Familienurlaub & Reisen mit Kindern auf Malta

Ihr plant einen Urlaub mit eurer ganzen Familie auf Malta? Dann seid ihr auf familienurlaub.eu genau richtig. In den folgenden Abschnitten werdet ihr erfahren, welche Aktivitäten sich besonders gut für einen Aufenthalt mit kleinen oder großen Gästen eignen.

Außerdem werdet ihr nach dem Lesen des Textes die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, Regionen bzw. Städte und kulinarische Highlights auf Malta kennen.

Auch Infos über Reisezeiten, Unterkünfte sowie über saisonale Events und Konzerte werden nicht zu kurz kommen. Wir geben euch für euren Urlaub auf Malta Tipps und zeigen euch, dass eure nächste Reise 2020 auf die Mittelmeerinsel für die ganze Familie mehr als lohnenswert ist.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

Weitere Reiseziele im Mittelmeer

Wohin soll die Reise gehen – Malta als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Der sich aus den Inseln Malta, Gozo und Comino zusammensetzende Staat Malta befindet sich im Mittelmeer zwischen der italienischen Insel Sizilien und der Küste des nordafrikanischen Landes Tunesien. Malta wurde im Laufe der vergangenen Jahrtausende von vielen verschiedenen Völkern erobert. Daraus resultiert eine kulturelle und stilistische Vielfalt in den zahllosen Bauwerken, Festungen, Tempelanlagen und Kathedralen.

Gozo Għajnsielem
Die typisch maltesische Bauart könnt ihr besonders gut auf Gozo bestaunen - © familienurlaub.eu
Gasse Gozo Papa Tochter
Auch für den Nachwuchs sind die engen Gassen ein großer Spaß: Hüpfen, Springen, Fangen oder Verstecken - auf Malta kein Problem, denn hier passen keine Autos durch - © familienurlaub.eu

Malta ist des Weiteren für malerische Dörfer, trockenes und warmes Mittelmeerklima und traumhafte Buchten bekannt. Auch das vielfältige Wassersportangebot in Maltas Nordosten ist ein besonderes Highlight. Malta hält also einiges für euch und eure ganze Familie bereit.

 

Norden der Inselgruppe – Urlaub in Malta auf Gozo & Comino

Die kleinen vorgelagerten Insel Gozo und Comino befinden sich nordwestlich der Hauptinsel Malta. Die Insel Comino ist nahezu unbewohnt und weist daher einen ursprünglichen Charakter auf. Wenn ihr also mit euren Liebsten schöne Badetage an langen weißen Stränden vor einer atemberaubenden Felskulisse verbringen möchtet, seid ihr bei einem Urlaub in Malta auf Comino genau richtig.

Insel Comino Malta
Wunderschön zu jeder Jahreszeit: Comino - © familienurlaub.eu

Comino & die Blue Lagoon

Der berühmteste Strand der Insel, die Blue Lagoon, ist in der Hochsaison aber leider sehr überlaufen und überfüllt. Das ist aber nicht weiter schlimm, der Anblick ist so oder so wunderschön. Wenn ihr der Menschenansammlung an der Blue Lagoon entgehen wollt, dann müsst ihr einfach nur ein wenig auf der Insel spazieren gehen und den herrlichen Blick auf Comino und das Wasser genießen.

Blue Lagoon Malta
Türkisfarbenes Wasser in der Blue Lagoon auf Comino - © familienurlaub.eu

Sucht ein ruhiges Plätzchen für einen Picknick oder taucht an der St. Mary Bay ins Mittelmeer ein. Die meisten Ausflugsboote, die euch von Cirkewwa nach Comino bringen, umschiffen auch die Santa Maria Caves, die ein Foto wert sind.

Klippen Comino
Tolle Fotomotive ... - © familienurlaub.eu
Klippen Comino
und imposante Felsen gibt es auf einer Bootstour um Comino zu entdecken - © familienurlaub.eu

Ruhe & Erholung auf Gozo

Solltet ihr einen stärkeren Fokus auf kulturelle Sehenswürdigkeiten legen, seid ihr auf Gozo an der richtigen Adresse. Gozo ist deutlich größer als Comino und beeindruckt vor allem durch den Ggantija-Tempel, einen der sechs megalithischen Tempel der Republik Malta. Die 5600 Jahre alte Tempelanlage liegt im Zentrum der Insel und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Inseln Comino und Gozo sind relativ preiswert von Malta aus via Fähre zu erreichen. Bei einem Urlaub 2020 auf Malta ist Gozo also unbedingt zu berücksichtigen, denn auf dieser Insel geht alles ein wenig ruhiger und entspannter zu als auf de Hauptinsel.

Auf Gozo kommt ihr an dem Ort Mgarr an, von dem aus ihr eure kleine Rundreise über Gozo starten könnt. Das berühmte Wahrzeichen von Gozo, das Azur Window, ist leider im März 2017 eingestürzt. Nichts desto trotz sind die Klippen mit den tosenden Wellen nach wie vor schön anzusehen.

Danach könnt ihr in der süßen und beschaulichen Stadt Victoria eine Mittagspause einlegen und euch in einem der vielen Restaurants verwöhnen lassen. Ein Nachmittag am Strand empfiehlt sich am Rambla Bay. Der Strand ist rötlich und sehr breit, so dass er nicht so überlaufen ist. Auch Surfer kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

Klippen Gozo
Auf Gozo könnt ihr Ruhe & Einsamkeit genießen - © familienurlaub.eu

Osten der Insel – Valletta & einmalige Strände

Im Osten der Insel liegt Valletta, die Hauptstadt Maltas. Die Stadt Valletta, die 2018 zur Europäischen Kulturhauptstadt gekürt wurde, lockt mit ihren prächtigen Palästen und Kirchen Touristen aus aller Welt. Besonders sehenswert sind die hochbarocke St. John’s Co-Cathedral und der Großmeisterpalast.

Valletta könnt ihr bequem mit dem Bus oder auch mit der Fähre von Sliema aus erreichen. Gerade im Sommer ist die Überfahrt mit der Fähre eine gelungene, kühle Abwechslung. Die Busse sind zwar auch klimatisiert, die Fahrt dauert aber länger. Dafür seht ihr aber natürlich etwas mehr von der Insel und könnt an dem durchaus als chaotisch zu bezeichnenden Verkehr auf Maltas Straßen teilnehmen.

Valetta Platz
In Maltas Hauptstadt Valetta gibt es immer etwas zu entdecken - © familienurlaub.eu

Valletta Waterfront, Grand Harbour & vegane Süßspeisen

Egal, ob Fähre, Bus ode Taxi, eure Stadttour durch Valletta beginnt am Hafen bzw. am Stadttor. Die Upper und Lower Barrakka Gardens sind einen Besuch wert, denn der Ausblick auf den Hafen, die Stadt Birgu und die Kanonen, die nach wie vor bei Festlichkeiten im Einsatz sind, ist einzigartig. Schaut auf jeden Fall auch beim Grand Harbour und der Valletta Waterfront vorbei.

In der Stadt selbst könnt ihr durch kleine Gassen laufen, euch ein ruhiges und schattiges oder nach Bedarf auch ein sonniges Plätzchen suchen und die Atmosphäre dieser bemerkenswerten Stadt einatmen.

Für euer kulinarisches Wohl ist natürlich auch gesorgt, denn überall warten tolle Restaurants und Cafés auf euch. Besonders empfehlen können wir euch das Restaurant Taproom in der Old Theatre Street. Draußen sind die Plätze leider sehr begrenzt, aber vielleicht habt ihr ja Glück. Direkt gegenüber gibt es im Theobroma Raw Cacao Collective unglaublich leckere vegane Nachspeisen, die ihr sofort aufessen müsst, weil sie so unglaublich gut sind (und weil die Sommerhitze sonst ihr übriges tut).

Cafe Valetta
Süße, kleine und versteckte Cafés laden zum Verweilen ein - © familienurlaub.eu
Valetta
Wir wünschen euch guten Appetit! - © familienurlaub.eu

Einen Abstecher wert: der Ort Birgu

Von Valletta aus könnt ihr einen Abstecher zum Ort Birgu machen, der in der Vergangenheit nach Mdina und vor Valletta für eine kurze Zeit lang Hauptstadt von Malta gewesen ist. Besonders schön ist eine Fahrt mit der Gondel vom Hafen von Valletta nach Birgu.

Das kleine Städtchen ist typisch maltesisch und im Gegensatz zu Valletta oder anderen Teilen der Insel recht ruhig. Zurück am Hafen von Valletta angekommen, könnt ihr das Treiben der Boote und Kreuzfahrtschiffe beobachten oder mit etwas Glück auch beim Start einer Segelregatta dabei sein.

Shoppen und bummeln ist in Maltas Hauptstadt ebenfalls gut machbar. Es gibt für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel viele Geschäfte zur Auswahl. Bei Regen, was durchaus in den Wintermonaten, zu Beginn des Frühlings und Ende September/Oktober vorkommen kann, könnt ihr auch einige Stunden in der The Point Shopping Mall in Sliema verbringen. Hier gibt es alles, was man braucht: viele Geschäfte, einen riesigen Supermarkt und gute Restaurants.

 

Lebhaftes Treiben in Paceville, St. Julians & Co

Der Osten der Insel ist mit Paceville, St. Julians, Sliema und Gzira sehr belebt. Hier ist immer etwas los und diese Region auf Malta ist gerade im Sommer bei Touristen sehr beliebt. Es gibt viele Restaurants und Cafés direkt an der Strandpromenade, an der sich ein Spaziergang lohnt.

Spinola Bay Malta
Traumhafte Abendstimmung am Spinola Bay mit leckeren Restaurants & einem tollen Ausblick - © familienurlaub.eu

Der Blick auf das Wasser und die Segelboote am Horizont hat etwas beruhigendes, wenn es drumherum ein wenig lebhafter zugehen kann. Zwischendurch könnt ihr eine Pause auf den Klippen oder an den wenigen Sandstränden einlegen. Besonders zu empfehlen in der Gegend sind der kleine Strand Exiles Bay in Sliema, dort gibt es auch einen großen, teils schattigen Spielplatz.

Weiter Richtung St. Julians sind Balluta Bay und der kleine Hafen Spinola Bay zu empfehlen. Der Blick auf die vielen Boote und das bunte Treiben ist immer eine gelungene Abwechslung. Von dort aus geht es weiter Richtung Paceville und St. Georges Bay. Dieses Viertel ist neben Bugibba das Party- und Ausgehviertel der Insel.

Sonnenuntergang Spinola Bay
Sonnenuntergang am Spinola Bay - © familienurlaub.eu

Trotzdem finden sich vor allem im Nordosten der Insel traumhafte Buchten wieder, die zum Baden und Picknicken einladen. Zu den bekanntesten Buchten bzw. Stränden der Ostseite der Insel zählen die Mellieha Bay, Saint Pauls Bay und Salina Bay.

 

Süden der Insel – wunderschöne Hafenstädte & St. Peters Pool

Der maltesische Süden zeichnet sich durch Natursehenswürdigkeiten und jahrtausendealte Tempelstädte aus. Die neolithischen Tempel Hagar Qim und Mnajdra sind wunderschön und auch für Kinder nicht uninteressant. Ihr solltet in jedem Fall auch einen Tagesausflug zu einer der drei alten Städte Vittoriosa, Cospicua oder Senglea machen, in denen ihr nicht nur kulinarisch auf eure Kosten kommt.

Marsaxlokk ist ein kleines Hafenstädtchen an der Südküste Maltas. Hier könnt ihr in der traditionellen Umgebung entspannte Stunden bei leckerem Essen verbringen. Besonders bekannt sind die in Marsaxlokk ansässigen Restaurants für eine ausgezeichnete lokale Fisch- und Meeresfrüchteküche.

Ein weiteres Highlight in der südlichen Küstenregion ist der St. Peters Pool. Dorthin solltet ihr weiche Unterlagen mitbringen, da dies eine kraterartige Bucht ist und keinen Sandstrand besitzt. Ein vor allem für Kinder und Jugendliche tolles Erlebnis ist es von den Klippen in das klare türkisblaue Wasser zu springen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn nicht alle Stellen eignen sich für einen Sprung ins erfrischende kühle Nass.

St-Peters-Pool Malta
St. Peters Pool auf Malta ist das Highlight im Süden der Insel - © familienurlaub.eu

Westen der Insel – Golden Bay Bucht & Dingli Klippen

Der Golden Bay Beach liegt bei Il-Manikata an der Nordwestküste Maltas. Der endlos scheinende weiße Sandstrand lockt jedes Jahr zahlreiche Touristen an und ist der ideale Ort für einen erholsamen Strandurlaub. Die Bucht ist touristisch sehr gut erschlossen und hält zahlreiche Hotels, Bars und Restaurants für die Besucher bereit. Auch für Kinder wird hier ein tolles Animationsprogramm geboten.

Lasst es euch gut gehen und genießt am Abend atemberaubende Szenen während des Sonnenuntergangs. Der Golden Bay ist im Sommer sehr stark besucht und teilweise überlaufen. Daher eignet sich die Bucht besonders gut für einen Urlaub in der Nebensaison. Oder aber ihr geht direkt zum nahegelegenen Tuffieha Bay.

Tuffieha Bay Malta
Einer der schönsten Sandstrände auf Malta findet ihr am Tuffieha Bay - © familienurlaub.eu

Für eine traumhafte Wanderung mit der ganzen Familie eignen sich besonders die Dingli Klippen im Südwesten Maltas. Von den Dingli Klippen aus habt ihr einen tollen Blick über das Mittelmeer. Besonders gut eignen sich die Klippen für ein ausgiebiges Picknick inmitten der Natur.

Wenn ihr im Nordwesten der Insel unterwegs seid, dann schaut auch unbedingt beim Popeye Village vorbei. Allein die Aussicht auf dieses kleine Dorf, das einst extra für den Film “Popeye – der Seemann” Ende der 1970er erbaut, ist lohnenswert.

 

Inselmitte – Mdina & Ta Qali Village

In der Inselmitte ist vor allem die ehemalige Hauptstadt Mdina einen Besuch wert. Mdina versprüht ein besonderes mittelalterliches Flair und lädt zum Bummeln ein. Schlendert durch die schmalen Gassen und genießt einen guten Kaffee in einem der vielen kleinen Cafés. Mdina ist eine autofrei Zone, kann aber ohne größere Strapazen fußläufig erschlossen werden. Jedoch lohnt sich auch eine Fahrt mit einer traditionellen Pferdekutsche.

Für alle Game Of Thrones Fans unter euch ist Mdina ein absolutes Muss. Die mittelalterliche Kulisse Mdinas war mehrmals Drehort der weltbekannten Fantasy-Serie. Ein weiterer Geheimtipp für eine Reise in die Ineslmitte Maltas ist das Ta Qali Craft Village. Die ehemaligen Flugzeug-Hangar wurden zu Handwerkermärkten umgewandelt. In dem Kunsthandwerkerviertel könnt ihr den Künstlern bei der Arbeit zusehen und einmalige Schmuck-, Geschenk- und Haushaltsartikel erwerben.

St-Pauls-Cathedral-Mdina
Die St. Paul's Cathedral in Mdina ist mehr als sehenswert - © familienurlaub.eu
Haus in Mdina
Hier in Mdina gibt es viel zu entdecken - © familienurlaub.eu

Beste Reisezeit für den Familienurlaub auf Malta

Die Sommer auf Malta sind heiß und trocken, dafür weht aber in der Regel ein kleines Lüftchen, das die Temperaturen erträglicher macht. Für kleine Kinder und Ältere sind die Monate Juli und August nicht unbedingt zu empfehlen, da die Sonne in dieser Zeit recht stark ist.

Reist dann lieber im Frühling, Frühsommer oder in den Herbstmonaten nach Malta. Gerade im Frühjahr könnt ihr an der einen oder anderen Stelle auch noch etwas Grün entdecken, das im Sommer aufgrund der Hitze vollkommen verschwindet. Klimaanlagen gibt es in den Hotels und Ferienwohnungen überall.

Die Winter sind deutlich wärmer als bei uns, aber für eine Reise nach Malta in den Wintermonaten empfehlen wir euch dennoch wetter- und regenfeste Kleidung. Auch nachts kann es dann deutlich kühler werden, Heizungen gibt es – bis auf die Heizfunktion der Klimaanlagen – keine. Also ein paar dicke Socken und ein warmer Pulli können für diese Jahreszeit nicht schaden.

 

Frühlingsfeste auf Malta feiern

Der Frühling ist optimal für einen Familienurlaub auf Malta geeignet, da die Temperaturen angenehm sind und die touristischen Hochburgen Maltas noch nicht so überlaufen sind wie im Sommer. Der Frühling lockt mit seiner blühenden maltesischen Natur und vielen tollen Veranstaltungen.

Im Februar bzw. im März findet in der Hauptstadt Valletta und in vielen anderen Gemeinden der maltesische Karneval statt. Die einheimische Bevölkerung ist bunt verkleidet und lädt euch zum Feiern ein. Die große Karnevalsparade ist ein besonderes Highlight, das ihr nicht verpassen solltet.

In der katholisch geprägten Bevölkerung ist Ostern eines der wichtigsten Feste des Jahres. An Karfreitag und Ostersonntag finden Prozessionen statt, die ihr euch ansehen solltet, wenn ihr im April auf Malta seid. Auch das International Music Festival und das International Fireworks Festival finden im Frühling statt. Das Fireworks Festival im Mai ist einmalig und läutet die Zeit der traditionellen maltesischen Dorffeste ein, die ebenfalls bei einem Urlaub auf Malta einen Besuch wert sind.

Blick über Spinola Bay
Nutzt im Frühjahr die Gelegenheit die noch nicht allzu überfüllten Hotels zu besichtigen & von dort den grandiosen Ausblick über die Insel zu erleben - © familienurlaub.eu

Sommerurlaub auf Malta

Der maltesische Sommer ist nicht nur aufgrund der traumhaften Strände und des trockenen Klimas die Hauptferienzeit, sondern auch aufgrund der vielen tollen und einzigartigen Events. Das Valletta Green Festival findet im Mai in der Übergangszeit zwischen Frühling und Sommer statt und verwandelt die Plätze Vallettas in blühende Gärten. Besonders die riesigen Blütenteppiche sind ein absolutes Highlight.

Das alljährliche Isle of MTV Event findet Ende Juni statt und lockt mit seinen kostenlosen Live-Konzerten Tausende Besucher an. Wenn ihr keine Menschenmassen scheut und ihr euch für moderne Musik begeistert, ist das Isle of MTV Event genau das Richtige für euch.

Für diejenigen, die es gerne etwas ruhiger angehen lassen, eignet sich das einzigartige Arti Fil-Misraħ Fest, das jeden Freitag im Juli stattfindet. In der Stadt Mellieha beeindrucken Künstler und Handwerker mit ihren ausgefallenen Arbeiten.

Das L´Imnarja Summer Folk Festival findet ebenfalls alljährlich auf Malta statt und zeigt euch Maltas ursprüngliche Seite. Das Fest des Lichtes besticht durch leckeren Wein, regionale und traditionelle Gerichte und Volksmusik. Also mischt euch unter die Einheimischen, lauscht den traditionellen Liedern und Gesängen und picknickt mit der ganzen Familie.

Baby Strand Malta
Ein Besuch am Strand darf im Sommer auf Malta auf keinen Fall fehlen - nur nicht unbedingt zur heißen Mittagszeit - © familienurlaub.eu

Segelregatta in Maltas Hauptstadt im Herbst

Im Herbst wird auf Malta der Victory Day gefeiert. Am 8. September gedenken die maltesischen Bürger dem Ende der französischen Besetzung 1800, dem Waffenstillstand des faschistischen Italiens 1943 und der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria. Malta feiert den Tag mit mehreren Paraden. Besonders sehenswert ist die Bootsregatta im Grand Harbour.

Am 21. September wird die Unabhängigkeit Maltas von den Briten gefeiert. Jährlich werden an diesem Tag viele Feierlichkeiten zelebriert. Auf keinen Fall solltet ihr euch auch das Rolex Mittelmeerrennen, das von Vallettas Hafen aus startet, entgehen lassen. Über 70 Segelyachten fordern sich heraus und machen sich auf den Weg nach Sizilien. Dort umrunden sie die italienische Insel und kehren wieder nach Valletta zurück.

Blick von Mdina
Oder ihr besucht die Stadt Mdina & könnt von dort bis nach St. Julians schauen - © familienurlaub.eu
Gasse Mdina
Lasst euch von den engen & verwinkelten Gassen von Mdina begeistern - © familienurlaub.eu

Winterurlaub auf Malta

Reisen mit Kindern auf Malta ist auch im Winter sehr gut möglich. Die Urlaubsinsel Malta legt im Winter keine Saisonpause ein. Fast alle Hotels und Restaurants haben auf Malta ganzjährig geöffnet. Anfang November findet auf Malta das Three Palace Festival statt. Bei diesem Festival finden in mehreren historischen Palästen und Museen Konzerte, auf den sowohl klassische als auch moderne Musik gespielt werden, statt.

Unter anderem spielen verschiedene Musiker im San Anton Palace in Attard, im Großmeisterpalast in Valletta und im Nationalmuseum für Archäologie in Valletta. Auch ein Familienurlaub auf Malta an Silvester ist sehr lohnenswert. Schaut euch die großen Feuerwerke vor atemberaubenden Kulissen an und feiert zusammen mit der maltesischen Bevölkerung den Start ins neue Jahr.

Malta im Winter
Zur Winterzeit auf Malta sind durchaus auch ein paar Regentage zu erwarten - © familienurlaub.eu

Kultur & Natur – Urlaub auf Malta für jeden Geschmack

Auch wenn Malta nicht unbedingt zu den größten Mittelmeerinseln zählt, hat dieser kleine europäische Staat doch einiges zu bieten. Und das Gute: Lange Wege bleiben euch erspart, vom Norden nach Süden oder vom Osten nach Westen – in gut einer Stunde seid ihr an eurem Ziel angekommen.

Nörgelnde Kinder auf der Rückbank, die immer und immer wieder fragen, wann man da ist, bleiben euch also größtenteils erspart. Und falls euer Nachwuchs diese Frage trotzdem schon stellt, wenn ihr gerade einmal den Parkplatz verlassen habt, dann möchten wir euch an dieser Stelle unser Beileid ausdrücken, ihr seid nicht die Einzigen.

 

Sportlich & aktiv: Tauchen & Wassersport jeder Art

Maltas größtes Sportzentrum ist das Masra Sports Club und liegt nur wenige Kilometer von der Hauptstadt Valletta entfernt. Bei dieser Anlage ist für jeden etwas dabei. Eltern und Kinder können aus vielen verschiedenen Sportarten wählen. Zu den Highlights der Sportanlage zählen der 18-Loch-Golfplatz, die Minigolfbahn, Squash- und Cricketfelder und ein Schwimmbad.

Der Masra Sports Club kann gegen eine geringe Gebühr von jedem genutzt werden. Viele Hotels und Sporteinrichtungen bieten sämtliche Wassersportarten von Windsurfen über Wasserskifahren und Wakeboarden bis hin zu Sporttauchen an. Die benötigten Utensilien können relativ preiswert in Hotels und Sportläden geliehen werden.

Ein besonderes Highlight für die kleinen Gäste ist der Playmobil Funpurk in Birzebbuga oder der Splash & Fun Water Park in Naxxar. Hier gibt es die richtige Portion Action und Spannung für eure Kinder.

Speedboot Comino Malta
Speedbootfahren mit schon älteren Kindern? Auf Malta kein Problem - © familienurlaub.eu

Strände, Seen & Wanderungen auf Malta

Vor allem Maltas Ostküste lockt mit zahlreichen traumhaften Sandstränden und windgeschützten Buchten. Mit der schönste Strand auf Malta ist der Mellieha Beach in Maltas Nordosten. Dieser Strand ist nicht nur der längste Strand Maltas, sondern besonders für einen Familienurlaub auch mit kleineren Kindern gut geeignet, da das Wasser in der Küstenregion sehr flach und ruhig ist. Ihr könnt eure Kinder also bedenkenlos im Wasser plantschen und Sandburgen bauen lassen.

Die Bucht Ghajn Tuffieha liegt südlich des bekannten Golden Bay Beach und ist ein echter Geheimtipp für einen schönen und ruhigen Tag am Strand. Besonders beeindruckend ist eine Rundwanderung auf der kleinen Nachbarinsel Comino. Die Route führt an der Küste entlang direkt durch nahezu unberührte Natur hindurch.

Tuffieha Bay Malta
Bis man zum Tuffieha Bay kommt, gibt es die eine oder andere Stufe zu bewältigen - © familienurlaub.eu

Diese Wanderung eignet sich auch optimal für einen Familienurlaub auf Malta, da sowohl Eltern als auch Kinder und Hunde auf ihre Kosten kommen. Die Tour dauert etwa zwei Stunden und ist auch für Kinder bestens geeignet. Macht einen Abstecher zum Pretty Bay im Süden oder zur wunderschönen Blue Lagoon und genießt die Aussicht auf die Nachbarinsel Gozo.

Pretty Bay Malta
Pretty Bay inklusive Blick auf den Hafen - © familienurlaub.eu

Entspannung & Wellness auf der Sonneninsel Malta

In Malta gibt es zahlreiche Wellness-Center und Spa-Hotels, in denen ihr es euch gut gehen lassen und vom Alltagsstress abschalten könnt. Die schönsten und lohnenswertesten Spa-Anlagen für einen Urlaub auf Malta sind die Carisma Spa & Wellness International Anlage an der St George`s Bay und die Vanita Beauty & Wellness SPA Anlage im Landesinneren.

 

Wildlife Park & Tauchen auf Malta

Auf Malta könnt ihr im Wildlife Park Malta in L-Andrijiet zahlreiche exotische Tierarten bestaunen. Der Wildpark eignet sich hervorragend für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Neben Tigern und Löwen könnt ihr hier auch Leoparden und Pumas aus nächster Nähe betrachten.

Um die heimische Tier- bzw. Unterwasserwelt Maltas zu erkunden, braucht ihr lediglich eine Taucherbrille und einen Schnorchel oder aber eine professionelle Tauchausrüstung. Und schon könnt ihr ins Mittelmeer abtauchen und auf Entdeckungstour gehen.

 

Maltesische Museen für neugierige Kinder & Eltern

Malta lockt mit einem spannenden und vielfältigen kulturellen Programm für Jung und Alt. Vor allem in Valletta gibt es zahlreiche Museen und Ausstellungen. Für das Reisen mit Kindern auf Malta eignet sich besonders das Archäologische Nationalmuseum, da sich Kinder oftmals für Fossilien und andere alte Schätze begeistern können.

Auch das Malta Maritim Museum ist familientauglich und beeindruckt sowohl Eltern als auch Kinder. Für Luftfahrtbegeisterte ist das Malta Aviation Museum in Attard ein absolutes Muss.

 

Einzigartige Events & Konzerte

Solltet ihr euch Anfang Mai auf Malta aufhalten, dürft ihr auf keinen Fall das Medieval Mdina Festival verpassen. Versetzt euch zurück in die Zeit des Mittelalters und feiert zusammen mit Rittern, Mägden und Gauklern. Gerade für Kinder ist dieses alljährliche Fest ein absolutes Highlight.

Für Bier- und Weinliebhaber hält die Insel Malta einiges bereit. Sowohl in Valletta als auch auf Gozo findet im August das Delicata Classic Wine Festival statt, auf dem ihr bei toller Live-Musik regionale Weine probieren könnt. Auch das Jazz und Rock Festival ist in jedem Fall einen Besuch wert.

 

Kulinarische Highlights auf Malta

Für die Naschkatzen unter euch ist Malta ein wahres Paradies. In den unzähligen Konditoreien und Patisserien gibt es neben süßem Gebäck und der sogenannten helwa tat-Tork – einer Art Nougatcreme – jedoch auch herzhafte Blätterteigrollen.

In den maltesischen Restaurants steht vorwiegend Fisch auf der Speisekarte, aber auch Speisen mit Hackfleisch und Frischkäse sowie Kaninchen werden gerne serviert. Unbedingt probieren solltet ihr eine Aljotta, eine mit Knoblauch und Kräutern angereicherte Fischsuppe und mit Reis und Hackfleisch gefüllte Auberginen, sogenannte Brugiel Mimli.

Restaurant Tuffieha Bay
Schlemmen mit Ausblick am Tuffieha Bay - © familienurlaub.eu

Unterkünfte auf Malta

Bei Touristen sind vor allem Ferienhäuser und Apartments für einen Urlaub auf Malta beliebt. Diese sind nicht nur verhältnismäßig preiswert, sondern auch oftmals wunderschön gelegen.

Falls ihr doch lieber in eurem Urlaub auf Malta im Hotel mit etwas mehr Komfort und Service unterkommen möchtet, dann stehen euch viele Unterkünfte zur Verfügung, die vor allem in der Nebensaison auch recht günstig sind. Im Sommer wird es vor allem an den Küstenregionen rund um Valletta deutlich teurer.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

Anreise nach Malta

Die geografische Lage Maltas führt dazu, dass fast alle Feriengäste mit dem Flugzeug anreisen. Die Flugtickets sollten natürlich so früh wie möglich gebucht werden, um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Auch eine Anreise mit dem Auto bzw. mit der Fähre ist möglich, stellt sich jedoch oft als stressig und langwierig heraus.

Der Flughafen auf Malta ist sehr gut überschaubar und gut zu erreichen. Besonders preiswert könnt ihr mit dem Bus zum Flughafen reisen oder von dort andere Orte auf Malta ansteuern – die Kosten liegen je nach Saison bei 1,50 bis 2 €.

Taxis bringen euch für ca. 20 € an euer Urlaubsziel. Mit eCabs haben wir gute Erfahrungen gemacht, ihr könnt die Fahrt sogar vorher online buchen. Mit anderen Taxiunternehmen und Shuttle-Services, die meist günstiger sind, durften wir unterschiedliche Erfahrungen beim Urlaub auf Malta sammeln.

Die Busse sind in der Regel auch recht zuverlässig, plant nur beim Transfer zum Flughafen auf jeden Fall genügend Zeit ein, wenn ihr mit dem Bus anreisen möchtet. Man weiß ja nie! Ansonsten könnt ihr euch auch ein Auto mieten, wenn ihr mit dem Linksverkehr und der etwas anderen (ruppigen) Fahrweise der Malteser keine Probleme habt.

Auf Malta selbst gibt es für die Busse die sogenannte Tallinja Card, mit der ihr besonders günstig und unkompliziert reisen könnt.

Erfahrungen beim Familienurlaub auf Malta

Sandra fliegt mit ihren beiden Jungs (6 und 8) für ein verlängertes Wochenende nach Malta.

“Meine Frau Andrea konnte leider nicht mit uns zusammen verreisen, eine heftige Grippe hatte sie erwischt. Also habe ich mich mit unseren zwei Rackern an einem Freitag – es waren Pfingstferien – allein auf den Weg zum Münchner Flughafen gemacht. Rein in die S-Bahn und ab zu Terminal 2. Die Jungs sind dank ihrer beiden Mamas Vielflieger (dafür haben wir kein Auto und fahren nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad) und sehen jeder Flugreise entspannt entgegen.

 

Tag 1 – Anreise

Nach gut 2 Stunden Flug haben wir den Dauerregen hinter uns gelassen und sind bei schönstem Wetter auf Malta gelandet. Es ist ein herrliches Gefühl, wenn man aus dem Flugzeug steigt und einem die warme Mittelmeerluft entgegenschlägt. Der Flughafen auf Malta ist recht winzig, sodass wir innerhalb von 5 Minuten draußen waren (wir hatten nur Handgepäck). Kurz vor dem Ausgang gibt es einen Taxistand, die Dame dort fragte uns, wo wir hinwollten (St. Julians), wir zahlten 20 Euro und schon ging es ab ins Taxi.

Die Fahrt dauerte nicht lange, das lag vielleicht nicht unbedingt nur an der geringen Erfahrung, sondern wohl eher an der durchaus rasanten Fahrweise unseres Taxifahrers. Wir kamen sicher in unserem Apartment in der Triq Alfred Gauci an. Unsere Unterkunft auf Malta bestand aus 2 Schlafzimmern, einem geräumigen Esswohnzimmer mit Küchenzeile und einem kleinen Bad.

Die Lage des Apartments war ein Traum, ruhig gelegen, aber trotzdem sehr zentral. Wir konnten während unseres Aufenthaltes alles fußläufig erreichen oder haben uns beim Balluta Bay in den nächsten Bus gesetzt.

Nachdem wir unsere wenigen Habseligkeiten ausgepackt haben, hatten wir alle Hunger. Ein verspätetes Mittagessen sollte uns allen wieder Kraft geben. Wenige Meter von uns entfernt gab es ein nettes Café, U Bistrot, das schon von Weitem sehr einladend aussah. Sogar meine Jungs haben was gefunden, was ihnen geschmeckt hat. Danach ging es ebenfalls nur ein paar Meter weiter zum Exiles Bay, wo es einen Spielplatz gibt, der perfekt war, um dem Bewegungsdrang meiner Rabauken gerecht zu werden.

Ein Eis gab es auch noch und dann sind wir alle drei erst einmal zum Supermarkt getigert. Von dem Park Towers Supermarket am Spinola Bay war ich mehr als positiv überrascht. In München wohnen wir mitten in der Stadt und dadurch bin ich eher kleine Supermärkte mit nicht allzu großer Auswahl gewöhnt.

Was uns hier geboten wurde, hat uns alle überrascht. Nur bei dem leidigen Thema “Brot” kann einfach kein anderes Land mit der deutschen Brotkultur und den heimischen Bäckereien mithalten. Aber gut, Toastbrot und Knäcke tun es auch, zum Frühstück gibt es sowieso immer Müsli mit Joghurt, Haferflocken und Obst.

Wir haben unseren kleinen Einkauf ins Apartment verfrachtet und sich dann zum Abendessen wieder Richtung Spinola Bay und Paceville aufgebrochen. Von Freunden von mir, die ebenfalls 2018 auf Malta gewesen sind, weiß ich, dass es dort eine ganz tolle Pizzeria geben soll. Hugo’s Pizza & Pasta liegt mitten im – so wie mir scheint – Partyviertel. Überall gibt es Bars und Clubs, aus denen der unverkennbare Shishageruch herausströmt. Etwas versteckt zwischen anderen Restaurants und Clubs liegt die Pizzeria, die ich euch wirklich empfehlen kann.

Die Jungs haben sich ihre Pizza gierig in ihren Schlund gestopft, während ich mich für eine sehr leckere Lasagne entschieden habe. Probiert habe ich die Pizza natürlich trotzdem!

 

Tag 2 – Ausflug zum Strand Tuffieha Bay

Heute stand ein Strandtag auf dem Programm. Nach dem Frühstück habe ich noch schnell in der französischen Bäckerei Fresh, die ich gestern Mittag gegenüber vom U Bistrot entdeckt habe, ein paar köstliche Pain au Chocolate geholt, die die ganze Mannschaft am Vormittag bei Laune halten sollten. Ansonsten kamen Wasser, Kracker, Obst, Sonnencreme, Badehosen, Handtücher und Strandspielzeug in unsere Rucksäcke.

Ausgesucht für einen entspannten Tag am Strand habe ich den Tuffieha Bay in der Nähe vom Golden Bay im Nordwesten Maltas. Wir sind mit dem Bus dorthin gefahren, was durch die vielen Stopps gut 1 ½ Stunden gedauert hat. Leider sind nicht nur wir auf die Idee gekommen, mit den Öffentlichen dorthin zu fahren.

Es war ziemlich voll und der Bus ist irgendwann auch direkt an den Haltestellen vorbeigefahren, weil einfach niemand mehr reingepasst hat. Dafür habe ich aber noch nicht einmal 5 € für uns alle gezahlt. Der Tuffieha Bay ist ein absoluter Traum, der wunderschöne Strand und das flach abfallende Wasser sind ideal für die Jungs, so dass ich nicht jede Sekunde auf sie achtgeben muss.

Einen Sonnenschirm haben wir uns bei dem Café am Strand ausgeliehen, bei dem wir mittags zusammen Fish & Chips verspeist haben. Die Zwei waren mit Plantschen, Ping-Pong Spielen, Sandburgen Bauen und anderen Sachen beschäftigt, die Jungs in diesem Alter eben so einfallen.

Ich habe gelesen und bin mit den beiden immer mal wieder im Wasser schwimmen gegangen. Gut, dass wir unsere obligatorischen Badeschuhe dabei hatten, denn so konnten die zwei Wasserratten den ganzen Tag in den Wellen hüpfen, ohne sich an den Steinen zu verletzen.

Am späten Nachmittag ging es mit dem Bus zurück, ab unter die Dusche und Badezeug auswaschen und dann haben wir uns im Peppino’s, ein süßer Italiener am Spinola Bay mit traumhaften Blick über den kleinen Hafen, mit Käse-Maccaroni vollgestopft. Gute Nacht und ab ins Bett.

 

Tag 3 – Sliema & Valletta

Auf nach Sliema und Valletta, und zwar zu Fuß und querfeldein. Das heißt, wir sind nicht die Promenade entlang gelaufen, sondern haben uns ein wenig Treiben lassen (mit der Hilfe von Google Maps kein Problem). Wir sind bergauf- und bergabgelaufen, an wunderschönen Häusern und Straßen vorbei und draußen war diese friedliche Stimmung, die es nur an frühen Sommermorgen gibt.

Die Gegend rund um den Hafen in Sliema ist sehr belebt und überall wuseln die Menschen umher. Bevor wir mit der Fähre nach Valletta fahren wollten, gab es für jeden von uns noch eine Stärkung. Die Jungs bekamen ihren Smoothie bei Dr. Juice (Hauptsache Vitamine, von mir aus auch in pürierter Form) und ich habe mir einen Kaffee mit einer ziemlich leckeren Pistaziencreme im Café Berry gegönnt. So fühlt sich Urlaub an.

Ab auf die Fähre und 10 Minuten später waren wir auch schon in Valletta. Für historische Plätze, Kirchen und Museen interessiert sich unser Nachwuchs leider noch nicht so sehr. Deswegen lese ich mir meist vorab die interessantesten Punkte über die historischen Bauwerke durch und freue mich, wenn wir einige der Sehenswürdigkeiten zumindest von außen gesehen haben :).

Die Zwei sind aber durchaus an ihrer Umgebung interessiert, schauen sich neugierig um, nehmen die unbekannten Orte wahr und schmieden dann ihre eigenen Geschichte rund um Ritter und Burgen.

Nach einem 3-stündigen Spaziergang durch das historische Valletta inklusive Hafen, Upper Barrakka Gardens und Co, sind wir an der Shoppingmeile angekommen. Irgendwie hat sich ergeben, dass wir den Nachmittag mit Einkaufen verbracht haben. Neue Schuhe und Klamotten für den Sommer waren eingepackt und wir haben uns wieder auf den Weg zur Fähre gemacht. Klar, shoppen gehen können wir auch in der Heimat, aber hier war es deutlich entspannter als an einem Samstagvormittag in der Münchner Innenstadt.

Es gab ein frühes Abendessen im Apartment, danach noch kurz auf den Spielplatz beim Exiles Bay und danach waren wir alle geschafft.

 

Tag 4 – der Süden Maltas & Popeye Village

Für unseren letzten Tag habe ich mir ein Auto gemietet, so dass wir noch ein wenig mehr von der Insel entdecken konnten. Mit den Bussen dauert es einfach sehr lange und Fahrradfahren mit 2 Kindern ist auf Malta bei dem Verkehr einfach keine Option. Am Hilton Hotel in Paceville gibt es eine Autovermietung, sodass wir recht schnell einen fahrbaren Untersatz hatten. Gozo und Comino haben wir bei unserem Urlaub auf Malta leider ausgelassen, das wäre zeitlich einfach zu eng geworden.

Zunächst ging es in den Süden nach Marsaxlokk und zum St. Peter Pool, der meine Kinder voll und ganz fasziniert hat. Schwimmen ist für Kinder dort leider keine Option, also sind wir zum Pretty Bay in Birzebbuga gefahren, der nicht weit entfernt ist. Schöner weißer Strand mit Blick auf den Hafen und die (etwas lauten) Flugzeuge am Himmel. Uns hat dieser Strand-Vormittag trotzdem gefallen. Nach einem Snack in einem der Restaurants ging es wieder Richtung Norden.

Erst zum Popeye Village für die Jungs und danach zur alten Hauptstadt Mdina, die ich unbedingt noch sehen wollte. Auch Mdina ist einen Ausflug wert. Die Parkplatzsuche gestaltet sich in der näheren Umgebung etwas schwierig, aber nach 15 Minuten suchen und rumfahren, habe ich endlich einen ergattert. Die engen verwinkelten Gassen wirken wie ein riesiges Labyrinth, das uns alle begeistert hat. In der einen Ecke ist es ganz ruhig, die Fensterläden der Häuser verschlossen und man begegnet keiner Menschenseele.

Geht man um die Ecke, ist man wieder mittendrin im Trubel aus Touristen, kleinen Marktständen, Restaurants und Souvenirläden. Am Ende der Stadtmauer hat man einen tollen Blick über die Insel und kann sogar bis zum einzigen Hochhaus der Insel, dem Portomaso Business Tower, in Paceville gucken.

Genau dorthin hat es uns dann auch an diesem Abend bei der Suche nach einem Restaurant verschlagen. Zur Auswahl standen das indische Restaurant Sharma Ethnic Cuisine, in das ich gerne gegangen wäre oder ein Italiener. Wir haben uns dann, oh Wunder, für den Italiener entschieden. Nach einem kurzen Abendspaziergang entlang der Portomaso Marina und einigen durchaus imposanten Yachten ging es zum letzten Mal zurück nach St. Julians in die Triq Alfred Gauci.

 

Tag 5 – Abreise

Da unser Flug erst am Mittag ging, haben wir ganz gemütlich gefrühstückt und sind dann mit dem Flughafen-Bus (X2 oder TD2) von St. Julians zum Flughafen getuckert. Es hat alles gut geklappt und umweltfreundlicher und günstiger als ein Taxi ist es auch. Viel zu essen hatte ich nicht mehr eingepackt, weil ich uns am Flughafen etwas holen wollte.

Das Essen von Air Malta hat neben einem langweiligen Thunfisch- oder Käsesandwich leider nicht allzu viel zu bieten und da ich auf die quengelnde, hungrige Meute keine Lust hatte, gab es zur Feier des Tages eine große Portion Pommes bei Burger King.

 

Fazit

Malta hat uns allen sehr gut gefallen, vor allem die kurze Anreise ist super. Innerhalb kurzer Zeit bekommt man einen tollen Eindruck von dieser faszinierenden Insel, auch wenn diese 5 Tage natürlich nicht ausgereicht haben, um sich alles anzuschauen.

Meine Erfahrungen beim Urlaub auf Malta mit Kindern sind durchweg positiv, denn jeder von uns kommt auf seine Kosten. Malta bietet eine tolle Kombination aus Strand- und Kultururlaub. Und alle, die sagen, Malta hätte keine schönen Strände zur Auswahl, irren sich und haben an der falschen Stelle gesucht.”

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter