Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Spanien

Spanien ist nicht nur für über 11 Millionen deutsche Urlauber im Jahr das liebste Reiseziel, mit ca. 82 Millionen Besuchern aus aller Welt war die Iberische Halbinsel 2017 auch die international zweitplatzierte Destination überhaupt. Die Gründe für diese Popularität sind dabei vielfältig:

An der fast 5.000 Kilometer langen Küste gibt es unzählige schöne Strände und malerisch gelegene Unterkünfte jenseits des Massentourismus für euren perfekten Familienurlaub in Spanien 2021.

Cadiz Winter Tapas
Hübsche, ruhige Tapas Bars in Cádiz findet man in jeder kleinen Ecke der Altstadt – © familienurlaub.eu

In den teils Tausende von Jahren alten Städten Spaniens gibt es zahlreiche historische Bauwerke und Kulturdenkmäler zu sehen. Und nicht zuletzt heißen die Einheimischen Besucher jeglichen Alters und besonders Kinder herzlich willkommen, tischen köstliche Spezialitäten auf und lassen auch gern Touristen bei den vielen fröhlichen „Fiestas“ teilhaben.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Spanien als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Das gemeinsam mit Portugal südwestlichste Land Europas erstreckt sich zwischen dem Golf von Biskaya, Atlantik und Mittelmeer sowie den Pyrenäen. Die Nachbarstaaten sind Andorra und Frankreich im Norden sowie Algerien und Marokko jenseits der Straße von Gibraltar im Süden.

Tarifas Hinterhöfe
Spanien hat trotz des Massentourismus nach wie vor verzauberte Ecken zu bieten. Wer suchet, der findet & wir suchen zu gern. Hier: Tarifa - © familienurlaub.eu

Ebenfalls zugehörig zum spanischen Staatsterritorium sind die beiden als Ferienziele schon seit Jahrzehnten ungemein beliebten Inselgruppen der Balearen im Mittelmeer und Kanaren im Atlantik.

Straße Fuerteventura
Die Kanaren präsentieren neben traumhaften Stränden, die das ganze Jahr besucht werden können, auch spannende Landschaften - © familienurlaub.eu

Typisch für Spanien ist eine durch Gebirge geprägte Geografie und sich deutlich unterscheidende Regionalkulturen, denen die 17 autonomen Gemeinschaften („Comunidades Autónomas“) auch politisch Rechnung tragen.

Im Folgenden stellen wir euch die einzelnen Regionen Spaniens samt ihrer Attraktionen, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten kurz und knapp vor. So stehen euch die wichtigsten Informationen zur Verfügung, um eure nächsten Reisen mit Kindern nach Spanien ausführlich und je nach Lust und Laune zu planen.

Für ausführliche Tipps klickt ihr einfach auf die Links und dann könnt ihr auf familienurlaub.eu noch weiter in die vielen Regionen Spaniens eintauchen.

 

Andalusien hat neben traumhaften Stränden auch die Städte Córdoba, Málaga & Sevilla zu bieten

Die südlichste Region Spaniens und Europas verteilt sich auf die acht nach den größten Städten benannten Provinzen Almería, Cádiz, Córdoba und Granada sowie Huelva, Jaén, Málaga und Sevilla.

Mit den Küstenabschnitten Costa de Almería, Costa del Sol und Costa Tropical am Mittelmeer sowie Costa de la Luz am Atlantik verfügt Andalusien gleich über mehrere weltberühmte Regionen für einen unvergesslichen Badeurlaub. Historisch architektonische Attraktionen sind vor allem die aus maurischer Zeit stammenden Prachtbauten Alhambra in Granada, Mezquita in Córdoba und Alcázar in Sevilla.

Flamenco
Andalusien - Ursprung des Flamencos - © familienurlaub.eu
Sevilla
Bötchen fahren geht auch auf dem Plaza de España in Sevilla - © familienurlaub.eu

Wandern & Skifahren in Aragonien

Die nach dem Fluss Aragón benannte Region im Nordosten gliedert sich in die Provinzen Huesca, Saragossa und Teruel. Durch die Lage im Binnenland gibt es hier zwar kein Meer und keine Strände, dafür aber ausgedehnte Wald-, Wander- und Skigebiete wie den Pico d’Aneto, das idyllische Pyrenäental Valle de Benasque und die Pisten bei Cerler, Formigal und Panticosa.

Sehenswert sind auch die bizarren Felsformationen sowie die Fauna und Flora im UNESCO-Welterbe Nationalpark „Ordesa y Monte Perdido“ und die Überreste römischer Bauten in der Hauptstadt Saragossa.

 

Asturias: España Verde mit der Costa Verde

Anders als andere Autonome Gemeinschaften ist Asturien an der Nordwestküste nicht in Provinzen, sondern in die „Comarcas“ (Landkreise) Avilés, Caudal, Eo-Navia und Gijón sowie Nalón, Narcea, Oriente und Oviedo aufgeteilt. Wegen der teils unberührten Natur ist die gebirgige Region auch als „España Verde“ (grünes Spanien) bekannt.

Schaut euch unbedingt das als UNESCO-Weltkulturerbe geschützte Zentrum der Hauptstadt Oviedo sowie das UNESCO-Biosphärenreservat „Picos de Europa“an. Bekannte Badeorte an der gut 400 Kilometer langen „Costa Verde“ sind Llanes und Ribadesella.

 

Die Faszination der Balearen

Die vier Baleareninseln Menorca und Mallorca sowie Ibiza und Formentera sind schon seit den 1970er Jahren bei Badegästen beliebt. Speziell an den Küsten der drei Erstgenannten gibt es zahlreiche familienfreundliche Hotels und andere Unterkünfte und zwar auch fernab vom Massentourismus. Eine Partyhochburg bleibt dabei El Arenal auf Mallorca. Deutlich ruhiger sind die fast karibisch anmutenden Strände auf Formentera.

 

Baskenland – immer eine Reise wert

Das Baskenland im äußersten Norden an der Grenze zu Frankreich besteht aus den drei Provinzen Álava/Araba, Vizcaya/Bizkaia und Guipúzcoa/Gipuzkoa. Architektur, Identität und Kultur sowie Küche, Landschaft und Sprache unterscheiden sich stark vom Rest des Landes.

Trotz der ausgeprägten Industrialisierung speziell in den Regionen der größten Städte Bilbao/Bilbo, Vitoria/Gasteiz und San Sebastián/Donostia gibt es in den baskischen Bergen viele reizvolle Wandergegenden und an der „Costa Vasca“ zahlreiche berühmte Surfspots sowie wunderschöne Sandstrände.

 

Cantabria: kilometerlange Strände & märchenhafte Schlösser

Die Autonome Gemeinschaft und gleichnamige Provinz an der zentralen Nordküste gliedert sich aktuell in zehn „Comarcas“ (Landkreise). Eine gute touristische Infrastruktur für einen Badeurlaub weisen vor allem die Orte in den Kreisen „Costa Oriental“ rund um Laredo und Castro Urdiales sowie „Costa Occidental“ rund um Santillana del Mar und San Vicente de la Barquera auf.

Mutter Kind Andalusien Strand Winter
Strandurlaub im November? Geht auch in Europa in Andalusien! - © familienurlaub.eu

Tolle Strände findet ihr auch bei Langre und Santoña (Trasmiera) sowie Cabezón de la Sal, Mazcuerras und Udías (Saja-Nansa). Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Santander sind das königliche Schloss „La Magdalena“, die Kathedrale aus dem 14. Jahrhundert und das Meeresmuseum „Museo Maritimo del Cantabrico“.

 

Castilla-La Mancha: Don Quijote, Toledo & Aranjuez

Castilla-La Mancha ist ebenfalls eine Autonome Gemeinschaft und befindet sich im spanischen Kernland südlich und östlich von Madrid. Sie umfasst die fünf Provinzen Albacete, Ciudad Real und Cuenca sowie Guadalajara und Toledo mit der Hauptstadt gleichen Namens.

Hier wurde etwa Spaniens Nationaldichter Cervantes (1547-1616) geboren, der mit der Romanfigur des Ritters „Don Quijote“ einen weltweit bekannten tragisch-komischen Helden schuf.

Die fast original erhaltenen Altstädte von Toledo und Cuenca gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ebenso sehenswert sind die historischen Burgen, Paläste, Kirchen und Schlösser in Aranjuez und Guadalajara.

 

Castilla y Leon: Heimat des Castellano

Die Autonome Gemeinschaft nördlich und östlich von Madrid umfasst so traditionsreiche Provinzen und Städte wie Ávila, Burgos, León, Palencia und Segovia, Salamanca sowie Soria, Zamora und Valladolid. Die größte Region Spaniens ist nur sehr dünn besiedelt, gilt aber als die Heimat der spanischen Hochsprache („Castellano“).

Für Sprachkurse sind León und Salamanca bekannt. Zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen die antike römische Goldmine „Las Médulas“ (León), die archäologischen Fundorte in der Sierra de Atapuerca, die Kathedrale von Burgos aus dem 13. Jahrhundert und die Altstädte von Ávila, Segovia und Salamanca.

 

Extremadura: Jamón Ibérico & der Jakobsweg

Die größtenteils ländlich wie auch landwirtschaftlich geprägte Autonome Gemeinschaft an der Grenze zu Portugal im Südwesten Spaniens umfasst die Provinzen Badajoz und Cáceres. Überregional bekannt ist die Region für die in Steineichenhainen („dehesas“) gehaltene schwarze Schweinerasse „cerdo ibérico“, aus deren Fleisch der markenrechtlich streng geschützte luftgetrocknete Schinken „Jamón Ibérico“ produziert wird.

Eine schöne Wanderstrecke führt auf dem historischen Jakobsweg „Via de la Plata“ (Silberweg) über Cáceres, Mérida und Zafra. Die antike römische Stadt „Emerita Augusta“ bei Mérida und die Altstadt von Cáceres gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Galicia: Frischer Fisch & Santiago de Compostela

Die Autonome Gemeinschaft im äußersten Nordwesten besteht aus den vier Provinzen A Coruña, Lugo, Ourense und Pontevedra. Galicien ist durch das Kantabrische Meer und den Atlantik sowie die über Kilometer in das Binnenland reichenden Meeresarme („Rías“) stark maritim geprägt. Dementsprechend ist die Regionalküche speziell für frischen Fisch und ebensolche Meeresfrüchte bekannt.

Vigo (Pontevedra) unweit der Grenze zu Portugal ist Standort der größten Fischereiflotte Spaniens und des global größten Fischereihafens. Ein weltberühmter Wallfahrtsort ist das Ziel der Jakobswege, die Kathedrale von Santiago de Compostela. Der Nationalpark „Islas Atlánticas de Galicia“ lohnt eine Bootsfahrt.

 

Surfen, Wandern & Entspannen auf den Kanarischen Inseln

Die Kanarischen Inseln Gran Canaria, Fuerteventura, Teneriffa, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro werden wegen der Lage vor der westafrikanischen Küste mit milden Temperaturen im Winter vor allem zwischen Dezember und März gerne besucht. Die das ganze Jahr über kräftigen Winde machen die Kanaren auch zum populären Surfrevier.

Wandern Roque Nublo
Gran Canaria gilt als Wanderparadies - © familienurlaub.eu
schwarzer Strand Fuerteventura
Schwarze Vulkanstrände sind besonders eindrucksvoll auf Fuerteventura - © familienurlaub.eu

Katalonien mit der weltberühmten Stadt Barcelona

Zu der Autonomen Region Katalonien im äußersten Nordosten gehören die Provinzen Barcelona und Girona sowie Lleida und Tarragona. Die Region wurde erst 1714 zum Teil Spaniens, separatistisch orientierte Katalanen gedenken der verloren gegangenen Unabhängigkeit alljährlich am 11. September, dem „Diada Nacional de Catalunya“.

Für tollen Bade- und Familienurlaub in Spanien 2021 empfehlen wir euch die katalanischen Küstenabschnitte Costa Brava, Costa Daurada, Costa del Garraf und Costa del Maresme. Badeorte mit vielen Unterkünften sind Lloret de Mar, Playa de Aro und Roses.

 

Die Hauptstadt Spaniens: Madrid

Die „ciudad real“ (königliche Stadt) ist seit 1561 die Hauptstadt Spaniens, sie gliedert sich in die eigentliche Kapitale mit 21 „distritos“ (Stadtbezirken) und die umliegende „Comunidad de Madrid“.

Die interessantesten Bezirke im Altstadtgebiet sind die Ausgehviertel Huertas und Sol, Austrias mit Sehenswürdigkeiten wie dem Königspalast Palacio Real und der Plaza Mayor, Malasaña um die Plaza del Dos de Mayo mit vielen Bars und Kneipen sowie das alternativ und multikulturell geprägte Lavapiés. Im Kunstmuseum „Museo Reina Sofía“ ist das weltberühmte Bild „Guernica“ von Pablo Picasso ausgestellt.

 

Eine der schönsten Universitätsstädte Spaniens: Murcia

Die Region und gleichnamige Provinz an der Mittelmeerküste im Südosten Spaniens ist in 45 „municipios“ (Gemeinden) unterteilt und ein großes Anbaugebiet für Obst und Gemüse sowie Blumen.

Die Hauptstadt Murcia verfügt mit der gotischen Kathedrale von 1465, dem bunten Bischofspalast an der Plaza Cardinal Belluga aus dem 18. Jahrhundert und vielen historischen Brücken über den Fluss Segura über schöne Fotomotive.

Sehenswert sind auch die Seehafenstadt Cartagena an der Costa Cálida und Lorca, wo jedes Jahr in der Karwoche („Semana Santa“) eine große religiöse Prozession stattfindet.

 

Das ehemalige Königreich Navarra: Weine, Sanfermines & eine Halbwüste

Navarra bildete bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts ein eigenständiges Königreich und konnte sich weitgehende Finanzautonomie sowie einige Sonderrechte bewahren. Das Weinbaugebiet in der Region ist für Rosé- und Rotweine bekannt.

In Navarra werden Baskisch und Spanisch gesprochen. Sehenswert sind die Halbwüste im UNESCO-Biosphärenreservat „Bardenas Reales“ und die Fiesta „Sanfermines“ in Pamplona/Iruña alljährlich im Juli.

 

La Rioja: ein Paradies für Weinliebhaber

Die Provinz rund um die Hauptstadt Logroño liegt südlich des Baskenlandes und ist weltweit für erstklassige Rotweine vorwiegend aus der Rebsorte Tempranillo bekannt.

Doch nicht für Freunde edler Tropfen, sondern auch für das Reisen mit Kindern in Spanien hält La Rioja schöne Ausflugsziele parat. Sehr amüsant ist etwa der auf einer folkloristischen Legende („Hühnerwunder“) aus dem 13. Jahrhundert beruhende Käfig mit lebenden Tieren in der spätgotischen Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada.

 

Comunidad Valenciana: Geburtsort der Paella

Die Region an der Mittelmeerküste im Westen Spaniens umfasst die Provinzen Alacant, Castelló und València, nach der die Hauptstadt und Autonome Gemeinschaft benannt sind. In der Comunidad Valenciana werden großflächig Zitrusfrüchte und Reis angebaut. Von hier stammt das spanische Nationalgericht „Paella“.

Bekannt sind die Frühlingsfeste „Fallas“ im März, bei denen Holz- oder Papierpuppen verbrannt werden sowie die Tomatenschlacht „Tomatina“ im August in Buñol. Ausflugsziele sind das UNESCO-Weltkulturerbe „Lonja de la Seda“ in Valencia, die jungsteinzeitlichen Felsmalereien in den „Cuevas de la Araña“ und der größte Palmenhain Europas bei Elche.

 

Die autonomen Städte Ceuta & Melilla in Marokko

Die beiden Exklaven an der Mittelmeerküste Marokkos sind seit dem 15. Jahrhundert in spanischem Besitz. Ceuta und Melilla sind sog. „ciudades autónomas“ (autonome Städte) und gehören zur Europäischen Union, nicht aber zu deren Zollgebiet.

Die Anreise erfolgt am besten über die lokalen Flughäfen und Fährhäfen, Verbindungen gibt es ab Algeciras, Almeria und Málaga. Sehenswert in Ceuta ist der „Paseo Cultural“ mit neun historischen Attraktionen wie der Bastion „Fuerte de Aranguren“ aus dem 17. Jahrhundert. In Melilla lohnt der Aussichtspunkt auf dem Alcazaba-Hügel samt der Festung „Fuerte de Victoria Grande“ einen Besuch.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Spanien

Der beste Zeitraum für einen Urlaub in Spanien mit Kindern im relativ heißen und trockenen Süden, Südwesten und Südosten (Andalusien, Almeria und Murcia) sind die Monate April bis Juni, wenn dort meist noch erträgliche Werte unter 30 Grad Celsius herrschen.

Gleiches gilt für das klimatisch ähnliche Binnenland (Kastilien, La Mancha, Kastilien-León und Madrid).

Hof in Sevilla
Die wunderbare Architektur der Altstädte in Spanien ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert - © familienurlaub.eu

Im eher feuchten und gelegentlich auch kühlen Norden, Nordwesten und Nordosten (Asturien, Aragonien, Baskenland, Galicien, Kantabrien und Katalonien) könnt ihr hingegen eure Reisen mit Kindern nach Spanien auch gut zwischen Juni und September planen.

 

Frühlingsfeste in Spanien

Mitte März findet in Alzira (Valencia) eines der für die Region typischen Frühlingsfeste („Falla“) statt. Immer Ende April ist Barcelona (Katalonien) Schauplatz der traditionellen Feierlichkeiten zum Gedenken an den heiligen Georg („Diada de Sant Jordi“). Im Mai wird die „Fiesta de las Cruces“ in Córdoba (Andalusien) und Badajoz (Extremadura) ausgiebig gefeiert.

Tarifa
Windige Zeiten an der Atlantikküste. Perfekt fürs Windsurfing - © familienurlaub.eu

Zahlreiche Attraktionen im Sommerurlaub in Spanien

Zu Pfingsten im Juni zieht es viele katholische Gläubige zu den „Fiestas de San Juan del Monte“ in Miranda de Ebro (Burgos) in Castilla y Leon. Ende Juni ist die „Batalla del vino“ (Weinschlacht) in Haro (La Rioja) ein spaßiges Fest.

Andalusien Sierra Ausblick
In der Hauptsaison im Sommer kann es besonders in Südspanien unerträglich heiß werden. In den höher gelegenen Bergorten findet man meist jedoch ein kühleres Plätzchen mit einer wunderbaren Aussicht - © familienurlaub.eu

Bei der traditionsreichen „A Rapa das Bestas“ Anfang Juli in A Estrada (Pontevedra) in Galicien werden die Wildpferde aus der Umgebung gefangen, um geschoren zu werden. Bei den „Fiestas de La Blanca“ im August in Gasteiz/Vitoria (Álava) im Baskenland verwandelt sich die ganze Stadt eine Woche lang in eine große Party.

 

Herbstferien in Spanien für Kultur- & Aktivurlauber

Bei den „Fiestas del Pilar“ immer Mitte Oktober in Zaragoza (Aragon) ziehen zahlreiche aufwendig geschmückte Wagen bei Umzügen durch die Straßen.

Im November finden Fiestas zu Ehren lokaler Schutzheiliger in Moreda de Aller in Asturias und Cocentaina (Alicante) in der Comunidad Valenciana statt.

 

Karneval in Spanien in den Wintermonaten

Im Dezember werden die Fiestas de la Virgen in Yecla (Murcia), die Fiesta de Santa Lucía in Santa Lucía de Tirajana (Gran Canaria) und die Misa del Gallo in Labastida (Álava) begangen.

Im Januar zieht der Karneval „La Vijanera“ in Silió in Kantabrien und das Trommelfest „Tamborrada“ in Donostia/San Sebastián (Gipuzkoa) im Baskenland viele Besucher an. Das größte Fest im Februar ist der „Carneval de Cádiz“ in Andalusien.

Tarifa im Winter
Kaum Tourismus & trotzdem viel Charme machen den Winter zu einem guten Reisemoment für ruhesuchende Familien - © familienurlaub.eu
blank

Ausflugsziele: Urlaub in Spanien für jeden Geschmack

Spanien ist ein Urlaubsland, das die noch so unterschiedlichsten Urlaubstypen ansprechen kann.

Egal ob größter Wassersportfan, Badenixe oder Liebhaber des Wellness oder doch eher Geschichtsfanatiker und naturliebende Ruhesuchende – in Spanien werden die unterschiedlichsten Geschmäcker bedient.

Roque Nublo
Die Kanaren sind ein besonders beliebtes Wanderziel - © familienurlaub.eu

Sportlich & aktiv im Wasser am Atlantik, Mittelmeer oder in den Bergen

Dass Spaniens Strände im Sommer ein wahrhaftes Paradies für Wassersport aller Art sind, ist den meisten Urlaubern schon hinreichend bekannt.

Professionelle Surf-, Segel- und Tauchschulen findet ihr in großer Auswahl sowohl am Atlantik als auch am Mittelmeer. Eher noch ein Geheimtipp sind jedoch die exzellenten spanischen Wintersportgebiete in Aragonien, Navarra und der Sierra Nevada im nördlichen Andalusien.

Marbella Strand
Ob Sandburgen Bauen auch als Sport durchgeht? Hier: Marbella - © familienurlaub.eu

Strände, Seen & Wanderungen in Spanien

An den weiter oben genannten Küsten der einzelnen Regionen findet ihr zahlreiche wunderschöne Strände, die auch bestens für den Urlaub mit euren Kindern geeignet sind.

Malaga Strand
Strandurlaub in Spanien. Hier: Malaga - © familienurlaub.eu

Für einen schönen Badeausflug mit der Familie sind auch die vielen schön gelegenen Seen zu empfehlen, die ihr vor allem in den nördlichen Landesteilen findet und im Sommer nicht so überlaufen sind. Exemplarisch genannt seien hier lediglich der Lago de Bañolas (Girona) in Katalonien und der Lago de Arreo (Álava) im Baskenland. Dort könnt ihr im Urlaub in Spanien auch mit eurem Hund schöne Wanderungen unternehmen.

 

Entspannung & Wellness

Traditionsreiche Thermalbäder mit Tausende von Jahren alter Geschichte verteilen sich über ganz Spanien. Diesbezüglich besonders vielseitig ausgestattet sind Galicien sowie die Regionen Málaga, Valencia und Zaragoza.

Wellnessbehandlungen könnt ihr auch bestens in Acuña (Pontevedra) und Alicún de las Torres (Granada) sowie in den Baños de Fitero (Navarra) und Baños de la Concepción (Albacete) in Anspruch nehmen.

 

Tierwelt, Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Die Tierwelt Spaniens lässt sich auch wunderbar an der freien Natur bewundern. So ist Tarífa ein beliebter Hotspot für Whalewatching und Delfinbeobachtungen im Süden Spaniens.

In den Pyrenäen hingegen lassen sich Murmeltiere, Wildpferde und große Raubvögel sichten. Im Parc Natural del Delta de l’Ebre verzaubern uns Scharen von Flamingos.

Große und moderne Aquarien mit Meerestieren aller Art findet ihr in A Coruña in Galicien („Aquarium Finisterrae“), Valencia („L’Oceanogràfic“) und in Palma de Mallorca („Palma Aquarium“). Bekannte Zoos sind der „Parc Zoològic de Barcelona“, der „Parque de la Naturaleza de Cabárceno“ bei Santander in Cantabria und der „Valencia Bioparc“.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern

Wissenswertes über die ereignisreiche Geschichte der spanischen Hauptstadt erfahrt ihr im „Museo de Historia de Madrid“ in der Calle de Fuencarral in den Stadtteilen Chueca und Malasaña.

Sehenswert sind auch das für die Weltausstellung 1929 in Barcelona errichtete Freilichtmuseum „Poble Espanyol“ am Berg Montjuïc und die „Mundo Aborigen“ (Welt der Eingeborenen) über das Leben der indigenen Ureinwohner der Kanarischen Inseln in San Bartolomé de Tirajana auf Gran Canaria.

 

Events, Konzerte & spanische Kultur

Musik und Tanz gehören nicht nur bei den häufigen Fiestas, sondern auch im Alltag untrennbar zur spanischen Kultur. Das ganze Jahr über finden nahezu im gesamten Land meist gut besuchte Festivals statt.

Große Publikumsmagneten sind u.a. das „Festival Internacional de Benicàssim“ bei Valencia im Juli sowie das „Festival Internacional de Santander (FIS)“ mit Spielorten überall in Kantabrien im August.

 

Kulinarische Highlights in Spanien

Obwohl sich die zahlreichen spanischen Regionalküchen hinsichtlich einzelner Gerichte, Zutaten und Zubereitungen detailliert oder sogar deutlich voneinander unterscheiden, gibt es doch viele landesweit bekannte, verbreitete und gern gegessene Spezialitäten.

Hierzu zählen unbedingt das Omelett „Tortilla española“ aus Eiern, Kartoffeln und Zwiebeln, die pikante rote Paprikawurst „Chorizo“ und der würzige luftgetrocknete Schinken „Jamón serrano“.

Frische Meeresfrüchte in Cádiz
Frische Meeresfrüchte in Cádiz - © familienurlaub.eu

Potajes“ und „Pucheros“ (Eintöpfe) mit den Hülsenfrüchten „Lentejas“ (Linsen), „Garbanzos“ (Kichererbsen), „Frijoles“, „Judías“ und „Alubias“ (Bohnen) stehen in Spanien ebenfalls oft auf dem Tisch. An den Küsten gibt es frischen „Merluza“ (Seehecht), „Pez espada“ (Schwertfisch), „Pulpo“ (Tintenfisch) sowie „Mejillones“ (Miesmuscheln) und „Atun“ (Thunfisch).

Sevilla Tapas
Am besten alles durchprobieren. Geht super in einer Tapas Bar. Hier: Sevilla - © familienurlaub.eu

Zum Nachtisch werden Süßspeisen wie zum Beispiel „Arroz con leche“ (Milchreis) sowie „Flan“ (Pudding aus Eiern, Milch und Zucker) und „Crema catalana“ (Dessertcreme mit Karamellschicht) serviert.

blank

Unterkünfte in Spanien

Familienfreundliche Unterkünfte aller Art, Klassen und Kategorien findet ihr in sämtlichen größeren Städten und touristisch geprägten Regionen Spaniens das ganze Jahr über in riesiger Auswahl.

Monda Burg
Übernachtung auf einer echten Burg? Möglich in Monda, Andalusien - © familienurlaub.eu

Eine rechtzeitige Reservierung und Buchung empfiehlt sich jedoch für die sommerliche Hauptreisezeit zwischen Juni und September. Dann steht eurem Urlaub im kleinen Hotel im Landesinneren oder in der geräumigen Ferienwohnung an der Costa Brava in Spanien nichts mehr im Wege.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Spanien

Die Anreise mit dem Pkw aus Richtung Norden erfolgt am besten und schnellsten über die Europastraßen 5, 7, 9, 15, 70, 80 und 90.

An das Hochgeschwindigkeitsnetz „AVE“ (Alta Velocidad Española) der Eisenbahngesellschaft „Renfe“ angeschlossen sind Barcelona, Madrid, Sevilla, Córdoba, Zaragoza, Valencia, Málaga, Alicante, Valladolid, A Coruña und Santiago de Compostela.

Internationale Flughäfen mit Direktflügen von Deutschland aus gibt es u.a in Madrid, Barcelona, Girona, Alicante, Valencia, Málaga, Jerez de la Frontera, Santander und Palma de Mallorca.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter