Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Finnland

Finnland hat es nicht leicht: Das Land im hohen Norden Europas wird oft und vielleicht auch fälschlicherweise als Skandinavien bezeichnet, aber für den geografischen Raum Skandinaviens existieren nun einmal unterschiedliche Definitionen, sodass die Zuordnung nicht ganz leicht fällt.

Skandinavien hin oder her, neben seinem touristisch schwergewichtigen Nachbarn Schweden wird Finnland schnell einmal übersehen. Doch das völlig zu Unrecht. Denn Finnland ist ein Eldorado für Naturliebhaber, die Ruhe abseits von überfüllten Touristenorten suchen. Wir haben auf familienurlaub.eu nützliche Tipps für euren nächsten Urlaub 2021 in Finnland.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

Weitere Reiseziele an der Ostsee

blank

Wohin soll die Reise gehen – Finnland als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Ihr wollt wissen, warum Finnland unbedingt eine Reise wert ist? Dann lest am besten selbst und lasst euch von der Vielfalt des Landes für euren nächsten Familienurlaub inspirieren.

 

Åland – ein Hauch Schweden in Finnland

Åland ist ein ganz besonderer Teil Finnlands, denn es ist eine autonome finnische Provinz und hat eine eigene Regierung. Sie besteht aus gut 6.500 Inseln und liegt in der Ostsee zwischen Schweden und Finnland. Die rund 30.000 Bewohner sprechen schwedisch, obwohl die meisten zumindest ein wenig finnisch verstehen.

Die Inselgruppe ist sehr gut mit Brücken und Fährverbindungen vernetzt und lädt daher zum Inselhüpfen ein. Der Schärengarten eignet sich hervorragend für einen Urlaub in Finnland zum Angeln. Wenn ihr gerne aktiv seid, könnt ihr zwischen den Inseln Kajakfahren oder auf den Inseln Radfahren. Im Winter, wenn das Meer dick zugefroren ist, könnt ihr in Åland super eislaufen.

Die größte – und einzige – Stadt Ålands ist Mariehamn, die sich sehr gut als Ausgangspunkt für eure Entdeckungsreise eignet. Die Stadt selbst besticht mit niedlichen Holzhäusern und grünen Parkanlagen. Einen tollen Tag mit Jung und Alt könnt ihr im Freizeitpark Ålandspark verbringen.

 

Lappland & der wilde Norden Finnlands

Mehr Wildnis geht nicht! Der raue Norden ist ein magischer Platz, der sich besonders gut für einen Urlaub in Finnland eignet. Lappland ist die Heimat von 190.000 Rentieren, von denen euch bestimmt eines auf einem Roadtrip durch die Provinz begegnen wird.

In Lappland werden Wintermärchen wahr. Die Winter sind lang, dunkel und schneereich und die Natur lockt zum Skifahren, Schneeschuhwandern oder Eisfischen – und natürlich zum “Im-Schnee-Rollen” nach der Sauna.

Die ganze Landschaft ist von einer meterhohen Schneedecke umhüllt und an 200 Tagen im Jahr tanzen die mystischen Nordlichter über den Himmel. Dieses Naturspektakel einmal mit eigenen Augen gesehen zu haben, werdet ihr nie vergessen und wird euch als Familie ganz eng zusammenschweißen.

 

Besucht den Weihnachtsmann

In Rovaniemi, der Hauptstadt Lapplands, soll der Weihnachtsmann, oder Joulupukki, wie er auf Finnisch genannt wird, leben. Im Santa Claus Village, das sich genau auf dem Polarkreis befindet, könnt ihr den berühmtesten Bewohner Rovaniemis jeden Tag im Jahr treffen, ihm eure Weihnachtswünsche verraten und Fotos mit ihm machen.

Besonders spannend ist der Besuch im Postamt, denn hierher kommen die Briefe an Santa aus der ganzen Welt. Ganze 15 Millionen Briefe aus 198 Ländern hat Joulupukki seit 1985 erhalten! Das Santa Claus Village bietet außerdem Geschäfte, Cafés, Husky- und Rentierschlittenfahrten, ein Iglu-Hotel oder Schneemobiltouren. Einen Besuch solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen, besonders bei Reisen mit Kindern nach Finnland.

 

Lappland im Sommer

Der Kontrast zum lappländischen Sommer könnte nicht größer sein. Während der Mitternachtssonne von Juni bis Juli geht die Sonne nie richtig unter. Von Mai bis August könnt ihr die weißen Nächte erleben, die die Tage endlos erscheinen lassen. Die Weite Lapplands lädt zum campen, Beeren sammeln und wandern in der unberührten Natur ein. Spektakuläre Wanderungen findet ihr rund um Kilpisjärvi oder Saariselkä.

Nicht nur die Natur, sondern vor allem die 6.000 Sámi und ihre einzigartige Kultur machen Lappland zu dem besonderen Ort, der er zweifellos ist. Obwohl die Moderne vor den Sámi nicht Halt gemacht hat, sind sie auch heute noch in der Rentierzucht tätig und haben sich ihre eigene Sprache erhalten.

 

Ostfinnland ist ein riesiges Seengebiet

Der Osten Finnlands ist zu mehr als 20 Prozent von Seen bedeckt. Im größten See des Landes, dem Saimaa, gibt es rund 14.000 Inseln. Der Saimaa ist ein wichtiger Lebensraum für Biber, Robben und Fischadler.

Der Osten ist perfekt für einen Aktivurlaub in Finnland. Im Naturschutzgebiet Martinselkonen könnt ihr auf eurer Wanderung Vielfraße, Kraniche und Rentiere beobachten. In den Nationalparks Repovesi, Linnansaari und Kolovesi findet ihr eine tolle Infrastruktur, die eure Wanderungen mit Kindern unkompliziert gestalten. So gibt es Rastplätze mit überdachten Feuerstellen mit Brennholz und Toiletten.

In einem Gebiet mit so vielen Seen steht natürlich auch Kanufahren hoch im Kurs. Ein beliebtes Paddelrevier bei Einheimischen und Touristen ist der Pielinen See. Er ist weit verzweigt und daher besonders abwechslungsreich.

Einen tollen Ausflug könnt ihr nach Savonlinna machen. Denn dort steht die 500 Jahre alte Festung Olavinlinna, bei deren Besuch ihr euch wie im Mittelalter fühlt. Macht auch unbedingt in Kuopio Halt. Denn die größte Stadt Ostfinnlands hat nicht nur einen quirligen Marktplatz, sondern hier steht auch der Pujio-Turm, von dem aus ihr eine fantastische Aussicht über die Seenlandschaft habt.

 

Pulsierende Städte in Südfinnland

Der Süden ist der bevölkerungsreichste Teil des Landes. In der Region um die Hauptstadt Helsinki leben rund 1,2 Millionen Menschen, das ist ein Viertel der Gesamtbevölkerung Finnlands. Die Stadt selbst mit ihrem Wahrzeichen, dem schneeweißen Dom, ist mit ihren rund 650.000 Einwohnern auch mit Kindern leicht zu erkunden.

Ein schöner Familienausflug ist die Überfahrt mit der Fähre auf die Insel Suomenlinna, die seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier könnt ihr die Seefestung mit ihren Bastionen erkunden, die noch bis in die 70er Jahre in Betrieb war. Ein weiterer lohnender Ausflug ist die Insel Söderskär, 1,5 Stunden mit der Fähre von Helsinki entfernt. Auf der felsigen Insel inmitten des blauen Ozeans scheinen die Uhren etwas langsamer zu ticken. Das Highlight ist der 150 Jahre alte Leuchtturm.

Für euren Familienurlaub 2021 in Finnland bietet sich auch ein Besuch der Stadt Hämeenlinna, eine Stunde nördlich von Helsinki, an. Es gibt eine Burg und einen Aussichtsturm. Und wenn ihr genug vom Sightseeing habt, können sich eure Kleinen im Vergnügungspark Puuhamaa bei Hüpfburgen, Rennstrecken und Wasserrutschen so richtig austoben. Porvoo, eine Stunde östlich von Helsinki, gilt als die schönste Stadt Finnlands und besticht durch eine idyllische Altstadt und enge, mittelalterliche Gassen.

 

Wanderparadies in Westfinnland

Turku, rund 170 Kilometer westlich von Helsinki, ist die älteste Stadt des Landes und das historische Zentrum Finnlands. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt könnt ihr den Dom aus dem Jahr 1300 bestaunen und die Burg Turku unsicher machen. Der atemberaubende Schärengarten vor Turku ist ein Muss auf jeder Reise durch Finnland.

Einen actionreichen Tag könnt ihr im Vergnügungspark Muminwelt in Naantali verbringen. Er basiert auf den Mumin-Büchern von Tove Jansson und statt Fahrgeschäften gibt es Theateraufführungen, Labyrinthe, die Häuser der Charaktere und die natürlich die Mumins selbst.

Westfinnland ist zudem ein unglaublich tolles Wandergebiet. Die Wanderrouten im Nationalpark Helvetinjärvi rund um den gleichnamigen See sind sehr gut gekennzeichnet und bieten Kochstellen und Campingplätze. Ein Highlight des Nationalparks ist der beeindruckende Felsspalt Helvetinkolu.

Am See Haukkajärvi könnt ihr euch an dessen Sandstränden von eurer Wanderung erholen. Weitere spannende Wanderungen könnt ihr im Moor Siikaneva nördlich von Tampere unternehmen. Kilometerlange Holzstege führen durch die vielseitige und noch teils unberührte Moorlandschaft.

Wenn euch nach so viel Zeit in der Natur wieder der Sinn nach Zivilisation steht, könnt ihr die entzückende Stadt Rauma besuchen. Die charmante Altstadt mit ihren Holzhäusern und Kopfsteinpflaster-Gassen zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Finnland

Finnland im Sommer in den großen Sommerferien oder lieber im Winter zum Skifahren um Weihnachten und Silvester erkunden? Vielleicht aber auch ein Urlaub um die Karnevalszeit oder um Ostern? Ein Städtetrip um Pfingsten oder im Herbst? Finnland hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz.

 

Frühjahr in Finnland mit Skifahren & Polarlichtern erleben

Der Frühling ist die abwechslungsreichste Jahreszeit in Finnland. Im Norden könnt ihr im März oder April in der Frühlingssonne bis in die Abendstunden hinein Skifahren. Der März ist auch ein guter Monat, um die Polarlichter zu sehen.

Im Süden wird es hingegen schon spürbar wärmer und ihr könnt den Daunenmantel gegen eine normale Jacke tauschen. Im Mai explodiert die Natur förmlich und das ist eine schöne Zeit, um den Wäldern und Wiesen beim Erwachen zuzusehen.

 

Sommerurlaub an Finnlands Seen

Zwar nicht der Sommer an sich, aber die Sommertage in Finnland sind endlos. Im Juni, Juli und August ist es hell und warm – und die Finnen strömen hinaus in die Wälder und an die Seen. Der Sommer ist die beste Zeit zum Reisen mit Kindern in Finnland. Diese scheinbar nicht enden wollenden warmen Tage sind perfekt geeignet für einen Finnlandurlaub am Meer. Ebenso könnt ihr eure Familienzeit beim Campen, Wandern oder Bootfahren genießen.

 

Einzigartige Herbstzeitstimmung in Finnlands Wäldern

Der September markiert den Herbstbeginn. Finnland ist in satte Orange-, Rot- und Goldtöne getaucht und das ist eine der schönsten Zeiten des Jahres für Wanderungen. Die Monate September und Oktober sind eine gute Zeit, um auf die Jagd nach Polarlichtern zu gehen. Je weiter nördlich und je weiter ihr von den Städten entfernt seid, desto besser stehen eure Chancen.

 

Wenn die Sonne verschwindet – Winter in Finnland

Finnische Winter sind nur etwas für Hartgesottene, denn sie sind lang, kalt und dunkel. In den Polarnächten steigt die Sonne nie über den Horizont, nur um die Mittagszeit wird es ein paar Stunden lang dämmrig. Im Norden schneit es von November bis mindestens Mai. Im Süden und an den Küsten kommt der erste Schnee Anfang Dezember und schmilzt Ende März oder April.

Der Winter ist natürlich die beste Zeit zum Skifahren, Eislaufen, Skidoofahren oder für Rentiersafaris. Nach einem Gang in die Sauna könnt ihr es den Einheimischen gleichtun und euch zur Abkühlung draußen im Schnee wälzen. Bei einem Winterurlaub in Finnland ist eine gute Ausrüstung wichtig, denn im Schnitt hat es in Lappland -20 Grad. Doch lasst euch davon nicht abschrecken, denn durch das kontinentale Klima ist die Kälte nicht so feucht wie in Mitteleuropa und daher besser aushaltbar.

blank

Ausflugsziele: Urlaub in Finnland für jeden Geschmack

Was ihr auf dem Abenteuerspielplatz Finnland noch alles erleben und entdecken könnt, erfahrt in den nächsten Abschnitten.

 

Sportlich & aktiv: die Schärenlandschaft mit dem Fahrrad erkunden

Finnland ist ein einziger Abenteuerspielplatz, es gibt hier unzählige Möglichkeiten, draußen aktiv zu sein. Ein guter Weg, einige der schätzungsweise 20.000 bis 50.000 Schäreninseln vor der finnischen Küste zu besuchen, ist per Fahrrad. Die 200 Kilometer lange Schärenringstraße vor Turku bietet ein wunderschönes Panorama, unzählige Brücken und einige Fährüberfahrten.

Ein Geheimtipp ist der Pyhä Häkki Nationalpark, denn hier gibt es einen der letzten Urwälder Finnlands. Hier könnt ihr nicht nur wandern, sondern auch Vögel beobachten. Bei so einem dichten Netz an Seen und Flüssen bieten sich natürlich Kanufahrten an.

Für Familien eignet sich der ruhige Saimaa See gut und am Kolovesi im gleichnamigen Nationalpark könnt ihr mit etwas Glück auf eurer Paddeltour Ringelrobben beobachten. Wenn ihr einen Urlaub in Finnland mit Hund macht, könnt ihr stundenlang durch die Wälder streifen und endlos lange Spaziergänge unternehmen.

 

Strände, 188.000 Seen, Wanderungen & 39 Nationalparks

Wandern zählt zu den beliebtesten Aktivitäten beim Urlaub in Finnland. Ihr habt die Wahl zwischen insgesamt 39 Nationalparks. Die Juutuanjoki Runde ist kurz und einfach zu begehen und daher perfekt für Kinder geeignet. Weitere Wanderungen für Einsteiger oder Familien sind die Mustalampi Runde bei Espoo oder die Runde von Liikasenvaarantie, auf der ihr Stromschnellen, Wasserfälle und Rentiere seht.

Strandurlaub in Finnland – geht das? Klar! Feinen weißen Sand findet ihr an Finnlands schönstem Strand, dem Yyteri bei Pori. Der kilometerlange Sandstrand ist durch Dünen geschützt und lädt euch zu langen Familienspaziergängen ein. Der Tulliniemi Strand westlich von Helsinki eignet sich gut zum Surfen oder Drachensteigen und einen Besuch am Hietaniemi Strand in Helsinki könnt ihr perfekt mit einem Stadtspaziergang kombinieren.

Den Spitznamen „Land der Tausend Seen“ trägt Finnland nicht ohne Grund, denn das Land hat sagenhafte 188.000 davon! Der Päijänne ist ein beliebtes Ausflugsgebiet. Neben schwimmen, angeln und grillen könnt ihr hier Dampferfahrten unternehmen – ein tolles Erlebnis für die ganze Familie!

Ein wunderschöner See für einen Familienurlaub ist der Oulujärvi. Er ist nur zwischen sieben und 35 Meter tief und erwärmt sich deshalb sehr schnell. Einen tollen Urlaub in Finnland am See könnt ihr auch am Inari, Haukivesi oder Pielinen verbringen.

 

Entspannung & Wellness in einer typischen finnischen Sauna

Alleine schon die dichten Wälder und die Ruhe der finnischen Natur sind Entspannung pur. Eine Holzhütte im Wald, daneben ein See und die eigene Sauna – mehr braucht es zur Erholung fast nicht.

Ein Saunabesuch gehört zu einem Urlaub in Finnland einfach dazu. Es ist gesund und untrennbar mit dem finnischen Lebensstil verbunden. Wenn ihr auf klassische Wellness-Hotels setzt, wird euch das Naantali Spa Hotel bei Turku nicht enttäuschen. Das 5 Sterne Hotel ist umringt von Wald und Parkanlagen und bietet erstklassige Spa-Behandlungen. Viele Apartments haben sogar eine eigene Sauna.

 

Arktische Tiersafari durch Finnland

Bei mehr als 60 Zoos und Tierparks im ganzen Land kommen große und kleine Tierfreunde voll auf ihre Kosten. Der größte Zoo ist Korkeasaari in Helsinki, in dem über 150 Tierarten aus der ganzen Welt leben, darunter auch einige heimische Tiere wie die Schneeeule.

Der Tierpark von Ranua bei Rovaniemi ist perfekt für Familien. Ihr könnt mitten in den nordischen Wäldern auf Safari gehen und über 50 arktische Tierarten wie Eisbären, Luchse, Bären, Wölfe und Elche beobachten. Daneben gibt es noch einen Wildtierpark und einen Streichelzoo. Weitere tolle Zoos sind Zoolandia in Lieto, das Tropicario in Helsinki oder der Ähtäri Tierpark.

 

In zahlreichen Museen in Geschichte & Kultur der Finnen eintauchen

Ein spannendes Ausflugsziel ist das Seefahrtsmuseum von Mariehamn. Dort liegt die Pommern, ein aus dem 20. Jahrhundert stammendes Frachtsegelschiff, vor Anker. In Muurame lernt ihr alles über die Geschichte der Sauna, zum Beispiel, dass sie gar nicht von den Finnen erfunden wurde. Auf dem Gelände sind 30 alte Rauchsaunen ausgestellt, von denen einige bis heute in Betrieb sind.

Im Handwerksmuseum Luostarinmäki in Turku ist die Zeit in den 1800er Jahren scheinbar stehengeblieben. Hier lernt ihr die Berufe der vorindustriellen Zeit kennen. Bei den Handwerkstagen im August präsentieren Handwerker vergangener Zeiten ihre Fähigkeiten. Im Sámi-Museum und Naturzentrum in Inari könnt ihr in die Welt der Sámi, die Ureinwohner Finnlands, eintauchen. Im Sommer hat das Freilichtmuseum geöffnet und hin und wieder kann euch ein Rentier über den Weg laufen.

 

Events, Konzerte & die finnische Luftgittarenweltmeisterschaft

Beim Midnight Sun Film Festival in Sodankylä in der zweiten Juniwoche laufen die Filme fünf Tage lang ununterbrochen – genau so wie die Mitternachtssonne zu dieser Zeit fünf Tage lang ununterbrochen scheint. Jeden Juni lädt Naantali zu seinem Musikfestival ein. Eine mittelalterliche Abtei und idyllische Kirchen bilden die Kulisse für Parkkonzerte, Dinnerkonzerte, eine Konzertkreuzfahrt und ein Kindermusikfestival.

Jedes Jahr im August steigt in Oulu die Weltmeisterschaft im Luftgitarre spielen – ja, wirklich. Aus der ganzen Welt kommen die Künstler hierher zu diesem außergewöhnlichen und bunten Fest. Weitere – teils schräge – Events sind die Weltmeisterschaft im Frauentragen in Sonkajärvi, die Beerenpflück-WM in Suomussalmi oder die Matschfußball-WM in Hyrynsalmi.

 

Kulinarische Highlights in Finnland

Es gibt alles zu kaufen, was es bei uns auch gibt, das macht das Reisen mit Kindern in Finnland unproblematisch, denn selbst die heikelsten Esser werden etwas finden, das ihnen schmeckt. Probiert bei eurem Urlaub in Finnland unbedingt einige der landestypischen Speisen aus.

Karjalanpiirakka, die Karelische Piroggen, sind kleine Teigtaschen aus Roggenmehl, die mit Kartoffeln, Möhren oder Reis gefüllt und dann mit Eibutter überzogen und gebacken werden. Sie werden oft auf Märkten angeboten.

Kein Urlaub in Finnland ist komplett, ohne bergeweise Korvapuusti, Zimtschnecken, gegessen zu haben. In Lappland kommt oft Rentierfleisch auf den Teller, serviert mit Kartoffelpüree und Preiselbeeren. Überhaupt spielen Beeren in Finnland eine große Rolle: Im Juli und August sind die Wälder voll davon, vor allem Blaubeeren wachsen in rauen Mengen und werden dann sofort vernascht, zu Kuchen verarbeitet oder für später eingefroren.

Kein Finne kann sich einen Sommer ohne seine geliebten Grillimakkara vorstellen. Diese dicken Würstchen eignen sich perfekt zum Grillen auf dem Grill oder über dem Lagerfeuer. Richtig süchtig sind die Finnen übrigens auch nach Salmiakki, Salzlakritze.

blank

Unterkünfte in Finnland

Die beliebteste Unterkunftsart ist das Ferienhaus, denn es eignet sich besonders für einen Familienurlaub oder einen Urlaub in Finnland mit Hund. Die gemütlichen Häuser auf dem Land, auf Finnisch mökki genannt, liegen meist idyllisch im Wald oder an einem See. Hier könnt ihr einen schönen Familienurlaub mit mehreren Generationen verbringen, habt aber durch eure eigenen Schlafzimmer dennoch genug Privatsphäre.

Weit verbreitet in Finnland sind Wohnmobile und Campingurlaube. Bei der Liebe der Finnen zur Natur ist es kein Wunder, dass es übers ganze Land verteilt sehr viele Campingplätze für euren Urlaub gibt. So gut wie alle liegen äußert idyllisch an einem See, Fluss oder am Meer und bieten meistens eine Kochgelegenheit, Minigolf und einen Kinderspielplatz.

Die Bandbreite an Unterkünften reicht von Hostels und Hotels bis zu exquisiten Wellnesshotels. Wenn ihr etwas Außergewöhnliches sucht, könnt ihr in Kemi in einem Schneehotel (das jedes Jahr neu gebaut wird) oder in Levi oder Ylläs in einem Glasiglu übernachten.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Finnland

Am schnellsten und bequemsten kommt ihr mit dem Flugzeug nach Finnland. Zum Flughafen in Helsinki gibt es allein aus Deutschland 50 Flüge pro Woche. Von Frankfurt aus dauert der Flug knappe 2,5 Stunden. Für einen Urlaub im Norden könnt ihr auch nach Rovaniemi oder Kittilä fliegen.

Eine Alternative zum Flugzeug ist eine Anreise per Schiff. Von Schweden aus gibt es neun verschiedene Routen, am beliebtesten sind die Strecken von Stockholm nach Turku oder Helsinki. Wenn ihr gerne auf einer Fähre unterwegs seid, könnt ihr von Travemünde aus in 29 Stunden auch direkt nach Helsinki übersetzen.

Auch mit Tallinn in Estland ist Helsinki gut über den Wasserweg verbunden. Da die Überfahrt nur rund 2,5 Stunden dauert, könnt ihr auch mal einen Tagesausflug nach Tallinn machen.

blank

Erfahrungen beim Familienurlaub in Finnland

Papa Martin geht mit Sohnemann Patrick (3), Töchterchen Mathilda (10 Monate) und seiner geliebten Ehefrau auf Reisen. Das Ziel 2019 ist Finnland:

 

Anreise

„Gestartet hat unser Abenteuer am Frankfurter Flughafen. Check In mit Kind und Kegel hat gut funktioniert, nur bei der Sicherheitskontrolle hat Mathilda wie am Spieß geschrien. Es war alles neu, laut und das ganze Tamtam hat ihr einfach nicht gefallen.

Meine Frau und ich waren zudem auch minimal gestresst: Erst waren Bordkarten und Reisepässe nicht aufzufinden, dann ist man damit beschäftigt, die Kinder bei Laune zu halten und den Dreijährigen nicht aus den Augen zu verlieren, während das komplette Baby- und Kleinkindequipment wie Wechselwäsche, Pampers, Feuchttücher, Babybrei, Schnuller, Ohropax, Spielzeug teilweise aus- und dann wieder hektisch eingepackt wurden, weil der Kleine den Parfumberg im Duty Free Shop entdeckt hatte und dabei war, eben diesen auseinanderzunehmen.

Da wir aber recht spät dran waren, konnte Patrick nicht mehr allzu viel verwüsten. Ab in den Flieger und 2 ½ Stunden später waren wir auch schon in Helsinki am Flughafen angekommen. Der Flug lief vollkommen unkompliziert, nur dass meiner Frau die neue Jogginghose an der Naht am Hintern aufgerissen ist. Ich fand das ganze sehr amüsant, sie weniger.

Unsere 2 Koffer und die beiden Kindersitze sind ebenfalls wohlbehalten in Finnlands Hauptstadt gelandet. Plan war es, zunächst 2 Tage lang die Hauptstadt zu entdecken und dort zu übernachten. Den Mietwagen holten wir uns direkt am Flughafen und fuhren dann in die City.

 

Helsinki beim Familienurlaub entdecken

Die Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt dauert ca. 30 Minuten und mit Google Maps auf dem Smartphone finden wir auch schnell unser Apartment in der Nähe vom Hakaniemi Market Square. Einen Parkplatz gab es bei unserem Apartment leider nicht, das Auto haben wir einfach im nächsten Parkhaus stehen lassen und die Stadt zu Fuß bzw. mit den Öffentlichen erkundet.

An diesem Nachmittag haben wir nicht mehr allzu viel gemacht. Der Kleine wurde in den Buggy verfrachtet, die Kleine kam ins Tragetuch und wir haben uns zu Fuß Richtung Dom und Market Square gemacht. Einen genauen Plan haben wir nie, wir lassen uns lieber treiben und von der Atmosphäre einer Stadt mitreißen.

Der Dom zu Helsinki ist nicht umsonst das Wahrzeichen der Stadt, denn er thront majestätisch im Zentrum dieser wunderschönen Stadt. Auf den Stufen davor – auf dem Senatsplatz – sitzen überall Menschen und genießen die letzten warmen Sonnenstrahlen des Tages. Cafés und Restaurants gibt es überall, wir haben uns für das Bryggeri entschieden. Lecker war’s und teuer, aber daran man muss sich gewöhnen, wenn man in Finnland Urlaub machen möchte. Hier ist alles deutlich teurer als bei uns.

 

Zweiter & letzter Tag in Helsinki

Auch heute ging es wieder ohne großen Plan in die wunderschöne Innenstadt von Helsinki. Wie auch gestern sind wir gelaufen, nur am späten Nachmittag sind wir mit dem Bus zurück zum Apartment gefahren. Schließlich sollte es am nächsten Tag relativ früh zu unserem eigentlichen Reiseziel in der Region um Savonlinna weitergehen. Und wir wollten unsere Füße nicht überstrapazieren und die Kinder fingen an quengelig zu werden.

Wir wollten also unbedingt vor dem großen Geschrei von Mathilda zuhause sein, was uns leider an diesem Abend nicht gelungen ist. Aber die Finnen sind unglaublich kinderfreundlich, auch wenn Mathilda den kompletten Bus zusammengeschrien hat und wirklich alle Fahrgäste (unfreiwillig) an ihrem Konzert hat teilnehmen lassen, wurden wir nicht ein einziges Mal schief angeguckt. Aus Deutschland ist man es ja gewohnt, dass man mindestens von einer Person schief, mit den Augen rollend oder genervt angeschaut wird.

Was wir an diesem Tag noch erlebt haben und was ihr euch unbedingt anschauen solltet, wenn ihr in Helsinki seid, gibt es jetzt stichpunktartig aufgelistet:

  • Uspenski-Kathedrale
  • Esplanadi: Schöner grüner Park, in dem auch die Kleinen auf ihre Kosten kommen. Mathilda krabbelt auf ihrer Decke herum, Patrick bespaßt die anderen Besucher mit seinem Herumgehopse und Geqietsche.
  • Vanha kauppahalli – älteste Markthalle von Helsinki mit tollen Angeboten. Leider war Patrick da anderer Ansicht und ist uns mit seinem Gezappel mächtig auf den Keks gegangen.
  • Uunisaari: Ab zum Strand nach Uunisaari! Wir haben uns vorher mit ein paar leckeren Lebensmitteln eingedeckt und dort die Mittagszeit verbracht.
  • Kamppi Chapel – Einzigartige Kapelle, die man gesehen haben muss.
  • Sibelius Park – Auslauf für die Kinder, danach Abendessen in der Trattoria Sogno und ab in den Bus.

 

Auf nach Savonlinna

Am Nächsten Morgen ging es Richtung Punkaharju/Savonlinna, wo wir eine Woche verbringen wollten: Ganz in Ruhe und ohne Trubel die Natur genießen. Wie für jede Familie stellt sich bestimmt auch bei euch die Frage, ob ihr im Hotel, in einer Ferienwohnung, im VW-Bus oder auf dem Campingplatz übernachten wollt.

Wir entschlossen uns gegen einen Campingurlaub in Finnland, da wir es einfach nicht gewohnt und nun wirklich keine Zeltexperten sind. Unser Campingdebüt wollten wir also nicht unbedingt mit 2 kleinen Kindern in der finnischen Pampa geben, das hätte 100 % zu Chaos, Streit und Unzufriedenheit geführt.

Durch Arbeitskollegen meiner Frau konnten wir eine traumhafte Unterkunft (Hapimag Resort) direkt am See in Punkaharju mieten – so habe ich mir schon immer einen Urlaub in Finnland vorgestellt. Eine typische finnische Holzhütte mit 2 Schlafzimmern, Küche, Wohnzimmer, Bad und einer eigenen Sauna war für die kommende Tage unser Zuhause. Ein absoluter Traum ging für meine Frau und mich in Erfüllung.

Wir hatten einen separaten Steg und in dieser Ferienhaus-Anlage gab es sogar mehrere Grillplätze, Boote zum Ausleihen, auch Tischtennisplatten und Kinderspielzeug standen zur allgemeinen Verfügung.

Somit verbrachten wir die meiste Zeit mit kleinen Wanderungen in der Umgebung. Überall gibt es Wälder und unzählige Seen, sodass man sich einfach draußen in der Natur aufhalten muss. Außer Spaziergängen, Saunabesuchen (wenn die beiden ihren Mittagsschlaf gemacht haben) und Baden im See haben wir den Tag mit Kochen, Essen, Aufräumen und Kinder bespaßen verbracht.

Patrick hat es geliebt, mit mir auf dem Ruderboot über den See zu fahren und war ganz fasziniert von den schaukelnden Bewegungen des Bootes. Meine Frau und ich haben an einem regnerischen Tag unsere Liebe zum Tischtennis wieder entdeckt. Die Kinder haben sich mit dem Spielzeug beschäftigt, während wir ein Match nach dem anderen gespielt haben. 2 Mal waren wir beim Supermarkt in der nächst größeren Stadt, einmal in dem Städtchen Savonlinna und haben uns die berühmte Burg angeschaut. In Kerimäki gab es eine große Holzkirche zu bestaunen.

Ansonsten haben wir nichts Spektakuläres unternommen, sondern einfach die Zeit als Familie genossen. Die unberührte Natur Finnlands und die Einsamkeit sind dafür ideal.

 

Was wir euch für euren Urlaub in Finnland für Tipps mitgeben können

Die Frage stellen sich wohl alle Eltern: Was mitnehmen beim Urlaub mit Kindern in Finnland? All das, was man für einen Urlaub eben so braucht :). Sonnencreme und Mückenschutz haben wir von Daheim mitgenommen, alles andere kann man problemlos in den Supermärkten kaufen. Lebensmittel sind dort allerdings viel teurer.

Beachtet beim Autofahren außerhalb von Ortschaften das Tempolimit von 80 km/h. Teilweise dürfen auch 100 km/h oder auf den Autobahnen 120 km/h gefahren werden. Licht ist auch am Tag Pflicht.

Alkohol wie Bier gibt es in den Supermärkten, Weine hingegen nur in speziellen Spirituosen-Geschäften.

Genießt die Zeit!”

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter