Familienurlaub & Reisen mit Kindern auf Menorca

Die östlichste und mit 694 km² zweitgrößte Insel der Balearen zeigt sich anders als Mallorca und Ibiza weitaus ruhiger, beschaulicher und vom Massentourismus deutlich weniger beeinflusst.

Menorca zählt zurzeit knapp 95.000 Einwohner in den beiden Landkreisen Comarca de Ciutadella (Ciutadella de Menorca, Es Migjorn Gran, Ferreries, Es Mercadal) und Comarca de Mahón (Alaior, Es Castell, Maó, Sant Lluís).

In den folgenden Absätzen haben wir für euch die wichtigsten Informationen und Tipps für einen schönen Familienurlaub auf Menorca 2021 nach Regionen, Jahreszeiten und Aktivitäten gegliedert aufbereitet.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Menorca als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Die ausgesprochen grüne und waldreiche Insel teilt sich geografisch grob gesehen in den eher rauen Norden mit dem felsigen Gebirge Tramuntana und schroffen Küsten sowie den vergleichsweise sanften Süden, wo sich auch die meisten Badeorte und Strände befinden. Typisch für die gesamte Insel sind malerische Dörfer und idyllische Fischerorte.

Land- und Forstwirtschaft spielen vielerorts noch eine bedeutend wichtigere Rollen als der Tourismus. Seit 1993 ist ganz Menorca ein offizielles Biosphärenreservat. Fast die Hälfte der Fläche steht unter Naturschutz. Somit eignet sich die Insel gleichermaßen für Badegäste als auch Naturfreunde.

Trotz der geringen Größe der Insel unterscheiden sich deren einzelnen Regionen teilweise sehr stark voneinander. Deshalb haben wir auf familienurlaub.eu eine kleine Übersicht nach den jeweiligen Himmelsrichtungen erstellt, um euch die Orientierung für die nächsten Reisen mit Kindern nach Menorca zu erleichtern. So könnt ihr schnell und praktisch planen, was es in und um euren Ferienort alles zu sehen und unternehmen gibt.

 

Norden: zerklüftete Küsten, tolle Wandergebiete & der höchste Berg Menorcas

Der Norden Menorcas wird größtenteils von der etwas über 138 km² großen Gemeinde Es Mercadal eingenommen. Zum Baden eignet sich die vielerorts stark zerklüftete Küste der Gegend weniger, dafür verfügt sie aber über zahlreiche schöne Wandergebiete und den Monte Toro als den mit 357 Metern höchsten Berg der Insel.

Schöne Strecken durch die teils noch völlig unberührte Natur verlaufen durch die Schutzgebiete Bahía de Fornells, Bellavista, Barranco de Sa Vall und Peña del Indio. Für einen abwechslungsreichen Urlaub 2020 mit Hund auf Menorca eignet sich der Norden also wunderbar und lädt zu traumhaften Spaziergängen ein.

Architektonische Sehenswürdigkeiten sind das historische Speichergebäude Aljibe de Mercadal von 1735, die Kapelle Santuario de la Virgen del Toro von 1670 und der Wehrturm Torre de Fornells von 1801/2. Sichere Strände auch für das Baden mit Kindern sind Arenal d’en Castell und Cala Tirant. Ausflüge lohnen die Höhlen Cueva de La Bonita, Cueva de los Ingleses und Cuevas del Rayo.

 

Osten: Menorcas Hauptstadt Maó & Königsinsel

Im Osten Menorcas liegen die Gemeinden Es Castell, Maó und Sant Lluís. Das bis vor einigen Jahren „Villacarlos“ benannte Es Castell ist berühmt dafür, als erster Ort in ganz Spanien morgens den Sonnenaufgang zu erleben.

Aufgrund ihres britischen Erbes verfügt die Stadt über viele historische Kolonialbauten aus dem 18. Jahrhundert sowie einen großen Yachthafen, viele Bars und Restaurants. Sehenswert sind die beiden ehemaligen Festungen Castillo de San Felipe und Fort Marlborough.

Die Hauptstadt Menorcas Maó ist mit aktuell gut 28.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt. Sehenswert sind die Plaça de Esplanada, die angrenzende Fußgängerzone und der historische Hafen samt der beiden Festungen Sant Felip und La Mola. Von dort habt ihr auch tolle Sicht auf die kleine Illa del Rei (Königsinsel) mit der Ruine des früheren britischen Militärkrankenhauses aus dem 18. Jahrhundert.

An der äußersten Südostspitze hält die kleine Gemeinde Sant Lluís den Sandstrand von Punta Prima, die prähistorische Siedlung Poblat de Binissafullet und die Wehrtürme Torre d’Alcalfar, Torre de Binifadet und Torre de Son Ganxo als Attraktionen parat.

 

Süden: Menorcas schönste Strände

Anteil an der landschaftlich reizvollen und mit vielen schönen Badebuchten und Stränden versehenen Südküste Menorcas haben die Gemeinden Alaior, Ferreries und Es Migjorn Gran.

Ein breiter und flacher Sandstrand mit geringem Wellengang macht vor allem Cala en Porter (Alaior) zur idealen Badebucht für Kinder. Wasservögel beobachten könnt ihr im Feuchtgebiet Prat de Son Bou beim gleichnamigen Ferienort zwischen der Punta Rodona und dem Cap de ses Penyes.

Im Gemeindegebiet von Es Migjorn Gran befindet sich der bekannte Ferienort Sant Tomàs mit vielen Unterkünften. Sehenswürdigkeiten sind die Höhle Cova des Coloms in der Schlucht von Binigaus, die nah gelegene prähistorische Säulenhalle Es Galliner de Madona und die archäologische Fundstätte Sant Agustí Vell.

Zur Gemeinde Ferreries gehört der moderne Ferienort Cala Galdana mit den umliegenden Buchten und Wanderzielen Cala Macarella, Cala Macarelleta, Cala en Turqueta, Cala Mitjana und Cala Trebalúger.

 

Westen: Kultur pur

Der gesamte Westteil Menorcas gehört zum gut 186 km² großen Gemeindegebiet von Ciudadela, der einstigen Hauptstadt der Insel bis zur englischen Besetzung im Jahr 1704. Nach wie vor ist Ciuaadela die mit aktuell knapp 29.000 Einwohnern größte Stadt auf Menorca. In der Stadt selbst könnt ihr die gotische Kathedrale Santa Maria de Ciutadella aus dem 14. Jahrhundert und das Museum Museu Diocesà de Menorca besichtigen.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung sind die prähistorische Grabanlage Naveta des Tudons und die Nekropole von Cala Morell. Weitere imposante archäologische Fundstätten sind die Küstensiedlung von Cala Morell, die Ruinen von Montefí, Son Catlar und Son Olivaret sowie Torre del Ram, Torrellafuda und Torretrencada.

Bekannte und gut besuchte Ferienorte in der Gegend sind vor allem Cap d’Artrutx, Cala en Blanes, Cala Blanca, Cala en Bosch, Cala en Forcat, Cala Morell sowie Santandria und Son Xoriguer.

 

Spannende Aktivitäten in der Inselmitte

Wenn ihr euren Badeurlaub auf Menorca mit ein paar interessanten Ausflügen auflockern möchtet, stehen euch hierfür im Inselinneren mehrere schöne Ausflugsziele zur Verfügung. In Llucmaçanes (Maó) findet jedes Jahr Anfang August die große Fiesta zu Ehren des Schutzheiligen samt Pferderennen statt.

Ein ähnliches Spektakel mit beeindruckenden Reitvorführungen steigt Ende August im nicht weit entfernten Sant Climent. In Ferreries könnt ihr die gut 5 Hektar große ehemals muslimische Festung Castell de Santa Àgueda aus dem 13. Jahrhundert erkunden.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub auf Menorca

Mit durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen gut 13 und etwas über 20 Grad Celsius eignet sich Menorca grundsätzlich ganzjährig als Reiseziel für den Familienurlaub. Für einen Badeurlaub empfehlen sich am besten die Monate Juni bis August, in denen es aber auch nur selten heißer als 30 Grad Celsius wird.

Am meisten Regen fällt im Herbst zwischen Oktober und November. Wandern könnt ihr auch bestens im Winter zwischen Januar und März, denn auch dann fällt das Thermometer in der Regel nicht unter 10 bis 14 Grad Celsius.

 

Frühjahr auf Menorca

Zwischen März und Mai könnt ihr zum Beispiel gut die Attraktionen auf den verschiedenen touristischen Routen der Insel Menorca erkunden. Auf der Militärroute liegen die Burg San Antonio von Fornells und die Festung La Mola in Maó. Sehenswert auf der ethnologischen Route sind die Steinbrüche von S’Hostal bei Ciutadella und die Getreidemühlen bei Sant Lluis.

 

Sommerurlaub auf Menorca

Im Sommer finden überall auf Menorca ausgelassene und fröhliche Fiestas statt. Mit die schönsten Volksfeste werden Ende Juni in Sant Joan (Ciutadella), Ende Juli in Sant Marti (Es Mercadal), Sant Antoni (Fornells) und Sant Jaume (Es Castell), Anfang August in Sant Cristòfol (Es Migjorn Gran), Sant Gaietà (Llucmaçanes) und Sant Llorenç (Alaior), Ende August in Sant Bartomeu (Ferreries) und Sant Lluís (Sant Lluís) sowie im September in Mare de Deu de Gràcia (Maó) und Sant Nicolau (Es Mercadal) gefeiert.

 

Herbstliche Tage auf Menorca

Zwar kann es im Oktober und November auf Menorca durchaus häufiger regnen, als informative und interessante Alternativen für Freiluftaktivitäten bieten sich daher die Museen auf Menorca an.

Auch für Kinder und Jugendliche geeignet sind etwa das Museo de Menorca mit archäologischen Fundstücken in Maó, das Militärmuseum Museo Militar de Menorca in Es Castell und das Museo de Ciencias Naturales de Menorca mit einer Insektensammlung aus über 8.000 Arten in Binissuès. Im Dezember findet in Es Migjorn alljährlich ein großes Weihnachtsprogramm für Jung und Alt statt.

 

Winterurlaub mit der ganzen Familie

Zwischen Januar und März herrschen größtenteils angenehme Ruhe und Frieden auf der Insel, die Preise für Flüge und Unterkünfte sind dann meist recht günstig. In dieser Zeit des Jahres könnt ihr zum Beispiel das weitläufige Freiluftmuseum „Ecomuseo de Cap de Cavalleria“ in Predio de Santa Teresa (Es Mercadal) besichtigen oder Aufführungen im „Teatro Principal de Mahón“ in der Hauptstadt besuchen.

blank

Ausflugsziele: Urlaub auf Menorca für jeden Geschmack

Für Kultur- und Naturfreunde jeglichen Alters steht in Menorca das ganze Jahr über viel auf dem Programm. Was ihr je nach euren persönlichen Interessen auf der Insel unternehmen könnt, zeigen wir euch in den nächsten Zeilen.

 

Sportlich & aktiv im Wasser oder an Land

Vor allem natürlich Wassersport lässt sich an Menorcas Küsten hervorragend betreiben. Kajak- und Katamarantouren werden ab Fornells angeboten, für Surfer empfehlen sich die Buchten von Cavalleria, Pregonda und Tirant.

Tolle Tauchgebiete gibt es bei S´Algar, Fornells und Ciutadella. Mit dem Rad stehen euch 21 gut ausgeschilderte Strecken zur Verfügung, so etwa rund um Cap d’Artrutx und Sant Lluís sowie von Alaior nach Maó.

 

Strände, Seen & Wanderungen auf Menorca

Gut 50 verschiedene Strände laden auf Menorca zum Baden ein, die meisten liegen rund um Ciudadela im Westen. Überwacht und mit sanitären Anlagen ausgestattet sind die dortige Playa de Macarella, Playa de Algaiarens und die Bucht Es Talaier.

In Ferrerías sind die Cala Mitjana, Cala Trebalúger und Ets Alocs schöne kleine Badebuchten. In Es Mercadal genießen Arenal de Son Saura, die Cala Pregonda und die Playa de Cavallería einen guten Ruf. Gleiches gilt für die Cala en Porter in Alayor und die Cala Binidalí in Maó.

Der längste und bekannteste Wanderweg auf Menorca ist der auch als GR 223 geläufige, 185 Kilometer lange „Camí de Cavalls“ (Weg der Pferde) rund um die Insel.

 

Entspannung & Wellness

Hotels mit modernem Wellnessangebot auf Menorca findet ihr zum Beispiel in Ciutadella, Es Mercadal, Es Migjorn Gran und Maó sowie in vielen weiteren Ferienorten auf der Insel.

 

Tierwelt, Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Gerne wird von Menorca auch als Insel der Pferde gesprochen, denn dort gibt es eine eigene Pferderasse: Die Menorquiner. Bei euren Wanderungen könnt ihr Kaninchen, Schildkröten, Eidechsen und vielen anderen Tier- und Vogelarten in freier Wildbahn begegnen. Auch unter Wasser zeigt sich eine enorme Vielfalt an Fischen und anderen Meeresbewohnern.

Der größte und einzige Zoo auf der Insel Menorca ist das „Centre Zoologic Lloc De Menorca (Menorca Zoo)“ im Ort L’Argentina an der Hauptstraße Me-1 zwischen Alaior und Maó.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern

Traditionelles Handwerk bewundern könnt ihr im 2005 eröffneten Kunsthandwerkszentrum „Centre Artesanal de Menorca“ an der Carrer Metge Camps in Es Mercadal. Hier gibt es eine permanente Ausstellung samt Film über sieben typische Handwerksberufe auf der Insel sowie einen Verkaufsraum für Bücher und andere hochwertige Souvenirs.

 

Events & Konzerte

Neben den zahlreichen alljährlichen regionalen und lokalen Volksfesten auf Menorca gibt es auch viele sehenswürdige regelmäßige Veranstaltungen und Konzerte.

Traditionsreich ist vor allem das schon seit fast 50 Jahren veranstaltete Klassikfestival „Festival de Música d’Estiu“ jedes Jahr im Juli und August in Ciudadela. Dort wie auch in Maó findet alljährlich im Juli das Kinofestival „Festival de Cinema de Menorca“ statt.

 

Kulinarische Highlights auf Menorca

Typische Spezialitäten Menorcas sind die Paprikastreichwurst „Sobrassada“, die Blutwurst „Cuixot“ und die grobe Brühwurst „Carn-i-xulla“. Köstlich schmecken auch der würzige Hartkäse „Mahón-Menorca“, die lauwarm servierte Suppe „Oliaigua“ aus Mineralwasser, Olivenöl, Salz, Knoblauch, Paprika, Feigen, Tomaten und Zwiebeln sowie der delikate Eintopf aus Langusten „Caldereta de langosta”.

Kinder werden den Sandkuchen „Coca bamba” und die Osterkekse „Crespell” lieben. Ein schönes Mitbringsel für Erwachsene ist der aromatische „Gin Xoriguer”.

blank

Unterkünfte auf Menorca

Familienfreundliche Unterkünfte aller Klassen und Kategorien findet ihr speziell an den Küsten Menorcas wie den sprichwörtlichen „Sand am Meer“. Für Urlaub in der sommerlichen Hauptsaison zwischen Juni und September empfiehlt sich aber auf jeden Fall eine rechtzeitige Buchung, denn dann sind Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Campingplätze auf Menorca schnell ausgebucht.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Menorca

Die Anreise in den Urlaub nach Menorca erfolgt in der Regel über den internationalen Flughafen „Aeropuerto de Menorca“ bei Maó. Direktflüge aus Deutschland gibt es saisonal ab Berlin, Köln/Bonn, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart. Tägliche Fährverbindungen zum Hafen von Maó gibt es ab Barcelona, Palma de Mallorca und Valencia.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter