Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Estland

In der herrlichen Umgebung Estlands fällt es leicht, den Alltag hinter sich zu lassen, zu entschleunigen und abzuschalten. Tiefe Wälder wechseln mit verschlafenen Dörfern. Historische Kirchen und eindrucksvolle herrschaftliche Gutshöfe sind charakteristisch für die Landschaft.

Der geringe Autoverkehr bringt vor allem für Radfahrer große Vorteile. So ist Radfahren in Estland pures Vergnügen. Die Natur ist überwältigend und abwechslungsreich. Mittelalterliche Städte, unendliche Sandstrände und unberührte Wälder, geheimnisvolle Moore und romantische Seen sind die Zutaten für einen erlebnisreichen Familienurlaub in Estland mit der ganzen Familie.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Estland als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Das Land bildet den Knotenpunkt zwischen den skandinavischen Ländern, Mitteleuropa und den osteuropäischen Regionen. Das Tor zu Estland ist für die meisten Besucher die fantastische mittelalterliche Hauptstadt Tallinn. Die Altstadt Tallinns mit gut erhaltenen Gebäuden aus dem Mittelalter und ihren Alleen ist von wuchtigen Resten der Stadtmauer geschützt. Die der Küste vorgelagerten fast 2000 Inseln sind zum größten Teil unbewohnt. Sie sind ländlich geprägt und vielfach finden sich noch Spuren der Wikinger und deren traditioneller mittelalterlicher Kultur.

 

Harjumaa & die Hauptstadt Estlands

Im Kreis Harjumaa liegt die größte Stadt Estlands, die Hauptstadt Tallinn. Er grenzt an die Südküste des Finnischen Meerbusens. Das dicht bewaldete Kõrvemaa-Gebiet liegt im Osten. Die flache Küstenlinie wird von den mächtigen, schroffen Klippen des estnischen Klint unterbrochen. Etliche Halbinseln ragen in die Ostsee und das Meer vor der estnischen Küste ist mit größeren und kleineren Inseln übersät. Einer der längsten Flüsse stürzt in Harjumaa bei Keila über sechs Meter und mit mehreren Dutzend Metern Breite in die Tiefe. Ein erstaunliches Spektakel für die ganze Familie.

 

Die zweitgrößte Insel Estlands: Hiiumaa

Auf der zweitgrößten Insel Estlands mit gut 965 qm Fläche bestaunt ihr einen der weltweit ältesten Leuchttürme. Hiiumaa ist berühmt dafür, dass es hier deutlich mehr Sonnentage gibt als im Vergleich zum übrigen Land. Erholsam und zugleich aufregend ist hier in den dichten Wäldern nachhaltiger Familienurlaub in Estland angesagt.

 

Outdoor-Aktivitäten & Abenteuer in Ida-Virumaa

Ida-Virumaa steht bei einem Urlaub in Estland für Aktivitäten und Abenteuer in Freizeitparks bei Wasser- und Motorsportfreunden hoch im Kurs. Die Erlebnisparks öffnen ihre Pforten sowohl im Sommer, aber auch während der Wintermonate für euch. Interessante Wanderwege wie beispielsweise der Naturpfad im Wald Harku oder im Hochmoor Pääsküla machen den Familienurlaub in Estland zu einem echten Erlebnis.

 

Estnische Naturlandschaften in Järvamaa & Jögevamaa entdecken

In den beiden Kreisen des Landes dominiert die Landwirtschaft. Im Norden des Kreises Järve ist es überwiegend flach und teilweise sumpfig. Dagegen bezaubert der südliche Teil mit dicht bewaldeten Hügeln und mit dem Naturschutzgebiet Endla. Im östlichen Estland liegt der Kreis Jögeva. Die Grenze nach Nordosten bildet der Kreis Vidu-Virumaa, im Osten bildet der Peipu-See die Grenze.

 

Laanemaa & Lääne-Virumaa: Kiefernwälder & Moorseen

Hochmoore, Sandberge und Kiefernwälder prägen die Landschaft. Die Region ist von drei Seiten vom Meer umgeben. Auf einer Halbinsel liegt die mittelalterliche Stadt Haapsalu. Von hier aus startet der Gesundheitsweg nach Rohuküla auf einem Bahndamm, der sowohl für Fußgänger als auch für Radfahrer attraktiv ist.

Diese Route ist eine gute Empfehlung, wenn ihr mit dem Fahrrad die 50 Kilometer nach Riisipere befahren möchtet. Als weiterer Tipp für euren Urlaub in Estland in der gleichen Region zählt auch der malerische Moorsee im Landschaftsschutzgebiet Tudusoo.

 

Pure Wildnis & der “Porsche Ring” in Pärnumaa

Pärnumaa ist mit seinen Moorgebieten überaus faszinierend. In manchen Jahreszeiten mit viel Regen oder nach der Schneeschmelze sind Wälder und Straßen oft völlig überschwemmt und das Boot wird hier zum einzigen Verkehrsmittel.

Am Rande der Stadt Pärnu liegt der Auto24Ring. Der „Porsche Ring“ ist die einzige Rennstrecke in Estland, auf der Rennen für Autos und Motorräder ausgetragen werden.

Die Badenixen unter euch zieht es dagegen lieber zum wunderschönen Sandstrand Valgerand. Strand und angrenzender Wald sind ausgezeichnete Ausflugsziele in Estland für euren Urlaub in Estland mit dem Hund.

 

Pölvamaa & die Sängerfeste

Wie ein Kleinod aus den Schweizer Bergen liegt Pölvsamaa zwischen vier Hügeln in einem ausladenden Tal am Rande von einem schönen Stausee. Pölvamaa ist die „Hauptstadt“ der estnischen Instrumente. Die Tradition der Sängerfeste in Estland hat hier seinen Ursprung.

 

Herrenhäuser & Windmühlen in Raplamaa

Unvergessliche Erfahrungen im Urlaub in Estland sammelt ihr im Hochmoor von Raplamaa. Auf dem drei Kilometer langen Naturpfad durch das Moor von Liptsu und entlang des Sees Söbessoo erhaltet ihr einen großartigen Eindruck von dem Naturschutzgebiet. Abenteuerlich geht es über einen Bretterweg von 940 Metern. Ein Rundwanderweg bringt euch zu den Sehenswürdigkeiten von Rapla, Kehtna, Raikküla, Hagudi, Keava und Kuusiku. Ehrwürdige Herrenhäuser, die Windmühle von Pölma und das Wirtshaus Nömme liegen an eurem Weg.

 

Ein Highlight nach dem anderen: Saaremas

Die Inseln Saaremas und Muhu sind Paradiese für Naturfreunde. In mildem Klima und auf kalkreichen Böden hat sich eine reiche Pflanzenwelt entwickelt. Das Naturschutzgebiet Viidumäe und der Nationalpark Vilsandi sind Anlaufstationen für Tausende Zugvögel und mannigfache Anzahl wilder Orchideen. Was für eine Aufregung beim Reisen mit Kindern in Estland. Der erste nachgewiesene Meteoritenkrater Europas in Kaali gehört zu den tollen Erlebnissen auf der Insel. Daneben locken die Steilküste von Panga und die Sanddünen am Strand von Järve.

 

Das grüne & intellektuelle Zentrum Estlands: Tartumaa

Der Kreis Tartu ist Balsam für kranke Seelen. Im Landesinnere erholt ihr euch auf wunderschönen Wanderwegen und immer wieder neuen Ausblicken auf romantische Seen. Nachhaltiger Familienurlaub in Estland ist hier zu Hause. Der „Green Key“, ein internationales Öko-Siegel, hat die Region in Estland bereits seit dem Jahr 2001. Angefangen bei großen Hotels erfüllen auch kleine, private Gästezimmer-Anbieter die hohen Anforderungen.

Tartu gilt zudem als das intellektuelle Zentrum Estlands. Es wird 2024 europäische Kulturhauptstadt sein und nimmt einen Spitzenplatz ein, wenn es um Nachhaltigkeit geht.

 

Wintersport & Geschichte erleben in Valgamaa

Der Landkreis Valgamaa liegt im Südwesten von Estland. Im Hauptort Otepää stand bis ins 17. Jahrhundert die Bischofsburg Odenpäh, von der heute nur noch Ruinen übrig sind. Das Sportzentrum Tehvandi in Otepää ist das Wintersport-Zentrum Estlands.

Ein schöner Fahrradrundweg führt euch durch die Umgebung von Otepää. Beginnt die Tour am Otepää Naturparks und fahrt über leicht hügelige Schotterwege und schöne Waldstraßen circa 30 Kilometer rund um die Stadt, um die Schönheiten der südestnischen Natur in euch aufzunehmen.

 

Viljandimaa & die historische Altstadt von Viljandi

Den kleinen Ort Viljandi und seine historische Altstadt entdeckt ihr innerhalb von zwei Stunden. Interessante Gebäude begegnen euch und erzählen von der Vergangenheit der Hanse und von kulturellen Persönlichkeiten, die der Volksmusik eng verbunden waren und sind. Am Rande der Burgberge wurde ein Speicher als Kulturzentrum gebaut zur Pflege der traditionellen und zeitgenössischen Musik.

 

Vörumaa: Klangräume & riesige Megaphones

Wollt ihr im Urlaub in Estland Erfahrungen der besonderen Art mit Musik erleben? Dann seid ihr im Landkreis Vörumaa genau richtig. Wald-Klangräume am Naturzentrum des RMK Pähni betören mit drei riesengroßen Megaphonen, den sogenannten Ruup. Sie sind aus hellem Holz und haben einen Durchmesser von drei Metern. Entspannt euch in den Klangräumen und lauscht den beruhigenden Naturgeräuschen.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Estland

Die Nähe zum Meer und die unberührte, intakte Natur sorgen in dem gemäßigten, kühlen nordwesteuropäischen Klima für ausgewogene Temperaturen ohne extreme Temperaturschwankungen – ideal also für einen Familienurlaub in Estland zu jeder Jahreszeit.

 

Estland im Frühjahr

Der Frühling hält erst im Mai mit Temperaturen um 14 Grad Celsius seinen Einzug. Jetzt beginnt die Apfelblüte und taucht das Land mit den rosafarbenen Blüten in einen zarten Zauber. Die Natur blüht allenthalben auf und die letzten Nachtfröste verschwinden. Diese Zeit ist die trockenste Jahreszeit in Estland.

Der höchste Wasserfall Estlands ist zu Beginn des Frühlings einen Besuch wert. Die großen Eiszapfen und die Skulpturen, die der Frost an der Felswand gebildet hat, tauen langsam ab und der Wasserfall bekommt ein mächtiges Volumen und entwickelt enorme Kraft.

 

Sommer in Estland

Im Sommer klettern die Temperaturen von 19 Grad Celsius bis zu Spitzenwerten von 31 Grad Celsius. Der Juli ist der wärmste Monat in dem kurzen Sommer. Im August muss mit Regen gerechnet werden und ähnlichen Niederschlagsmengen wie im Winter. Da sich das Wasser der Ostsee in der kurzen Wärmeperiode nur bis maximal 16 Grad Celsius erwärmt, kann von Badewetter kaum gesprochen werden.

 

Goldener Herbst in Estland

Die beste Reisezeit ist neben dem späten Frühjahr und dem Sommer der Herbst. Wenn die Temperaturen im September und Oktober auf 15 und 10 Grad Celsius absinken und die Tage merklich kürzer werden, ist der Herbst die beste Zeit für ausgedehnte Wanderungen durch die bunten Wälder, durch Moorlandschaften und Hochmoore. Von den Aussichtstürmen habt ihr in der klaren Luft weite Ausblicke über das Land.

 

Winterzauber in Estland

Es kommt ab und an vor, dass die Temperaturen im Winter auf minus 20 Grad Celsius fallen. Das ist die Zeit, sich gemeinsam mit Freunden auf den Weg in Museen zu machen, leckeres Essen zu probieren oder einen Besuch in der Rauchsauna einzuplanen.

Wenn sich die Landschaft in Schnee und Eis hüllt, haben die Skihasen unter euch beste Möglichkeiten, um Wintersport zu treiben. Skifahren, Schlittschuhlaufen oder Schneeschuhwanderungen gehören zur estnischen Tradition.

Erkundet das Naturschutzgebiet Kõrvemaa im Norden Estlands mit dem Schneemobil oder macht einen Ausflug mit Schlittenhunden. Hartgesottene probieren es einmal mit dem estnischen Breitensport, dem Eisschwimmen in den tiefgekühlten Seen beispielsweise im Peipusse an der Grenze zu Russland.

blank

Kultur & Natur: Urlaub in Estland für jeden Geschmack

Ganz gleich, ob ihr euren Urlaub zu zweit, mit Kindern oder den Urlaub in Estland mit Baby plant – die endlose Naturlandschaft lässt keine Wünsche offen.

 

Sportlich & aktiv im Fahrradparadies unterwegs

Estland ist das Paradies für Radfahrer. Das Land tut selber viel dafür, dass die Radwege gut ausgebaut und gepflegt sind. Ihr könnt Radtouren unternehmen, die von Tagestrips über geführte Radtouren in besonders reizvolle Natur- oder Kulturlandschaften führen oder mehrtägige Radfernwanderungen mit Übernachtungen.

Erkundet mit dem Fahrrad den Nationalpark Lahemaa mit seiner vielfältigen Landschaft und zahlreichen unterschiedlichen Wanderwegen. Oder wählt den 50 Kilometer langen Fahrradweg Karula für eine Tagestour. Der Weg geht über eine hügelige Landschaft entlang der Anhöhe von Karula über Waldwegen.

Die vielen Seen und Flüsse und die Küstenlandschaft animieren zu großartigen Wasseraktivitäten. Kajak- und Kanutouren sind optimal zur Erkundung des Landes. Attraktiv ist ein Kajakausflug auf die Insel Prangli und zu den Inseln in der Bucht Kolga. Im Feriendorf Ermistu am Ufer des größten Sees von Westestland, dem See Ermistu, könnt ihr sowohl Ruder- als auch Motorboote ausleihen, um die Schönheit des Sees zu genießen.

Im Winter stehen dann Rodeln mit den Kleinsten, Skilaufen, Snowboardfahren, Schneeschuhwanderungen und Schlittschuhlaufen auf dem Programm.

 

Strände, Seen & Wanderungen für kleine & große Seeräuber

Bei Wanderungen im Nationalpark Lahemaa könnt ihr Wandern direkt mit Strandurlaub verbinden. Der Nationalpark liegt direkt am malerischen Finnischen Meerbusen. Der Park besteht aus Wäldern und Hochmooren, die bequem auch ohne große Kondition erwandert werden können.

Oder ihr macht eine Wanderung auf der Insel Muhu. Neben der wunderschönen Natur gibt es für kleine Abenteurer auch einen Leuchtturm zu erklimmen und das historische Mönchskloster zu entdecken. Die Geschichte erzählt, dass die Insel früher ein Zufluchtsort für Seeräuber war. Ein spannender Geheimtipp, um Estland für Kinder noch interessanter zu machen.

Der Strand von Harilaid gilt als der schönste und älteste Teil im Nationalpark Vilsandi. Der Wanderweg führt vom Leuchtturm Kiipsaare über die Dünen bis zum Vorsprung von Kelba und wieder zurück.

 

Entspannung & Wellness in Estlands Kurorten

Pärnu gilt als Sommerhauptstadt Estlands. Sie ist der perfekte Ort am Meer für Wellness, gleichermaßen für Alt und Jung. Zahlreiche SPA-Einrichtungen zur Entspannung, Wassersport und Strandleben, viele Restaurants, Strandbars und Cafés sorgen für Erholung und Abwechslung.

Daneben sind sowohl Tallinn und Haapsalu, aber Narva-Jõesuu und Kuressaare Orte, die auf eine lange Geschichte als Kurort zurückblicken. Der gesunde estnische Schlamm wird bis heute hochgeschätzt.

 

Zoos, Tierparks & Ökofarmen für die ganze Familie

Im Zoo von Tallinn sind Tiere aus allen Teilen der Erde zu Hause. In den verschiedenen Tierparks im Land begegnet ihr dagegen dem Braunbären, Luchs und Rotwild.

Im Nationalpark Lahemaa ist die Ökofarm des Gutshofes Vihula zu einem Geheimtipp in Estland geworden. Ihr könnt die Tiere streicheln und wenn es den Kleinen oder Größeren doch zu langweilig wird, geht es auf den Spielplatz im Hof der Farm. Da sind tolle hölzerne Schaukeln und Klettergerüste, die alle in Form eines Tieres gebaut sind.

Alternativ ist die Straußenfarm auf Muhu ein besonders spannender Tierpark. Strauße, Zebras, rote Kängurus, Wallabys, Emus, Alpakas, Ponys und Hasen seht ihr hier aus nächster Nähe.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern: KUMU & Puppenatelier

Es gibt circa 250 Museen in Estland. Das Vorzeigemuseum ist das Kunstmuseum KUMU und der Wasserflughafen. Es wurde als „Europäisches Museum des Jahres“ nominiert.

Für Kinder ist das Puppenatelier in Türi Vald ein besonderes Ausflugsziel. Puppen und Tiere aus Flachsfilz, einfachere Stoffpuppen und Fimo-Puppen dürfen hier auch schon mal angefasst werden.

Romantiker und Technikinteressierte sollten das Herrenhaus Lahmuse am Ufer eines schönen Stausees und die Wassermühle von Lahmuse besuchen. Die Einrichtung der Mühle und eine Darre mit Rundgewölbe erzählen von der einstigen Arbeit in der Mühle. Im Kellergewölbe lockt die Technik Entdeckerfreunde mit einer Turbine, Wellengetriebe und ein historischer Deutz-Kolbenmotor.

 

Events & Konzerte in Estland

Ende November lockt das „Filmfestival der dunklen Nächte“ in Tallinn mehr als 1.400 Filmemacher und Professionelle der Filmindustrie nach Estland. Im Mai steigt die „Tallinn Music Week (TMW)“, das größte Indoor-Musikfestival in Nordeuropa. Im Hochsommer finden die „Operntage auf Saaremaa“ statt. Die „Zeit der Weißen Dame“ ist eines der wichtigsten sommerlichen Ereignisse in Haapsalu.

 

Kulinarische Highlights in Estland

Das estnische Essen hat uralte Tradition. Die Speisen werden aus regionalen Produkten frisch hergestellt. Dabei werden die saisonalen Produkte je nach Jahreszeit besonders berücksichtigt. Schweinefleisch, Speck, Kartoffeln und Sauerkraut stehen auf jeder Speisekarte. Fisch spielt eine wichtige Rolle bedingt durch die Lage an der Ostsee und durch die vielen Seen und Flüsse.

blank

Unterkünfte in Estland

Die Wahl der Unterkunft richtet sich ganz nach den Urlaubswünschen. Schicke Hotels in Tallinn und den größeren Städten sind perfekt für einen Städtetrip. Zu den Ausflugszielen in Estland zählen die über 1000 gediegenen, stolzen Herrenhäuser, adelige Landgüter und Burgen.

Das 1874 fertiggestellte Schloss Maarjamäe ist gleichzeitig Geschichtsmuseum und zeigt auf spannende Art seine bunte Vergangenheit als Sommerresidenz des russischen Grafen Anatolij Orlov-Davydov. Wer das Landleben hautnah genießen möchte, kann in solchen Schlössern und Landsitzen sehr komfortabel wohnen. Die früheren Wohnsitze der russischen und deutschen Landherren werden heute teilweise als Hotel genutzt.

Beschaulicher und einfacher geht es in den verschiedenen Gästehäusern, Motels und Hostels zu. Ganz individuell lebt ihr, wenn ihr eines der Ferienhäuser mietet. Ihr könnt aber auch direkt mit der Natur im Einklang auf einem der Camping- und Caravanplätzen euren Urlaub verbringen.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Estland

Der internationale Flughafen in Tallinn ist das Eingangstor für alle Flugreisenden. Mit dem Zug ist der „Baltische Bahnhof Tallinn“ Dreh- und Angelpunkt. Der schönste Bahnhof ist der alte Zarenbahnhof in der Küstenstadt Haapsalu. Er ist zum größten Teil aus Holz gebaut. Der 216 Meter lange Bahnsteig ist voll überdacht. Einen Fehler hat der Bahnhof aber: Es verkehren hier keine Züge mehr.

Innerhalb Estlands ist der Bus das Hauptverkehrsmittel. Mehrere Busveranstalter bieten in komfortablen Bussen Fahrten über Land und ins Ausland an. Bequem gelangt ihr auch mit der Fähre nach Estland. Der Fährhäfen Tallinn ist mit einer direkten Fähre mit Travemünde verbunden.

Wer mit dem Auto über Land einreisen möchte, wählt den Weg über Lettland. Ihr könnt an jeder beliebigen Stelle über die Grenze einreisen. Es finden regulär keine Kontrollen mehr statt. Eine Besonderheit gibt es an der estnisch-lettischen Grenze in Valga. Hier verläuft die Grenze mitten durch die Stadt, die auf lettischer Seite Valka heißt.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter