Familienurlaub & Reisen mit Kindern in der Türkei

Die Gründe, warum alljährlich um die 3,5 Millionen deutsche Urlauber das auch als Brücke zwischen Okzident und Orient bekannte Land besuchen, sind äußerst vielseitig. Baden an den insgesamt über 7.200 Kilometer langen Küsten am Mittelmeer und Schwarzen Meer, hunderte archäologische Stätten und 18 UNESCO-Welterbestätten sowie herzliche Gastfreundschaft und ehrliche Freundlichkeit gegenüber Kindern machen euren nächsten Familienurlaub zwischen Bosporus und Ostanatolien zum großen Vergnügen.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

Weitere Reiseziele in der Region

blank

Wohin soll die Reise gehen – Türkei als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Die ereignisreiche Geschichte Anatoliens reicht bis in die Altsteinzeit und damit über eine Million Jahre zurück. Die heutige Türkei war vor gut 13.000 Jahren eines der Zentren der neolithischen Revolution, welche Jäger und Sammler zu sesshaften Bauern machte. In der Bronzezeit und Antike entstanden die ersten größeren Städte, die teilweise noch bis heute existieren.

Das Byzantinische Reich und dessen Hauptstadt Konstantinopel – das spätere Istanbul – war vom 4. bis 15. Jahrhundert eines der damals wichtigsten Machtzentren. Die Türkei beherrschte das Osmanische Reich bis in die 1920er Jahre. Der Tourismus im Land entwickelt sich seit den späten 1970er Jahren zur wirtschaftlich enorm wichtigen Branche.

 

Frage: Ist die Türkei noch ein sicheres Reiseland?

Trotz vieler negativer Berichterstattungen ist die Türkei für viele Deutsche nach wie vor ein attraktives Reiseland. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass sich die Sicherheitslage für Touristen in der Türkei entspannt hat und die meisten touristischen Gebiete als sehr sicher gelten. Deutsche Touristen werden in der Türkei noch immer sehr geschätzt.

Politisch verfolgt werden vor allem Personen, die sich öffentlich negativ gegenüber der Regierung äußern (z. B. auf Social Media). Es wird davon abgeraten, an Demonstrationen teilzunehmen bzw. Menschenansammlung zu meiden. Außerdem sollten Grenzgebiete zu Syrien und Irak gemieden werden. Weiteres auf den Seiten des Auswärtigen Amts.

 

Die Vielfalt in der gesamten Türkei entdecken

Die Reiseregionen der Türkei präsentieren sich überraschend vielseitig und facettenreich. Von traumhaften Badebuchten über lebendige Städte bis hin zu rauen und nur sehr dünn besiedelten Gebirgslandschaften ist alles landesweit gleich in mehrfacher Ausfertigung vorhanden.

Besonders populär für einen Urlaub in der Türkei ist auch 2020 speziell die Mittelmeerküste: Die meisten ausländischen Gäste zieht es an die „Türkische Riviera“ in den Provinzen Antalya und Muğla sowie an die Ägäisküste rund um Aydin und Izmir.

Wo ihr in den einzelnen Regionen der Türkei die schönsten Unterkünfte, Strände und Ausflugsziele findet, und was ihr sonst noch alles Spannendes erleben könnt, zeigen wir euch auf dieser Seite.

 

Marmararegion & die lebendige Metropole Istanbul

Die westlichste und kleinste, aber bevölkerungsreichste Region der Türkei umfasst das Marmarameer, das geografisch europäische Thrakien sowie das bis zu 1.000 Meter hohe Yıldızgebirge und die rund um die Uhr pulsierende Millionenmetropole Istanbul. Politisch besteht die Region aus 11 Provinzen.

Neben dem Welterbe in Istanbul wie der Hagia Sophia und dem Topkapı-Palast besonders sehenswert sind die Ausgrabungsstätte Troja bei Çanakkale, die historischen Moscheen sowie das Kocaçay-Mündungsdelta in Bursa und die „Prinzeninseln“ Büyükada, Burgazada, Heybeliada und Kınalıada.

 

Zentralanatolien: die Hauptstadt Ankara, antike Wohnhöhlen, Felsburgen & Paläste

14 Provinzen rund um die türkische Hauptstadt Ankara bilden die Region im geografischen Zentrum der Türkei. Das dicht besiedelte Gebiet umfasst auch die alte Kulturlandschaft Kappadokien mit Städten wie Alanyurt, Avanos, Göreme, Güzelyurt, Mustafapaşa, Uçhisar und Zelve, wo es Jahrtausende alte Wohnhöhlen, Kirchen und Felsenburgen zu sehen gibt.

In Ankara ist vor allem das große „Museum der Anatolischen Zivilisationen“ (Anadolu Medeniyetleri Müzesi) ein Publikumsmagnet. Bei Aksaray liegt die unter Wanderfreunden beliebte Ihlara-Schlucht. Kayseri ist für das Wintersportgebiet „Erciyes Dağı“ bekannt, Konya für den prachtvollen Kubudabad-Palast. In der Nähe von Yozgat liegt die antike keltische Ruinenstadt Tavium, in Kangal bei Sivas das Thermalbad Balıklı Kaplıca.

 

Ägäisregion: traumhafte Strände, Thermalquellen & die berühmte Stadt Pergamon

Die acht Provinzen Afyonkarahisar, Aydın, Denizli und İzmir sowie Kütahya, Manisa, Muğla und Uşak bilden zusammen die touristisch ungemein beliebte Region im Südwesten des Landes. Das Gebiet hält sowohl bekannte Badeorte wie Bodrum, Didim, Güzelçamlı und Marmaris als auch die interessanten archäologischen Stätten Priene, Milet, Ephesos und Xanthos parat.

In Izmir ist der Kemeraltı-Basar meist sehr gut besucht. Bei Afyonkarahisar locken die Thermalquellen von Gazlıgöl. Das Städtchen Bergama war einst die berühmte griechische Stadt Pergamon und gleicht einem Freilichtmuseum. In Selçuk könnt ihr die Reste des Artemistempels, eines der sieben antiken Weltwunder, besichtigen. Bei Denizli liegen die weltberühmten weißen Kalksinterterrassen von Pamukkale.

 

Mittelmeerregion: unvergesslicher Badeurlaub in Antalya, Side & Co

Die Region an der Mittelmeerküste im Süden der Türkei umfasst einige der schönsten Badeorte. Rund um Alanya, Antalya, Anamur, Kemer, Side und Cirali gibt es unzählige Unterkünfte für einen Familienurlaub 2020 in der Türkei. Die Küste ist stark touristisch und international geprägt, Englisch und Deutsch werden von vielen Einheimischen gesprochen.

Die 540 Kilometer lange Fernwanderstrecke „Lykischer Weg“ von Fethiye bis Antalya kann auch gut in Teilabschnitten absolviert werden. Sehenswert sind die lykische Ruinenstadt Tlos, das Naturschutzgebiet Patara, die Bucht von Kaputaş in Kalkan und die „Sarghäuschen“ von Kaş.

 

Abwechslung pur in der Schwarzmeerregion

Insgesamt 22 Provinzen bilden die Region an der Schwarzmeerküste im Norden und Nordosten des Landes. In der fruchtbaren Gegend werden Tee und Haselnüsse angebaut sowie viel Honig produziert.

Bekannte Ferienorte mit Nachtleben sind Akçakoca, Amasra, Şile, Sinop und Ünye. Schöne Ausflugsziele sind die vielen alten Klöster in der Umgebung von Trabzon, die „Höhlen des Herakles“ (Cehennemağzı Mağaraları) in Ereğli und die malerisch auf einer Insel gelegene Stadt Amasra.

In İnebolu stehen 350 Häuser unter Denkmalschutz, rund um Ordu liegen die beliebten Wanderziele Gölköy, Çambaşi, Fatsa sowie Perşembe und Bolaman. Bei Rize ist das Kaçkar-Gebirge eine empfehlenswerte Wandergegend.

 

Taucht gemeinsam ein in die Geschichte Südostanatoliens

Neun Provinzen bilden die Region im stark kurdisch geprägten Südosten der Türkei an den Grenzen zu Syrien und dem Irak. Sehenswürdigkeiten in dem Gebiet sind der für Kupferschmieden bekannte Basar sowie die Festung und das Mosaikmuseum in Gaziantep, das archäologische Museum sowie die Nekropole von Pirin und der 800 km² große Atatürk Stausee in bzw. bei Adıyaman.

Besonders reich an Attraktionen ist auch Şanlıurfa, dort könnt ihr das Befreiungsmuseum, die antiken Mosaiken von Haleplibahçe, die Festung aus dem 8. Jahrhundert und den weitläufigen Balıklıgöl-Komplex samt des prächtigen Gölbaşı-Gartens besichtigen.

Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage wird Touristen empfohlen, die in Südostanatolien eine Reise planen, vorab die Reisehinweise des Auswärtigen Amts zu prüfen. Grenzgebiete zu Irak und Syrien gelten derzeit als unsicher.

 

Ostanatolien: historische Bauwerke, riesige Seen & imposante Berge

Ostanatolien ist die östlichste und größte, aber am dünnsten besiedelte Region der Türkei an den Grenzen zu Georgien, Armenien und dem Iran. Bekannte und gut besuchte Sehenswürdigkeiten sind die zahlreichen historischen Bauwerke in der Stadt Harput bei Elazığ.

Erzurum war ab dem 5. Jahrhundert als „Theodosiopolis“ eine wichtige Station an der alten Seidenstraße. Der See Kuyucuk Gölü in der Provinz Kars ist Lebensraum für über 200 Vogelarten. Der über 3.500 km² große Vansee (Van Gölü) in den Provinzen Bitlis und Van ist der größte See des Landes. Touren auf den 5.165 Meter hohen Berg Ararat sind nur in Begleitung lizenzierter Bergführer möglich.

 

Die Insel Zypern

Die 1983 gegründete, aber weltweit alleinig von der Türkei völkerrechtlich anerkannte sog. „Türkische Republik Nordzypern“ erstreckt sich über den kleineren nördlichen, gut 3.300 km² großen Teil der Insel Zypern. Die auch als „Green Line“ bekannte Grenze zur Republik Zypern im Süden ist für Urlauber problemlos zu überqueren.

Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Nikosia/Lefkoşa sind die venezianischen Stadttore Girne und Kyrenia aus dem 15. Jahrhundert sowie die Karawanserei „Büyük Han“ von 1571 und die Bibliothek „Sultan Mahmut II“. Kyrenia an der Nordküste ist für Zitrusfrüchteanbau, die Festung „Girne Kalesi“ aus dem 7. Jahrhundert und den großen Hafen mit vielen Restaurants bekannt.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in der Türkei

In den Hauptreisegebieten der Türkei an der Ägäis und am Mittelmeer herrscht ein typisch mediterranes Klima mit heißen und trockenen Sommern und milden bis feuchten Wintern.

Kühler ist es hingegen an der Schwarzmeerküste, wo auch deutlich mehr Regen fällt. In den gebirgigen Regionen im Binnenland Anatoliens sind Schnee, Frost und Eis im Winter durchaus üblich.

An den Küsten fallen die Temperaturen jedoch auch zwischen Dezember und März nur sehr selten unter den Gefrierpunkt. Als beste Reisezeit für einen Urlaub in der Türkei mit Kindern empfehlen sich die Monate Mai bis September.

 

Frühjahr in der Türkei: ein Fest für Kinder

Jedes Jahr am 23. April wird in der Türkei der Feiertag der Nationalen Souveränität und des Kindes als internationales Kinderfest mit Tanzeinlagen von Kindern aus ca. 40 Ländern auf dem Expo-Messegelände in Antalya gefeiert. Immer am 19. Mai begeht man in Samsun den Feiertag der Jugend, des Sports und an das Gedenken an den Staatsgründer Atatürk.

 

Sommerurlaub in der Türkei mit der ganzen Familie

Im Juni/Juli geht in der größten Stadt der Türkei das „Istanbul International Music Festival“ (Uluslararası İstanbul Müzik Festivali) über zahlreiche Bühnen. Alljährlich Ende Juli zieht das „Kadirga-Festival“ mit Folkloreveranstaltungen zahlreiche Gäste in die Gegend rund um Tonya in der Provinz Trabzon.

Die größte und älteste Messe in der Türkei, die „Izmir International Fair“ im „Kültürpark“ wird jedes Jahr Anfang September von vielen kulturellen und musikalischen Events begleitet.

 

Wassermelonen- & Apfelfeste im Herbst

In Denizli sind das Wassermelonenfestival Anfang September und das Apfelfest Mitte September beliebte Feste. Gut besucht von Einheimischen und ausländischen Besuchern ist auch regelmäßig das „Alanya International Culture and Art Festival“ Anfang Oktober.

Anfang November beginnt die Saison des populären Kamelringens in der Ägäis sowie in der Marmara- und Mittelmeerregion. Die jährliche Zitrusfrüchteernte wird beim „Mersin Citrus Festival“ (Mersin Narenciye Festivali) im November gefeiert.

 

Winterurlaub in der Türkei

Jedes Jahr am 4. Dezember feiern die Christen in der südostanatolischen Provinz Hatay den Feiertag Eid il-Burbara mit Kostümen, Festessen und Straßenumzügen. Ein großes fröhliches Volksfest ist das „World Rakı Festival“ (Dünya Rakı Festivali) immer Anfang/Mitte Dezember im Zentrum von Adana.

Der Winter ist auch die Jahreszeit für die großen Marathonläufe in der Türkei. Die meisten Teilnehmer haben der „Grand Atatürk Run“ immer am 27. Dezember in Ankara, der „Mersin Marathon“ ebenfalls Ende Dezember und der „Adana Half Marathon“ Anfang Januar.

blank

Kultur & Natur: Urlaub in der Türkei für jeden Geschmack

Was ihr darüber hinaus noch alles in eurem Familienurlaub in der Türkei sehen, erleben und unternehmen könnt, erfahrt ihr in den folgenden Abschnitten.

 

Sportlich & aktiv: Taucher- & Surferhotspot sowie tolle Wintersportgebiete

Im späten Frühjahr und Sommer bieten sich die türkischen Küsten natürlich perfekt für Wassersport aller Art an. Surf- und Segelschulen sowie Tauchgebiete findet ihr in fast allen Badeorten an der Mittelmeerküste.

Zwischen Dezember und März könnt ihr auch gut einen Ausflug in eines der zehn türkischen Wintersportgebiete machen. Zentral gelegen sind Akdağ und Bozdağ in der Provinz Denizli sowie Erciyes (Kayseri), Saklıkent (Antalya), Sivrice (Elâzığ) und Uludağ (Bursa).

 

Strände, Seen & Wanderungen in der Türkei: eine beeindruckende Vielfalt

Von den Tausenden von Stränden der Türkei besitzen weit über 200 die Auszeichnung der „Blauen Flagge“ für beste Wasserqualität. Besonders bekannte Strände liegen in bzw. bei Patara, Kaputaş, Konyaaltı und Lara (Antalya) sowie İztuzu (Muğla) und Kuşadası (Aydın).

Große Seen, in denen es sich auch gut baden lässt, sind etwa der Abant Gölü (Bolu), Bafa Gölü (Muğla, Aydın), Çıldır Gölü (Ardahan, Kars) und Eğirdir Gölü (Isparta).

Bekannte und gut ausgebaute sowie ausgeschilderte Wanderwege in der Türkei sind der insgesamt 600 Kilometer lange „Evliya-Çelebi-Weg“ von Altınova bis nach Simav im Nordwesten, der 500 Kilometer lange „Paulusweg“ (Saint Paul Trail) zwischen Antalya und Yalvaç sowie die Abschnitte des „Sultanwegs“ (Sultans Trail) zwischen Edirne und Dursunköy.

 

Entspannung & Wellness im Hamam

Die wohl allerbeste Methode, um sich in der Türkei perfekt zu entspannen, ist ein Besuch des typischen Dampfbades „Hamam“. Diese traditionsreichen öffentlichen Badehäuser gibt es auch in kleineren Orten. Die von fachkundigem Personal ausgeführten Massagen sind eine Wohltat für Körper und Geist.

Berühmte und teils schon seit der Antike genutzte Thermalquellen gibt es in Ayvaz bei Niksar in der Provinz Tokat, Çiftehan (Niğde), Gönen (Balıkesir), Haymana und Kızılcahamam (Ankara) sowie in Sağlık (Konya) und in Sandıklı (Afyonkarahisar).

 

Tierwelt, Zoos & Tierparks für die ganze Familie: Meeresschildkröten, Wildenten & Fischotter

Grüne Meeresschildkröten in freier Wildbahn bewundern könnt ihr im fast 23.000 Hektar großen Naturpark „100. Yıl Gümüşkum Tabiat Parkı“ in Mersin. Das weitläufige Erholungs- und Agrargebiet „Atatürk Orman Çiftliği ve Hayvanat Bahçesi“ in Ankara beherbergt neben einem zoologischen Garten auch landwirtschaftliche Betriebe, Gewächshäuser, diverse Restaurants sowie eine Molkerei und eine Kelterei.

Wasservögel wie Wildenten, Störche, Seeschwalben und Kormorane leben in große Anzahl im Kuşcenneti-Nationalpark bei Bandırma (Balıkesir) und im Sultansazlığı-Nationalpark (Kayseri). Braunbären, Fischotter und Wildkatzen bevölkern den Munzur-Vadisi-Nationalpark (Tunceli, Erzincan).

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern: eine Zeitreise durch die türkische Geschichte

Beeindruckend für Besucher jeglichen Alters ist das große Freilichtmuseum des antiken Steinbruchs von Yesemek bei İslahiye in der Provinz Gaziantep. Von Autos begeisterte Eltern und Kinder besuchen auch gerne die Automuseen in Bursa, Gaziemir bei Izmir und Istanbul.

Für technisch interessierte Urlauber empfiehlt sich das Eisenbahnmuseum in Çamlık bei Selçuk (Izmir). Türkische Volkskunst, historische Waffen und Rüstungen sowie Webkunst und Teppiche aus über 500 Jahren sind im Ethnografischen Museum Ankara (Ankara Etnoğrafya Müzesi) ausgestellt.

 

Events & Konzerte: Der Öl-Ringkampf gilt als Nationalsport in der Türkei

Das ganze Jahr über finden in der Türkei und speziell im Südosten Wettkämpfe in der Nationalsportart Öl-Ringkampf (Yağlı güreş) statt.

Das regelmäßig seit Mitte des 14. Jahrhunderts veranstaltete Kırkpınar-Turnier im Juli in der Provinz Edirne gehört seit 2010 sogar zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

Hardrock und Heavy Metal sowie ähnlich heftige Töne gibt es jedes Jahr im Juni oder Juli beim „Unirock Open Air Festival“ in Istanbul zu hören. Das „Istanbul International Jazz Festival“ im Juli richtet sich hingegen an ein eher kunstsinniges Publikum.

 

Kulinarische Highlights in der Türkei: Döner, Börek & türkische Pizza

Die türkische Küche ist in Deutschland nicht nur durch den Imbissklassiker „Döner Kebap“ schon seit Jahrzehnten bekannt und beliebt.

Auch das Blätterteiggebäck „Börek“ mit einer Füllung aus Hackfleisch, Schafskäse oder Spinat, „Hummus“ aus pürierten Kichererbsen, die Hackfleischbällchen „Köfte“ und die türkische Pizza „Lahmacun“ gehören hierzulande schon lange zum gastronomischen Angebot.

Gleiches gilt für den Rindfleischschinken „Pastırma“, die Knoblauchwurst „Sucuk“ und das ringförmige Hefeteiggebäck „Simit“. Fester Bestandteil vieler Speisekarten sind auch Gerichte wie „Arnavut ciğeri“ (albanische Leber) mit Paprika, Petersilie und Zwiebeln, „Kisir“ (Bulgursalat), „Kuru Fasulye“ (Eintopf aus weißen Bohnen) und das Frühstück „Menemen“ (Eierspeise mit Tomaten, Paprika, Peperoni und Zwiebeln).

blank

Unterkünfte in der Türkei

Familienfreundliche Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Hotels und Pensionen für euren Urlaub findet ihr in den Küstenregionen der Türkei sowie in den größeren Städten überall in großer Auswahl – auch jenseits von Massentourismus und Bettenburgen. Für einen Familienurlaub in der sommerlichen Hauptsaison zwischen Juni und September solltet ihr eure Unterkunft in den bekannten Badeorten wegen der großen Nachfrage möglichst rechtzeitig buchen.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise in die Türkei

Die Anreise mit dem Pkw von Deutschland in die Türkei erfolgt zumeist über Österreich, Ungarn, Serbien und Bulgarien. Bahnverbindungen mit mehrmaligem Umsteigen sind über München, Zagreb, Belgrad, Sofia oder Wien, Budapest und Bukarest möglich.

Deutlich schneller erfolgt die Anreise über die internationalen Flughäfen in Istanbul, Antalya, Izmir und Ankara, zu denen saisonal teilweise sogar mehrfach täglich Direktflüge aus bzw. nach Deutschland verkehren.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter