

Seit 2011 endet jedes Jahr im März die traditionelle Radfernfahrt „Tirreno–Adriatico“ in San Benedetto del Tronto in den Marken an der italienischen Adriaküste. Seit 1974 findet immer im Mai in Ravenna (Emilia-Romagna) das zehntägige Musikfestival „Ravenna Jazz“ statt. Izola in Slowenien beherbergt alljährlich im Mai/Juni das internationale Filmfestival „IsolaCinema“.

 

Sommerurlaub an der Adria

Seit 1990 ist das multimediale „Ravenna Festival“ mit vielen Musikstilen sowie Theater, Film und Ausstellungen im Juni und Juli ein großer Publikumsmagnet. Gut besucht sind auch das Mittelalterfest „Rabska fjera“ auf der kroatischen Insel Rab Ende Juli, das „Blues Festival“ in Kastav bei Rijeka an der Kvarnerbucht Anfang August und das „Velvet Music Festival“ auf der Insel Krk Mitte August.

 

Herbst- & Erntedankfeste

Ab Mitte Oktober beginnt in den zahlreichen Weinbaugebieten an der Adria die Erntezeit. So auch an der Kvarnerbucht, im Weintal Vinodol und im idyllischen Weinörtchen Vrbnik, wo im Herbst noch milde 22 bis 25 Grad Celsius die Regel sind. Jedes Jahr am 21. November wird in Poreč in Istrien in Kroatien das große Volksfest „Mavrova“ mit Sport und Unterhaltungsprogrammen gefeiert.

 

Skifahren im Winter in den Abruzzen

In den italienischen Abruzzen gibt es im Winter hohe Schneesicherheit. In den insgesamt 21 regionalen Skigebieten wie etwa Roccaraso, Campo Felice und Campo Imperatore stehen sportlichen Aktivurlaubern 368 Kilometer Pisten zur Verfügung.

blank

Ausflugsziele: Urlaub an der Adria für jeden Geschmack

Was ihr sonst noch alles bei Reisen mit Kindern an die Adria erleben könnt, zeigen wir euch auf familienurlaub.eu.

 

Sportlich & aktiv: Paradies für Wassersportler & Sonnenanbeter

Vor allem für Wassersport aller Art ist die Adria wie gemacht. Angeln, segeln, surfen und tauchen ist vielerorts hervorragend möglich. Besonders vielseitig ist das diesbezügliche Angebot zum Beispiel in Bibione, Rimini, Pescara, Venedig und Vieste in Italien.

 

Strände, Seen & Wanderungen: Besucht unbedingt den Drachenaugensee

Die „Blaue Flagge“ als Auszeichnung für saubere und gepflegte Strände sowie beste Wasserqualität besitzen über 100 Strände an der italienischen Adriaküste, 116 in Kroatien, 7 in Slowenien und 16 in Montenegro. Der 530 km² große Skutarisee im Grenzgebiet von Montenegro und Albanien ist der größte See an der Adria.

Viel besucht werden auch der Drachenaugensee bei Rogoznica und Šibenik auf der kroatischen Halbinsel Gradina, der Lago di Lesina im Nordwesten Apuliens und der bei Anglern beliebte Prokljan-See bei Šibenik und Skradin in Dalmatien.

Ein landschaftlich reizvolles Wandergebiet an der italienischen Adriaküste in der Region Marken ist der 70.000 Hektar große Nationalpark Monti Sibillini, der sich auch gut für einen Urlaub mit Hund an der Adria eignet.

 

Entspannung & Wellness: Baden wie einst die alten Römer

Traditionsreiche Thermalbäder an der italienischen Adriaküste mit umfangreichem Angebot für Wellnessanwendungen sind Riccione Terme in der Provinz Rimini, Terme di Cervia in der Provinz Ravenna und Terme di Punta Marina (Ravenna) sowie Rimini Terme in der Emilia-Romagna und Thermae Oasis in Lido delle Nazioni in der Provinz Ferrara.

 

Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Auf der Hauptinsel Veli Brijun der Inselgruppe Brijuni an der kroatischen Adria könnt ihr den „Safaripark“ mit Antilopen, Elefanten, Eseln, Lamas, Schafen, Straußen und Zebras besuchen.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern zur Salzgewinnung

Der Naturpark „Sečoveljske soline“ im Südwesten Sloweniens ist ein gut 16 Hektar großes Freiluftmuseum, in dem ihr viel Interessantes über die Kunst der Salzgewinnung erfahren könnt.

 

Events & Konzerte entlang der Adria

Das alljährliche „Hideout Festival“ in Novalja auf der kroatischen Insel Pag Ende Juni ist eine Empfehlung für alle Freunde elektronischer Musik. Das „Ultra Music Festival“ immer Anfang Juli in Split in Dalmatien ist ebenfalls eine gute Empfehlung für junge und junggebliebene Fans elektronischer Klänge.

 

Kulinarische Highlights an der Adria

Die Adria ist bekannt für ihren Fischreichtum. Speziell Sardinen, Sardellen, Seehechte, Meeräschen, Thunfische, Hummer sowie Muscheln, Krabben, Tintenfische und Kalmare werden hier gefangen. In vielen Restaurants in den weiter oben genannten Bade- und Ferienorten könnt ihr diese und viele weitere Fischspezialitäten frisch zubereitet das ganze Jahr über genießen.

blank

Unterkünfte an der Adria

Für einen Urlaub an der Adria stehen für Familien in allen aufgeführten Ländern und Regionen auch 2020 zahlreiche Unterkünfte wie Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze zur Verfügung. Eine rechtzeitige Buchung empfiehlt sich für die im Sommer stark nachgefragte italienische und kroatische Adriaküste. Weniger voll und auch etwas günstiger ist es in Albanien und Montenegro.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise an die Adria

Für die Anreise an die italienische und slowenische Adriaküste aus der Luft kommen die Flughäfen in Triest, Venedig, Bari und Brindisi sowie Portorož infrage. Die kroatische Adria erreicht ihr mit dem Flugzeug via Pula, Dubrovnik, Rijeka, Split sowie Brač und Zadar.

In Albanien liegt der einzige internationale Flughafen nahe der Hauptstadt Tirana. Für einen Urlaub an der Adriaküste in Bosnien-Herzegowina empfiehlt sich der Flughafen in Mostar, in Montenegro der Flughafen Tivatan an der Bucht von Kotor.

Die Anreise mit dem Schiff an die Adria ist über insgesamt 19 Häfen in der Region möglich, so zum Beispiel über Ancona, Bari und Brindisi in Italien, Koper in Slowenien, Ploče, Rabac und Split in Kroatien sowie Durrës in Albanien.

Mit dem Pkw erreicht ihr die Abschnitte der Adria in Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro am besten über die gut 1.000 Kilometer lange „Jadranska Magistrala“ (Adriatische Küstenstraße), die zur Europastraße 65 gehört.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter