Familienurlaub & Reisen mit Kindern rund um Oslo & den Oslofjord

Ihr liebt den hohen Norden und die märchenhaften Landschaften Skandinaviens? Dann ist ein Familienurlaub in Oslo und/oder ein Urlaub mit Kindern am Oslofjord im Süden Norwegens genau das Richtige für euch.

Die mit aktuell gut 1,5 Millionen Einwohnern größte Stadt und Hauptstadt des Landes überzeugt Besucher mit ihren kurzen Wegen im Zentrum zu den zahlreichen Kulturdenkmälern sowie der malerischen Umgebung aus Bergen, Hügeln, gastfreundlichen Gemeinden und Kleinstädten, fast vier Dutzend Inseln und weit über 300 Seen. Was euch im Urlaub in Oslo an Ausflugszielen zur Verfügung stehen und was wir euch am Oslofjord an Aktivitäten empfehlen, könnt ihr hier lesen.

Außerdem erwartet euch auf dieser Seite der 4. Teil unserer Rundreise durch Skandinavien.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Oslo & Oslofjord als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Als kleinen Überblick schauen wir uns die Hauptstadt Oslo und deren Umgebung einmal etwas genauer an und geben euch eine erste Orientierung für euren nächsten Familienurlaub.

 

Oslo-Sentrum: Hier gibt es viele Attraktionen & Sehenswürdigkeiten auf kleinem Raum

Der Stadtteil „Sentrum“ (Zentrum) ist die historische Alt- und Innenstadt Oslos innerhalb der ersten Ringstraße sowie die Gegend rund um den Königspalast, die Einkaufs- und Flaniermeile Karl-Johan-Straße, Insel Tjuvholmen und Festung Akershus mit Blick auf den Hafen und den Oslofjord. Auf ca. 1,8 km² Fläche leben aktuell knapp 1.500 Menschen, so auch die norwegische Königsfamilie.

blank
Hafen von Oslo in Aker Brygge - © familienurlaub.eu

Wegen der kurzen Wege und geringen Entfernungen könnt Ihr berühmte Sehenswürdigkeiten wie etwa den Königspalast „Slottet“ von 1849, das Neue Opernhaus von 2008, die Kathedrale „Domkirke“ von 1697 sowie den benachbarten Kunsthandwerksbasar „Kirkeristen“ auch bei Reisen mit Baby nach Oslo bequem und gut an einem Vor- oder Nachmittag erkunden.

Oper in Oslo
Oper in Oslo - © familienurlaub.eu

Ebenfalls im Zentrum befinden sich das im Jahr 1950 erbaute städtische Rathaus „Rådhuset und die monumentale Festung „Akershus“ aus dem 13. Jahrhundert am Oslofjord mit dem Verteidigungsmuseum „Forsvarsmuseet“, Widerstandsmuseum „Hjemmefrontmuseum“ sowie Gefängnismuseum. Gleichermaßen in der Altstadt befinden sich das Regierungsviertel „Regjeringskvartalet“, viele interessante Museen wie das „Nationalmuseet“ für zeitgenössische Kunst sowie das nach dem Maler gleichen Namens benannte „Munch Museum“.

blank
Festung Akershus - © familienurlaub.eu

Das Denkmal „die Eisenrosen“ der Künstler Tobbe Malm und Tone Mørk Karlsrud gedenkt den 77 Toten, die 2011 bei den Anschlägen in Oslo und Utøya ums Leben gekommen sind. Die 1000 Rosen wurden von Menschen aus der ganzen Welt geschmiedet und erinnern an das Blumenmeer vor dem Dom von Oslo, vor den tausende Menschen Rosen niedergelegt haben.

blank
Gedenkstätte für die Anschlagsopfer aus dem Jahr 2011 - © familienurlaub.eu

Für Verschnaufpausen beim Stadtrundgang empfehlen wir euch den 24 Stunden am Tag geöffneten Schlosspark „Slottsparken“ mit breiten Wegen, großflächigen Wiesen, uralten Bäumen sowie von norwegischen Kindern geschaffenen Skulpturen.

 

Oslo-Nordstrand: Blick auf den Oslofjord, schöne Strände & luxuriöse Häuser

Entgegen seines tendenziell irreführenden Namens liegt dieser knapp 17 km² große Bezirk Oslos mit zurzeit gut 52.000 Einwohnern nicht im Norden der Hauptstadt, sondern in deren landschaftlich reizvollem Südosten. Die von viel Grün geprägten dortigen Nachbarschaften Bekkelaget, Ekeberg, Lambertseter und Ljan gelten als die begehrtesten Wohngebiete der norwegischen Hauptstadt. Die parallel zur Küste verlaufende Straße „Solveien“ ist sowohl Norwegens berühmteste als auch eine der teuersten Adressen Oslos.

Im Sommer locken die sauberen sowie gepflegten Strandbäder Bestemorstranda, Hvervenbukta, Ingierstrand und Katten sowie die Freibäder im Frognerparken und Tøyenbadet. Für Wanderungen im Urlaub am Oslofjord mit Hund ist die Gegend dank des riesigen Parks „Ekebergsletta“ und dem 18 km² großen Waldgebiet „Østmarka“ ebenfalls perfekt geeignet.

blank
Anbaden im Oslofjord - © familienurlaub.eu

Bei weniger gutem Wetter könnt ihr am Wochenende im Hallenbad „Lambertseter bad“ am Langbølgen als Familie gemeinsam baden oder auch durch die modernen Shoppingcenter an den Bahnhöfen Holmlia, Lambertseter, Mortensrud sowie Sæter bummeln.

Für euren Urlaub am Oslofjord als Ausflugstipp in Nordstrand möchten wir euch vor allem auch den 2013 eröffneten Skulpturenpark „Ekebergparken“ ans Herz legen, der neben den dortigen Werken von so prominenten Künstlern wie Fernando Botero, Salvador Dalí, Damien Hirst, Jenny Holzer und Roni Horn auch das kleine Museum „Lunds Hus“ zur Geschichte und Natur der Region Ekeberg sowie einen Souvenirshop parat hält.

 

Drøbak am Oslofjord: Im alten Winterhafen steht heute ein Weihnachtspostamt

Die Kleinstadt Drøbak mit aktuell gut 13.000 Einwohnern im Gemeindegebiet von Frogn in der Provinz Viken liegt etwa 35 Kilometer südwestlich von Oslo am östlichen Ufer des Oslofjords und ist mit dem Pkw in ca. 45 Minuten Fahrtzeit bequem erreichbar. Drøbak wurde noch bis zum späten 19. Jahrhundert als Winterhafen der Hauptstadt Oslo genutzt, wenn der nördliche Oslofjord im Winter teilweise oder vollständig zugefroren war.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde hier im April 1940 das deutsche Kriegsschiff „Blücher“ auf der Fahrt nach Oslo von der Marine Norwegens versenkt, was der Regierung ermöglichte, die Goldreserven des Landes noch rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Heute ist die Stadt ein malerischer Ort mit vielen weißen Holzhäusern, in denen neben Hotels und Restaurants auch Kunstgalerien untergebracht sind.

Im Sommer könnt ihr den Bade- und Ferienort auch bestens mit einem der vier bis fünf Kreuzfahrtschiffe pro Tag aus Oslo besuchen. Die Anreise aus der Hauptstadt ist außerdem mit regelmäßig verkehrenden Bussen möglich. Ein beliebtes Fotomotiv direkt an der Einfahrt zum Hafen ist die im Jahr 1999 enthüllte Bronzeskulptur von drei auf einem Felsen sitzenden Meerjungfrauen, die der norwegische Bildhauer Reidar Finsrud geschaffen hat.

Gerne besuchen Familien auch das Aquarium an der Havnegata, die per Fähre erreichbare ehemalige Festung Oscarsborg, die heute ein Militärmuseum beherbergt und natürlich das Postamt des Weihnachtsmanns „Julenissen’s Postkontor“.

 

Tønsberg am Oslofjord: Die älteste Stadt Norwegens ist besonders gastfreundlich

Tønsberg in der Region Vestfold sowie Provinz Vestfold og Telemark mit aktuell gut 57.000 Einwohnern am westlichen Ufer des Oslofjords wurde schon 871 gegründet und ist somit die älteste Stadt des Landes. Durch die Lage nahe der Ostsee entwickelte sich Tønsberg im 13. Jahrhundert zum bedeutenden Handelshafen und war bis 1530 auch Mitglied des Städtebunds Hanse.

Aus dieser Zeit als Ruine erhalten geblieben ist die majestätische Festung „Tunsberghus“ auf dem Slottsfjellet („Burgberg“) nördlich des Stadtzentrums, die heute den Kern des „Slottsfjellsmuseet“ (Schlossbergmuseums) bildet. In Tønsberg und der Nachbarstadt Sandefjord befand sich in den 1850er-Jahren das Zentrum der weltweit modernsten Walfangindustrie. Walfänger aus der Gegend fingen ihre Beute auch rund um Island sowie die schottischen Hebriden und wagten sich bis in die Arktis und Antarktis.

Im Regionalmuseum „Vestfold Fylkesmuseum“ an der Farmannsveien könnt ihr historische Wikingerschiffe und das Skelett eines Blauwals bewundern. Das Kunstmuseum „Haugar“ in einer ehemaligen Seemannsschule von 1921 im Zentrum liegt inmitten eines Parks an der uralten Versammlungsstätte „Haugating“. Das prachtvolle Patrizierhaus „Foynegården“ aus dem 17. Jahrhundert ist der besterhaltene einstige Kaufmannshof der Stadt.

Ebenso sehenswert sind die Überreste der historischen Kirchen „Olavskirken“ von 1191, der von schwedischen Soldaten 1503 zerstörten „Mikaelskirken“ sowie des aus roten Backstein erbauten Doms „Tønsberg domkirke“ von 1858. Unser Tipp für Ausflüge beim Urlaub mit Kindern am Oslofjord rund um Tønsberg sind der kleine Badeort Åsgårdstrand und das „Midgard Senter“ samt Museumscafé und Wikingerspielplatz in Borre bei Horten.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Oslo & am Oslofjord

Im Sommer sind die Temperaturen in und um Oslo mit bis zu maximal 30 Grad Celsius häufig hoch genug sowie ausreichend angenehm zum Baden und Schwimmen, die Zahl der Sonnenstunden steigt dann auf bis zu 18 pro Tag.

Oslo ist allerdings auch eine der nördlichsten Hauptstädte der Welt und erhält daher im Winter täglich nur etwa 6 Stunden Sonnenlicht. Die beste Reisezeit für Ausflüge und Badespaß sind somit die Monate Juni bis September, für Skiurlaub und Wintersport empfehlen wir hingegen den Zeitraum von November bis März.

 

Frühjahr & der Schärengarten des Oslofjords

Sobald es im Frühling langsam wieder milder und wärmer wird um Oslo und am Oslofjord, bietet sich der Schärengarten des Oslofjords mit den per Fähre von der Anlegestelle am Rathaus Oslo erreichbaren Inseln Bleikøya, Gressholmen, Nakkholmen, Hovedøya und Langøyene hervorragend für Angel-, Bade- und Picknickausflüge an.

 

Sommer rund um Oslo heißt Festivalzeit

Seit 1999 findet alljährlich Anfang August das „Øyafestivalen“ (Inselfestival) mit bis zu 17.000 Besuchern pro Tag und namhaften internationalen Bands als größtes Musikfestival des Landes in der weitläufigen Osloer Grünanlage „Tøyenparken“ statt. Jedes Jahr Mitte August steigt das bei Familien beliebte Festival „Kids in Jazz“ an diversen Spielstätten in Oslo, bei dem ausschließlich Kinder und Jugendliche auftreten.

Aker Brygge Oslo
Aker Brygge Oslo - © familienurlaub.eu

Herbst für Genießer

Der Herbst in Oslo und der Umgebung ist von bunten Farbenspielen geprägt, denn dann färben sich die Blätter der Bäume in die schönsten Gelb-, Orange- und Rottöne. Außerdem kann es jetzt immer öfter regnen. Wer trotz Gummistiefel, Regenjacke und Regenschirm dem Nass einmal entkommen möchte, kann einer der vorher beschriebenen Sehenswürdigkeiten und Museen unsicher machen.

Oder aber stattet der Oslo Street Food und einer der diversen Markthallen einen Besuch ab und lasst euch mit einer der vielen Leckereien aus der ganzen Welt verwöhnen. Alternativ kann auch ein Aufenthalt auf einem Saunafloß bzw. einem Saunaschiff auf eurem Plan stehen.

blank
Saunaboot am alten Hafen - © familienurlaub.eu

Die traditionsreiche Landwirtschaftsmesse „Dyrsku’n“ mit bis zu 80.000 Besuchern wird schon seit 1866 jedes Jahr im September in der Kommune Seljord in der Provinz Vestfold og Telemark ungefähr 180 Kilometer nordwestlich von Tønsberg veranstaltet. Neben der Agrarausstellung gibt es dann dort auch Märkte und Konzerte sowie Versammlungen und Events für die ganze Familie.

 

Der Winter in Norwegen ist musikalisch & sportlich

Das Kirchenmusikfestival „Oslo internasjonale Kirkemusikkfestival“ findet seit dem Jahr 2000 von Anfang bis Mitte März in mehreren historischen Kirchen in der norwegischen Hauptstadt statt. Für Skispaß stehen euch im weißen norwegischen Winter Pisten und Langlaufloipen im „Oslo Skisenter“ am Grefsenkollen und in den benachbarten Städten Bærum, Kongsberg, Nittedal sowie Norefjell zur Verfügung.

blank

Kultur & Natur: Urlaub in Oslo & am Oslofjord für jeden Geschmack

Ihr möchtet wissen, was „Oslomarka“, „Spålen-Katnosa“ und das „Bislet“ sind? Dann lest einfach weiter! 🙂

 

Sportlich & aktiv bei Wanderungen durch Spålen-Katnosa

Für nachhaltigen Familienurlaub in Oslo bieten sich vor allem gemeinsame Wanderungen durch die dichten und grünen Wälder rund um die Hauptstadt an. Diese tragen den Namen „Oslomarka“ und erstrecken sich über ca. 1700 km² Fläche. Besonders malerisch ist die noch nahezu unberührte Natur im nördlichen Schutzgebiet Spålen-Katnosa, in dem Biber, Elche, Hirsche und Luchse noch in freier Wildbahn leben.

 

Strände & Seen rund um Oslo

Neben den weiter oben bereits genannten Stränden am Oslofjord im Bezirk Nordstrand zählen die Strände am 40 Hektar großen See Sognsvann nördlich von Oslo mit zu den Schönsten nahe der Hauptstadt. Ebenfalls einen Abstecher lohnen die Seen Bjørnsjøen, Lutvann, Maridalsvannet und Nøklevann, die teils von Wanderwegen umrundet sowie im Winter von Eislaufloipen überquert werden.

 

Entspannung & Wellness auf norwegisch

Eine traditionelle Institution für Wellness und Entspannung in Oslo ist das 1920 eröffnete Bade- und Fitnesszentrum „Bislet“ im Bezirk St. Hanshaugen nördlich des Stadtzentrums nahe des Bislett-Stadions. Ansonsten findet ihr an der frischen Luft draußen in der Natur sowie in den unzähligen Saunen, die es in fast jeder Unterkunft gibt, ausreichend Entspannung und Zeit für Wellness.

 

Tierparks & Streichelzoos für die ganze Familie

Eidechsen und Schlangen könnt Ihr im kleinen Reptilienpark mit über 100 Tieren am St. Olavs Plass besichtigen. Nur im Sommer geöffnet ist der für Besucher kostenlose Zoo in Verdens Ende („Weltende“) auf der Insel Tjøme im Oslofjord. Jeden Tag im Jahr empfängt hingegen der Bauern- und Besucherhof „EKT Husdyrpark“ mit Streichelzoo, Ponyreiten, Spiel- und Picknickplätzen am Ekebergveien.

 

Auf den Spuren der Wikinger: Museen für neugierige Kinder & Eltern

Besonders geeignet für Familien mit Kindern jeglichen Alters sind das „Kon-Tiki Museet“ zu Leben und Werk des legendären Entdeckers und Forschers Thor Heyerdahl auf der als Naherholungsgebiet beliebten Halbinsel Bygdøy im Süden Oslos, auf der sich auch das „Norsk Folkemuseum“, Wikingerhaus „Vikingskipshuset“ sowie Seefahrtsmuseum „Norsk Maritimt Museum“ befinden.

 

Events & Konzerte

Der schon seit 1972 alljährlich im Juli/August in Ekebergsletta ausgetragene „Norway Cup“ mit bis zu 2.000 Mannschaften beider Geschlechter ist das größte Jugendfußballturnier der Welt. In der 1991 eröffneten Multifunktionsarena „Oslo Spektrum“ am Sonja Henies Plass finden ganzjährig Konzerte berühmter Künstler sowie Kongresse und Messen statt.

 

Kulinarische Highlights rund um Oslo

Besonders groß ist das Angebot mit norwegischer und internationaler Küche aller Art und Preisklassen in Oslo im zentralen Bereich „Grønland“ rund um die Straßen Youngstorget, Aker Brygge, Tjuvholmen, Sørenga sowie Torggata und die Fußgängerzone Karl Johans gate. In den Bezirken Bislett, Frogner, Grünerløkka, Majorstuen und St. Hanshaugen gibt es ebenfalls unzählige Cafés und Restaurants.

blank
Biergarten auf der Festung Akershus - © familienurlaub.eu
blank

Unterkünfte in Oslo & am Oslofjord

An familienfreundlichen Unterkünften aller Kategorien herrscht in sowie um Oslo geradezu Überfluss. Die günstigsten Hotels sowie Hostels liegen ein wenig außerhalb der Stadtmitte „Sentrum“. Campingplätze findet ihr beispielsweise am Ekebergveien, auf der mit Fähren erreichbaren Insel Langøyene und in bzw. bei Bogstad.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Oslo & zum Oslofjord

Die Anreise aus der Luft erfolgt am besten und schnellsten über die beiden internationalen Flughäfen Oslo Gardermoen (OSL) sowie Torp (TRF), die mit Bussen und Lokalzügen mit dem Zentrum verbunden sind.

Am Hauptbahnhof Oslo Sentral halten täglich Fernzüge etwa aus Göteborg und Stockholm in Schweden sowie Kopenhagen in Dänemark. Die direkte Fährverbindung über die Ostsee zwischen Kiel und Oslo ist relativ teuer, günstiger ist es mit den Fähren zwischen Frederikshavn (Dänemark) und Oslo.

blank

Unsere Stationen & Erfahrungen bei der Rundreise durch Skandinavien: Teil 3 – Auf dem Weg nach Norwegen: Oslofjord & Oslo

Von Göteborg aus kommend geht es ohne Umwege an die Grenze Norwegens, um hier gleich am Oslofjord unsere ersten Schritte auf norwegischen Boden zu machen. Der Grenzverkehr ist “dank” Corona in diesem Jahr (wir schreiben 2021) besonders zäh, sodass es uns vor der nordischen Metropole Oslo erst einmal in die Natur zieht.

blank
Willkommen in Norwegen! - © familienurlaub.eu

Lust auf mehr? Unsere Stationen der Skandinavien-Rundreise im Überblick

Mehr allgemeine Informationen zu eurer nächsten Rundreise durch Skandinavien gefällig? Dann schaut bei uns im Reisemagazin vorbei!

blank
Oslofjord nahe der schwedischen Grenze - © Familienurlaub.eu

Ein Wunder der Natur: Oslofjord

Das Oslofjord darf zu den größten Fjorden Norwegens gezählt werden und ist darüber hinaus auch die dicht besiedelste Region des Landes. Damit sind die Wasserstraßen nicht nur wichtige Verkehrswege für große Frachtschiffe, sondern auch ein äußerst beliebtes Naherholungsgebiet der Städter.

Die vielen kleinen Inselchen und Küstengebiete bieten alles, was das nach Erholung schreiende Herz so möchte: viele Strände und kleine Buchten, gemütliche Häfen, genügend Möglichkeiten für Angelfreunde, Campingplätze und diverse Rad- und Wanderwege.

Strände mit Badebuchten, Picknickplätze und Wälder mit viel Natur (selbst tagsüber grüßt hier das heimische Wildtier am Wegesrand) gibt es genügend und so kommen wir nur 20 Minuten nach der Einreise in den Genuss eines schönen Badeplatzes (Høysand) mit Camping-Möglichkeit. Das Abendessen und damit auch den nahenden Sonnenuntergang erleben wir kurz vor Moss an einem netten Yachthafen mit Picknickplätzen und kostenfreien Frischwasser in Fuglevik.

Noch am selben Abend geht es für uns weiter nach Oslo, wo wir 3 Nächte verbringen werden.

blank
Picknick am Hafen bei Moss - © familienurlaub.eu

Fornebu – der ehemalige Flughafen von Oslo als Überraschungsgast für unseren Urlaub

Wir entscheiden uns für ein Hotel etwas außerhalb von Oslo direkt am Meer in Fornebu gelegen. Die Vorteile sind hier nicht nur der Preis, sondern – wer hätte es gedacht – die Lage! Direkt vor unserer Haustür befindet sich ein kleiner, öffentlicher sehr sauberer Strand, der nach städtischem Trubel durchaus erholsam aussieht.

Zudem führt ein öffentliches, super ausgebautes Fahrradnetzwerk direkt am Hafen ins Zentrum, wir müssen lediglich einmal einen Zebrastreifen passieren, ansonsten führt uns der Weg ohne Verkehrsbehinderung und damit ohne Gefahren direkt ins Zentrum von Oslo. Die Skandinavier wissen einfach, wie es mit dem Radfahren in Städten funktioniert.

Unser Sahnehäubchen ist in dieser Ecke die Halbinsel Fornebu. Das ehemalige Flughafengebiet wirkt oberflächlich gesehen nach wie vor stark industriell, beim näheren Hinsehen sind hier jedoch ein paar kleine Ostereier versteckt. So gibt es hier direkt am Wasser ein optisch anmutendes Restaurant in authentischer Szenerie. Ein imposantes Wasserflugzeug parkt direkt vor den Dinierenden, während diese die Rundumsicht auf die Bucht genießen.

Kulinarisch (und auch optisch) noch mehr spricht uns vor allem das Innere von Fornebu an. Auf den alten Flächen des Flughafens gibt es inzwischen eine kleine, aber sehr feine Auswahl an regionalen, hippen Snackbars, die in künstlerisch aufbereiteten Containern im Industrial-Stil das beste aus der Ecke herausholen. Ein großer Gemeinschaftsgarten für die Bewohner der Gemeinde, der wohl auch als Gemüsequelle für die schicken Fressbuden gedacht ist, steht im Zentrum des Geschehens.

Drumherum reihen sich die kleinen Buden, an Kletter- und Spielmöglichkeiten für die Kleinen sowie an eine Halfpipe für Skate-Wütige wurde ebenfalls gedacht. Hier lässt es sich gut 2-3 Stunden verbringen – inklusive Sonnenuntergang, der an diesem Fleckchen ganz wunderbar genossen werden kann!

blank
Recycling: Spielplatz auf dem Gebiet des alten Flughafens - © familienurlaub.eu

Oslo mit Kindern – unsere Erfahrungen

Zwei ganze Tage nehmen wir uns für Oslo vor und das Wetter ist ganz auf unserer Seite, um die Stadt per Rad und Fuß zu erkunden. Der erste Tag ist für uns eine grobe Orientierung: durch die Stadt schlendern und die Burg sowie die Oper besichtigen. Wir möchten uns treiben lassen und sehen, was uns besonders anspricht!

Den 2. Tag gehen wir schon etwas konkreter an, der Plan für diesen Tag ist die Museumsinsel sowie das Edvard Munch Museum.

 

Unsere Top 5 – Mit Kindern in Oslo

 

  • Festung Akershus: An dieser historischen Festung kommt ihr nicht vorbei, denn sie liegt mitten im Herzen der Stadt direkt am Ufer des Oslofjords. Der Blick auf die Häfen der Stadt ist unbezahlbar! Die Anlage selbst zeigt sich idyllisch grün und bietet neben einem schönen Biergarten (Aussicht!!) natürlich auch diverse Führungen z. B. durch das aufregende Militärmuseum.
  • Opernhaus Oslo: Im Kontrast zur Festung steht das Opernhaus als Wahrzeichen der Stadt ebenfalls mehr als prominent am Ufer. Die 2008 erbaute Oper erinnert nicht zufällig an einen mächtigen Eisberg, der sogar bestiegen werden kann. Ein Spaziergang auf den Dächern der Oper ist für uns ein Muss! 
  • Halbinsel Bygdø mit Nationalmuseen: Alte Wikingerschiffe bewundern? Mit Thor Heyerdahl auf eine wahnwitzige Expedition gehen oder doch lieber noch tiefer in die Kultur Norwegens einsteigen? Ihr könnt euch nicht entscheiden? Macht nichts, so gibt es hier diverse Kombi-Tickets in den einzelnen Museen (und natürlich online) zu kaufen, sodass es sich hier gut einen ganzen Tag verbringen lässt.
  • Edvard Munch Museum: Das Kunstmuseum ist nicht nur etwas für eingefleischte Kunstfans, sondern bietet auch Kindern und Jugendlichen einen tollen Einstieg in die Welt des Expressionismus und der Moderne. Die kleinen Besucher werden aktiv in die Ausstellungen miteinbezogen; es gibt diverse, offene Workshops für alle Kinder wie z. B. das Arbeiten mit verschiedenen Holzschnittdrucktechniken und auch sonst gibt es an jeder Ecke für die Kleinen etwas zu entdecken. Daumen hoch für Kids ab 3 Jahren bis ins Teenageralter!
  • Vigeland-Skulpturenpark im Frognerpark: 212 Skulpturen präsentieren eindrucksvoll den Kreislauf des Lebens. Ein guter Ort zum Runterkommen und Nachdenken.
Thor Heyerdahl Museum
Thor Heyerdahl Museum - © familienurlaub.eu
blank
Oper in Oslo mit Blick auf den Hafen - © familienurlaub.eu

familienurlaub.eu-Fazit: Warum uns Oslo so gut gefällt:
Für uns ist Oslo die perfekte Mischung aus Metropole und Idylle. So ist die nordische Großstadt kontrastreich im höchsten Maße: Während an der einen Ecke die futuristischen Bauwerke wie z. B. der Barcode im Stadtviertel Bjørvika in den Himmel streben und ein modernes Konzept aus Wohnen, Arbeiten und Vergnügen bieten, können in unmittelbarer Nähe Zeugnisse des Mittelalters wie die Festung Akershus bestaunt werden.

Eine städtische Überforderung, so wie wir sie als Familie in Städten wie Berlin, London oder Barcelona kennen, bleibt hier dennoch aus. Das öffentliche Verkehrsnetz ist hervorragend und nie überfüllt, Fahrräder zum Leihen, E-Scooter und Co sind überall verfügbar. Der Service für Familien in Restaurants und Museen ist viel umfangreicher, die Stellung der Familie im Alltag eben doch besser als bei uns in Deutschland.

Aker Brygge Oslo
Aker Brygge Oslo - © familienurlaub.eu

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter