Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Rogaland

Die knapp 9.400 km² große norwegische Provinz Rogaland im äußersten Südwesten Norwegens ist vor allem durch ihre geografische und kulturelle Vielfalt gekennzeichnet. An der Küste und im Binnenland könnt ihr bei einem Familienurlaub in Rogaland sowohl beeindruckende Naturdenkmäler wie den 100 Kilometer langen Boknafjord und knapp weitere 20 Fjorde als auch das spannende Kulturleben der größten Städte Stavanger, Sandnes und Haugesund erkunden.

Für einen Urlaub im Rogaland als Ausflugsziel besonders empfehlenswert ist speziell auch die fast 180 km² große und damit größte regionale Insel Karmøy.

Am Ende dieser Seite geht auch unsere Rundreise durch Skandinavien zu Ende und nimmt euch im 6. Teil ein letztes Mal mit auf Reisen.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Rogaland als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Was ihr sonst noch alles während eines nachhaltigen Familienurlaubs in Rogaland unternehmen könnt, zeigen wir euch auf familienurlaub.eu.

 

Stavanger: In Norwegens Ölhauptstadt ist es auch im tiefsten Winter recht warm

Die mit aktuell gut 144.000 Einwohnern viertgrößte Stadt Norwegens wurde im Jahr 1125 gegründet und ist im Verlauf des 20. Jahrhunderts zum Zentrum der nationalen Ölindustrie geworden. Trotz rasanten Wachstums konnte sich Stavanger einen freundlichen sowie fast kleinstädtischen Charakter bewahren. Viele der historischen Holzhäuser in der Innenstadt stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Øvre Holmegate
Øvre Holmegate - © familienurlaub.eu

Stavanger liegt südlich des Boknafjords und verfügt ganzjährig über ein angenehm maritimes und mildes atlantisches Klima mit wenig Regen, Frost und Schnee sowie Temperaturen nahezu immer über dem Gefrierpunkt.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten vor Ort sind der gotisch-romanische Dom aus dem 12. Jahrhundert, das malerische Altstadtviertel Gamle Stavanger sowie das Ölmuseum „Norsk Oljemuseum“, Fischerei- und Schifffahrts- („Sjøfartsmuseum“) und das Konservenmuseum „Hermetikkmuseum“.

 

Insel Karmøy: Wo der erste norwegische König im frühen Mittelalter Hof hielt

Die größte Insel Rogalands liegt in dessen Nordwesten sowie der Landschaft Haugaland, auf der Insel gibt es besonders zahlreiche archäologische Fundstellen aus der Bronze-, Römer- und Wikingerzeit. Zu diesen gehört auch die nach dem legendären König Augvald benannte Stadt Avaldsnes, in der sich ab dem späten 9. Jahrhundert Norwegens erster Königssitz befand.

Die Olavskirche in Avaldsnes
Die Olavskirche in Avaldsnes - © familienurlaub.eu

Die ältesten Attraktionen sind das Gräberfeld von Blodheia sowie das Schiffsgrab „Grønhaug“ (grüner Hügel). Ein Geheimtipp für Ausflüge mit Kindern während eures Urlaubs in Rogaland ist das weitläufige Freilichtmuseum „Nordvegen historiesenter“ mit rekonstruierten Wikingerhäusern auf der benachbarten Insel Bokkøya, wo auch häufig Festivals sowie ein Wikingermarkt stattfinden.

Einen Abstecher lohnen auch die sauberen Sandstrände in den beschaulichen Fischerdörfern Åkrehamn, Skudeneshavn und Veavågen auf Karmøy.

Strandwanderung Åkrehamn
Strandwanderung Åkrehamn - © familienurlaub.eu

Boknafjord: Das besonders milde Mikroklima ermöglicht ertragreichen Obstanbau

Der riesige Fjord liegt im Zentrum Rogalands zwischen Stavanger sowie Haugesund und dominiert die Region landschaftlich. Weitere Gemeinden an den stark zerklüfteten Ufern sind Bokn, Kvitsøy, Randaberg, Suldal und Tysvær. Viele der Einwohner leben schon seit Generationen gut vom Obst- und Gemüseanbau, da Berge beiderseits des Boknafjords besonders dessen Ostseite fast vollständig von der stürmischen Nordsee abschirmen.

Quallen in der Nordsee
Quallen in der Nordsee - © familienurlaub.eu

Von dem über 100 Kilometer langen Meeresarm zweigen viele weitere kleine Fjorde wie der Årdals-, Førres-, Gands-, Høgs-, Idse-, Jøsen-, Lyse- sowie Sands- und Vindafjord ab. Ein im Urlaub in Rogaland mit Hund gerne besuchtes Wanderziel sowie häufig von Touristen fotografiertes Naturdenkmal ist der ca. 92 Meter hohe Wasserfall „Månafossen“ nahe der Gemeinde Gjesdal am Ende des Frafjords.

 

Preikestolen: Die Felsplattform bietet fantastische Fernsicht über den Lysefjord

Auf Deutsch bedeutet der norwegische Name des mehr als 600 Meter über dem Lysefjord majestätisch thronenden Felsplateau „Predigtstuhl“, was perfekt zu dessen so imposantem Erscheinungsbild passt. Vor etwa 10.000 Jahren durch natürliche Sprengung aufgrund von gefrorenem Wasser im Gestein entstanden, zieht die Attraktion heute speziell im Sommer täglich bis zu über 5.000 Besucher an.

Für die ca. 3,8 Kilometer lange Wanderung ab der Berghütte Preikestolhytta unweit der Kommune Strand vorbei am märchenhaften Sumpf Krogabekkmyra sowie der pittoresken Seengruppe Tjødnane solltet ihr ungefähr 1,5 bis 2 Stunden einplanen. Euch und euren Kindern ist der Felsen vielleicht sogar aus einer Szene des Actionfilms „Mission: Impossible – Fallout“ mit Tom Cruise von 2018 vertraut.

 

Haugesund: Der „Hügel über der Meerenge“ ist eine lebendige Handelsstadt

Nach Stavanger, Sandnes und Karmøy ist Haugesund am Nordufer des Boknafjords und an der Meerenge Karmsund mit zurzeit gut 37.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in der Provinz Rogaland. Erst gegen Mitte des 19. Jahrhunderts aus einer kleinen Fischer- sowie Seefahrersiedlung entstanden, ist Haugesund vielen Norwegern heute wohl in erster Linie als Standort des 1872 eingeweihten „Riksmonumentet Haraldshaugen“ ein Begriff.

Unter dem monumentalen Denkmal soll das Grab des Königs Hårfagre liegen, der 872 mit einer siegreichen Schlacht am nahen Hafrsfjord das erste norwegische Staatsgebilde schuf. In der Fußgängerzone „Gågata“ gibt es Geschäfte aller Art. Von Haugesund aus könnt ihr tolle Ausflüge mit Fähren auf die Inseln Feøy, Røvær und Utsira unternehmen.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Rogaland

Ihr möchtet Tipps für einen gelungenen Familienurlaub in Rogaland? Dann macht mit uns eine kurze Reise durch die Jahreszeiten oder schaut im letzen Teil der Rundreise vorbei.

 

Geschichte im Frühjahr erleben

Empfehlenswerte Ausflugsziele für den Frühling in und bei Stavanger sind das Denkmal „Sverd i Fjell“ (Schwerter im Berg) für die Schlacht am Hafrsfjord von 872 und den ersten König Norwegens Harald Schönhaar, der Eisenzeithof „Ullandhaug“ mit Rekonstruktionen von für die Region typischen Langhäusern sowie der große botanische Garten der Stadt am Rektor Natvig-pedersens vei.

Geschichtszentrum Nordvegen in Avaldsnes
Geschichtszentrum Nordvegen in Avaldsnes - © familienurlaub.eu

Sommer & das Bootsfestival

Jedes Jahr Ende Juni oder Anfang Juli ist das viertägige Bootsfestival „Skudefestivalen“ in Skudeneshavn ein wahrer Publikumsmagnet für bis zu 35.000 Besucher mit Interesse an historischen Booten. Außer an gut 600 alten Holzbooten und Segelschiffen erfreuen sich die Gäste auch an der Kunstausstellung in der Hafenstraße „Søragadå“ sowie kostenlosen Konzerten unter freiem Himmel und Fahrgeschäften für Kinder und Teenager.

Strand von Åkrehamn
Strand von Åkrehamn - © familienurlaub.eu

Herbstfeste & die Töpferstadt heißen euch willkommen

Das alljährliche Herbstfest in Sandnes lässt sich ein wenig mit dem Münchner Oktoberfest vergleichen: Bei lauter Livemusik genießen die Besucher herzhaftes Essen und reichlich Getränke.

Die „Töpferstadt“ südlich von Stavanger beherbergt außerdem das für kühles und nasses Wetter gut geeignete Einkaufszentrum „Kvadrat“ sowie ein Fahrradmuseum. Ganz in der Nähe liegt der große Familien- und Freizeitpark „Kongeparken“ bei Ålgård als Ausflugsidee für den Urlaub in Rogaland mit Baby.

 

Eislaufen & Skifahren im Winter

Sobald die Regionalregierung im Winter das Eis auf den Seen Rogalands für ausreichend dick und fest erklärt, strömen viele Einwohner Stavangers zum Schlittschuhlaufen auf dem gut 2 km² großen See („Stora“) Stokkavannet im südwestlichen Stadtviertel Madla. Ski und Schlitten fahren könnt ihr mit Kindern an den Hängen der beiden Hausberge Jåttånuten und Ullandhaug.

 

 

Mehr Lesestoff gefällig?

blank

Kultur & Natur: Urlaub in Rogaland für jeden Geschmack

Base-Jumping, Angeln, Streichelzoo, Kindermuseum oder doch lieber ein Fußballspiel des heimischen Vereins? Beim Urlaub in Rogaland habt ihr die Qual der Wahl, denn es stehen euch unzählige Ausflugsziele zur Verfügung.

 

Sportlich & aktiv vor norwegischer Kulisse

Einer unserer Tipps für mutige sportliche Aktivurlauber im Urlaub in Rogaland ist Base-Jumping vom auch als Fotomotiv sehr berühmten Felsen Kjeragbolten beim Ort Lysebotn südlich des Lysefjords. Wer lieber klettert und wandert statt springt, findet am sowie um den 1.100 Meter hohen Berg Kjerag auch zahlreiche reizvolle Wanderstrecken und Klettersteige.

 

Strände, Seen & Wanderungen für Angler & Co

Baden und wandern miteinander verbinden lassen sich bestens auf dem ca. 2,8 Kilometer langen Wanderweg zwischen den Stränden von Rosenli und Godalen an der Ostküste von Stavanger. Surfer schwärmen häufig von den Wellen vor den Stränden von Bore, Brusand, Hellestø und Sola.

Unseren Erfahrungen beim Urlaub in Rogaland zufolge empfehlen wir euch für tolle Wanderungen auch die Gebiete Dalsnuten, Gramstad, Hommersåk, Melshei und Møgedalsholen. Schöne Seen in Rogaland teilweise mit Schifffahrt sowie Möglichkeiten für Angler sind der Blåsjø, Lundevatnet, Revsvatnet und Suldalsvatnet.

Wandern in Karmøy
Wandern in Karmøy © familienurlaub.eu
Sandvesanden
Sandvesanden - © familienurlaub.eu

Entspannung & Wellness in Rogalands Thermalbädern

Bekannte Spas und Thermalbäder mit umfangreichem Angebot für Wellness aller Art in der Provinz Rogaland sind Royal Spa, Body & Soul Therapies, San Sabai Thai Massage, Pha Thai Klinikk, Vaulen Kiropraktorklinikk, Sawasdee Original Thai Massage Studio und Maxi Wellness and Spa in Stavanger.

 

Zoos, Tierparks & über 500 Seehunde für die ganze Familie

Gute Adressen für Tierfreunde jeglichen Alters sind der „Haugaland Zoo“ und „Dyrepark“ in Torvastad sowie der „Hove Fuglepark“ in Sandnes. Der „Fiolen Familiepark“ in Talgje hält für kleine Besucher einen Streichelzoo parat. Bei Lysebotn am Lysefjord lebt in der Nähe des Kraftwerks bei der Siedlung Flørli eine Kolonie mit ca. 500 Seehunden.

 

Kultur pur: Museen für neugierige Kinder & Eltern

Gerne besuchen Familien das Museum zur Geschichte der Luftfahrt „Flyhistorisk Museum“ in Sola am Flughafen von Stavanger, das Naturwissenschaftsmuseum „Science Factory“ in Sandnes, das Kindermuseum („Norsk Barnemuseum“) im „Stavanger Cultural Centre“ in Arneageren und das Museum im Leuchtturm „Tungenes fyr“ von 1862 in Randaberg.

Wikinger in Avaldsnes
Auf den Spuren der Wikinger - © familienurlaub.eu

Events, Konzerte & Fußballspiele

Wenn ihr im Urlaub in Rogaland auf Aktivitäten kultureller Art Wert legt, legen wir euch die ca. 100 Vorstellungen des Kinder- und Jugendtheaters im Rogaland Teater in Stavanger ans Herz. Im Konzerthaus Stavanger an der Sandvigå am Hafen Vågen finden das ganze Jahr über neben klassischen Konzerten auch Rockkonzerte statt.

Für Fußballfreunde ist ein Heimspiel des örtlichen Vereins „Viking Fotballklubb Stavanger“ im Viking-Stadion mit knapp 16.000 Plätzen sicherlich ein unvergessliches Erlebnis.

Stavanger mit Kindern
Balancieren auf alten Bojen in Geoparken © familienurlaub.eu

Kulinarische Highlights in Rogaland

Im Sommer findet rund um den Hafen von Stavanger ein großes Food-Festival statt. Dort könnt ihr typische Spezialitäten aus Rogaland wie „Komler“ (Kartoffelklöße), „smalaføtter“ (Schafsfüße), „smalahove“ (Schafskopf) sowie „pinnenkjøtt“ (Lammfleisch) probieren.

Auf den Inseln und auch im Hinterland gibt es täglich frischen Fisch direkt aus dem Meer. Vor allem auf den Speisekarten der regionalen Gastronomie zu finden sind Räucherlachs und „Gravet laks“ (marinierter Lachs), Makrelen, Dorsch und Sardinen, aus denen „Fiskeboller“ (Fischklöße) hergestellt werden.

blank

Unterkünfte in Rogaland

Familienfreundliche Unterkünfte aller Klassen und Kategorien gibt es in den Städten sowie Badeorten an der Küste Rogalands in großer Auswahl. Besonders beliebt, aber somit auch etwas teurer sind die Hotels, Pensionen und Ferienhäuser mit Meerblick, günstiger wohnt ihr ein wenig weiter landeinwärts.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Rogaland

Mit dem Flugzeug bieten sich beiden internationalen Flughäfen in Stavanger (SVG) und Haugesund (HAU) mit Linienflügen aus Oslo, Kopenhagen und Danzig für die Anreise an.

Von Hamburg aus fährt regelmäßig ein Fernbus samt Fährverbindung über die dänischen Städte Kristiansand und Hirtshals bis zum Busbahnhof „Byterminalen“ in Stavanger. Nach Egersund und Haugesund verkehren Autofähren aus mehreren Häfen in Skandinavien.

blank

Unsere Stationen & Erfahrungen bei der Rundreise durch Skandinavien: Teil 5 – Norwegen: Rogaland mit Stavanger & Insel Karmøy – Rückreise nach Deutschland über Dänemark

Im letzten Teil unserer Skandinavien-Rundreise warten folgende Stationen auf euch: Rogaland in Südnorwegen mit karibischen Stränden, gemütlichen Fischerdörfern bis hin zur pulsierenden Stadt des Öls – Stavanger!

blank
Leuchtturm von Åkra - © familienurlaub.eu

Lust auf mehr? Unsere Stationen der Skandinavien-Rundreise im Überblick

Mehr allgemeine Informationen zu eurer nächsten Rundreise durch Skandinavien gefällig? Dann schaut bei uns im Reisemagazin vorbei!

Sandvesand Karmøy
Sandvesand Karmøy - © familienurlaub.eu
blank
Skudeneshavn - © familienurlaub.eu

Insel Karmøy – die wohl wichtigste Region der Geschichte Norwegens

Wie sind wir auf Karmøy gestoßen? Nachdem wir am Hardangerfjord vor allem in den Genuss schroffer Küsten und tiefgrünem, eiskalten Fjordwasser gekommen sind, die wir in unseren Urlaubserinnerungen nicht missen möchten, gelüstet es uns nun nach Meer. Und das vor allem in Verbindung mit einem Strand, an dem die Kinder buddeln und rennen kennen, während wir faul in der Sonne fläzen.

Wie gut, dass wir uns nur wenige Autostunden von den angeblich schönsten Stränden dieses Landes entfernt befinden. Genau so sind wir nämlich vorgegangen: Google, spuck’ uns die schönsten Strände Norwegens aus! Neben den Lofoten (viel zu weit weg…) schlägt uns die Suchmaschine Karmøy vor und ganz zufällig liegt das auf dem Weg in Richtung Stavanger, wo wir als nächstes hin möchten.

Die Insel Karmøy: Neben der gelobten Strände gilt Karmøy als eine der bedeutendsten Regionen in der Geschichte Norwegens. 3000 Jahre lang kontrollierten Könige und Fürsten hier den Schiffsverkehr auf der schmalen Meeresstraße Karmsund in Richtung Norden. Dieser Kanal wurde Nordvegen genannt und ist somit der Namensgeber des Landes. Besonders interessant ist auch der älteste Königssitz Norwegens Avaldsnes, eine heutige Kommune Karmøys, die Heldensagen aus unterschiedlichen Epochen beherbergt und vor allem bei Wikingerfans ein Sehnsuchtsort ist. Hier könnt ihr die berühmte Pilgerstätte Olavskirche besichtigen und die Geschichten rund um Harald Schönhaar im Geschichtszentrum hautnah erleben.

Auf den ersten Blick wirkt Avaldsnes auf uns recht industriell, große Frachtschiffe drehen hier ihre Runden, das Meer und seine Küste wirkt nicht immer so romantisch, wie es ein Urlaubskatalog zu versprechen meint. Blickt man jedoch genauer hin, verbergen sich hier so einige Urlaubsschätze, die wir auf unserer Reise nicht missen möchten. Immer wilder und umwerfend schön wird es ab Åkra in Richtung Skudeneshavn. Hier befinden sich auch die zwei beliebtesten Traumstrände der Region, Åkresanden und Sandvesanden, sowie das sehr sehenswerte Hafenstädtchen Skudeneshavn.

Landschaft von Karmøy
Landschaft von Karmøy - © familienurlaub.eu

5 Dinge, die ihr unbedingt mit Kindern in Karmøy entdecken solltet

  • Geschichtszentrum Nordvegen mit der Wikingerstätte Bukkøy: Ein medial aufgeladenes, sehr beeindruckendes Museum über die Geschichte des ersten Königs von Norwegen Harald Schönhaar sowie ein naturgetreues Wikingerdorf machen Avaldsnes zum Top-Ausflugsziel für diese Region – bei schlechtem und gutem Wetter. Hier könnt ihr auch gleich die Olavskirche und die Legende des schrägen Steins zur Kirchwand besichtigen, der bei seiner Berührung das Ende der Welt einläuten soll.
  • Strand Nummer 1 – Åkresanden: In Richtung Åkrehavn fahrend stößt ihr hier auf einen der beliebtesten Strände Norwegens. In karibischer Schönheit, weitläufig und so sanft, dass ihr hier mit Kindern mehrere Stunden verbringen könnt. Supermärkte Cafés und Co gibt es in Fußnähe, einem Picknick am Strand steht also nichts mehr im Wege. In unmittelbarer Umgebung gibt es diverse Küstenwanderwege und Leuchttürme zu entdecken.
  • Strand Nummer 2 – Sandvesanden – Vorbei an Åkresanden auf dem Weg in Richtung Skudeneshavn kommt ihr an zwei, schon fast versteckten, dafür unheimlich romantischen Buchten vorbei, die zwei wunderbare, sehr große Sandstrände beherbergen. Hier lässt es sich prima Sandburgen bauen und Kraft tanken. Die Wellen sind hier wilder und damit ist der Ort für kleinere Kinder eher weniger geeignet zum Baden, dafür kommen aber auch nicht so viele Menschen hierher, sodass ihr diese Strände auch mal für euch alleine haben könntet. 
  • Skudeneshavn: Der Fischerort ist ideal für einen gemütlichen Spaziergang. Schlendert durch die Gassen der Altstadt, die von weißen, historischen Stadthäuschen umsäumt werden, oder leiht euch im Sommer an der Touristeninformation ein Ruderboot aus und erkundet die Gegend vom Wasser aus.
  • Haugesund: Als wichtige Handelsstadt der Region und als vermutete Grabstätte Harald Schönhaars ist Haugesund natürlich ein nennenswerter Ort, der an Karmøy grenzt. Die Stadt selbst ist gut für einen Stadtbummel oder ein leckeres Mittagessen und einen guten Kaffee, denn sie zeichnet sich durch ein reges Treiben aus, auch wenn sie optisch im Vergleich zu anderen nordischen Städten eher zu vernachlässigen ist. Der Hafen ist jedoch sehenswert.
Karmøy
Karmøy - © familienurlaub.eu
Skudeneshavn
Skudeneshavn - © familienurlaub.eu

Neben der oben genannten Ausflüge, die wir bei teils gutem, teils eher durchwachsenem Wetter unternehmen, verbringen wir die restliche Zeit gemütlich in unserem Ferienhaus mit Kamin in Kvalavåg, Karmøy. Wir haben Glück: Der Garten des typisch roten norwegischen Huset ist riesig, hat gefiederte Freunde für die Kids zu bieten wie ein paar Hühner im Stall, die sich auch streicheln lassen, und ein paar weniger kontaktfreudige Quallen an der Bootsanlegestelle.

In ganz faulen Momenten müssen wir auch gar nicht ins Auto steigen, sondern lassen die Kids in der Sandbox buddeln, oder erkunden fußläufig das umliegende Gebiet. Überall lässt sich etwas entdecken: Mal ist es ein versteckter Waldspielplatz im angrenzenden Moorgebiet, mal ist es eine kleine Wanderung auf den nächsten Berg, um die Flieger des Flughafen Haugesunds beim Abflug zu beobachten.

Ferienhaus Karmøy
Ferienhaus Karmøy - © familienurlaub.eu
blank
Waldspielplatz Kvalavåg - © familienurlaub.eu
Kvalavåg Wandern
Wandern rund um Kvalavåg - © familienurlaub.eu

Himakånå: Eine spektakuläre Wanderung in der Nähe von Haugesund, die sogar mit dem Kinderwagen zu schaffen ist

Kurz bevor wir unseres kuscheliges Ferienhaus verlassen, steht noch eine Wanderung auf dem Programm, die von vielen als die kleine Trollzunge angepriesen wird. Die kleine Schwester des wohl bekanntesten Felsvorsprungs Norwegens, Trolltunga, nahe des Nationalparks Hardangervidda befindet sich 50 Minuten von Haugesund entfernt und soll ebenfalls einen spektakulären Ausblick auf die Fjordlandschaft bieten. Mit 1 Stunde Aufstieg und 1 Stunde Abstieg ist es für uns eine ideale Familienwanderung.

blank
Himakånå - © familienurlaub.eu

Die Legende von Himakånå: Der Sage nach lebte in den Bergen ein weiblicher Troll namens Himakånå. Das arme Volk von Rogaland bat den reichen Troll um Kirchturmglocken, um die Kirche des Dorfes zu vervollständigen. Himakånå stimmte zu, nur jedoch unter der Bedingung, dass die Glocken nicht in ihren Lebzeiten geläutet werden dürften. Das Volk hielt sich viele Jahre eisern an die Abmachung. Eines Tages jedoch geschah es, dass die Tochter des Priesters auf tragische Weise ums Leben kann. 

Vor lauter Trauer brach der Vater den Schwur am Tag der Beerdigung und läutete die Glocken, um gemeinsam mit dem Volk im süßen Klang der Kirche um seine geliebte Tochter zu trauern. Das Klagelied hallte noch lange nach, sodass Himakånå davon auf dem Weg zu ihrer Trollfreundin mit einem Topf Brei in der Hand überrascht wurde. Vor lauter Wut schleuderte sie den Brei in Richtung Kirche. Das Loch des Einschlags mit dem Namen Grautambaren kann wenige Schritte von der Kirche besichtigt werden. Himakånå selbst wurde zu Stein, als sie runter ins Tal laufen wollte. Der berühmte Felsvorsprung zeigt Himakånås wutentbranntes Gesicht.

Himakåna Kinder
Mit dem Thule rauf zum Aussichtspunkt - © familienurlaub.eu
Himakånå
Immer mit dem Rücken zur Küste hinauf zur Himakånå - © familienurlaub.eu

Unser vierjähriger Wanderbegleiter ist momentan nur im Abstieg ein Profi, während der Aufstieg gern boykottiert wird. Ohne über die Beschaffenheit des Weges Bescheid zu wissen, setzen wir das lauffaule Kind ganz naiv in unseren Thule-Anhänger und beginnen den Aufstieg. Was für ein Glück wir doch haben – zumindest auf den ersten Blick.

Der Weg ist fast durchgängig geschottert, die ersten 700 Meter schlängeln sich auch noch relativ entspannt den Berg hinauf. Neben grasenden Schafen und durch zahlreiche Viehgatter hindurch wird es von Minute zu Minute jedoch steiler, sodass der Schweiß des Papas schon bald das ganze T-Shirt durchtränkt. Dafür wird es von mal zu mal auch spektakulärer im Vergleich zum einfachen, eher weniger spannenden Aufstieg zu Beginn.

Überall offenbaren sich wundervolle Picknickplätze mit einer Panoramasicht auf die Täler und das Meer. Der letzte Aufstieg ist mit den Thule kaum zu schaffen, wer hier also sein Kind motivieren kann, selbst zu laufen, ist klar im Vorteil. Der Papa sieht es sportlich und so gelangen wir mit Kind – nach wie vor im Thule sitzend – fast bis zum Aussichtspunkt. Die letzten Meter können über kleine Abenteuerpfade durch den Wald gelaufen werden, hier ist auch der Kleine dabei.

Mit unserer Großen (9) trauen wir uns abwechselnd auf die Felsformation, die uns eine so noch nie gesehene Aussicht auf die Fjorde offenbart. Gesichert ist hier nichts, ein falscher Fußtritt und die Fjorde werden uns verschlingen. Mit einem noch immer trotzigem Kindergartenkind möchten wir uns nicht auf die natürliche Aussichtsplattform wagen, der wurschtelt eh lieber im Wald herum.

Wer mehr Zeit und ruhigere Kinder mitbringt, die die Gefahren besser einschätzen können, sollte hier unbedingt den Sonnenuntergang abwarten. Mit einem weinenden Auge, diesen magischen Ort nur kurz genießen zu können, kehren wir lieber wieder um.

Wanderung zur Himakånå
Eine Traumwanderung insbesondere mit älteren Kindern - © Familienurlaub.eu

Stavanger – vielseitig, bunt & aufregend

Der letzte Stopp unserer Rundreise durch Norwegen ist Stavanger, hier möchten wir einen Tag verbringen, um dann die Fähre nach Dänemark zu nehmen.

Außer, dass Stavanger für Norwegens Erdölreichtum steht, kannten wir vor der Anreise diese Stadt wirklich nur als Punkt auf der Karte und den dazugehörigen wichtigen Hafen, um Norwegen anzusteuern und wieder zu verlassen. Je länger wir durch Stavanger laufen, desto überraschter sind wir, wie vielseitig die Stadt ist und weshalb sich eine ausgiebige Tour durchaus lohnt!

Stavanger
Stavanger - © familienurlaub.eu

Stavanger mit Kindern: unsere Top 3

 

  • Øvre Holmegate: Die Instagram-Straße Stavangers schlechthin! Umgeben von nostalgisch anmutenden, weißgestrichenen Holzhäusern befindet sich diese herausstechend bunte Straße, an der ihr nicht vorbeikommt, ohne ein Foto zu schießen. Die Schönheit liegt hier jedoch auch im Detail, denn selbst ein Briefkasten erzählt eine farbenfrohe Geschichte. Apropos Geschichte: Bis 2005 handelte es sich lediglich um eine heruntergekommene Seitenstraße der Hafenstadt. Um diesem unbeachteten Fleck mehr Aufmerksamkeit zu schenken, schmiedete ein Stavanger Friseur mit dem Konzeptkünstler Craig Flannagan einen schrillen Plan, um die Straße neuzugestalten. Inzwischen ist sie DIE Sehenswürdigkeit der Stadt. Für einen guten Kaffee in hipper Umgebung seid ihr hier genau richtig!
  • Recycelter Abenteuerspielplatz Geoparken: Spielplätze sind nicht so euer Ding, da ihr als Eltern eh nur verloren daneben steht? Dann solltet ihr mal dieses Exemplar am Hafen Stavangers begutachten. Okay, ein Spielplatz ist es streng genommen nicht, sondern eher ein experimenteller Stadtpark im Hafengelände Stavangers für Besucher jeden Alters. Hier wurden bereits verwendete Gegenstände aus der Ölindustrie und Fischerei kunstvoll zusammengestellt und allen kostenfrei zugänglich gemacht. Wenn ihr Spaß habt, auf einem Feld voller alter Bojen zu hüpfen, eure Balance auf einem Rohrsystem auszutesten, oder einfach die coole Hafenkulisse gänzlich im Zeichen des Upcyclings zu bewundern, wird dieser Ort bestimmt schnell zu eurem Ding werden.
  • Norwegisches Kindermuseum: Ihr erwischt einen regnerischen Tag in Stavanger, der nicht einmal eine kleine Sonneninsel für euch bereithält? Dann könnte das Stavanger Museum mit seinen natur- und kulturgeschichtlichen Ausstellungen sowie dem Norwegischen Kindermuseum ein toller Programmpunkt auf eurem Städtetrip sein. Hier findet ihr u. a. ein interaktives Spielzeugmuseum mit einem extra Bereich, um in verschiedene Rollen zu schlüpfen, eine spannende Vogelausstellung und ein Baby-Café. Für Kinder unter 18 ist der Eintritt kostenfrei.
Øvre Holmegate
Selbst ein Briefkasten ist in der Øvre Holmegate sehenswert - © familienurlaub.eu
Geoparken
Spaß auf alten Bojen im Geoparken - © familienurlaub.eu

Als letzter Stopp Norwegens ist Stavanger eine gute Wahl. Ein schmackhaftes Abschiedsessen im historischen Stadtviertel Gamle, ein Kaffee in der Øvre Holmegate und genügend Action im Geoparken am Hafen sind die perfekte Vorbereitung für unsere Rückreise mit der Fähre. So geht es nun mit Fjord Line in 12 Stunden bis nach Hirtshals, Dänemark. Von hier werden wir dann bis auf einen kurzen Aufenthalt in Dänemark wieder nach Deutschland zurückreisen und auf 4 Wochen Skandinavien zurückblicken.

blank
Tschüss du buntes Stavanger - © familienurlaub.eu

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter