Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Irland

Fast 10 Millionen Besucher aus aller Welt verzeichnet die „grüne Insel“ jedes Jahr. Urlaub in Irland ist wegen der malerischen Landschaften und zahlreichen historischen Bauwerke vor allem unter Natur- und Kulturfreunden populär. Doch auch für einen Familienurlaub in Irland hält die von den Einheimischen „Éire“ genannte Insel im Atlantik viele gute Gründe parat.

Hier könnt ihr zum Beispiel ausgedehnte Radtouren und Wanderungen durch ruhige und entspannte Regionen unternehmen, in denen herzliche Gastfreundschaft gerade auch gegenüber Familien, Kindern und Jugendlichen besonders hoch im Kurs steht. Wir haben für euch die besten Tipps für euren Urlaub 2020 in Irland gesammelt, damit eure Reisen mit Kindern nach Irland garantiert zu einem großen Erfolg werden.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Irland als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Irland gliedert sich in die vier Provinzen Connacht, Leinster, Munster sowie Ulster, die wiederum zusammen aus insgesamt 32 Grafschaften bestehen. Die drei Erstgenannten gehören politisch zur Republik Irland im Süden, Teile der Provinz Ulster bilden das zum Vereinigten Königreich Großbritannien zählende Nordirland. Das Verhältnis zwischen den beiden Landesteilen war seit dem Ende des Irischen Unabhängigkeitskrieges 1921 fast das gesamte 20. Jahrhundert über schwierig, dramatisch und blutig.

Der auch unter dem beschönigenden Namen „Troubles“ (Probleme) bekannte Nordirlandkonflikt zwischen den irischen Nationalisten, die für eine Angliederung an die Republik im Süden kämpften und britischen Unionisten, die den Verbleib in Großbritannien verteidigten, forderte bis zum „Karfreitagsabkommen“ 1998 Tausende von Opfern auf beiden Seiten.

Seither schweigen die Waffen zum Glück dauerhaft, weswegen ein Familienurlaub in Irland uneingeschränkt in allen Regionen empfohlen werden kann. In den folgenden Absätzen stellen wir euch die schönsten Orte, Ausflugsziele und Attraktionen für einen Urlaub in Irland 2020 samt Rundreise in den vier Provinzen kurz vor.

 

Provinz Ulster – Nordirland mit Belfast

Das knapp 14.000 km² große Nordirland besteht aus den sechs historischen Grafschaften („Counties“) Armagh, Antrim, Down, Fermanagh, Londonderry und Tyrone, die seit 2015 in elf Distrikte aufgeteilt sind. Nordirland ist dichter bevölkert und stärker industrialisiert als die Republik Irland, besonders in und um Belfast finden sich viele große Gewerbegebiete.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt sind die St. Anne’s Cathedral von 1899 in der Donegal Street, die neoklassizistische City Hall von 1909 am Donegal Square und der botanische Garten an der University Road. Einen tollen Blick über ganz Belfast habt ihr von der Plattform in der Kuppel im riesigen Einkaufszentrum „Victoria Square“.

Die sehr bewegte und ereignisreiche Geschichte der Region wird im „Ulster Museum“ in der Stranmillis Road präsentiert. Für einen Besuch mit älterem Nachwuchs eignet sich auch das Gefängnismuseum „Crumlin Road Gaol“ in der Crumlin Road. Ein berühmtes Ziel für Tagesausflüge ist das imposante Naturdenkmal der Felsformation „Giant’s Causeway“ bei Ballycastle (Antrim) an der Nordküste.

 

Leinster – Osten/Ostküste mit Dublin

Zur knapp 20.000 km² großen Provinz Leinster im Osten und Südosten der Republik Irland zählen zwölf Grafschaften, so auch das County Dublin mit der gleichnamigen Hauptstadt der Republik. Dublin ist eine der meistbesuchten Destinationen im Urlaub in Irland, die Stadt an der Mündung des Liffey in die Irische See ist geradezu überreich mit Attraktionen aller Art ausgestattet. Im Ausgeh- und Kulturviertel Temple Bar im Zentrum erwarten euch mittelalterliche Straßenzüge mit kopfsteingepflasterten Gassen und unzähligen Pubs.

Bummeln und shoppen könnt ihr bestens in den beiden Fußgängerzonen Grafton Street und Henry Street, in der Dawson Street gibt es viele Buchläden. Imposante historische Gebäude sind das Schloss „Dublin Castle“ aus dem 13. Jahrhundert an der Dame Street, die Bibliothek („Old Library“) des „Trinity College“ und das Wahrzeichen der Stadt, die Fußgängerbrücke „Half Penny Bridge“ von 1816 über den Liffey.

Gut geeignet für das Reisen mit Kindern in Irland in der Provinz Leinster sind auch die für ihre sehr lebendige Musikszene bekannte Stadt Kilkenny, die Badeorte Tramore und Dunmore East in der Nähe von Waterford sowie der „Yola Farmstead Folk Park“ und der „Irish National Heritage Park“ in Wexford.

 

Munster – Südwesten

Zur südlichsten irischen, annähernd 25.000 km² großen Provinz Munster gehören die sechs Grafschaften Clare, Cork und Kerry sowie Limerick, Tipperary und Waterford. Häufig schildern Reisende die gleichermaßen maritim wie gebirgig geprägte Region in ihrem Irlandurlaub als die landschaftlich schönste der Insel.

Zauberhafte Eindrücke erwarten euch zum Beispiel bei Fahrten auf den Panoramastraßen „Ring of Kerry“ um die Halbinsel Iveragh und „Ring of Beara“ um die Halbinsel Beara. Beliebte Fotomotive in der Gegend sind etwa die unbewohnten Skellig Rocks bzw. Skellig Islands im County Kerry nahe der Halbinsel Iveragh, die auch mit Ausflugsbooten von Port Magee aus besucht werden können.

Reizvolle Wanderrouten führen durch den „Killarney National Park“ (County Kerry) mit den ältesten Eichenwäldern Irlands und dem sehenswerten Herrenhaus „Muckross House“ von 1843. Die abgelegene Insel Valentia eignet sich wegen niedriger Verkehrsdichte hervorragend für Radtouren.

In Cork, der zweitgrößten Stadt Irlands, gibt es zahlreiche urige Kneipen und viele Einkaufsmöglichkeiten. Dingle im County Kerry ist häufig Ausgangspunkt für Wander- und Kajaktouren in der Umgebung. Bei Kenmare am Ufer des Finnihy liegt der prähistorische Steinkreis „Druid’s Circle“ mit beeindruckend hohen Steinen und Dolmen.

 

Connacht – Westen

Zur fast 18.000 km² großen Provinz Connacht im Westen Irlands gehören die Counties Galway, Mayo und Sligo sowie Leitrim und Roscommon. Bis in das 20. Jahrhundert galt die bis heute nur dünn besiedelte Region als das „Armenhaus“ Irlands. Mit der inzwischen besseren Verkehrsanbindung und nicht zuletzt durch den steigenden Tourismus hat sich die Gegend jedoch nach und nach zum beliebten Ziel für einen Urlaub in Irland entwickelt.

In der inoffiziellen Hauptstadt Galway könnt ihr die „St. Nicholas Collegiate Church“ von 1320 und die „St. Nicholas Cathedral“ von 1965 besichtigen. Für eine Pause während eines Stadtspaziergangs bietet sich der „Eyre Square“ mit Sitzbänken und Schatten spendenden Bäumen beim Bahnhof an.

Im County Mayo gibt es geheimnisvolle Moore und hohe Berge sowie lange Sandstrände und majestätische Steilküsten. Besonders sehenswert sind etwa der heilige Berg „Croagh Patrick“ mit fantastischer Fernsicht auf die Clew Bay, die 120 Meter hohe Steilküste bei den „Céide Fields“ in der Nähe von Ballycastle und die einzigartige Skulpturen-Sammlung „Tír Sáile“ an 14 Orten an der Nordküste.

Im County Sligo sind der Tafelberg „Ben Bulben“ und die megalithischen Anlagen von Carrowmore populäre Ausflugsziele, im County Leitrim diejenigen von Tullyskeherny und Wardhouse sowie die Ruine von Kloster Creevelea aus dem frühen 16. Jahrhundert.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Irland

Entgegen der weltweit weitverbreiteten Annahme regnet es in Irland nicht ständig, überall und ununterbrochen. Zwar müsst ihr bei Reisen mit Kindern in Irland auch im Sommer durchaus mal mit dem einen oder anderen Schauer rechnen, stunden- oder sogar tagelange Niederschläge sind jedoch in den schönsten Monaten Mai bis Juli mit bis zu knapp sieben Sonnenstunden täglich eher die Ausnahme. Das Thermometer zeigt im Sommer nur sehr selten über 30 Grad Celsius, was etwa Wanderungen und Radtouren zum angenehmen Zeitvertreib macht.

 

St. Patrick’s Day im Frühjahr in Irland

Der Gedenk- und Nationalfeiertag „St. Patrick’s Day“ (Lá Fhéile Pádraig) alljährlich am 17. März ist zweifellos das wichtigste und bekannteste Fest im Frühling in Irland. Im ganzen Land feiern die Menschen dann bevorzugt grün gewandt den vermutlich ersten Missionar des Landes, der im 5. Jahrhundert gelebt haben soll. Höhepunkte der Feierlichkeiten sind die großen Paraden in fast allen Städten und Gemeinden, bei denen Zehntausende die Straßen und Plätze bevölkern.

 

Musik in den Ohren: Sommerurlaub in Irland

Der Sommer ist im Musik leidenschaftlich liebenden Irland die Zeit der großen Festivals unter freiem Himmel. Musikstile aller Art werden bei vielen regionalen traditionsreichen Veranstaltungen mit großem Publikumsandrang live dargeboten.

Besonders bekannt und gut besucht sind zum Beispiel das „Flat Lake Festival“ Anfang Juni in Clones im County Monaghan, das „Castlepalooza“ immer Anfang Juli auf Charleville Castle in Tullamore im County Offaly und das „INDIEPENDENCE“ im August in Mitchelstown im County Cork.

 

Den Herbst in Irlands zweitgrößter Stadt Cork erleben

Der gälischen Kultur des Festes „Samain“ in der Nacht vor dem 1. November gewidmet ist die nächtliche Parade „Dragon of Shandon“ immer am 31. Oktober in Cork. Seit 2003 regelmäßig Anfang Oktober geht ebenfalls im County Cork das Folklorefestival „East Cork Early Music Festival“ über die Bühne. Liebhaber von Austern besuchen gerne kurz vorher Ende September das „Galway International Oyster Festival“, bei dem auch ein spezieller Familientag stattfindet.

 

Winter & Weihnachten in Irland

Weihnachten wird im traditionell mehrheitlich katholischen Irland natürlich klassisch und ausgiebig gefeiert. Ein alter Brauch ist etwa das Baden im Meer am Weihnachtsmorgen, speziell in Sandycove in Dublin treffen sich dann regelmäßig Hunderte Menschen, um in die recht kalten Fluten zu springen.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag bzw. St. Stephanstag (26. Dezember), dem „Wrenday“, ziehen vielerorts fantasievoll verkleidete „Wrenboys“ begleitet von Musikbands durch die Städte und Dörfer.

blank

Kultur & Natur: Urlaub in Irland für jeden Geschmack

Noch ein paar Tipps für den Urlaub in Irland gefällig? Wir zeigen euch, was ihr sonst noch alles bei der nächsten Reise mit Familie nach Irland sehen, erleben, entdecken und unternehmen könnt.

 

Sportlich & aktiv in Irland: verrückt nach Sport & verrückte Sportarten

Die Iren gelten im Allgemeinen als verrückt nach Sport. Rugby, Hurling und Pferderennen gehören zu den beliebtesten Sportarten auf der Insel. Selber aktiv werden könnt ihr vor allem im Sommer an der 5.600 Kilometer langen Küste.

Windsurfen ist beispielsweise an der Brandon Bay (Kerry), Clew Bay (Mayo) und bei Portstewart (Londonderry) bestens möglich. Ein wahres Paradies ist Irland auch für Golfer, gepflegte Golfplätze in malerischer Umgebung findet ihr nahezu in jedem größeren Ort.

 

Einsame Strände, riesige Seen & unzählige Wanderwege

Ganz so heiß wie in Südeuropa wird es in Irland zwar nur äußerst selten, die Auswahl an schönen Stränden muss jedoch keinen Vergleich scheuen. Als schönste Strände gelten u.a. der Coumeenole Beach bei Dunquin (Kerry), die Dünen von Whiterocks in Portrush (Antrim) und der Keem Beach auf Achill Island (Mayo).

An großen Gewässern herrscht im regenreichen Irland natürlich auch keinerlei Mangel, die drei größten Seen sind der Lough Neagh bei Lough Neagh bei Belfast, der Lough Corrib im County Galway und der Lough Derg in den Counties Clare, Galway und Tipperary.

Rund um viele der Seen führen zahlreiche gut ausgebaute Wanderwege, die sich im Urlaub in Irland auch für Spaziergänge mit eurem Hund anbieten, so etwa der 9,5 Kilometer lange „Lough Curra Loop Trail“ im County Tipperary.

 

Entspannung & Wellness auf der irischen Insel

Renommierte und bewährte Wellnessoasen mit moderner Ausstattung und einem großen Angebot an allen möglichen wohltuenden Behandlungsmethoden in Irland sind zum Beispiel das „Monart Spa“ in Enniscorthy (Wexford), das „Slieve Donard Resort & Spa“ bei Newcastle (Down), das „Cloisters Spa“ im „Muckross Park Hotel“ (Kerry), das „Solis Lough Eske Castle Spa“ (Donegal) und das „Hastings Culloden Spa“ in Belfast.

 

Dublin Zoo & Fota Wildlife Park

Der mit 28 Hektar Fläche und über 500.000 Besuchern pro Jahr größte Zoo Irlands ist der im Jahr 1830 eröffnete „Dublin Zoo“ (Zú Bhaile Átha Cliath) in der Grünanlage Phoenix Park.

Fast ebenso viele Gäste jedes Jahr empfängt der 40 Hektar große „Fota Wildlife Park“ auf Fota Island bei Carrigtwohill im County Cork, wo ihr etwa 30 Säugetier- und 50 Vogelarten bewundern könnt. Einen kleinen Zoo beherbergt auch der Freizeitpark „Tayto Park“ in Kilbrew im County Meath.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern: Titanic, Mittelalter & Butter

Dem tragischen Untergang des auf der Jungfernfahrt 1912 gesunkenen Kreuzfahrtschiffs „Titanic“ ist das genau 100 Jahre später eröffnete Museum „Titanic Belfast“ gewidmet.

Wie in das Mittelalter zurückversetzt, fühlt man sich Freiluftmuseum „Carrickfergus Castle“ im County Antrim. Eisenbahnfans jeglichen Alters besuchen gerne die historischen Dampfloks der „Railway Preservation Society of Ireland (RPSI)“ in Whitehead ebenfalls im County Antrim. Das Anwesen „Beaulieu House and Gardens“ in Drogheda (Louth) beherbergt auch ein Motorsportmuseum.

Auf „Blackrock Castle“ aus dem 16. Jahrhundert im County Cork empfängt ein Observatorium interessierte Besucher. Im „Cork Butter Museum“ erfahrt ihr alles Wissenswerte über die von Feinschmeckern gelobte irische Butter.

 

Events, Konzerte & die Woche der irischen Sprache

Seit 1988 ist das „Earagail Arts Festival“ immer im Juni oder Juli im County Donegal ein überregional bekannter Publikumsmagnet mit Musik, Theater und Straßenkunst. Jedes Jahr unmittelbar vor dem Saint Patricks Day am 17. März findet in ganz Irland die „Woche der irischen Sprache“ (Seachtain na Gaeilge) mit Lesungen, Vorträgen und Diskussionen statt.

Das Festival des internationalen Straßentheaters und der Weltmusik „Spraoi“ im August in Waterford ist die größte Veranstaltung im Jahresverlauf in der Region.

 

Kulinarische Highlights in Irland: Irish Stew & Pie

Typische Gerichte der irischen Küche sind gut gewürzter Eintopf mit Gemüse, Kartoffeln und Hammelfleisch („Irish Stew“), mit Kartoffelbrei und Butter überbackenes Lamm- oder Rinderhackfleisch („Shepherd’s Pie“) und Fischsuppe („Chowder/Seafood Chowder“).

Zum Start in den Tag für Hungrige empfehlen wir als kulinarische Erfahrung im Irlandurlaub das reichhaltige irische Frühstück mit gebackenen weißen Bohnen („baked beans“), Schinken, Blut- und Leberwurst („white pudding“/„red pudding“) sowie Spiegelei, Tomatenscheiben und Toast.

blank

Unterkünfte in Irland

Familienfreundliche Unterkünfte wie Hotels und Ferienwohnungen findet ihr für euren kommenden Urlaub in Irland speziell an der Küste sowie in allen größeren Städten und Gemeinden in großer Auswahl. Rechtzeitig buchen solltet ihr jedoch rund um den Nationalfeiertag St. Patrick’s Day am 17. März und für die Sommermonate Juni bis August.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Irland

Die Anreise nach Nordirland aus der Luft aus Deutschland erfolgt am besten und schnellsten über die beiden internationalen Flughäfen in Belfast. Londonderry kann aus Schottland, England und ab Dublin ebenfalls mit Direktflügen im Linienverkehr erreicht werden. Die Republik Irland erreicht ihr mit dem Flugzeug in wenigen Stunden Flugzeit über die Flughäfen in Dublin, Knock (County Mayo), Cork, Kerry und Shannon.

Mit dem Auto kann es auch nach Irland gehen. Entweder nehmt ihr die Fähre von Frankreich oder von England aus. Vergesst aber nicht, dass in Irland Linksverkehr herrscht, mit einem deutschen Auto und einem Fahrersitz auf der linken Seite kann es im Parkhaus schon einmal etwas kniffelig werden.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter