Familienurlaub & Reisen mit Kindern auf Ibiza

Schon seit fast 100 Jahren ist die Insel Ibiza ein bei Touristen aus aller Welt bekanntes und beliebtes Reiseziel. Waren es ab den 1930er Jahren zunächst vor allem britische Touristen, die die idyllische und damals nur recht dünn besiedelte Insel mit den dichten Pinienwäldern für sich entdeckten, entwickelte sich Ibiza im Verlauf der 1960er und 1970er Jahre zunehmend zur unter Aussteigern und Hippies populären Destination im westlichen Mittelmeer.

Seit den 1980er Jahren sind auch Reisen mit Kindern nach Ibiza sehr beliebt. Auf familienurlaub.eu erfahrt ihr, wo, wie und wann genau ihr euren nächsten Urlaub 2020 auf Ibiza gemeinsam mit euren Kindern am besten verbringen könnt.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

Weitere Reiseziele auf den Balearen

blank

Wohin soll die Reise gehen – Ibiza als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Die mit 572 km² Fläche drittgrößte Insel der Balearen und Pityusen liegt im westlichen Mittelmeer ca. 90 Kilometer vor der spanischen Festlandküste. Denia ist ca. 146, Valencia 150, Alicante 200 und Barcelona 264 Kilometer entfernt. Nach Palma de Mallorca sind es 154 Kilometer.

Ibiza verfügt über 210 Kilometer Küste mit zahlreichen schönen Stränden und „Calas“ genannte Buchten. Außer an den tollen Bademöglichkeiten und den vielen Freizeitangeboten begeistern sich die jährlich über 3 Millionen Touristen auch an der als UNESCO-Weltnaturerbe geschützten Fauna und Flora der Insel. Ein weiterer Pluspunkt ist die ausgesprochen milde jährliche Durchschnittstemperatur von 18 Grad Celsius.

Die aktuell knapp 144.00 Einwohner Ibizas leben in den fünf Städten und Gemeinden Ibiza, Santa Eulària des Riu, San José, San Antonio Abad und San Juan Bautista. Über ein Drittel der „Ibicenkos“ leben in Ibiza-Stadt (Eivissa), gefolgt von Santa Eulalia, San José und San Antonio mit jeweils über 30 bzw. 20.000 Einwohnern.

Am kleinsten ist Sant Joan an der Nordküste. Am stärksten touristisch geprägt präsentieren sich Ibiza-Stadt, Sant Antoni de Portmany, Sant Josep de sa Talaia und San José im Süden und Westen der Insel. Wenn ihr es lieber ruhiger haben möchtet, empfehlen wir euch den Norden rund um San Juan Bautista.

 

Der Norden Ibizas: Wehrturm & Schmugglerhöhle

Gut 6.000 Einwohner auf etwas über 121 km² Fläche leben in der Gemeinde San Juan Bautista. Knapp die Hälfte verteilen sich auf die beiden größten Orte Sant Llorenç de Balàfia und Sant Miquel de Balansat, der Rest auf die kleineren Ortschaften Sant Joan de Labritja, Cala de Portinatx, Sant Vicent de sa Cala und Cala Sant Vicent sowie Port de Sant Miquel.

Ein für einen Familienurlaub bekannter Badeort ist Portinatx mit den Sandstränden S’arenal gros, S’arenal petit und Port de Portinatx. Eine historische Attraktion ist der Wehrturm Torre de Portinatx aus dem 18. Jahrhundert. Sehenswert ist auch die alte Schmugglerhöhle Cueva de Can Marçà bei Puerto de San Miguel in San Miguel de Balansat. Viele Unterkünfte findet ihr auch in Punta Grossa bei Cala San Vicente.

 

Osten: Getreidemühlen, Hippiemärkte & Eidechsen

Das gut 153 km² große Gemeindegebiet von Santa Eulària des Riu im Osten wird vom Fluss Xarc und vielen historischen Getreidemühlen wie etwa der Molino de Puig d’en Valls von 1791 geprägt. In Santa Eulària selbst ziehen vor allem die lange Strandpromenade und der exklusive Yachthafen viele Gäste an. In der Ortschaft Sant Carles de Peralta findet immer samstags am Ortseingang ein großer Hippiemarkt statt.

In Santa Gertrudis de Fruitera haben sich viele Ausländer dauerhaft niedergelassen. Dort gibt es auch zahlreiche Bars und Restaurants sowie Galerien und Antiquitätengeschäfte. Ein schönes Ausflugsziel ist die ca. 1,5 km² große Isla de Tagomago, wo viele blaue Eidechsen leben und die mit Besichtigungstouren ab Cala Sant Vicent besucht werden kann. Sehenswert ist auch die kleine Ortschaft Puig de Missa mit einer Festung aus dem 16. Jahrhundert.

 

Nordwesten: Ei des Kolumbus

Zur Gemeinde San Antonio Abad im Nordwesten gehören außer dem gleichnamigen Hauptort mit aktuell gut 15.000 Einwohnern auch San Rafael de la Cruz, Buscastell, Santa Inés de Corona und San Mateo de Albarca. Sehenswürdigkeiten in San Antonio Abad selbst sind das Denkmal Ei des Kolumbus („Ou de Colom“) an der Hafenpromenade sowie die Vergnügungsviertel „West End“ und „Sunset Strip“ mit vielen Bars, Clubs und Restaurants.

Schöne Strände vor Ort sind der Playa S’Arenal und Cala Salada. Bei Buscastell liegt das grüne Wandergebiet Es Broll. Sant Mateu ist für intensiven Weinbau bekannt. San Rafael de la Cruz wird wegen seiner beiden großen Diskotheken und den zahlreichen Töpferwerkstätten gerne besucht. Durch Santa Agnès de Corona fährt die bei Touristen beliebte Schmalspurbahn „Mini-Tren“, in der Umgebung wachsen viele Mandelbäume.

 

Südwesten: Ruinen, spektakuläre Felsformationen & Promis

Sehenswürdigkeiten in der Gegend sind die Ruinen der antiken Siedlungen Sa Caleta und Ses Paises de Cala d’Hort sowie die Verteidigungstürme aus dem 17. und 18. Jahrhundert. In der Naturgrotte Cova Santa könnt ihr seltene und beeindruckende Felsformationen bewundern.

In Sant Jordi de ses Salines liegen die beiden Touristenorte Sa Carroca und Platja d’en Bossa unweit von Ibiza-Stadt. Die Streusiedlung Es Cubells an der Südküste mit ca. 800 Einwohnern gilt als bevorzugter Urlaubsort von Prominenten, so besitzen etwa die berühmten Musiker Mike Oldfield und Phil Collins dort Sommerresidenzen.

 

Ibiza-Stadt ist über 2700 Jahre alt

Zurzeit knapp 50.000 Einwohner zählt die Hauptstadt der Insel auf über 11 km² Fläche. Die gut 2.700 Jahre alte Stadt an der Südostküste wurde einst von phönizischen Siedlern gegründet. Aus dieser Zeit erhalten geblieben ist die Nekropole Puig des Molins mit ca. 3000 Grabanlagen.

Archäologische Funde aus dem Areal könnt ihr im angrenzenden „Museu Monogràfic“ besichtigen. Die gesamte Altstadt „Dalt Vila“ mit ihren vielen engen Gassen und weißen Häusern ist seit 1999 als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt. Architektonische Attraktionen sind die Kathedrale „Catedral de Nuestra Señora de las Nieves“ aus dem 13. Jahrhundert und das 23 Meter hohe Denkmal „Sagrat Cor de Jesus“ von 1947.

Einen Besuch lohnt auch das „Museu Puget“ in der Calle Mayor mit Werken der beiden einst ortsansässigen Maler Narcís Puget Viñas und Narcís Puget Riquer. In den Festungen Baluard de Sant Jaume und Baluard de Sant Pere sind militärgeschichtliche Ausstellungen untergebracht.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub auf Ibiza

Mit milden monatlichen Durchschnittstemperaturen im Jahresverlauf zwischen 12 °C und 26 °C sowie 2.700 bis 2.800 Sonnenstunden pro Jahr ist Ibiza grundsätzlich ganzjährig als Reiseziel zu empfehlen.

Im Winter kann es mitunter etwas regnen, dafür begrüßt euch die Insel dann aber mit viel Grün. Im Sommer wird es aufgrund der steten Meeresbrise selten heißer als 30 °C. Frost ist auch im Januar mit durchschnittlich knapp 16 °C nicht zu befürchten. Die Badesaison auf Ibiza dauert in der Regel von Mai bis November.

 

Frühjahr auf Ibiza: die Zeit der Feste

Zwischen März und Mai werden auf Ibiza zum Beispiel die Patronatsfeste in San José (19. März), San Francisco de Paula (2. April), San Vicente (5. April) und San Jorge (23. April) sowie das Blumenfest in Santa Eulalia immer am ersten Sonntag und das Patronatsfest in Puig den Valls am zweiten Sonntag im Mai gefeiert.

Hoch her geht es auch beim Karneval im Februar/März und beim alljährlichen Mittelalterfestival Mitte Mai in Ibiza-Stadt.

 

Sommerurlaub auf Ibiza

Außer von den Dutzenden von weißen Sandstränden auf Ibiza werden die Besucher der Insel zwischen Juni und September auch von den großen Musikfestivals „Ibiza Rocks“ und „Cosmic Pineapple“ sowie dem internationalen „Beach Food Festival“ im Juni angezogen.

Ein Publikumsmagnet ist auch die Kunstmesse „La Luna Llena de Arte“ in Santa Gertrudis Anfang Juli. Mit Blumen und Fahnen geschmückte Boote könnt ihr bei dem Fest „Virgen del Carmen“ Mitte Juli bewundern.

Anfang August wird die Schutzheilige von Ibiza-Stadt „Nuestra Señora de las Nieves“ mit Feuerwerk und viel Musik geehrt. Ein Familienurlaub im Sommer auf Ibiza verspricht also nicht nur Sonne, Strand und Meer, sondern auch eine ganze Menge Musik, Kunst und Kultur.

 

Auch im Herbst gibt es auf Ibiza Grund zu feiern

Im Oktober steigen auf Ibiza das „Ibiza Light Festival“ mit imposanten Lichtinstallationen, die „Fiesta San Rafael“ (24.10.) und das Folkfestival in der „Auditori de Cas Serres“ in Ibiza-Stadt.

Ende des Monats werden in den Clubs auch viele bunte Halloween-Partys veranstaltet. Im November könnt ihr beim kulinarischen „Ibiza’s flavour festival“ delikate Spezialitäten verkosten und bei der Fiesta in Santa Gertrudis mitfeiern.

Im gesamten Dezember findet in den Straßen rund um die Calle de la Virgen in der Altstadt von Ibiza-Stadt ein großer Weihnachtsmarkt statt. Auch der Tag der spanischen Verfassung am 6. Dezember und Mariä Empfängnis (Immaculada Concepción) am 8. Dezember werden zelebriert.

 

Familienurlaub im Winter auf Ibiza

Zwischen Januar und März ist das Meer zum Baden für die meisten Besucher der Insel zwar zu kalt, was viele Einheimische und auch Touristen jedoch nicht vom traditionellen Neujahrsbaden am 1. Januar abhält. Am Tag der drei heiligen Könige am 5./6. Januar bekommen die Kinder endlich ihre Weihnachtsgeschenke.

Am 7.1. beginnt jedes Jahr die beliebte „Flower Power Fiesta“ in San Antonio. In Santa Eulalia steigt die lokale Fiesta rund um den 12. Februar, um diese Zeit findet dort auch alljährlich der sehenswerte Markt für Kunsthandwerk „Fira Artesanal“ statt.

blank

Kultur & Natur: Urlaub auf Ibiza für jeden Geschmack

Für Aktivitäten aller Art stehen euch auf Ibiza zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Speziell für Wassersport gibt es viele Angebote, doch auch Radfahren und Reiten sowie Wandern sind auf Ibiza gut möglich.

Gleiches gilt für kulturelle, kulinarische und musikalische Ausflüge für jeden Geschmack und die ganze Familie.

 

Sportlich & aktiv: auf Ibiza findet jeder seine Sportart

Auf einem rasanten Jetski durch das Meer brausen könnt ihr zum Beispiel in San José und San Antonio. Dort findet ihr auch Tennisplätze und Anbieter für Parasailing. Eine renommierte Tauchschule gibt es in Ibiza-Stadt, „SUP-Yoga“ auf dem Surfboard wird in der Cala Vadella praktiziert.

Rund um San Juan könnt ihr an geführten Reittouren teilnehmen, während sich in der Umgebung von Sant Jordi viele Mountainbiker treffen. Einen Kletterpark für die ganze Familie findet ihr in Es Caná.

 

Strände, Seen & Wanderungen auf der Sonneninsel

Die Wahl unter den über 40 Stränden auf Ibiza fällt natürlich nicht ganz leicht. Für einen Familienurlaub auf Ibiza bieten sich natürlich am besten die geschützten Buchten an. Diesbezüglich sind etwa Agua Blanca, Platja Es Canar, Platja S’Estanyol sowie Platja des Niu Blau und Cala Boix in Santa Eulalia del Río zu nennen.

Cala Bassa und Cala d’Hort in Sant Josep de sa Talaia und Cala Grasió in San Antonio de Portmany sind definitiv auch einen Strandbesuch wert. Bei Familien mit Kindern beliebt sind auch Cala Comte bei Sant Agustí des Vedrà und Platja Es Pinet bei San Antonio.

Schöne Wanderwege verlaufen zum Beispiel von Cala Llonga nach Ibiza-Stadt, von Cala d´en Serra über Portinatx nach Cala Xarraca und von Cala de Bou nach Playas de Compte.

 

Entspannung & Wellness

Tiefengewebe- und Reflexzonenmassagen auch für Kinder und Babys werden in Las Salinas/Ses Salines angeboten. Reiki aus fachmännischer Hand gibt es in Benirras, eine renommierte Institution für Wellness aller Art ist das „Terysol Massage & Wellbeing Centre“ am Hafen von San Antonio.

 

Tierwelt, Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Auf Ibiza gibt es zwar nicht ganz so viele Tierparks oder Streichelzoos wie in anderen Ferienregionen, dafür können eure Kleinen auf der Sonneninsel aber mit Pferden und der Unterwasserwelt in Berührung kommen.

Zur Auswahl stehen euch ein kleiner Reiterhof in Cala Llonga, wo auch Ponyreiten für die kleinen Besucher angeboten werden. Deutlich größer ist die Reitschule in Can Mayans, die Reitunterricht für Kinder ab 8 Jahren anbietet. Mit etwas Glück gibt es bei eurem Urlaub 2020 auf dem Bauernhof auf Ibiza auch Pferde.

Ebenfalls ab 8 Jahren dürfen eure Wasserratten an einem Tauchkurs teilnehmen und nach ein paar Trockenübungen auch im Pool tauchen. Ab 10 Jahren ist es möglich einen weiterführenden Kurs zu machen, der es auch erlaubt endlich im Meer abzutauchen. Als Belohnung und Beweis für die Daheimgebliebenen gibt es sogar am Ende einen Kindertauchpass. Die Kosten liegen inklusive Ausrüstung bei ca. 120 bis 140 €.

Ein Streichelzoo für die Jüngsten gibt es im „IBIZA Lo’s Party From Baboo Zoo“ am Flughafen von Ibiza-Stadt.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern

In der antiken Höhle Es Culleram bei Sant Vincent de sa Cala beteten die Phönizier einst ihre Göttin „Tanit“ an. Die Tempelanlage kann mit Taschenlampen ganzjährig selbstständig oder jeweils am ersten Samstag im Monat im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Funde von hier könnt ihr im archäologischen Museum in Ibiza-Stadt besichtigen.

Nicht weit entfernt an der Ronda de Narcis Puget liegt das Museum für zeitgenössische Kunst. Sehenswert sind auch das Völkerkundemuseum in Santa Eulalia und das Heimatmuseum Es Pujol in Santa Agnes.

 

Events & Konzerte

Zu den bekanntesten und bestbesuchten regelmäßigen Festivals auf Ibiza zählen das internationale Musikfestival alle zwei Jahre im „Centro Cultural de San Carlos“ in Santa Eulalia. Shows auch für Kinder, Konzerte sowie Tanz- und Theateraufführungen finden häufig im Kulturzentrum „Can Ventosa“ in Ibiza-Stadt statt.

 

Kulinarische Highlights auf Ibiza

Typische Spezialitäten der Insel sind die Bratwurst „Botifarra“ aus Schweinefleisch mit Knoblauch, die Streichwurst „Sobrasada“ mit Paprika und der Käsekuchen „Flaó“. Fisch und Meeresfrüchte frisch aus dem Meer sind in bester Qualität in vielen Restaurants erhältlich.

Eher weniger für Kinder, aber gut als Souvenir für Erwachsene geeignet ist der aromatische und grünliche bis bernsteingelbe Kräuterlikör „Hierbas Ibicencas“.

blank

Unterkünfte auf Ibiza

Familienfreundliche und gut gelegene Hotels, Pensionen und Campingplätze sowie Ferienhäuser und Ferienwohnungen findet ihr auf Ibiza besonders zahlreich an der Küste, aber auch in kleineren Orten im Binnenland, die sich gut für einen Familienurlaub (auch mit Hund) eignen. In der sommerlichen Hauptsaison zwischen Juni und September solltet ihr eure Unterkunft aber möglichst rechtzeitig buchen.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Ibiza

Am schnellsten und bequemsten erreicht ihr Ibiza mit saisonalen Direktflügen ab Frankfurt/Main, München, Aachen, Basel, Köln/Bonn, Berlin, Bremen, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Wien und Zürich zum Flughafen Ibiza (Aeropuerto de Ibiza San José).

Aus Österreich und der Schweiz werden ebenfalls viele Direktverbindungen angeboten. Guten Flug und einen schönen Urlaub wünschen wir euch!

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter