Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Vestlandet

Geografisch gesehen ist die Region Vestlandet („Westland“) Norwegen wie aus dem Bilderbuch: An der rauen und steilen Westküste zwischen Nordsee und Nordmeer liegen die längsten und imposantesten Fjorde des Landes. Der Sognefjord, Hardangerfjord und Boknafjord reichen zwischen ca. 100 und über 200 Kilometer in das Binnenland und prägen ihre Umgebungen mit schier atemberaubenden Landschaften.

Ein gemeinsamer Familienurlaub in Vestlandet ist deshalb genau das Richtige für Naturfreunde jeglichen Alters. Auf familienurlaub.eu zeigen wir euch, was ihr im Urlaub in Vestlandet an Aktivitäten in Angriff nehmen könnt, denn auf dieser Seite geht es mit Teil 5 unserer Skandinavien-Rundreise weiter.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Vestlandet als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Westnorwegen bzw. Vestlandet oder Vest-Noreg liegt an der Atlantikküste im Südwesten Norwegens und besteht aus den Provinzen Møre og Romsdal, Rogaland und Vestlandet. Hier leben aktuell etwa 1,4 Millionen Menschen, die beiden größten Städte sind Bergen und Stavanger.

Im frühen Mittelalter wurden von Westnorwegen aus die Färöer-, Orkney- und Shetlandinseln und Island sowie die Hebriden und Irland besiedelt. Bevor ab Mitte des 19. Jahrhunderts der Tourismus und später die riesigen Öl- und Gasvorkommen sowie die Nutzung der Wasserenergie für bessere Lebensbedingungen sorgten, war die Region von Auswanderung in die USA und nach Kanada geprägt.

Kulturell einflussreich waren und sind die Nachkommen deutscher und niederländischer Einwanderer, die sich als Händler und Kaufleute im 16. sowie 17. Jahrhundert vor allem in und um Bergen niederließen. Heute ist die gebirgige Gegend aufgrund der zahlreichen Fjorde, Gletscher und Wasserfälle speziell bei Urlaubern mit Lust auf authentische Natur ungemein beliebt.

Wasserfall bei Rosendal
Wasserfall bei Rosendal - © familienurlaub.eu

Imposant & majestätisch: der Hardangerfjord

Der 179 Kilometer lange Hardangerfjord als zweitlängster Fjord Norwegens erstreckt sich vom Atlantik südlich der Stadt Bergen durch die Region Hordaland über die Inseln Bømlo, Stord, Tysnesøya und Varaldsøy sowie die Halbinsel Folgefonna bis zur Hardangervidda-Hochebene und Stadt Odda.

blank
Fährüberfahrt Hardangerfjord - © familienurlaub.eu

Mit maximal etwas über 860 Meter Tiefe bei Norheimsund ist der Hardangerfjord auch zweittiefster seiner Art in Norwegen. Von seinen vielen Abzweigen ist der Sørfjord zwischen den Gemeinden Utne und Odda mit 50 Kilometern der Längste. Geologisch betrachtet ist der Hardangerfjord relativ jung und erst vor etwa 10.000 Jahren durch schmelzendes Gletschereis entstanden. Fruchtbare Böden und mildes Klima haben der Gegend den Beinamen „Obstgarten Norwegens“ beschert.

Der Tourismus begann hier bereits 1875, als Kreuzfahrten direkt aus London einmal pro Woche den Fjord aufsuchten. In den Fischfarmen an den Ufern werden im Jahr über 40.000 Tonnen Lachs und Forellen produziert. Als Ausflugsziel sowie Ski- und Wandergebiet beliebt ist der fast 550 km² große und nach dem gleichnamigen Gletscher benannte Folgefonna-Nationalpark rund um Etne, Kvinnherad sowie Ullensvang.

 

Bergen & das ehemalige Hanseviertel Bryggen

Die mit zurzeit knapp 286.000 Einwohnern größte Stadt der Region Vestlandet ist auch die zweitgrößte Norwegens. Wirtschaftlich bedeutend ist der schon seit ungefähr 800 Jahren genutzte Hafen, der heutzutage mit 44 Millionen Tonnen Umschlag sowie ca. 2 Millionen Passagieren pro Jahr der größte Kreuzfahrthafen und zweitgrößte Seehafen des Landes ist.

Hafen von Bergen
Hafen von Bergen - © familienurlaub.eu

Die traditionsreiche, im Jahr 1070 mit dem poetischen Namen „Bergwiese“ (Björgvin) gegründete Hafen- und ehemalige Hansestadt am Byfjord ist auch als „Stadt der sieben Hügel“ (Syvfjellsbyen) und „Tor zu den Fjorden“ bekannt. Besonders sehenswert sind die als UNESCO-Weltkulturerbe gelisteten früheren Handelskontore im einstigen Hanseviertel Bryggen, die nach einem verheerenden Brand 1955 bis 1965 wieder rekonstruiert wurden.

Bryggen
Bryggen - © familienurlaub.eu

Über das Leben der früheren „Bergenfahrer“ informiert euch das „Hanseatische Museum“ (Hanseatiske Museum). Für den Urlaub in Vestlandet als Ausflugsziel in Bergen empfehlen wir auch das Schifffahrtsmuseum (Sjøfartsmuseum) mit vielen Modellen berühmter Schiffe und ebensolcher Boote, die Festung Bergenhus aus dem 12. Jahrhundert samt Museum zur Zeit der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg sowie Schloss Gamlehaugen von 1665 als Residenz der Königsfamilie bei deren Aufenthalten in Bergen.

Bergen Norwegen
Spaziergang durch Bergen - © familienurlaub.eu

Jotunheimen & die mythische Welt der Riesen

Das gut 3.500 km² große und mit dem Gipfel des Galdhøpiggen (2.469 Meter) höchste norwegische Gebirge verdankt seinen Namen Jotunheimen dem Dichter und Journalisten Aasmund Olavsson Vinje (1818-1870), der die Bezeichnung 1862 in Anlehnung an die altnordische mythische Welt der Riesen „Jötunn“ prägte.

Die wilde Gegend zwischen der Region Valdres und dem Sognefjord in den Provinzen Innlandet und Vestlandet beherbergt über 250 Gipfel zwischen 1.900 und 2.300 Meter Höhe, die den größten Teil des Jahres von Eis und Schnee bedeckt sind.

Zu den meistbesuchten Naturdenkmälern zählen der bei Bergsteigern und Kletterern wegen vieler anspruchsvoller Routen beliebte Berg Store Skagastølstind (2.405 Meter) bei Årdal und Luster sowie der mit noch ca. 450 km² Fläche größte Gletscher auf dem europäischen Festland, der Jostedalsbreen bei Luster, Sogndal und Stryn.

Moor- und Heidelandschaften tragen zum märchenhaften Erscheinungsbild der Landschaft bei. Bestens erkunden könnt ihr diese auch im Urlaub in Vestlandet mit Hund auf dem spektakulären Wanderweg über den Besseggen-Grat vom Gjendesee bis zur Memurubu-Hütte in der Nähe von Gjendesheim (Vågå) im 1.155 km² großen Nationalpark Jotunheimen.

 

Molde & die Stadt der Rosen

Die Hauptstadt der Provinz Møre og Romsdal in der geografischen Mitte von Vestlandet zählt aktuell fast 32.000 Einwohner und ist in ganz Norwegen auch als „Stadt der Rosen“ (Rosenes by) bekannt, da das milde und maritime Makroklima diese Blumen hier bestens gedeihen lässt.

Molde wurde im Jahr 1162 aufgrund einer Schlacht auf der benachbarten Insel Sekken erstmals urkundlich erwähnt. Im 19. Jahrhundert wurde der Fremdenverkehr vor Ort ökonomisch immer bedeutender: Prominente wie der deutsche Kaiser Wilhelm II. sowie der damalige englische Prince of Wales stiegen häufig in den vielen Luxushotels ab.

Seit 1893 ist die Stadt auch eine Station auf der legendären Schiffsroute „Hurtigruten“ über 2.700 Kilometer an der Westküste zwischen Bergen und Kirkenes. Gerne sowie häufig im Urlaub in Vestlandet befahren wird die malerische Atlantikstraße (Atlanterhavsvegen) bzw. Reichsstraße 64 zwischen Kristiansund und Molde. Als Geheimtipp im Urlaub in Vestlandet gilt die kleine Insel Hjertøya vor Molde, auf der ihr ein Fischereimuseum besichtigen, angeln, Ruderboote mieten und im Meer schwimmen könnt.

 

Naturparadies Stryn

Die ruhige und beschauliche Kleinstadt mit aktuell gut 7.000 Einwohnern am Innviks- und Nordfjord liegt im äußersten Norden der Provinz Vestlandet und lebt neben Tourismus noch immer auch von Landwirtschaft und Tierhaltung. Der Bezirk Stryn ist ein Naturparadies mit grünen Tälern wie dem Oldedalen und romantischen Seen wie dem Hornindal, welche die perfekte Kulisse für unvergessliche Wanderungen bilden.

In der Gegend liegen außerdem die Gletscher Briksdalsbreen, Jostedalsbreen, Myklebustbreen sowie Tindefjellbreen und Tystigsbreen, die häufig besucht sowie fotografiert werden. Einer unser Tipps für euren Urlaub in Vestlandet in dem Gebiet ist darüber hinaus der Ramnefjellsfossen bei Loen und Olden als der mit 818 Meter Fallhöhe dritthöchste Wasserfall der Welt.

Empfehlenswert für Ausflüge mit dem Mietwagen ist auch die 27 Kilometer lange und ganzjährig geöffnete Ferienstraße „Gamle Strynefjellsvegen“ (Provinzstraße 258), die vorbei am beeindruckenden Wasserfall Øvstebrufossen sowie in das populäre Wintersportgebiet „Stryn Sommerski“ mit jeweils ca. 5 Kilometern Abfahrt- und Langlaufpisten unweit des Jostedalsbreen 45 Kilometer östlich von Stryn führt.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Vestlandet

Besonders gut geeignet für reizvolle Ausflüge und Wanderungen im nachhaltigen Familienurlaub in Vestlandet sind dabei der späte Frühling, gesamte Sommer und frühe Herbst, wenn die Gegend in nahezu allen bekannten Farben leuchtet.

 

Frühjahr & Sommer in Vestlandet

Alljährlich zur Feier des norwegischen Verfassungstags (grunnlovsdag) am 17. Mai spielen die aus Jugendlichen bestehenden traditionellen „Buekorps“ (Bogenkorps) unüberhörbar laut auf ihren Trommeln bei Paraden durch die Innenstadt von Bergen.

Zum seit 1961 jedes Jahr im Juli über eine Woche veranstalteten „Molde International Jazz Festival“ in der gleichnamigen Hafenstadt strömen bis zu 100.000 Besucher, die dort Auftritte zahlreicher renommierter Musiker genießen.

Ihr möchtet lieber die Ruhe der Natur erleben? Kein Problem!

blank
Holmefjord - © familienurlaub.eu

Herbst & Winter in Westnorwegen

Das „Bergen International Film Festival“ (BIFF) findet seit dem Jahr 2000 alljährlich im Oktober in Bergen statt und ist gemessen an der Anzahl der Filme das größte Filmfestival Norwegens.

Rund um den Ort Bjorli (Kommune Lesja/Provinz Innlandet befindet sich ein kleines und familienfreundliches Skigebiet mit Halfpipe, Kinderrutsche, Schlittenhang, Skischule sowie sechs Liftanlagen und 19 Kilometer Pisten.

blank
Schlechtes Wetter? Regenjacken an und trotzdem die Fjorde entdecken - © familienurlaub.eu
blank

Kultur & Natur: Urlaub in Vestlandet für jeden Geschmack

Wandern in der Fjordlandschaft, FKK-Strände, Saunieren oder Pinguine besuchen – auf euch wartet eine Vielfalt an tollen Ausflugsmöglichkeiten.

 

Sportlich & aktiv im Nationalpark Hardangervidda

Über das Hochplateau Hardangervidda und durch den gleichnamigen Nationalpark in den Provinzen Viken, Vestland und Vestfold og Telemark verlaufen viele schöne Wanderwege. Im Sommer könnt ihr in einer der vom norwegischen Wanderverein DNT bewirtschafteten Berghütten übernachten.

 

Strände, Seen & Wanderungen

Der Strandabschnitt Rishavn am Korsneset etwas außerhalb von Krokeide bei Bergen wird hauptsächlich von FKK-Anhängern genutzt. Die Gegend rund um die Seen Lovatnet, Oldevatnet und Oppstrynsvatn bei Stryn ist teils von gut ausgeschilderten Wanderwegen erschlossen.

Hallingskarvet-Nationalpark mit Kindern
Hallingskarvet-Nationalpark - © familienurlaub.eu

Entspannung & Wellness in den norwegischen Saunen

Bekannte und bewährte Adressen für Entspannung und Wellness in der Region Vestlandet sind die Saunen am Ullensvangvegen in Hardanger/Hovland, Thormøhlensgate in Bergen sowie das Spa am Solstrandveien in Os.

 

Pinguine & Seehunde freuen sich auf euch

Der Atlantikpark (Atlanterhavsparken) auf der Insel Hessa bei Ålesund in der Provinz Møre og Romsdal ist mit seinen 4.000 m² Ausstellungsfläche und 6.000 m² Außengelände samt Anlagen für Pinguine und Seehunde eines der größten Aquarien Skandinaviens.

 

Geschichte erleben in unzähligen Museen für neugierige Kinder & Eltern

Für Besuche mit Kindern im Urlaub in Vestlandet sind unseren Erfahrungen zufolge ganz besonders gut das Freilichtmuseum Agatunet mit 30 historischen Häusern in Ullensvang zwischen Odda und Utne am Hardangerfjord, die Museumsbahn Gamle Vossebane von Midtun nach Garnes bei Bergen und das Hardanger Folkemuseum in Utne geeignet.

 

Events & Konzerte

Zum „Førde Internasjonale Folkemusikkfestival“ immer im Juni oder Juli in Førde (Distrikt Sunnfjord/Provinz Sogn og Fjordane) kommen jedes Jahr bis zu 30.000 Besucher.

 

Kulinarische Highlights in Vestlandet

Die Küche an der Westküste konzentriert sich stärker auf Fisch und Wild als andere Regionalküchen Norwegens. Frischen Fisch in bester Qualität sowie Königskrabben und Walfleisch findet ihr auf dem großen Fischmarkt („Fisketorget“) am Hafen von Bergen. Gerne gegessen werden auch fårikål (Hammelragout mit Kohl) sowie pinnekjøtt (gepökelte oder geräucherte Hammelrippen).

Hardangerfjord mit Kindern
Grillkota - © familienurlaub.eu
blank

Unterkünfte in Vestlandet

Da die gesamte Region Vestlandet sowie insbesondere die Küstenorte hauptsächlich vom Tourismus leben, dürftet ihr sogar in der sommerlichen Hauptsaison und auch bei Reisen mit Baby in Vestlandet keine Probleme haben, eine passende Unterkunft zu finden, wenn ihr diese rechtzeitig sucht und bucht.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Vestlandet

Die Anreise aus der Luft erfolgt am besten und schnellsten über die beiden internationalen Flughäfen in Bergen und Stavanger. Bergen und viele der Küstenstädte im Norden könnt ihr mit den Küstendampfern der Hurtigruten-Linie erreichen. Die Städte und Gemeinden am Sognefjord sind durch Hochgeschwindigkeitskatamarane gleichermaßen mit Bergen verbunden.

blank

Unsere Stationen & Erfahrungen bei der Rundreise durch Skandinavien: Teil 4 – Norwegen: Vestlandet mit Hardangerfjord & Bergen

Von Oslo aus kommend erreichen wir auf unserer Rundreise in nur wenigen Stunden den Südwesten Norwegens, nämlich Vestlandet. Dieses Gebiet ist für den Tourismus mit seinen zerklüfteten Fjorden sehr bedeutsam. So freuen wir uns hier ganz besonders auf die typischen Motive des Landes wie spektakuläre Wasserfälle, eindrucksvolle Wanderwege entlang der Fjorde und natürlich die Gletscher, die die Region ebenfalls ausmachen.

Wasserfall Norwegen
Furebergsfossen Wasserfall - © familienurlaub.eu

Lust auf mehr? Unsere Stationen der Skandinavien-Rundreise im Überblick

Mehr allgemeine Informationen zu eurer nächsten Rundreise durch Skandinavien gefällig? Dann schaut bei uns im Reisemagazin vorbei!

Vestlandet: Richtung Bergen über Torpo, dem Hallingskarvet-Nationalpark & Eidjord

Wir fahren über den bekannten Wintersportort Geilo zum Eidfjord. Leider regnet es die meiste Zeit, sodass wir die Schönheit der Berge nur aus dem Fenster aus bewundern können. Kurz vor Geilo darf ein kurzer Stopp in Torpo nicht fehlen. Hier befindet sich eine berühmte Stabkirche aus dem 12. Jahrhundert, die ihre Bekanntheit nicht nur aufgrund ihres Alters genießt, sondern vor allem wegen ihrer aufwendigen Holzschnitzereien. Wir sind die einzigen Besucher, vielen Menschen begegnet man hier nicht.

Auf der Durchreise ist Torpo ein guter Stopp, um in die Bekanntschaft einer Stabkirche zu kommen, die es in Deutschland fast nicht gibt. Ein bisschen Kultur schadet ja nie ;-).

Wer hier im Winter durchkommt, wird sicherlich Geilo ansteuern, aber nicht aus dem Grund, weil der Ort so einen lustigen Namen hat. So gilt Geilo als Schatzkammer für jegliche Arten des Wintersports: Gut ausgebaute Loipen, viele Skischulen, Winterwanderwege und Rodelpisten sind Magneten für Freunde des Action- und Winterwonderlands.

blank
Stabkirche in Torpo - © familienurlaub.eu

Hallingskarvet-Nationalpark mit Kindern

Das Hallingskarvet-Plateau ist ein wunderbarer Ort, um die außergewöhnliche Schönheit Mittelnorwegens auszukosten und kennenzulernen. Er liegt direkt an der Grenze zur Provinz Vestlandet. Hier seid ihr ganz für euch, genießt den Ausblick auf die Seen des Plateaus, die umliegenden Gletscher und die Täler, die im Winter auch für Skifahrer ihren Zauber entfalten und im Sommer durchwandert werden können. Mit ein bisschen Glück begegnet ihr der ein oder anderen Rentierherde auf eurem Streifzug durch den Nationalpark.

blank
Haugastøl am Rande der Hardangervidda - © familienurlaub.eu

Eidfjord am Hardangerfjord

Östlich von Bergen gelegen befindet sich die kleine Fjordgemeinde Eidjford direkt am Hardangerfjord. Hierbei handelt es sich um den zweitlängsten Fjord Norwegens, der bei Touristen äußerst beliebt für Fjord-Safaris oder Kayaking ist, um die steilen Felswände und die ursprünglichen Wälder vom Wasser aus zu erkunden. Schon fast surreal wirken die Wasserfälle, die sich durch die Täler ziehen. Wir können ihre Wucht nur erahnen, fühlen uns gegenüber der tief in die Schlucht reichenden Wassermassen klitzeklein.

Eidfjord mit Kindern
Eidfjord - © Familienurlaub.eu

familienurlaub.eu-Tipp: Eine beliebte Wanderung auch mit (älteren Kindern) oder Babys im Tragetuch in der Nähe des Eidfjords führt zum Fuße des 182 m hohen Wasserfall Vøringfossen durch das Måbødal. Mit einer Strecke von 5 Kilometern, einer Dauer von ca. 1,5 Stunden und der Belohnung des gigantischen Wasserfalls Vøringfossen ist diese Wanderung durchaus familienfreundlich, sofern ihr gutes Schuhwerk und Regenjacken dabei habt. So kommt ihr dem Naturwunder besonders nahe! Übrigens: Auf dem Weg nach Bergen von Oslo aus kommend liegt der Vøringfossen praktischerweise auf der Strecke.

blank
Fjordbrücke - © familienurlaub.eu

Wir haben vor, am Hardangerfjord auf einem Campingplatz zu nächtigen. Es ist August und wir, oh Wunder, nicht die einzigen an diesem weltberühmten Fjord. Die Plätze sind gut besucht und aufgrund der Beschaffenheit des Fjordes können wir nur der Hauptstraße folgen, einfach mal abbiegen ist hier nicht drinnen. Es beginnt zu dämmern, doch noch immer sind wir auf der Suche, überqueren mal steile Brücken über die Fjorde, oder fahren durch futuristisch anmutende Tunnel mit blauer Beleuchtung und unterirdischen Kreisverkehr. Endlich finden wir einen freien Platz auf einem einfachen Campingplatz.

Der Hardangerfjord zählt übrigens zu den beliebtesten und eindrucksvollsten Fjorden Norwegens. Zwei einfache Gründe, weshalb:

 

  • Trolltunga: Nicht nur seit Instagram ist der imposante Felsvorsprung weltweit berühmt für AbenteurerInnen und ihre Urlaubsfotos. Die Wanderung zum Trolltunga, der Trollzunge, zählt zu den beliebtesten Wanderpfaden in Norwegen. Hier solltet ihr definitiv keine Höhenangst haben. Auch empfehlen wir, diese Tour nur mit älteren Kids zu unternehmen, denn ein Sicherheitsgeländer gibt es hier nicht. Geführte Touren zur Trollzunge gibt es im Sommer fast täglich.
  • Bergseen, Gletscher und Wasserfälle: Hier bekommt ihr Norwegens Naturschätze in einer einzigen Region auf einmal. Wie wäre es mit einem Angelausflug zu einem Bergsee wie dem Grovvatnet nahe Omastranda, oder einer geführten, familienfreundlichen Gletscherwanderung auf den Buarbreen Gletscher (ab 10 Jahren möglich)? Auch darf an dieser Stelle nicht das Tal Husedalen mit seinen vier Wasserfällen fehlen, die über diverse Wanderwege erkundet werden können.
blank
Unterirdischer Kreisverkehr - © familienurlaub.eu

Bergen – eine Perle inmitten der Fjorde

Am nächsten Morgen steht Bergen auf unserer Liste. Wir erreichen die zweitgrößte Stadt Norwegens bei strahlendem Sonnenschein und sind guter Dinge, hier ein reichhaltiges Frühstück zu bekommen, um dann unsere Entdeckungstour durch die Hauptstadt der Fjorde zu starten. Bergen zeigt sich quirlig, vielseitig, voller Kunst und Kultur. Mit einem Anteil von 10% Studierenden lässt es sich hier auch gut ausgehen: Jazz-Bars, hippe Restaurantkonzepte und vielseitige Kaffeehäuser halten die Stadt jung und modern. Die vielen Kopfsteinpflaster-Gässchen eignen sich wunderbar für einen Streifzug auf der Suche nach dem nächsten Kaffee in familienfreundlicher, lebendiger Atmosphäre.

Besonders spannend und authentisch zeigt sich der große Hafen. Hier können wir ankommende Fischkutter, Passagierschiffe des alltäglichen Lebens, aber auch große Kreuzfahrtschiffe und Fjord-Safari-Boote beobachten. Der angrenzende Fischmarkt ist ebenfalls einen Besuch wert: Er präsentiert nicht nur fangfrischen Fisch für alle Hobbyköche, sondern auch eine wunderbare Hafenstimmung mit zahlreichen Restaurants, wie wir sie im Urlaub lieben.

Gasse in Bergen
Gasse in Bergen - © familienurlaub.eu

familienurlaub.eu-Tipp für Bergen: Obwohl der Tag in Bergen mit strahlendem Sonnenschein beginnt, heißt das hier noch gar nichts. Einheimische berichten von plötzlich auftretenden Regenschauern. Auch wir wurden davon überrascht, der Regen kam so plötzlich und so schnell war er auch wieder ein Teil der Vergangenheit. D. h.: Regenschirme bzw. Regenjacken mitbringen.

Natürlich darf bei einem Besuch der Fjord-Perle Bergen auch nicht das UNESCO-Kulturerbe Brygge fehlen. Die Hanse errichtete 1343 hier ihre erste Handelsniederlassungen und somit erinnern die alten, hölzernen Fassaden nicht zufällig an deutsche Hansestädte wie Lübeck oder Bremen. 1702 wurde bei einem Brand der Großteil der Gebäude zerstört.

Da jedoch der Wiederaufbau nach den Plänen der ursprünglichen Bauwerke erfolgte, sieht das Viertel nach wie vor noch aus wie aus dem 12. Jahrhundert. Besonders sind auch die vielen versteckten Gassen aus Holz, die in das Herz des Viertels führen. Hier befinden sich zahlreiche Museen, die euch die Zeit der Hanse näher bringen.

Bryggen

Unsere Top-5: Mit Kindern in Bergen

  • Standseilbahn Fløibanen: Da sich die Häuser in Bergen an den Hängen der Fjorde aufreihen, gibt es nicht wenige, kurvige, aber sehr sehenswerte Wege an spektakulären Aussichtspunkten der Stadt. Am einfachsten ist die Fahrt mit der Standseilbahn Fløibanen auf den Berg Fløyen. Ohne Schweiß steil hinauf und gemächlich zu Fuß zurück ins Zentrum – unsere Herangehensweise ;-).
  • Pepperkakebyen – Pfefferkuchenstadt: Einmalig weltweit ist die Stadt aus echtem Pfefferkuchen in Bergen. Sofern ihr Bergen im Winter besucht, habt ihr die Chance von November bis Dezember dieses Spektakel zu besuchen und gänzlich den weihnachtlichen Gefühlen zu verfallen.
  • Sonntagsfahrt mit der Museumseisenbahn „Gamle Vossebanen“: Auf der Strecke zwischen dem Bahnhof Garnes und Midttun könnt ihr jeden Sonntag von Mitte Juni bis Mitte September eine einmalige Fahrt in der 100 Jahre alten Dampflokomotive unternehmen. Die Fahrt führt euch durch aufregende Tunnels und wundervolle Landschaften.
  • Aquarium von Bergen: Der Regen nimmt kein Ende? Dann ab ins Aquarium und lokale Berühmtheiten wie Seehunde, Pinguine und Dorsche treffen.
  • Freilichtmuseum Gamle Bergen (Alt-Bergen): Lernt die ehemalige europäische größte Holzstadt des 19. Jahrhunderts. in ihrer ursprünglichen Form kennen. Das rekonstruierte Stadtmilieu mit 50 Holzhäusern aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert präsentiert lebensecht den Alltag der Bürger aus alten Zeiten.
blank
Streetart Bergen - © familienurlaub.eu
blank

Bergen mit Kindern – unser Fazit

Für uns ist Bergen rein optisch das San Francisco des Nordens, die Hanglage und die versteckten Gässchen, so schön bunt und voller wunderbarer Fassaden des 19. und 20. Jahrhunderts. Durch die Lage am Meer und die Verbindung zur Hanse ist die Stadt natürlich eine besondere Perle für alle Seebären.

Für Familien mit Kindern in Bergen bietet die Stadt so einiges, allein am Hafen seid ihr Akteure eines XXL-Wimmelbuches, Brygge bietet viele Versteckmöglichkeiten in bester Kulisse, die Museen sind allesamt familienfreundlich ausgestattet, durch die Bergbahn und die Möglichkeit, von hier aus diverse Ausflüge ins Umland zu starten, ist Bergen ein perfekter Standort für eine vielseitige Skandinavienreise mit Kindern.

blank

Entspannung pur im Ferienhaus mit Badespaß im Fjord

Die nächsten 4 Nächte verbringen wir wieder am Hardangerfjord in einem typisch norwegischen Ferienhaus (huset) mit privatem Steg. So fancy das klingen mag, so normal sind für NorwegerInnen kleine Ferienhäuser aus Holz am Meer oder/und in den Bergen. Die einfachen Wochenendresidenzen sind für norwegische Verhältnis erschwinglich und werden gern bei Nichtbenutzung an Familien weitervermietet. Damit kommen wir auch in den Genuss eines liebevoll eingerichteten Ferienhauses in bester Lage. Für regnerische Tage, aber auch für Outdoor-Aktivitäten jeglicher Art gibt es hier die beste Ausstattung, die wir mitbenutzen dürfen.

Nun ist Entspannung pur angesagt. Bis auf einen Ausflug bleiben wir die meiste Zeit in der Nähe des Hauses, genießen die Aussicht von der Terrasse aus und wundern uns, dass pro Tag in etwa nur 2 Boote im Fjord zu sichten sind. Trotz der Beliebtheit der Region ist es hier einfach nur ruhig und menschenleer.

Um die Zeit mit eigenem Steg perfekt auszukosten, darf natürlich ein Bad im eiskalten, glasklaren Wasser nicht fehlen. Für mich als Warmduscherin und Saunagängerin OHNE anschließendes Kältebecken ist der Sprung in die grünen stillen Tiefen des Fjords mehr als eine Überwindung. Nun kann ich sagen, es lohnt sich! Das Gefühl danach, wenn die kalten Wasserperlen an der warmen Luft angenehm zu prickeln beginnen, ist unbezahlbar! Auch die Kinder wagen den Sprung und platzen fast vor Stolz, dass sie mutiger als Mama und Papa sind und länger als 30 Sekunden im Wasser plantschen können. Wie praktisch, dass das Ferienhaus ein Whirlpool mit angenehmen 38 Grad hat, in dem wir uns dann aber schnell wieder aufwärmen können.

blank
Ferienhaus mit Blick aufs Fjord - © familienurlaub.eu
blank
Bootshäuser nahe Rosendal - © familienurlaub.eu

Westnorwegen: Rosendal & Umgebung

An einem Tag möchten wir dennoch unser trautes Glück am Steg für einen Ausflug verlassen. Mit einer Elektrofähre gleiten wir wie durch Butter auf die andere Seite des Fjordes und erkunden die Gegend rund um Rosendal. Hier befindet sich auch ein beliebter Nationalpark für Gletscherwanderungen, der Folgefonna Nationalpark, der auch den Bondhusvatnet See beherbergt. Umgeben von hohen Bergen mit schon fast giftgrünen Wasser darf dieser Ort auf einer Wanderung durch den Folgefonna Nationalpark nicht fehlen – zumindest sagt uns das unsere Recherche.

Wir bleiben mehr in Küstennähe, denn den Kids ist nicht nach einer langen Wanderung. Auch wir wollen es heute etwas ruhiger angehen lassen, nachdem wir am Vortag wohl etwas Ungünstiges verspeist haben und nun der Magen in die stille Rebellion geht. Wie gut, dass hier es auch in kleinen Entfernungen einiges zu entdecken gibt:

 

  • Baronie Rosendal: Sehenswert, da es Wurzeln bis ins 17. Jahrhundert aufweist. Hier befindet sich das kleinste Schloss Skandinaviens, wundervoll angelegte Gärten mit einem hübschen Gartencafé, ein Burghoftheater und eine Reihe von Kunstausstellungen. Rosendal kann auch von Bergen aus über einen Schiffsausflug besucht werden und lässt sich wunderbar als Tagestrip mit einer Wanderung in den Nationalpark verbinden.
  • Steinparken: Fußläufig von Rosendal befindet sich ein Steinpark, der kunstvoll die geologische Vielfalt der Folgefonn-Halbinsel in Szene setzt und auch für Kinder ein paar Überraschungen bereit hält. 
  • Wasserfall Furebergsfossen: Direkt an der Straße Rv 551 in etwa 25 Minuten von Rosendal befindet sich ein spektakulärer Wasserfall, der einfach mal so auf der Strecke mitgenommen und bewundert werden kann.
Furebergfossen Wasserfall Rosendal
Furebergfossen Wasserfall - © familienurlaub.eu
blank
Steinpark bei Rosendal - © familienurlaub.eu

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter