Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Italien

In Italien werden „Bambini“ (Kinder) heiß und innig geliebt, der eigene Nachwuchs wird gerne oft sehr verwöhnt und fast schon gehätschelt, auf jeden Fall aber wie ein Augapfel gehütet. Die große Aufmerksamkeit und Zuneigung für Kinder jeglichen Alters erstreckt sich auch auf diejenigen von Gästen und Besuchern.

Sizilien Nota
Familienurlaub in Italien mit Kindern ist entspannt, vielseitig und einfach wunderbar - © familienurlaub.eu

Bei Reisen mit Kindern in Italien sind euch also freundliche Blicke und Gesten seitens der Einheimischen so gut wie sicher. Wo ihr in Italien den schönsten Familienurlaub 2021 verbringen und was ihr dabei erleben und unternehmen könnt, könnt ihr auf familienurlaub.eu übersichtlich nach Regionen und Jahreszeiten aufgeteilt nachlesen.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Italien als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühen?“ Zwar wurde der weltberühmte deutsche „Dichterfürst“ Goethe bei seiner ausgedehnten Reise durch Italien im 18. Jahrhundert nicht von seiner Familie begleitet. Dem Zauber des warmen, gastfreundlichen und kulturell so vielseitigen Landes zwischen Alpen und Mittelmeer erlag er aber auch ohne familiäre Begleitung im Handumdrehen.

Zwei Jahre wie Goethe werdet ihr für euren Urlaub in Italien wahrscheinlich keine Zeit haben. Die typische und bis heute vielerorts anzutreffende Leichtigkeit des italienischen „Dolce Vita“ (süße Leben) könnt ihr aber auch bestens bei kürzeren Aufenthalten kennen- und lieben lernen.

Um euch die Auswahl unter den zahlreichen landschaftlich reizvollen und sehenswerten Ferienregionen in Italien ein wenig zu erleichtern, skizzieren wir auf dieser Seite die einzelnen Regionen des Landes unter touristischen Gesichtspunkten. Somit stehen euch sowohl für einen Urlaub an einem Ort als auch für Rundreisen viele nützliche und hilfreiche Tipps für Ausflüge zu den schönsten Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zur Verfügung.

Gasse Syrakus
Italien bietet an jeder noch so kleinen Ecke viel Lebensqualität - © familienurlaub.eu

Ligurien – Blumen & Palmen soweit das Auge reicht

In der gut 5.400 km² großen Küstenregion im Nordwesten leben aktuell gut 1,5 Millionen Einwohner vor allem in den größten Städten Genua, La Spezia, Rapallo und Savona.

Die Region Ligurien ist hierzulande schon seit den 1950er Jahren für die Küstenabschnitte an der „Riviera di Ponente“ mit der Blumen- und Palmenriviera sowie „Riviera di Levante“ mit dem UNESCO-Weltkulturerbe „Cinque Terre“ bekannt.

Im Sommer gut besuchte Bade- und Ferienorte sind etwa Albenga, Alassio, Imperia, Loano, Portofino und Sanremo. Eine tolle Aktivität für die ganze Familie sind die Schiffsausflüge zur Walbeobachtung zwischen Juni und September.

 

Piemont – Lago Maggiore, Wein & Wanderwege

Die gut 25.000 km² große Region rund um deren lebendige Hauptstadt Turin zählt zurzeit ca. 4,4 Millionen Einwohner. Das Piemont im Nordwesten Italiens ist eine der am stärksten industrialisierten und am dichtesten besiedelten Regionen des Landes, verfügt mit dem großen See Lago Maggiore und den berühmten Weinbaugebieten Langhe und Montferrat aber auch über ruhige und ländlich geprägte Reiseziele.

Verbania Gasse
Auch die Stadt Verbania liegt direkt am Lago Maggiore und bietet eine Menge Charme für den nächsten familienurlaub in Italien - © familienurlaub.eu

Die Gegend eignet sich auch das ganze Jahr über sehr gut für sportlichen Aktivurlaub. Empfehlenswerte Wanderwege sind die Alta Via, Via Alpina, der Giro di Viso und Giro del Marguareis. Vom Wintersport leben hingegen Orte wie Alagna Valsesia und Bardonecchia.

 

Aostatal – ein einzigartiges, großes Paradies

Das gut 3.200 km² Aostatal mit seinen aktuell knapp 127.000 Einwohnern im äußersten Nordwesten Italiens ist ebenfalls eine hervorragende Gegend für Wandern und Skisport. Schöne Strecken mit atemberaubendem Panorama verlaufen vor allem durch den 700 km² großen und ältesten italienischen Nationalpark Gran Paradiso.

Italien Aosta Pass
Das Aostatal eignet sich wunderbar für den nächsten Urlaub mit Hund (und Kind) - © familienurlaub.eu

Hier könnt ihr mit etwas Glück sogar noch die vom Aussterben bedrohten Alpensteinböcke in freier Wildbahn zu Gesicht bekommen. Bekannte Wintersportorte sind zum Beispiel Breuil-Cervinia und Courmayeur, schön gelegene und gemütliche Unterkünfte für den Familienurlaub findet ihr auch im Skigebiet Monterosa bei Alagna Valsesia.

 

Lombardei – Großstadtfeeling in Mailand & Naturvergnügen an traumhaften Seen

In der knapp 24.000 km² Region im Norden leben zurzeit gut 10 Millionen Menschen, davon fast 7,5 Millionen in der 1.500 km² großen Metropolregion rund um die Hauptstadt Mailand. Die Lombardei ist vor allem wegen ihrer schönen und großen Seen ein populäres Reiseziel für Reisen mit Kindern in Italien.

italien-gardasee
Es muss nicht immer Meer sein. Der Gardasee lockt mit sauberem Wasser und schönen Städtchen - © familienurlaub.eu

Am Gardasee, Lago Maggiore und Comer See herrscht mildes Klima und es gibt viele Ferienorte mit familienfreundlichen Unterkünften. Ein Segelsportparadies ist der gut 63 km² große Lago d’Iseo in den Provinzen Bergamo und Brescia. Ein interessantes Ausflugsziel ist der Archäologie- und Naturpark „Parco Incisioni Rupestri“ mit über 5.000 Felszeichnungen in Grosio in der Provinz Sondrio.

Trentino-Südtirol – imposante Berggipfel, italienische Städte & süßes Obst

Malerische und idyllische Alpentäler wie das Eisack-, Etsch-, Passeier- und Pustertal sind typisch für die gebirgigen Landschaften in der gut 13.600 km² großen sowie nördlichsten Region Italiens. Die meisten der aktuell etwas über eine Million Einwohner leben in den größten Städten Bozen (Bolzano), Bruneck (Brunico), Meran (Merano) und Trient (Trento).

suedtirol-meran
Versteckt in einer grandiosen Bergkulisse in Südtirol liegt die Stadt Meran - © familienurlaub.eu

Die zweisprachige Gegend wird auch intensiv landwirtschaftlich genutzt, der Vinschgau im Westen und das Nonstal im Süden sind großflächige Anbaugebiete für Äpfel und Trauben. Zum imposanten UNESCO-Weltnaturerbe der Dolomiten gehört auch das Skigebiet Abtei- oder Gadertal (Alta Badia).

italien-aepfel-herbst
In Südtirol warten auf euch die Apfelernte und wunderbares Wanderwetter. Ein perfekter Stopp auf dem Weg zum Gardasee - © familienurlaub.eu

Venetien – V wie Venedig, Verona oder Vicenza

Venedig
Das einzigartige Venedig - © familienurlaub.eu

Die legendäre Lagunenstadt Venedig ist auch die Hauptstadt der gut 18.000 km² großen Region Venetien samt ihrer fast 5 Millionen Einwohner im Nordosten des Landes. Wahre Publikumsmagneten sind natürlich die prachtvollen venezianischen Brücken, Kanäle und Paläste.

Wem die Stadt mit alljährlich ca. 30 Millionen Touristen jedoch zu voll ist, kann gut in architektonisch ebenso sehenswerte Städte wie Padua, Verona und Vicenza ausweichen. Beliebte Badeorte sind Belluno bei Bibione, Jesolo bei Venedig und Malcesine am Gardasee. Wintersport und Skivergnügen bietet Cortina d’Ampezzo im Valle del Boite in den Dolomiten.

 

Friaul-Julisch-Venetien – Geschichte erleben in der Region um Triest

Aktuell über 1,2 Millionen Einwohner zählt die fast 8.000 km² große Region im äußersten Nordosten. Der international bekannteste Ort ist die Hauptstadt Triest an der Grenze zu Slowenien, die fast 600 Jahre zum Kaiserreich ÖsterreichUngarn gehörte und über viele beeindruckende historische Bauwerke verfügt.

Ein perfekter Bade- und Wassersportort ist Barcola beim Schloss Miramare. Strandtourismus prägt auch die Laguneninsel Grado und den Ort Lignano in der Provinz Udine. Spannende Ausflugsziele für den Familienurlaub in der Region sind der Langobarden-Tempel in Cividale del Friuli, die Festungsstadt Palmanova und das studentisch geprägte Udine mit den unzähligen Straßencafés.

 

Emilia-Romagna – die Heimat von Bolognese, Lasagne & Tortellini

Annähernd 4,5 Millionen Einwohner zählt die gut 22.000 km² große Region in Oberitalien rund um die traditionsreiche Hauptstadt Bologna aktuell. Von hier stammt nicht nur die bei Kindern beliebte Nudelsoße „Bolognese“, auch die heute weltweit berühmten italienischen Gerichte „Lasagne“ und „Tortellini“ wurden in der fast 2.600 Jahre alten Universitätsstadt erfunden.

Feinschmecker jeglichen Alters schätzen auch die Wurst „Mortadella“, den Hartkäse „Parmesan“ und den Parmaschinken aus der Emilia-Romagna. Diese und viele weitere Spezialitäten bekommt ihr stets frisch auf dem Wochenmarkt auf der Piazza del Popolo immer mittwochs und samstags in Cesena.

 

Toskana – architektonische Meisterwerke wie der schiefe Turm von Pisa

Etwas über 3,7 Millionen Einwohner auf fast 23.000 km² Fläche zählt die als historische Kulturlandschaft bekannte Region Toskana an der italienischen Westküste rund um global bekannte und altehrwürdige Städte wie Florenz, Lucca, Pisa und Siena.

Die Hauptstadt Florenz mit den unzähligen historischen Bauwerken aus der Renaissance ist praktisch ein einziges Freiluftmuseum.

Casale Marretimo
In der Toskana erwarten euch idyllische Bergdörfer, die im Abendlicht besonders schön leuchten - © familienurlaub.eu

Ebenso sehenswert sind der weitläufige botanische Garten in Lucca, der weltberühmte „schiefe Turm“ in Pisa und die als UNESCO-Welterbe geschützte historische Altstadt von Siena.

Schönen Badeurlaub könnt ihr in Ferienorten wie Marina di Cecina, Castiglioncello und Vada an der Etruskischen Riviera in der Provinz Livorno verbringen.

 

Umbrien – die grüne Lunge Italiens

Nicht ganz 900.000 Einwohner leben in den beiden umbrischen Provinzen Perugia und Terni in der knapp 8.500 km² großen Region im Zentrum Italiens. Küstenabschnitte besitzt das recht gebirgige Gebiet im Landesinneren zwar nicht, dafür aber gut als Badegewässer geeignete Seen wie den 128 km² großen Lago Trasimeno nahe der Hauptstadt Perugia und den gut 10 km² großen Stausee Lago di Corbara in der Provinz Terni.

Umbrien gilt wegen der vielen dichten Wälder als „grüne Lunge“ des Landes. Schöne Wanderwege verlaufen zum Beispiel durch die Nationalparks Gargano und Monti Sibillini.

 

Marken – Ancona & das Tor zur Welt

In der knapp 1.000 km² großen Region an der italienischen Ostküste leben zurzeit gut 1,5 Millionen Einwohner in fünf Provinzen. Die touristisch eher wenig erschlossene Gegend ist für die Hauptstadt Ancona mit dem großen Fährhafen und dessen täglichen Verbindungen nach Griechenland, Kroatien, Albanien und in die Türkei bekannt.

Gut geeignet für einen schönen Badeurlaub an der Adria sind die traditionellen Ferienorte Pesaro, Senigallia, Civitanova Marche und San Benedetto del Tronto. Sehenswert sind die gut erhaltenen historischen Innenstädte von Urbino, Ascoli Piceno, Fermo, Macerata und Jesi. Ein empfehlenswertes Ausflugsziel ist das weitverzweigte Höhlensystem der Grotte di Frasassi bei Genga.

 

Abruzzen – der Geheimtipp für einen Familienurlaub zu jeder Jahreszeit

Gut 1,3 Millionen Einwohner verteilen sich auf knapp 11.000 km² Fläche in der größtenteils gebirgigen Region an der südlichen Adriaküste. Die vor allem im Landesinneren nur dünn besiedelte Gegend ist noch ein touristischer Geheimtipp.

Speziell für an Fauna und Flora interessierte Naturfreunde zu empfehlen sind die Nationalparks Abruzzen, Gran Sasso und Majella, in denen noch Bären und Wölfe in freier Wildbahn leben. Fast 400 Kilometer Pisten gibt es in den Skigebieten Campo Felice, Campo Imperatore und Roccaraso. Ein schöner Badeort ist Giulianova, ein malerisches Gewässer der 14 km² große Lago di Campotosto bei L’Aquila.

 

Molise – Campobasso, Termoli & Isernia

Lediglich etwas über 4.400 km² Fläche und gut 310.000 Einwohner zählt die zweitkleinste Region Italiens an der südlichen Adria. Am dichtesten besiedelt ist die küstennahe Provinz Campobasso rund um die gleichnamige Hauptstadt mit aktuell knapp 225.000 Menschen. In der Provinz Isernia im Binnenland leben nur 85.000 Einwohner.

Eine Sehenswürdigkeit in Campobasso ist die Festung Castello Monforte von 1450. In Termoli ziehen der lange Sandstrand und das historische Hafenviertel Borgo Vecchi Gäste an. In Isernia wird die archäologische Ausgrabungsstätte „La Pineta“ häufig besichtigt, in Venafro die Reste des antiken Amphitheaters.

 

Latium & Rom – die Hauptstadt Italiens entdecken

Die gut 17.000 km² große Region rund um die italienische Hauptstadt ist zurzeit Heimat für fast sechs Millionen Menschen, von denen fast die Hälfte in Rom lebt. Die „Ewige Stadt“ ist mit Attraktionen aller Art überreich ausgestattet, exemplarisch seien hier der Trevi Brunnen, das Kolosseum und das „Forum Romanum“ genannt.

In der nördlichen Provinz Viterbo lohnen die gleichnamige Hauptstadt mit dem riesigen Renaissancegarten der Villa Lante, der 114 km² große Lago di Bolsena und der Thermalort Saturnia einen Besuch. Sehenswert sind auch die vielen prächtigen Villen und die Burg Rocca Pia von 1461 in Tivoli.

 

Kampanien – Neapel & der Vesuv

Auf knapp 13.600 km² Fläche leben in der Region an der Südwestküste annähernd sechs Millionen Einwohner, davon alleine knapp eine Million in der Hauptstadt Neapel. Deren Hausberg, der 1.281 Meter hohe und bis heute aktive Vulkan Vesuv, kann jedoch über Wanderwege gefahrlos erkundet werden.

Die Stadt Salerno weiter südlich eignet sich gut für Schifffahrten zu den Inseln Capri und Ischia im Tyrrhenischen Meer. Von Bord aus habt ihr tolle Sicht auf die üppig bewachsene Amalfiküste mit den berühmten Städten Positano und Ravello. Zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört der 200.000 Hektar große Nationalpark Cilento an der Costa di Maratea mit der imposanten Ruinenstadt Paestum.

Obst Italien
Ein Reichtum an Früchten erwartet euch auch in Kampanien und das vor allem im Spätherbst - © familienurlaub.eu

Basilikata – ein Paradies für Kletterfreunde

Genau zwischen dem „Absatz“ und der „Spitze“ des italienischen „Stiefels“ liegt die knapp 10.000 km² große Region mit aktuell gut 570.000 Einwohnern. Hauptstadt der Basilikata ist Potenza in der gleichnamigen Provinz, wertvolle Funde aus der Umgebung sind in den beiden großen archäologischen Museen vor Ort ausgestellt.

Bekannt für anspruchsvolle Klettersteige, schöne Wanderwege und beeindruckende Aussichtspunkte sind die beiden benachbarten Bergdörfer Castelmezzano und Pietrapertosa. Die in der Vergangenheit häufig als Drehort für Spielfilme genutzte Provinzhauptstadt Matera wurde wegen ihrer historischen Höhlenwohnungen („Sassi“) in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

 

Apulien – Bari als wunderschöne Hafen- & Studentenstadt

Etwas über vier Millionen Einwohner leben auf knapp 20.000 km² Fläche in der Region im äußersten Südosten Italiens. Apuliens Hauptstadt Bari verfügt über einen überregional bedeutenden Hafen und eine Universität mit ca. 60.000 Studenten.

Größere Städte in der Gegend sind Brindisi mit einem wichtigen Fährhafen, Gallipoli auf der Halbinsel Salento mit dem zentralen Strand „Seno della Purità“ und das für viele prachtvolle Barockkirchen bekannte Lecce. Schöne Sandstrände und ruhige Felsbuchten gibt es bei Trani, Barletta und Polignano a Mare.

Gut geeignet für Badeferien und einen Familienurlaub 2021 mit Kindern und Hund in Italien ist auch der Küstenstreifen „Arco Ionico tarantino“ bei Tarent.

 

Kalabrien – die Region in Italiens Stiefelspitze

Zurzeit knapp eine Million Menschen bewohnen die gut 15.000 km² große „Stiefelspitze“ im äußersten Südwesten. Kalabriens Hauptstadt ist Catanzaro, sehenswert sind die vielen historischen Kirchen, Burgen und Paläste im Stadtzentrum.

Zum Wandern bietet sich die dicht bewaldeten Nationalparks „Parco Nazionale del Pollino“ und „Parco Nazionale della Sila“ an. In Cosenza könnt ihr über die stets gut besuchte Flaniermeile Corso Manzini bummeln und das Staufferkastell Castello Suevo besichtigen.

Reggio Calabria ist für hübsche Jugendstilbauten an der Seepromenade Lumgomare und die historische Festung Castello Aragonese bekannt. Von der Küstenstadt Tropea habt ihr bei gutem Wetter freie Sicht auf die Vulkaninsel Stromboli.

 

Sizilien – die größte Insel im Mittelmeer

Etwas mehr als fünf Millionen Einwohner in neun Provinzen zählt die mit gut 25.000 km² Fläche größte Insel des Mittelmeers aktuell. Mit jeweils über einer Million Menschen sind die Hauptstadt Palermo und Catania die größten Städte auf Sizilien. Generell ist die über 1.100 Kilometer lange Küste relativ dicht besiedelt, während das Binnenland teilweise menschenleer ist.

Sizilien Caltagirone Keramik
Kunst, Kultur und jede Menge mediterraner Lebensstil gefallen vielen Familien in Sizilien - © familienurlaub.eu

Sizilien verfügt über unzählige historische Sehenswürdigkeiten, die Eroberer und Herrscher der Insel haben sich architektonisch verewigt. Imposant sind die Ausgrabungsstätte Selinunt bei Castelvetrano und der Tempel von Segesta in der Provinz Trapani, das Tal der Tempel (Valle dei Templi) bei Agrigent und die normannischen Bauten von Cefalù in der Provinz Palermo.

 

Sardinien – die kleine Schwester Siziliens

Gut 1,6 Millionen Einwohner zählen die fünf Provinzen und die Hauptstadt Cagliari auf Sardinien aktuell, die zweitgrößte Insel im Mittelmeer misst etwas über 24.000 km². Die Insel Sardinien eignet sich hervorragend sowohl für Badeurlaub als auch für kulturelle Streifzüge. Schöne Strände gibt es überall entlang der fast 1.900 Kilometer langen Küste.

Bekannte Ferienorte an der Ost- und Nord-Ostküste sind San Teodoro, Orosei, Budoni und Capo Comino. Sehr mondän präsentiert sich die „Smaragdküste“ (Costa Smeralda) zwischen Palau und Olbia. Schöne Unterkünfte für Reisen mit Kindern in Italien findet ihr auch an der Costa Rei rund um Muravera, der Costa Paradiso bei Santa Teresa Gallura und der Costa del Sud bei Santa Margherita di Pula.

 

San Marino – die älteste Republik der Welt

Gut 33.000 Einwohner zählt die lediglich etwas über 61 km² große, aber älteste Republik der Welt. San Marino liegt zwischen den Regionen Emilia-Romagna und Marken nahe der Ostküste und wurde Anfang des 4. Jahrhunderts gegründet. Mit diplomatischem Geschick konnte sich der Zwergstaat über die Zeit seine Unabhängigkeit bewahren.

Zwar ist das Land kein Mitglied der EU, besitzt aber den Euro als Währung. Die offizielle Amtssprache ist Italienisch, aufgrund des intensiven Tourismus mit über zwei Millionen Besuchern im Jahr sprechen die meisten Einwohner jedoch auch weitere Sprachen. Sehenswert sind die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Altstadtbereiche der gleichnamigen Hauptstadt am Monte Titano sowie des Ortes Borgo Maggiore.

 

Vatikanstaat – der weltweit kleinste Staat

Der mit nur 0,44 km² Fläche und ca. 1.000 Einwohnern kleinste Staat der Welt liegt im östlichen Zentrum Roms zwischen den Stadtteilen Aurelia und Municipio I. Der seit seiner Gründung im Jahr 1929 souveräne und unabhängige Staat ist kein EU-Mitglied, verfügt aber über den Euro als Währung.

Bis auf ein einziges Hotel gibt es im Vatikan keine Übernachtungsmöglichkeiten. Unterkünfte findet ihr jedoch in den umliegenden römischen Vierteln Borgo, Prati, Della Vittoria und Quartieri Trionfale. Das gesamte Territorium des Staats gehört seit 1984 zum UNESCO-Welterbe, die berühmtesten Sehenswürdigkeiten sind der Petersdom sowie die Vatikanischen Gärten und Museen.

blank

Beste Reisezeit für einen Familienurlaub in Italien

Dank des milden maritimen und mediterranen Klimas ist Italien als Reiseziel grundsätzlich das ganze Jahr über perfekt für einen Familienurlaub geeignet. Im Norden kann es jedoch im Winter recht kalt werden, Schneefall im Aostatal und in Südtirol sorgen dann für beste Voraussetzungen für Ski- und Wintersport.

Im meist schon recht warmen Frühling lässt sich gut das im Sommer häufig zu heiße südliche Italien erkunden. Der Herbst ist mit angenehmen Temperaturen um die 20 Grad Celsius eine für alle Regionen empfehlenswerte Reisezeit.

Sizilien Strand
Klar, an Italien denken die Meisten, wenn sie den nächsten Sommerurlaub planen. Aber auch im Frühling, Herbst oder Winter bietet Italien so einiges für den nächsten Familienurlaub - © familienurlaub.eu

Familienurlaub im Frühjahr: Italiens Feste feiern

Alljährlich im April feiert die kleine Stadt Vignola bei Modena in der Emilia-Romagna das bunte Kirschblütenfest „Ciliegia di Vignola“ mit Umzügen, Musik und Folklore. Jedes Jahr am 25. April findet in Rom am Tag der Befreiung („Anniversario della Liberazione“) ein großes Radrennen rund um die Caracallathermen statt.

Bekannt für Osterfeierlichkeiten in der Karwoche ist Tarent in Apulien. In Florenz wird am Ostersonntag auf dem Domplatz traditionell Feuerwerk („Scoppio del carro“) gezündet. Immer am 15. Mai steigt in der Stadt Gubbio in Umbrien der amüsante Wachskerzenlauf („Festa dei Ceri“), von dem auch das Wappen der Region inspiriert ist.

Sizilien Blumen
Ein Meer an Blüten auf Sizilien könnt ihr vor allem im Mai bzw. Juni bewundern - © familienurlaub.eu

Sommerurlaub in Italien für die ganze Familie

Der Nationalfeiertag Italiens („Festa della Repubblica“) am 2. Juni wird in Rom mit einer großen Militärparade zelebriert. Jeweils am ersten Sonntag im Juli wird in Grado in Friaul-Julisch-Venetien das religiöse Fest „Perdòn de Barbana“ mit einer Prozession auf dem Meer begangen.

Anfang Juli und Mitte August findet auf der zentralen Piazza del Campo in Siena das spektakuläre Pferderennen „Palio“ statt.

Sizilien Badebucht
Sonne satt im Sommer in Italien - natürlich an den schönsten Badebuchten z. B. auf Sizilien - © familienurlaub.eu

Mariä Himmelfahrt am 15. August ist in Italien auch als „Ferragosto“ bekannt. Der „Festtag des Augustus“ markiert den Mittelpunkt der sommerlichen Feriensaison und wird im ganzen Land mit Veranstaltungen gefeiert.

Jedes Jahr am 3. September wird in Viterbo in der Region Latium der dreißig Meter hohe Turm „Macchina di Santa Rosa“ vor Tausenden Zuschauern durch die Straßen der Stadt getragen.

 

Herbst: die Jahreszeit der italienischen Volksfeste

Alljährlich zwischen Ende September und Anfang Oktober wird in Südtirol das Vieh von den Almen zurück in die Täler getrieben. Dabei werden die Tiere gerne mit Blumen und Kränzen bunt geschmückt.

An vielen Orten finden aus diesem Anlass Volksfeste mit Musik und Tanz statt, so zum Beispiel im Schnalstal, in St. Gertraud im Ultental, im Langental sowie in Rodeneck und Terenten. Schon seit 1450 wird jedes Jahr im September in Cannalonga in Kampanien das Volksfest „Fiera della Frecagnola“ gefeiert.

Kleine und große Leckermäuler sind beim Festival „Eurochocolate“ alljährlich im Oktober in Perugia bestens aufgehoben.

Toskana Volterra TreeofLife
Einfache Regel: je südlicher, desto heißer. Wer dennoch die Kultur Italiens bewundern möchte, sollte besonders im Herbst verreisen. Warmes Wasser, moderate Außentemperaturen - © familienurlaub.eu

Winterurlaub & Weihnachtsbräuche in Italien

Im traditionell katholisch geprägten Italien können in der Advents- und Weihnachtszeit in vielen Orten prachtvoll geschmückte Krippen („Presepe“) bewundert werden. Besonders bekannt für dieses Brauchtum sind Apulien, Neapel, Sizilien und Genua in Ligurien.

Die Geschenke bekommen italienische Kinder auch nicht am Heiligabend vom Christkind, sondern erst am Dreikönigstag (6. Januar) von der guten Hexe „Befana“.

Ende Januar brennen in vielen Orten in der Lombardei und im Piemont die großen Puppen „Giubiana“ und „Ginée“. Traditionsreiche Karnevalshochburgen im Februar sind Foiano della Chiana und Viareggio in der Toskana, Satriano di Lucania in der Basilikata und natürlich Venedig in Venetien.

Winterurlaub Gardasee
Auch im Winter sind die Orte rund um den Gardasee ein attraktives Reiseziel. Dann habt ihr die kleinen Gässchen fast für euch allein - © familienurlaub.eu
blank

Ausflugsziele: Urlaub in Italien für jeden Geschmack

Möglichkeiten für Aktivitäten für die ganze Familie und für jeden Geschmack gibt es in Italien wie der sprichwörtliche Sand am Meer. Mit den folgenden Unternehmungen wird euch im Urlaub in Italien ganz sicher nicht langweilig.

 

Sportlich & aktiv: Dutzende Fahrradrennen & Skigebiete

Italien ist schon lange ein vom Radsport sehr begeistertes Land. Radrennen wie der Giro d’Italia, das Eintagesrennen von Mailand nach Sanremo sowie die Lombardei-Rundfahrt haben Zehntausende Zuschauer an den Strecken wie auch vor den Fernsehern.

Wenn ihr selber in die Pedale treten möchtet, könnt ihr das gut auf der Radroute vom Gardasee bis in das Ledrotal, auf dem Ciclovia Alpe-Adria Radweg und auf der Etschradroute in Südtirol tun. Auch im Valsugana im Trentino, rund um den Lago Maggiore und entlang der Küste auf der Halbinsel Salento in Apulien gibt es traumhafte Radwege.

In den italienischen Alpen gibt es Dutzende Skigebiete. Zu den größten zählen „Dolomiti Superski“, das „Matterhorn Ski Paradise“ im Aostatal und „Via Lattea“ im Piemont, die die ganze Familie dazu einladen, einen tollen Tag auf der weißen Piste zu erleben.

 

Strände, Seen & Wanderungen entlang der Adria

An der insgesamt 7.600 Kilometer langen Küste Italiens gibt es fast überall traumhaft schöne Strände und Badebuchten.

Bekannt und beliebt, aber speziell im Sommer sehr gut besucht, sind vor allem diejenigen an der Adria und Riviera am Golf von Genua. Ruhiger und meist auch günstiger ist der Badeurlaub hingegen auf Sardinien und Sizilien sowie in Apulien.

Blick von Taormina
Badebuchten satt - gefunden auf Sizilien - © familienurlaub.eu

An zum Baden geeigneten Seen herrscht in Italien ebenfalls keinerlei Mangel. Neben den großen Seen in Oberitalien wie dem Gardasee, Lago Maggiore und Comer See können auch der Trasimenische See bei Perugia sowie der Lago di Massaciuccoli und der Lago di Vagli in der Toskana zum Schwimmen empfohlen werden.

Rund um diese Seen verlaufen auch reizvolle Wanderwege, so etwa um den Ortasee im Piemont oder den Luganer See in der Lombardei, die ideal für einen Familienurlaub in Italien mit Hund geeignet sind.

 

Entspannung & Wellness: antike, römische Heilquellen

Schon die Römer nutzten die zahlreichen Heilquellen des Landes für die Erhaltung der Gesundheit und zur Behandlung von Krankheiten. Bekannte, bewährte und modern ausgestattete Thermen findet ihr in großer Anzahl vor allem in Oberitalien. Einen guten Ruf besitzen etwa die Anlagen in Sirmione, Acqui Terme, Castrocaro Terme, Saint-Vincent im Aostatal, Meran, Abano, Bormio und Grado.

 

Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Zoos und Tierparks sind über das ganze Land verteilt, einheimische und exotische Tiere können in nahezu jeder Region Italiens bewundert werden.

Mit zu den bekanntesten Einrichtungen zählen das Aquarium Genua („Acquario di Genova“) mit 39 Bassins und drei großen Meerwasserbecken und der „Bioparco“ in Rom im Stadtteil Pinciano mit über 1.100 Tieren aus 200 Arten.

Besuche lohnen außerdem der „Parco Natura Viva“ in Bussolengo bei Verona, der „Parco Zoo Punta Verde“ in Lignano Sabbiadoro bei Udine und der „Safaripark“ in Pombia in der Provinz Novara im Piemont.

Esel
Urlaub auf dem Bauernhof geht auch in Italien und ersetzt eine Dauerkarte im Zoo. Geht wunderbar in den vielen Agriturismi

Über 3000 Museen für neugierige Kinder & Eltern

Nirgendwo auf der Welt gibt es mehr Museen als in Italien, landesweit existieren zurzeit ca. 3.800 verschiedene Häuser.

Für von Autos begeisterte Eltern und Kinder eignen sich das „Museo Nazionale dell’Automobile“ in Turin, die „Galleria Ferrari“ in Maranello bei Modena (Emilia-Romagna) und das „Museo Lamborghini“ in Bologna.

Altes Spielzeug aus Holz und historische Puppen gibt es im Museum von St. Ulrich in Gröden in Südtirol zu sehen. Große Eisenbahnmuseen mit alten Loks und Zügen stehen in Lecce, Triest und Neapel. Museumsschiffe sind in Genua, Mailand und Rom ausgestellt.

 

Events & Konzerte für die ganze Familie

Regelmäßige Events für die ganze Familie in Italien sind zum Beispiel das „Alpine Rockfest“ jedes Jahr kurz vor Weihnachten in Andalo im Trentino, das „Independent Days Festival“ im September in Bologna und das „Liri Blues Festival“ im Juli in Isola del Liri bei Rom.

Weltberühmt ist der älteste Musikwettbewerb Europas, das „Festival della canzone italiana“ immer im Februar oder März in Sanremo. Musik, Komik und Kabarett werden beim „Steinegg Live Festival“ im Oktober bei Bozen in Südtirol geboten.

Ein traditionsreicher Klassiker ist auch das internationale Kinder-Songfestival „Zecchino d’Oro“ im September in Bologna.

Kermikboden Caltagirone
Keramikkunst kann auf Sizilien in Caltagirone bewundert werden - in den Straßen und in den zahlreichen Museen - © familienurlaub.eu

Kulinarische Highlights in Italien

Wohl keine andere Landesküche ist weltweit so beliebt und erfolgreich wie die italienische. Pizza und Pasta haben rund um den Globus einen festen Platz auf den Speisekarten und zählen häufig zu den Leibspeisen speziell von Kindern.

Auch Wein, Eis, Käse und Wurst aus Italien gehören zu international begehrten Produkten. Typisch für Italien sind darüber hinaus Reisgerichte („Risotti“) sowie delikate Speisen mit frischem Fisch und ebensolchen Meeresfrüchten.

Eure Kinder bevorzugen wahrscheinlich auch meist die köstlichen italienischen Desserts. „Granita“ (Sorbet) aus Zuckersirup und Zitronensaft, der sündhaft süße Pudding „Panna cotta“ mit Erdbeer- oder Karamellsoße, das Gebäck „Pignolata“ mit Schokolade und die Schichttorte „Tiramisu“ lassen aber auch viele Erwachsene schnell schwach werden.

Wein und Obst
Viel Obst und süffiger Wein: Wir fühlen uns wohl in Italien - © familienurlaub.eu
blank

Unterkünfte in Italien

Familienfreundliche Hotels, Pensionen und Campingplätze sowie Ferienwohnungen und Ferienhäuser gibt es in ganz Italien und sorgen für einen wunderschönen Familienurlaub. Unterkünfte für jeden Geschmack sind besonders in den größeren Städten und an den Küsten in großer Anzahl vorhanden.

Um eine schöne Unterkunft auch wirklich zu bekommen, solltet ihr aber besonders in der sommerlichen Hauptsaison zwischen Juni und September sowie rund um Ostern („Pasquetta“) und Weihnachten rechtzeitig reservieren und buchen, denn sonst wird das mit eurem Urlaub in Italien nichts.

Olivenbäume Sizilien
Bei der Olivenernte zusehen? Am besten im Agriturismo - © familienurlaub.eu

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Italien

Die Anreise nach Italien mit dem Pkw aus Deutschland erfolgt am besten über die Brennerautobahn von Innsbruck in Österreich (A13) nach Modena in Italien (A22). Alternativ hierzu ist die Anreise auch über die beiden Europastraßen E35 und E62 möglich.

Mit der Bahn sind Bozen, Bologna und Verona ab München und Innsbruck in ca. vier bis etwas über sechs Stunden Fahrtzeit zu erreichen. Bedenkt, dass ihr für die Fahrt durch Österreich und Italien eine Vignette benötigt bzw. Mautgebühren auf euch zukommen.

Von Basel, Bern und Zürich nach Mailand benötigt man mit dem Zug etwa drei bis vier Stunden, von Wien nach Treviso, Udine und Venedig ca. acht Stunden. Große Fährhäfen gibt es in Ancona, Bari, Brindisi, Civitavecchia, Genua, Livorno und Venedig.

Internationale Flughäfen mit teils täglich mehreren Direktflügen von bzw. nach Deutschland findet ihr in Rom, Mailand, Bergamo, Venedig, Catania, Bologna, Neapel und Palermo.

blank

Erfahrungen beim Familienurlaub in Italien

Baby Gregor (8 Monate) teilt uns die wertvollen Erfahrungen aus seinem ersten Urlaub als Baby mit Familie und Tante Ursula in Italien mit. Aufgrund der schwierigen Lautsprache, die Gregor noch zu sprechen pflegt, haben wir uns linguistische Unterstützung besorgt und die ganzen Dadas in gepflegtes Standarddeutsch übersetzt.

 

Lieber Gregor, wir hoffen, dass wir mit unserer Übersetzung die Erfahrungen aus deinem ersten Urlaub in Italien wahrheitsgetreu wiedergeben konnten:

Mama wollte immer schon in das Land der Zitronenbäume zurück, denn bereits mit dickem Bauch (Oh ja, ich war ein ganz schön schwerer Brocken) hat sie doch äußerst gute Erfahrungen in Italien sammeln dürfen.

So erzählt Papa Neugierigen, die über die Kinderfreundlichkeit unserer italienischen Nachbarn mehr erfahren möchten, dass Mama in wirklich jedem noch so kleinen Speiselokal von einer klassischen Nonna (=Oma) auf den wachsenden Bauch angesprochen wurde. Ohs und Ahs, entzückte Blicke und großes Grinsen waren die Standardreaktionen, die natürlich auf Wohlwollen seitens meiner Eltern stießen.

Und so wollten mir die beiden diese positiven Reaktionen natürlich nicht vorenthalten und buchten um meinen 7. Lebensmonat eine Reise in die Toskana. Natürlich nicht im Hochsommer, sondern Ende Mai – denn Mama und Papa wissen schon ganz genau, dass der Hochsommer in der Toskana für so einen kleinen Hosen-”Hüstl” natürlich nicht so der Hit ist.

Bei 25 Grad im Schatten der Zypressen verweilend, mit meiner Wenigkeit glucksend auf einer Decke liegend, während Mama und Papa mit einem Glas Rotwein verliebt in sich, in mich (natürlich noch mehr) und in Bella Italia ihre Blicke in den sanften Hügeln der Toskana verlierend das Leben genießen – das klingt doch vielversprechend.

Aber Stopp! Ich schlafe noch nicht durch, habe pünktlich um 19 Uhr meine Schreiattacken und durchaus noch keinen Bock auf kaltes Salzwasser, geschweige denn Lust auf ausgedehnte Restaurantbesuche im romantischen Ambiente. Das wussten Mama und Papa natürlich auch.

Wie gut, dass Tante Ursula großer Italien-Fan ist, Babys auch nicht so schlecht findet, sich selbst aber nur als stolze Mama eines Rauhaardackels bezeichnet. Tante Ursula fand die Idee, eine Woche umsonst Urlaub in Italien für ein paar Babysitting-Stunden am Tag zu machen, gut.

Ein Deal, der für alle sehr gelegen kam, denn auch ich finde Tante Ursula spitzenmäßig – vor allem wenn sie ihre Grüffelo-Stimme auspackt.

Es ging mit dem Flieger nach Florenz, um dort ein bisschen Sightseeing in der Altstadt mitzunehmen. Der Flug von zwei Stunden war echt sowas von toll, die Dauerbespaßung meiner Eltern inklusive Tante Ursula war einfach mega!

Sobald ich nur einmal meine Stimme erhob, kam das nächste Fingerspiel an die Reihe oder ich wurde als menschliches Flugzeug durch die Gänge geflogen. In Florenz angekommen kuschelte ich mich für zwei Stunden in meinen gemütlichen Reisebuggy, während Mama, Papa und Ursula die Bauwerke bestaunten.

Und weil mein Tantchen guter Dinge war, verzog sie sich mit mir am frühen Abend ins Hotelzimmer und gönnte meinen Eltern ein romantisches Dinner ums Eck – ein nachträgliches Hochzeitsgeschenk. Am nächsten Tag ging es dann mit dem Mietwagen in die Provinz Grosseto in der Nähe des Bergortes Massa Marittima.

Dort verbrachten wir sieben Tage in einer feinen Ferienwohnung mit Garten und Blick auf Weinberge und jeder Menge Zypressen. Mama meinte, die Lage sei perfekt! Siena als Touristen-Hotspot ums Eck, Massa Marittima als ultra-romantisches Bergdorf in wenigen Fahrminuten erreichbar und dennoch viel viel Ruhe für uns, sodass abends nur das Zirpen der Grillen zu hören war.

Da es sich um ein altes Steinhaus handelte, waren die Schlafräume sehr kühl, sodass wir nachts angenehme Temperaturen hatten. Als kleine Krönung gab es einen Gemeinschaftspool für die Ferienwohnungen auf dem Gelände, die lediglich von zwei weiteren Familien und ruhigen Radsportlern bewohnt wurden.

Abwechselnd sprang täglich einer der Erwachsenen in den Pool, während ich Bodengymnastik im Schatten betrieb. Nachmittags durfte ein Schlummerspaziergang für mich im Kinderwagen nicht fehlen, während in dieser Zeit das Kulturporgramm für meine Eltern abgearbeitet wurde.

Papa war ganz angetan von Piombino, einem bekannten Hafenort, und spricht noch heute von dem 1A-Mittagessen und den netten Inhabern, die mir ständig verliebt über meine Locken strichen.

Und weil Tante Ursula einfach eine nette Tante ist, übernahm sie an zwei Abenden mein Nähebedürfnis, sodass meine Erzeuger sich Tintenfisch-Pasta sowie geschmortem Lamm hingeben konnten (und eventuell über ein Geschwisterchen für mich nachdachten). Alles in allem war es ein sehr entspannter Familienurlaub in der Toskana!

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter