Familienurlaub & Reisen mit Kindern an der Nordsee

Schon seit dem späten 18. Jahrhundert ist die Nordsee wegen der schönen Natur und des gesunden Klimas ein allgemein bekanntes und beliebtes Reiseziel. Damals kamen zunächst noch vorrangig Angehörige des Adels und wohlhabende Bürger als Kurgäste in die in ganz Europa neu entstehenden Seebäder.

Seither hat sich ein Urlaub an der Nordsee zum Ferienspaß für alle Bevölkerungsgruppen entwickelt. Speziell für Reisen mit Kindern an die Nordsee gibt es heute ein riesiges Angebot an Unterkünften und Veranstaltungen sowie Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

Wohin soll die Reise gehen – Nordsee als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

An der gut 750.000 km² großen Nordsee liegen die Anrainerstaaten Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Niederlande, Norwegen, Schweden und Schottland. An den Küsten und auf den Nordseeinseln dieser Länder finden Urlauber heutzutage eine vielseitige Auswahl an Reisezielen für den nächsten Familienurlaub 2020.

Besonders auch das im Vergleich zum Mittelmeer deutlich mildere Klima überzeugt viele Familien, den Urlaub an der Nordsee zu verbringen. An der 65 Kilometer langen Nordseeküste in Belgien gibt es 15 traditionsreiche Badeorte. In Dänemark verteilen sich Tausende von Ferienhäusern auf die 600 Kilometer lange Küste.

Deutschlands Küstenabschnitt beträgt 470 Kilometer. In Frankreich sind es 70, in Großbritannien stattliche 1.000 Kilometer. Die 450 Kilometer Küste der Niederlande an der Nordsee sind vor allem im Sommer sehr gut besucht. Deutlich ruhiger, aber auch kühler ist es an der ca. 700 Kilometer langen Nordseeküste zwischen Oslo und dem Sognefjord bei Bergen. 400 Kilometer lang ist die schwedische Westküste.

Da längere Reisen trotz guter Planung und Vorbereitung immer auch für euch und eure kleinen Quälgeister recht anstrengend sind, bieten sich die deutsche Nordseeküste und die vorgelagerten Inseln perfekt für einen entspannten Badeurlaub mit kurzer Anreise an. Die Anfahrt dauert je nach Wohnort in Deutschland mit Auto oder Zug nur wenige Stunden. Danach könnt ihr eure Schuhe ausziehen, barfuß über den Strand Richtung Nordsee laufen und die herrlich frische Meeresluft einatmen.

 

Deutsche Nordseeküste – herzlich willkommen in Niedersachsen & Schleswig-Holstein

In den Bundesländern Niedersachsen und Schleswig-Holstein habt ihr die Wahl zwischen insgesamt 36 offiziellen See- und Seeheilbädern an bzw. vor der deutschen Nordseeküste.

 

Das Hollywood des Nordens

Auf dem Festland in Niedersachsen liegen die Orte in den nordwestlichen Landkreisen Aurich, Cuxhaven, Friesland, Leer, Wesermarsch und Wittmund. Besonders zahlreiche Möglichkeiten für einen voll und ganz gelungenen familiären Badeurlaub in Niedersachsen bietet Ostfriesland. 70.000 m² Sandstrand hält etwa das Nordseebad Dornumersiel parat.

In Norddeich (Norden) stehen aktuell ca. 8.000 Betten für Übernachtungen zur Verfügung. Bensersiel (Esens) besitzt ein Meerwasserfreibad und ein ganzjährig geöffnetes Erlebnisbad. Carolinensiel (Wittmund) begeistert mit vielen historischen Bauten und dem weitläufigen Museumshafen. Neuharlingersiel (Esens) diente schon mehrfach als Drehort für populäre Spielfilme und TV-Serien.

Weitere überregional bekannte und gut besuchte Badeorte an der niedersächsischen Nordseeküste sind zum Beispiel Duhnen (Cuxhaven), Otterndorf, Wremen (Wurster Nordseeküste), Dangast (Varel), Horumersiel-Schillig (Wangerland) und Butjadingen.

 

Seehunde, Pfauen & Esel freuen sich auf euren Besuch

Auf dem Festland in Schleswig-Holstein genießen die Orte Büsum und Friedrichskoog im Kreis Dithmarschen einen guten Ruf für einen Familienurlaub und Reisen mit Kindern. Gleiches gilt für Sankt Peter-Ording mit der eigenen Schwefelquelle und dem Westküstenpark samt Seehundanlage („Robbarium“) im Kreis Nordfriesland.

 

Nordfriesische Inseln – Inselfeeling beim Familienurlaub

Zur Gruppe der Nordfriesischen Inseln in Deutschland gehören Amrum, Föhr, Nordstrand, Pellworm sowie Sylt und seine kleine Nebeninsel Uthörn, die für Reisen mit Kindern und der ganzen Familie unglaublich viel zu bieten haben.

 

Amrum – Pottwale & Bohlenwege

Gut 12.000 Gästebetten gibt es zurzeit auf der lediglich etwas über 20 km² großen, dafür aber landschaftlich erstaunlich facettenreichen Insel Amrum. Mit euren Kindern, Enkeln oder Neffen könnt ihr hier tolle Wanderungen auf den vielen Bohlenwegen durch die Dünen, Heiden und Wälder machen. Im Naturzentrum Norddorf kann der Nachwuchs über das Skelett eines Pottwals und an den Stränden über die aus allerlei Materialien kunstvoll gefertigten Strandburgen staunen.

 

Föhr – Deutschlands zweitgrößte Insel

Die „grüne InselFöhr misst gut 82 km² Fläche und befindet sich wie auch die Nachbarin Amrum im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Schöne Ausflugsziele für Familien mit Kindern sind etwa die Promenade Sandwall, das Heimatmuseum und das Nationalparkzentrum in der Stadt Wyk sowie die ca. zehn Kilometer entfernten Salzwiesen und Seevogelrastplätze.

 

Pellworm – auch ohne Sandstrand eine Trauminsel

Himmlische Ruhe statt Massentourismus bietet hingegen die kleine Insel Pellworm weiter südlich. Hier lassen sich im Familienurlaub hervorragend Radtouren unternehmen und dabei könnt ihr Sehenswürdigkeiten wie das Inselmuseum Ostersiel, das Rungholtmuseum Bahnsen und den Dampferschuppen Pellworm erkunden.

 

Highlight an der Nordsee: Wattwandern

Für das Radwandern mit Kind und Kegel eignet sich auch die Halbinsel Nordstrand bestens. Baden könnt ihr am Fuhlehörn und Holmer Siel. Die Schutzstation Wattenmeer Nordstrand im Nationalpark-Haus veranstaltet auch regelmäßig unter fachkundiger Leitung geführte Wattwanderungen. Vergesst also eure Gummistiefel nicht!

 

Sylt – die wohl bekannteste Nordseeinsel

Einiges mehr an Betrieb herrscht speziell im Sommer auf Deutschlands nördlichster Insel. Für Urlaub mit Kindern ist Sylt aber dennoch empfehlenswert, finden sich hier doch ein 40 Kilometer langer Sandstrand, das „Sylt Aquarium“ mit 2.000 Fischen und das bei Kindern beliebte Freizeitbad „Sylter Welle“. Auch für einen Familienurlaub 2020 mit Hund ist Sylt ein sehr beliebtes Reiseziel an der Nordsee.

 

Ostfriesische Inseln – Welcher Seemann liegt bei Nacht im Bett?

Die insgesamt 15 Ostfriesischen Inseln liegen in etwa 3,5 bis 10 Kilometer Entfernung vor der niedersächsischen Nordseeküste und gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Bewohnt und gut für Reisen mit Kindern geeignet sind Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist sowie Borkum. Die meisten der Nordfriesischen Inseln sind autofrei, euer Familienmitglied auf vier Rädern muss auf dem Festland bleiben und darf sich ein wenig Erholung gönnen.

 

Autofreie Insel Baltrum

Das nur 6,5 km² große Nordseeheilbad Baltrum verfügt mit seiner im Jahr 1967 eröffneten Jugendbildungsstätte über eine bundesweit renommierte und viel genutzte Einrichtung für Kinder und Jugendliche. Eine interessante Freizeitaktivität für Familien ist eine Wanderung auf dem sieben Kilometer langen „Baltrumer Gezeitenpfad“.

An den Stränden der Insel gibt es zahlreiche Spielplätze. Die Kurverwaltung organisiert in der sommerlichen Hauptsaison häufig Wattwanderungen, Kinovorführungen und Konzerte für Kinder.

 

Ostereierkullern & eine Menge Spaß auf Borkum

Auf Borkum wird traditionellerweise das Brauchtum gewissenhaft gepflegt. Für Zuschauer aller Altersklassen äußerst amüsant sind zum Beispiel das „Ostereierkullern“ und das „Klaasohmfest“ am 6. Dezember sowie der alljährliche Auftakt zur Badesaison Ende April. Kinder lieben meist auch das 8.000 m² große Wellness- und Erlebnisbad „Gezeitenland“ mit Indoor-Surf-Anlage, gemütliche Kutschfahrten sowie den großzügigen Kletterpark.

 

Die längste im Bunde: die Insel Juist

Auf Juist können Eltern ihren Kindern regionale Geschichte und Gegenwart im 500 m² großen Küstenmuseum in Loog erklären. Für die gemeinsame familiäre Freizeitgestaltung bieten sich darüber hinaus der informative „Otto-Leege-Lehrpfad“, der „Mehrgenerationen-Fitness-Parcour“ im Januspark und die Bouleplätze am An’t Diekskant an.

Seltene Vögel und Insekten könnt ihr am gut 17 Hektar großen Hammersee beobachten. Zigtausende Zugvögel machen Station an der Sandbank Billriff. Fahrgeschäfte und viel Unterhaltung gibt es jedes Jahr im Juli beim großen Juister Familienfest.

 

Langeoog – wildes Dünenland

Langeoog ist nahezu frei von Autos, auch die vielen Nichtraucherstrände sorgen für gute Luft. Im örtlichen Schifffahrtsmuseum erfreuen sich Erwachsene und Heranwachsende an den Schiffsmodellen und am Nordseeaquarium. Beim alljährlichen „Dörpfest“ Ende Juli treffen sich Einheimische und Besucher an den vielen Ständen.

Schöne Ausflugsziele sind das Inselwäldchen auf dem früheren Militärflughafen und das Pirolatal mit seinen hohen Dünen sowie das Vogelwärterhaus mit der ornithologischen Ausstellung am Ostende.

 

Abenteuerspielplatz Norderney

Die gut 26 km² große Insel Norderney lässt sich zu Fuß oder mit dem Pferd gut auf den über 80 Kilometern Rad- und Wanderwegen erkunden. Für schöne Stunden während des Familienurlaubs zu empfehlen sind auch das Meerwasserwellenbad „Die Welle“, das Thalassozentrum „bade:haus norderney“ und die Ausflugsfahrten zu den Seehundbänken.

Am eigens für Familien konzipierten Weststrand liegt ein großer Abenteuerspielplatz. Auch am Sportboothafen ist ein Kinderspielplatz mit modernen Geräten vorhanden.

 

Spiekeroog – wo einst die Bundespräsidenten Urlaub machten

Auf Spiekeroog haben nicht nur schon verschiedene Bundespräsidenten Urlaub gemacht, auch für einen Urlaub mit Kindern ist die gut 18 km² große Insel wie geschaffen. Im Nationalpark-Haus Wittbülten zeigt eine Dauerausstellung viel Wissenswertes über Meeressäugetiere.

Auch das Muschelmuseum ist durch die humorvolle Gestaltung gut für Kinder geeignet. Garantiert begeistert sind Kinder auch von Fahrten mit der Museumspferdebahn (April bis September). Zudem gibt es für die Kleinsten im Inselbad ein Süßwasser-Plantschbecken.

 

Wangerooge – Naturparadies auf 5 km²

Wangerooge ist schon seit 1804 ein offizielles Seebad. Seit den 1960er Jahren ist die nur knapp 5 km² große Insel auch als Standort diverser Mutter-Kind-Kurheime bekannt. Für kleine Wanderungen bieten sich das Altdünengebiet mit Kiefernwäldern, Mooren und Weihern sowie das Gebiet Westaußengroden mit ausgedehnten Salzwiesen und Prielen (Meerwassergräben) an.

Im Meerwasserschwimmbad „Die Oase“ gibt es auch einen Kleinkinderbereich. Das Kinderspielhaus „Sockenland“ ist für Kinder im Alter von 4 bis 13 Jahren konzipiert.

 

Taucht ein in die faszinierende (kleine) Welt der Halligen

Von den insgesamt zehn heute noch existierenden deutschen Halligen (Marschinseln) im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer im Kreis Nordfriesland sind aktuell noch sieben dauerhaft bewohnt. Insgesamt leben dort zurzeit ca. 230 Einwohner vorrangig vom Tagestourismus und der Landwirtschaft. Unterkünfte für Übernachtungen gibt es nur auf den Halligen Langeneß sowie Hooge und Oland.

Gröde, Nordstrandischmoor und die Hamburger Hallig können mit den beiden Halligbahnen, Schiffen oder über den Sönke-Nissen-Koog für Tagesausflüge erreicht werden. Das ruhige Leben auf den Halligen ist vor allem für Familien mit Sehnsucht nach Natur zu empfehlen. Der Zutritt nach Süderoog, Südfall und Norderoog ist lediglich nach Anmeldung, mit Sondergenehmigung oder im Rahmen organisierter Führungen möglich. Zum Naturschutzgebiet Habel ist der Zutritt generell nicht erlaubt.

 

Dänemark, seine Inseln & Halligen

Die Länge der dänischen Westküste an der Nordsee zwischen der deutsch-dänischen Grenze bei Sylt und dem Skagerrak an der Nordküste Jütlands beträgt ca. 600 Kilometer. Vor allem die zahlreichen, schnell und einfach von Deutschland aus erreichbaren Badeorte und Ferienhäuser in Südjütland (Region Syddanmark) sind für einen Familienurlaub sehr beliebt.

In den meisten kleinen Städten und Gemeinden ist die lokale Infrastruktur oftmals stark auf Feriengäste ausgerichtet. Die meisten Gastgeber sprechen fließend Englisch und mitunter auch Deutsch.

Dank der weitgehenden Abwesenheit von Bergen und Erhebungen ist die Region auch bestens zum Radfahren und Wandern mit Kindern geeignet (besonders für die gehfaulen und etwas quengeligen Exemplare :)). Gleichermaßen empfehlenswert sind die drei vorgelagerten Inseln Fanø, Mandø und Rømø mit den vielen langen Stränden.

Die dänischen Halligen bzw. Sandbänke Langli und Koresand verfügen über keine Unterkünfte, können aber im Rahmen von Tagesausflügen besucht werden. Fast schon ein Muss bei der Ausflugsplanung mit Kindern in Jütland ist der berühmte Freizeitpark „Legoland“ in Billund.

 

Norwegen – wo Fjorde & Trolle zu Hause sind

An der norwegischen Nordseeküste liegen die Provinzen Østfold, Vestfold, Telemark, Aust-Agder, Vest-Agder, Rogaland, Hordaland und Sogn og Fjordane. In der recht dicht besiedelten Provinz Østfold nahe der norwegischen Hauptstadt Oslo sind Fredrikstad und die Insel Kirkeøy Hvaler im Oslofjord beliebte Reiseziele für Familien.

In der angrenzenden Provinz Vestfold gelten die Strände am Naverfjord und Sandefjord als die schönsten der Region. In der Provinz Telemark finden sich malerische Badebuchten in der Landschaft Grenland bei Bamble sowie in Rjukan, am Langesund, in Stathelle, Skien und Porsgrunn. In der Gegend liegt auch der größte Wasserpark des Landes, das „Sommarland“ in Bø.

 

Badespaß hoch 10

In Aust-Agder gibt es schöne Unterkünfte für familienfreundliche Badeferien vor allem in und um Risør, Tvedestrand, Arendal, Grimstad und Lillesand. Im gebirgigen Binnenland ist der Freizeitpark „TrollAktiv“ in Evje bei Familien sehr populär. Der beste Ausgangspunkt für Ausflüge in der Provinz Vest-Agder ist deren größte Stadt Kristiansand.

Saubere Strände und viele Ferienhäuser gibt es in und bei Søgne, Mandal, Lindesnes, Lyngdal, Farsund und Flekkefjord. Die Provinz Rogaland wird geografisch vom stark zerklüfteten Boknafjord nördlich der Hauptstadt Stavanger geprägt.

 

Perfektes Klima für Kinder & Großeltern

Die von der Nordsee abgeschirmte Lage sorgt für mildes Klima und fruchtbare Böden. Bekannte Badeorte sind Finnøy, Godalen, Karmøy, Olberg, Viste und Vigdel. Im Sommer besuchen Einwohner und Besucher der Hauptstadt Bergen der Provinz Hordaland gerne die nahen Strände von Nordnes Sjøbad, Sandviken Sjøbad und Helleneset. Als noch unbekannter Geheimtipp für einen Familienurlaub an der Nordsee mit ungestörtem Badespaß in der Provinz Sogn og Fjordane gilt die Badebucht Vetvika bei Bremanger.

 

Viel mehr als Köttbullar, Billy & Ikea: Schweden & seine Schären

Schwedens ca. 400 Kilometer lange Westküste liegt an den Meeresgebieten Skagerrak und Kattegat, welche zumeist entweder zur Nordsee oder Ostsee gezählt werden. Anteil an der Küste haben die Provinzen Västra Götalands län rund um Göteborg, Hallands län mit der Residenzstadt Halmstad und Skåne län mit der Hauptstadt Malmö.

Gut besuchte und für Familienurlaub geeignete Strände sind zum Beispiel der Näset Beach bei Västra Frölunda, der Strand Askimsbadet bei Göteborg und der Sillvik Beach in Torslanda.

Zum Baden zu empfehlen ist auch der gut 5.500 km² große See Vänern im Landesinneren, dessen über 20.000 Inseln (Schären) teils auch mit Fähren angefahren werden können. Kinderfreundliche Sandstrände finden sich auch in der Provinz Halland in großer Auswahl.

Rund um die Städte Falkenberg, Halmstad, Laholm und Varberg gibt es darüber hinaus zahlreiche Ferienhäuser. Beliebte Badeorte an der Küste der Provinz Skåne sind Lomma und Landskrona. Ein tolles Ausflugsziel ist das „Tosselilla Sommarland“ in Svampakorset.

 

Kibbeling, Grachten & Fahrräder soweit das Auge reicht: Niederlande

Die niederländische Nordseeküste erstreckt sich über die Provinzen Groningen, Friesland, Noord-Holland, Zuid-Holland und Zeeland. In der Provinz Groningen sind die altehrwüdige Hafenstadt Zoutkamp, der benachbarte Nationalpark Lauwersmeer und Lauwersoog sowie die Seehundaufzuchtstation Pieterburen schöne Reiseziele für den Urlaub mit Kindern. Im Naturinformationszentrum „Buitenplaats Noordkust“ kann der Nachwuchs das Biosystem Nordsee multimedial kennenlernen.

 

Groningen & Friesland

Beliebte Urlaubsorte in der Region Groningen sind auch Vlagtwedde, Vriescheloo und Wedde. Ebenfalls für Badespaß für Jung und Alt wie gemacht sind die zahlreichen Strände in der Provinz Friesland. Trotz vieler Campingplätze und Ferienunterkünfte eher ruhig und beschaulich präsentieren sich die Inseln Ameland, Schiermonnikoog, Terschelling und Vlieland – ideal für einen Familienurlaub an der Nordsee. Etwas mehr Publikum verzeichnen hingegen die Strände in der Umgebung der Küstenstädte Harlingen, Westhoek und Holwerd.

 

Klischee pur: Gouda & Tulpen

In der Provinz Noord-Holland ist speziell die Insel Texel eine gute Adresse für euren nächsten Familienurlaub an der Nordsee 2020. Die Strände an deren Ostküste sind besonders sicher und flach abfallend. Bei einem Ausflug nach Amsterdam könnt ihr eine Fahrt durch die Grachten machen, beeindruckend ist auch das Museumsdorf „Zaanse Schans“ in der Zaanstreek.

In der Provinz Zuid-Holland besuchen Familien gerne das Tulpenanbaugebiet „Bollenstreek“ sowie die Badeorte Katwijk und Noordwijk. Reich an Gewässern ist auch das „Groene Hart“ (grünes Herz) rund um die Käsestadt Gouda. Die schönsten Familienstrände in der Provinz Zeeland liegen bei Cadzand, Ouddorp und Oostkapelle sowie Kamperland, Breezand, Westenschouwen und Vlissingen.

 

Auch Frankreich liegt an der Nordsee

Spätestens seit der hierzulande sehr erfolgreich französischen Filmkomödie „Willkommen bei den Sch’tis“ (2008) ist die an die Nordsee und Belgien angrenzende nordwestliche Region Hauts-de-France (Nord-Pas-de-Calais-Picardie) auch deutschen Urlaubern ein Begriff.

Anders jedoch als in dieser humoristischen und satirischen Überzeichnung ist diese Region in Frankreich weder außerordentlich kalt noch landschaftlich reizlos, sondern vielmehr eine empfehlenswerte Reisedestination gerade auch für den Urlaub mit Kindern.

 

Opalküste

In den beiden am Meer liegenden Départements Nord und Pas-de-Calais gibt es neben vielen schönen Stränden auch zahlreiche interessante Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten. An der dortigen „Opalküste“ zwischen der belgischen Grenze und Calais liegen bekannte Ferienorte wie Berck-sur-Mer, Bray-Dunes, Malo-les-Bains, Hardelot-Plage, Le Touquet-Paris-Plage sowie Wimereux und Wissant. Hier könnt ihr rasant am Strand segeln, surfen und mit euren Kindern Drachen im kräftigen Wind steigen lassen.

 

Die Franzosen wissen, wie gefeiert wird

Auch Wanderungen auf den Dünenwegen Perroquet, Hôpital maritime (Zuydcoote) und Cucq Stella-Plage sind ein tolles Erlebnis. Gleiches gilt für einen Besuch des Sandskulpturen-Festivals in Touquet und des Wassersport-Festes in Hardelot. Ganz besonders farbenfroh und fröhlich zeigt sich die Gegend während des Karnevals, der speziell im Arrondissement Dunkerque von Januar bis April intensiv gefeiert wird.

 

Belgien – das Land der Pralinen & Schokolade

Belgien grenzt mit seiner gut 3.100 km² großen Provinz Westflandern an die Nordsee. In den Gemeinden an der Küste finden Familien vielerorts beste Voraussetzungen für den Urlaub mit Kindern. In Knokke-Heist gibt es einen zwölf Kilometer langen Sandstrand, viele Ferienwohnungen, das Naturschutzgebiet Het Zwin, einen Schmetterlingsgarten und zahlreiche Rad- und Wanderwege.

 

Brügge sehen & erleben

Brügge ist mit dem als UNESCO-Weltkulturerbe geschützten mittelalterlichen Stadtkern ein sehenswertes Ausflugsziel. Blankenberge ist für das alljährliche Sandskulpturenfestival von Juni bis August bekannt. Im Badeort De Haan gibt es schon seit über 100 Jahren viele Ferienhäuser und Hotels.

Die Gemeinde verfügt auch über beschilderte Wanderwege, Tennis-, Golf- und Minigolfplätze sowie ein Wellenbad. Bredene bietet 30 Campingplätze und einen Nacktbadestrand.

 

Auf den Spuren Napoleons, Casino Royale & besoffene Brunnen

Im traditionsreichen Seebad Ostende können ein Museumsschiff, das Atlantikwallmuseum und die ehemalige Festung „Fort Napoleon“ besichtigt werden. Middelkerke zieht Gäste mit seinem Kasino am Seedeich, den Standbildern bekannter Schauspieler in der Stadt und dem „besoffenen Brunnen“ (Dronkenput) an.

In Nieuwpoort sind das Naturschutzgebiet an der Ysermündung und der Kinderpark mit Windmühle einen Besuch wert. Koksijde beherbergt die mit 33 Metern höchste Düne an der belgischen Küste und das Paul-Delvaux-Museum.

In der Umgebung von De Panne sind Spaziergänge durch die weitläufige Dünenlandschaft möglich. Hier befindet sich auch der bei Kindern beliebte Themen- und Vergnügungspark „Plopsaland“. Alle Badeorte an der flämischen Nordseeküste können bestens mit der 68 Kilometer langen Straßenbahnlinie „Kusttram“ erkundet werden.

 

Und noch ein Filmtitel: Rosamunde Pilcher & die traumhafte Landschaft Englands

Englands Ostküste grenzt mit fünf Regionen an die Nordsee, familienfreundliche Badeorte finden sich fast überall entlang der gesamten Küste, vermehrt jedoch im wärmeren Süden. In Northumberland gelten die Strände bei Newbiggin, Bamburgh Castle, Druridge Bay und Holy Island als besonders schön. In Yorkshire and the Humber sind Saltburn, Mappleton, Whitby und Sandsend bekannte Badeorte.

In den East Midlands genießen Mablethorpe, Skegness, Cleethorpes, Sutton-on-Sea und Huttoft einen guten Ruf als Ferienorte. East Anglia‎ hat die langen und breiten Sandstrände von Horsey, Sea Palling, Old Hunstanton, Gorleston-on-Sea und Wells-next-the-Sea vorzuweisen. In der Region South East England liegen die schönsten Strände und Buchten an der Watergate Bay, Pentle Bay, Studland Bay und Compton Bay.

 

Vielleicht begegnet ihr ja in Schottland dem Seeungeheuer Loch Ness

Die schottische Nordseeküste ist landschaftlich sehr reizvoll, eignet sich wegen der relativ niedrigen Temperaturen auch im Sommer aber weniger zum Baden als eher für Ausflüge und Wanderungen. Auf der größten Orkneyinsel Mainland können eure Kinder etwa die als Weltkulturerbe geführten „Standing Stones“ (Menhire) bewundern.

Bei einem Besuch von Loch Ness in den Highlands könnt ihr gemeinsam nach dem legendären Seeungeheuer „Nessie“ Ausschau halten. Tatsächlich lebende Tiere aus Fleisch und Blut gibt es hingegen im „Highland Wildlife Park“ bei Aviemore zu sehen.

 

Abwechslung pur bei Tanz, Bass Rock & Royals

Immer Ende Juli finden in Dufftown in der Council Area Moray die gut besuchten „Highland Games“ statt. Zwischen Dufftown und Keith fährt an den Wochenenden eine Museumseisenbahn. In Aberdeenshire lohnen Balmoral Castle als Sommerresidenz der britischen Königin Elisabeth II. und die prähistorischen Steinkreise von Cullerlie, Midmar und Sunhoney einen Ausflug.

In der Region Angus könnt ihr durch das Carnlochan-Naturreservat wandern und die Burgruine von Edzell Castle besichtigen. In Fife sind das „Scottish Fisheries Museum“ in Anstruther, das „Fife Folk Museum“ in Ceres und die eisenzeitliche Befestigung „Norman’s Law“ in den Ochil Hills sehenswerte Attraktionen.

In der schottischen Hauptstadt Edinburgh findet jedes Jahr im August und September das große „Edinburgh Festival“ statt. Ein häufig fotografiertes Naturdenkmal in East Lothian ist der heute unbewohnte Felsen „Bass Rock“ am Firth of Forth. Durch die Council Area Scottish Borders an der Grenze zu England verläuft der 429 Kilometer lange Fernwanderweg „Pennine Way“, dessen Etappen auch gut einzeln absolviert werden können.

Beste Reisezeit für den Familienurlaub an der Nordsee

Die Nordsee ist nicht nur im Sommer ein bestens für Badeurlaub mit Kindern geeignetes Reiseziel. Auch im Frühling, Herbst oder Winter könnt ihr im Familienurlaub an der Nordsee viel sehen und erleben.

 

Drachenfliegen im Frühjahr beim Familienurlaub an der Nordsee

Eine gute Adresse für einen Familienurlaub an der Nordsee im Frühling ist zum Beispiel die Gemeinde Büsum im Kreis Dithmarschen im Westen Schleswig-Holsteins. Dort findet ab April der bunte Wochenmarkt immer dienstags und freitags statt. Tolle Veranstaltungen für die ganze Familie sind auch die Büsumer Drachenflugtage Ende März und das Shanty-Festival Anfang Mai.

 

Jedes Jahr nach den Sommerferien: ”Ich will wieder an die Nordsee”

Im Sommer ist natürlich überall an der Nordsee Badezeit. Populäre Kulturevents für laue Abende sind außerdem die musikalische Veranstaltungsreihe „Live am Deich“ im Juli und August in Dornumersiel, der „NordseeMan-Triathlon“ am Bontekai in Wilhelmshaven und das Feuerwerkspektakel „Lagune in Flammen“ Mitte August in Butjadingen-Burhave. Ebenfalls im August findet hier auch die „Schmidt-Spiele-Woche“ statt.

 

Herbst: Familienwattwandern an der Nordsee

Ende September steigt jedes Jahr am Strand von St. Peter-Ording die Weltmeisterschaft im Strandsegeln. Bei den Dithmarscher Kohltagen im Mitte September in Heide und den Husumer Krabbentagen im Oktober können Eltern und Kinder zusammen schlemmen, ideal um sich in den Herbstferien beim Familienurlaub an der Nordsee einmal so richtig den Bauch mit Köstlichkeiten vollzustopfen.

Informativ und interessant ist die biologische Familienwattwanderung Anfang Oktober in Schillig. Die Planwagenfahrten durch die Marsch rund um Wangerland in Ostfriesland im November begeistern erfahrungsgemäß Kinder aller Altersstufen.

 

Winterurlaub an der Nordsee: nichts für Frostbeulen

Ein Besuch des Husumer Weihnachtsmarkts und der Heider Winterwelt im Dezember und Januar zaubert ganz sicher ein Lächeln auf Kindergesichter. Auch die „Friedrichstädter Grachten Weihnacht“ im November und Dezember ist bei Familien beliebt. Gleiches gilt für den Weihnachtsmarkt in Kampen Anfang Dezember.

Auch der „Hummerbudenzauber“ auf Helgoland und das weihnachtliche „Quempas-Singen“ im Meldorfer Dom sind schöne Ideen für einen winterlichen Nordseeurlaub.

Ausflugsziele: Urlaub an der Nordsee für jeden Geschmack

Die deutsche Nordseeküste lockt das ganze Jahr über mit vielen schönen Freizeitmöglichkeiten für alle Altersklassen. Sport, Natur, Kultur und natürlich auch leckere Spezialitäten warten darauf, entdeckt zu werden.

 

Sportlich & aktiv

Im Frühjahr und Sommer sind die Strände an der Nordsee der ideale Platz für sportliche Betätigungen aller Art. Surfen, Segeln, Schwimmen und Tauchen, Wandern und Joggen oder Yoga und Gymnastik eignen sich hervorragend, um die ganze Familie im Urlaub fit zu halten.

An vielen Stränden gibt es auch eine moderne Infrastruktur mit Sportgeräten und einschlägigen Angeboten. Diesbezüglich empfehlenswert sind etwa der Hauptstrand von St. Peter-Ording, der Westerländer Nordstrand auf der Insel Sylt und der Grünstrand in Friedrichskoog-Spitze.

 

Strände, Seen & Wanderungen an der Nordsee

Weitere Nordseestrände mit viel treuem Stammpublikum sind der Nordstrand Fuhlehörn, die Familienlagune Perlebucht bei Büsum, der Simonsberg Lundenbergsand südlich von Husum und der kinderfreundliche Südstrand am Pellwormer Leuchtturm.

Gerade in der sommerlichen Hauptsaison können viele Strände jedoch auch sehr gut besucht sein. Wer es dann lieber etwas ruhiger haben möchte, für den sind die vielen Seen im Binnenland eine gute Alternative.

Schöne Gewässer nahe der Nordsee sind zum Beispiel der Accumer See in Schortens und der Badesee Astederfeld in Zetel im Landkreis Friesland sowie der Apeler See in Schiffdorf im Landkreis Cuxhaven. Auch der Banter See in Wilhelmshaven, der Kiessee Berum im Landkreis Aurich und das Speicherbecken Geeste im Landkreis Emsland eignen sich bestens für Spaß im Nass.

Viele der regionalen Badeseen liegen an gut ausgeschilderten Wanderwegen. Empfehlenswerte Strecken für Wanderungen mit schon größeren Kindern und Jugendlichen sind der 120 Kilometer lange Nord-Ostsee-Wanderweg von Meldorf bis nach Kiel, der 190 Kilometer lange Störtebekerweg von Leer nach Wilhelmshaven und der 162 Kilometer lange Emsweg von Rheine nach Leer.

 

Entspannung & Wellness für Klein & Groß

Für Entspannung und Wellness an der Nordsee bieten sich vor allem die vielen Thermen in der Region an. Bewährte Einrichtungen mit Angeboten für Jung und Alt sind etwa die „Nordseetherme Bensersiel“ in Esens, die „Dünen-Therme“ in St. Peter-Ording und die „Frieslandtherme Horumersiel“ in Wangerland.

Schon seit geraumer Zeit existieren auch die „Sole-Therme“ in Otterndorf, das „Cliner Quelle Solehallenbad“ in Wittmund und das Wellnesszentrum „AQUAFÖHR“ in Wyk auf Föhr. Auch die „Friesentherme“ in Emden, das Erlebnisbad „nautimo“ in Wilhelmshaven und die „Moor-Therme“ in Bad Bederkesa sind professionell betriebene Einrichtungen für zeitgemäße Wellnessanwendungen.

 

Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Die meisten Kinder lieben bekanntlich Tiere aller Art, im Nordseeurlaub mit der Familie könnt ihr also mit einem Zoobesuch nichts falsch machen. Sowohl in Niedersachsen als auch in Schleswig-Holstein gibt es eine große Auswahl an Zoos und Tierparks, die nicht weit entfernt von der Nordseeküste sind und sich somit gut für Tagesausflüge eignen.

Exemplarisch genannt seien an dieser Stelle der „Jaderpark“ in der Gemeinde Jade, der Wildpark Lüneburger Heide bei Hanstedt-Nindorf und der Tier- und Freizeitpark „Thüle“ bei Friesoythe in Niedersachsen.

Im Bundesland Schleswig-Holstein sind wiederum vor allem das Fledermauszentrum „Noctalis“ in Bad Segeberg, die Seehundstation Friedrichskoog, die sich vor allem um erkrankte Robben und verlassene Robbenbabys kümmert, sowie das „Multimar Wattforum“ in Tönning zu empfehlen.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern

Wenn es an der Nordsee mal regnet, was im Frühling und Herbst durchaus vorkommen kann, sind Besuche der Museen in der Region gute Maßnahmen, um Kinder im Urlaub bzw. in den Ferien bei Laune zu halten.

Amüsante Ausstellungsstücke zum berühmten „Seemannsgarn“ beherbergt etwa das Kuriositätenmuseum „Spijöök“ am Vareler Hafen. Das interaktive „MachMitMuseum“ in Aurich veranstaltet auch Feiern für Kindergeburtstage. Das „Landesmuseum für Natur und Mensch“ in Oldenburg ist ebenso auf Bedürfnisse junger Menschen eingerichtet wie das „KL!CK Kindermuseum“ in Hamburg und das „Museumsdorf“ in Cloppenburg

 

Events & Konzerte für zahlreiche Musikrichtungen

Große Festivals mit viel Musik aller Stile sind zum Beispiel das „Rock im Watt“ auf der Insel Spiekeroog und das „Watt-en-Schlick-Fest“ in Dangast im August. Klassische Klänge gibt es beim „Schleswig-Holstein Musik Festival“ an vielen Orten im Juli und August zu hören.

Regelmäßig mehr als 10.000 Besucher verzeichnet das Rockfestival „Baltic Open Air“ Ende August in Busdorf und Selk bei Flensburg. Freunde irischer Musik pilgern schon seit 2001 zum alljährlich im Juni veranstalteten „Irish Folk Open Air“ in Poyenberg im Kreis Steinburg.

 

Kulinarische Highlights beim Nordseeurlaub

Fisch in jedweder Form und Zubereitung gibt es an der Nordsee fast an jeder Ecke. Das überall präsente und typische Fischbrötchen hat mit dem „Weltfischbrötchentag“ immer Anfang Mai sogar einen eigenen Ehrentag.

Klassische Gerichte der friesischen Küche sind außerdem Pellkartoffeln mit Krabben und Sauerrahm, gebratener Aal und Schollenfilets mit Krabben. Da Kinder es ja meist sehr süß lieben, schmecken den Jüngsten vermutlich auch Milchreis mit Rosinen („Riesbree mit Sinbohntjes“), „Ostfriesentorte“ aus Biskuitteig, Schlagsahne und Rosinen sowie das Dessert Dickmilch mit Apfelmus.

Unterkünfte an der Nordsee

Als seit über 200 Jahren stark vom Fremdenverkehr geprägte Region weist die deutsche Nordseeküste natürlich eine riesige Anzahl an Unterkünften für jeden Geschmack und Geldbeutel auf. Familien mit Kindern logieren beim Urlaub an der Nordsee besonders gern in Ferienwohnungen und Ferienhäusern, weil diese meist deutlich mehr Platz bieten als viele Hotelzimmer.

In Schleswig-Holstein existieren aktuell ca. 1.700 gewerbliche Beherbergungsbetriebe mit einer Kapazität von 62.500 Betten. 15 Prozent aller ca. 10.200 gewerblichen deutschen Ferienhäuser und -wohnungen liegen an der Nordsee.

 

Ferienwohnungen & Ferienhäuser an der Nordsee

Ferienwohnungen bieten im Familienurlaub den Vorteil, dass ihr zusammen kochen und essen könnt, wann es euch am besten passt. Oftmals verfügen Ferienwohnungen und Ferienhäuser auch über einen Garten, in dem die Kinder ungestört spielen und toben können.

Darüber hinaus sind die lokalen Vermieter auch gern mit Tipps und Tricks für interessante Ausflüge in der Region behilflich und machen euren Familienurlaub an der Nordsee zu einem einmaligen Erlebnis.

 

Bauernhöfe für einen Urlaub mit Kindern an der Nordsee

Seit Jahren immer beliebter werden Bauernhöfe als Unterkunft für Reisen mit Kindern an die Nordsee. Dort staunen speziell Kinder aus größeren Städten über das Verhalten von Nutztieren und die landwirtschaftlichen Arbeitsabläufe. Auf manchen Höfen können Kinder auch tatkräftig mithelfen und dabei viel über den wahren Wert von Nahrungsmitteln lernen.

Bauernhöfe bieten den Gästen gelegentlich auch die Möglichkeit zum Reiten. Warum verbringt ihr euren Familienurlaub nicht auf einem Reiterhof und erkundet mit den stolzen Vierbeinern die wunderschöne Dünenlandschaft an der Nordsee? Besonders beliebt bei noch jüngeren Kindern sind natürlich Bauernhöfe mit eigenen Streichelzoos.

 

Familienhotel

Familiäre Hotels, die sich an die Bedürfnisse von Familien angepasst haben, gibt es an der Nordsee zahlreich. Die schönsten und besonders familienfreundlichen Exemplare recherchieren wir für euch auf familienurlaub.eu.

 

Zeltplätze & Campingplätze

Fast 300 Camping- und Zeltplätze verteilen sich entlang der deutschen Nordseeküste in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Für preisbewusste Familien sind die Plätze eine Ausweichmöglichkeit für die in der sommerlichen Hauptsaison oft frühzeitig ausgebuchten Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Aber auch bei Camping-Liebhabern und bei großen Naturfreunden sind Campingplätze an der Nordsee eine beliebte Unterkunftsmöglichkeit.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

Anreise: Auf geht’s in den Urlaub an die Nordsee

Die Anreise an die deutsche Nordseeküste mit dem eigenen Pkw erfolgt am besten über die Autobahnen 1, 7 und 31. Auch die Autobahnen 27, 28 und 29 verbinden die Region mit dem restlichen Bundesgebiet.

Für die Anreise mit der Bahn sind vor allem die Fernbahnhöfe in Hamburg, Bremen, Wilhelmshaven sowie Cuxhaven und Husum zu empfehlen. Von diesen regionalen Verkehrsknotenpunkten fahren regelmäßig Züge auch in kleinere Orte an der Küste.

Die Anreise aus der Luft ist über die Flughäfen in Bremen, Hamburg und auf Sylt sowie in Cuxhaven/Nordholz, Helgoland-Düne und Heide-Büsum möglich. Für Reiseziele an der Nordsee außerhalb Deutschlands kommen das Flugzeug, das Auto, die Bahn sowie Fähren in Betracht.

Erfahrungen beim Familienurlaub an der Nordsee

Der gesamte Nordseeraum ist unglaublich vielseitig und hat für jeden Geschmack und für jedes Alter etwas zu bieten. Jutta – unser familienurlaub.eu-Mitglied – berichtet von einigen der vielen Urlaube an der Nordsee mit Familie und Freunden.

 

Irgendwann im Sommer 2007 auf einem winzigen Bauernhof in Zeeland

Campen und zugleich Ferien auf dem Bauernhof – an der Nordsee in Holland kein Problem. Das war das erste und zugleich auch das letzte Mal, dass ich gezeltet und Ferien auf dem Bauernhof gemacht habe. Es liegt aber sicherlich nicht daran, dass es mir nicht gefallen hat, ganz im Gegenteil, der Urlaub war super!

Aber wie ihr sehen könnt, liegt das Jahr 2007 schon etwas zurück, ich war damals noch in der Schule und mittlerweile habe ich auch schon längst die Studienzeit hinter mir gelassen, so dass ich doch mehr Wert auf ein wenig Komfort in Form eines Bettes lege.

Mit dabei waren meine Zwillingsschwester, mein Onkel samt Frau, 2 Kindern und einem Hund und ein befreundetes Ehepaar mit ihrem Sohn. Meine Mutter kann dem Campen nichts abgewinnen und ist lieber zu Hause geblieben. Die Unterkunft für die nächste Woche sollte ein klitzekleiner Campingplatz irgendwo zwischen Mariekerke und Aagtekerke sein. Wo genau er war, weiß ich heute leider nicht mehr.

Es war einer von diesen Minicampingplätzen, die es in der Gegend überall gibt. Neben uns waren nur eine weitere Familie, viele Hühner und ein paar Ziegen auf dem Bauernhof untergebracht.

Der Urlaub auf dem Bauernhof an der Nordsee war total entspannt: Wir sind überall mit dem Fahrrad hingefahren und haben die Gegend erkundet. Mal ging es nach Zoutelande an den wunderschönen und unglaublich breiten Strand, am nächsten Tag dann Richtung Westkapelle. Auch Domburg und Oostkapelle, Vrouwenpolder und Veere standen auf dem Programm. Einmal ging es auch in das etwas größere Städtchen Middelburg.

Die Tagen verliefen eigentlich immer gleich. Nach einem Frühstück unter freiem Himmel wurden die Sachen gepackt und wir haben uns auf unsere Fahrräder geschwungen. Unterwegs haben wir mal hier, mal dort gesnackt (Pommes, Kibbeling, Waffeln oder Pfannkuchen), die Gegend erkundet und einige Stunden am Strand verbracht.

Abends wurde auf dem Campingplatz gekocht, gegrillt und wir saßen bei einem Lagerfeuer zusammen, haben geredet oder etwas gespielt und sind dann in unsere Zelte getigert. Das Wetter war bis auf einen Tag perfekt: angenehm warm und viel Sonne. Ein Regenschauer hat eines Nachts leider unser Zelt unter Wasser gesetzt, aber nach einem Tag in der Sonne war alles wieder trocken.

Die Region in Zeeland haben meiner Schwester und mir so gut gefallen, dass wir immer mal wieder mit Familie oder Freunden in die Gegend fahren. Egal ob über Ostern oder Karneval, uns zieht es mindestens alle 1 bis 2 Jahres in unser schönes Nachbarland und wir verbringen ein paar entspannte Tage in Domburg, Vrouwenpolder und Co.”

 

Urlaub auf Langeoog über Ostern 2017

“Vom Rheinland aus ist man in nur wenigen Stunden an der Nordsee in Holland, daher sind wir meist dorthin gefahren, weil uns dort eigentlich alles sehr gut gefällt: die Menschen, die Kultur, die Lebensweise, das Essen, die Architektur und die niederländische Gemütlichkeit. Dieses Mal wollten wir aber mal wieder etwas anderes sehen und haben uns für die Ostfriesischen Inseln, besser gesagt für einen Nordseeurlaub in Deutschland auf Langeoog, entschieden.

Gut 4 Stunden dauert die Autofahrt nach Bensersiel, von wo aus es mit der Fähre nach Langeoog geht – ohne Auto versteht sich! Langeoog ist autofrei, also geht es nur mit Gepäck auf die Fähre. Direkt beim Fähranleger in Bensersiel gibt es einen riesigen Parkplatz (Gebühr ca. 5 € pro Tag) und dann geht es auch schon Richtung Insel. Auf Langeoog setzten wir die Reise mit der Inselbahn fort, die nur wenige Meter von der Fähre abfährt.

Man bekommt einen tollen ersten Eindruck von der Insel und der traumhaften Landschaft. Im Ort angekommen sind wir erst einmal zu unserer Unterkunft getigert, die in puncto Gemütlichkeit leider nicht überzeugen konnte. Es war alles da, was man braucht und sie war auch zentral in der Straße “Am Wasserturm” gelegen, nur leider mit Möbeln ausgestattet, die lange vor der Jahrtausendwende modern gewesen sind.

Da wir aber ohnehin die meisten Zeit draußen an der frischen Luft verbracht haben, war die Unterkunft zweitrangig. Auf Langeoog selbst kann alles wunderbar zu Fuß und mit dem Fahrrad erkundet werden. Wir haben direkt im Zentrum gewohnt, sodass Geschäfte wie Edeka und Rossmann direkt in der Barkhausenstraße waren.

Auch nette Cafés und Restaurants findet man dort und in der näheren Umgebung. Das Café Leiß können wir sehr empfehlen, Teeliebhaber sollten unbedingt in der Teerose und Kaffeefanatiker in der Langeooger Kafferösterei vorbeischauen. Leckere Kuchen und Sanddornprodukte aller Art gibt es ebenfalls in vielen Cafés. Beliebt war bei uns auch der Imbiss Dünen-Oase. Leckere Fischbrötchen und andere herzhafte Snacks haben wir nicht nur an einem Tag verschlungen.

Da wir nur gut 4 Tage dort waren, haben wir ausgedehnte Spaziergänge am Wasser unternommen und viel über das geredet, was jeden von uns gerade beschäftigt. Da gehen einem die Gesprächsthemen ohnehin nicht aus. Auf Langeoog kann man wunderbar entspannen und kommt einmal richtig runter. Der Geruch der Seeluft, das Rauschen der Wellen, Ebbe, Flut und das Wattenmeer, der Anblick der widerstandsfähigen Dünen, die typischen bunten Strandkörbe und das Kreischen der Möwen sind seit meiner Kindheit unverwechselbar mit einem Urlaub an der (deutschen) Nordsee verbunden.

Tradition bei uns ist bei jeder Anreise auch der kleine Wettkampf, wer als erstes das Meer am Horizont vom Auto aus entdecken kann. Am Urlaubsort angekommen zieht es uns alle immer sofort an den Strand und der Moment, wenn man nach einem kurzen Weg durch die Dünen den weißen Strand und die Nordsee entdeckt, ist einfach magisch. Je nach Jahreszeit werden die Schuhe ausgezogen und die Zehen oder im Winter auch die Hände in das salzige Wasser gesteckt.

Neben den langen Spaziergängen am Vormittag standen am Nachmittag meist auch Fahrradtouren auf dem Programm. So kann man die Insel am besten erkunden und auch an wirklich abgelegene Strandabschnitte gelangen. Je nach Lust und Laune haben wir uns in ein Cafè oder mit Buch in einen Strandkorb gesetzt und gelesen. Die Abreise mit Inselbahn, Fähre und Auto war ebenso einfach und entspannt wie die Anreise nach Langeoog.“

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter