Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Norwegen

Habt ihr 2020 schon einmal über einen Familienurlaub in Norwegen nachgedacht oder bereits eure Ferien in diesem wunderschönen Land im Norden Europas verbracht? Wenn ihr schon einmal die schönste Zeit des Jahres dort erlebt habt, werden gerade vielleicht Erinnerungen wach:

Die unvergesslichen Erfahrungen beim Urlaub in Norwegen in der freien Natur, die mystischen Wasserfälle, Berge mit einem Kleid aus Nebel und die Mitternachtssonne, die die Landschaft in ein magisches Licht taucht, gehören neben vielen anderen Erlebnissen dazu. Norwegen ist bekannt als das Land der zauberhaften Trolle, atemberaubenden Fjorde und eindrucksvollen Nordlichter.

Ein Urlaub in Norwegen mit Hund oder ohne ist auf jeden Fall ein Erlebnis für Groß und Klein. Ganz gleich, ob ihr weit oben im Norden dem Nordkap einen Besuch abstattet, den Geiranger Fjord bewundert oder im lebhaften Oslo die norwegische Lebensart kennen- und lieben lernt, mit einer Reise nach Norwegen werden Träume wahr.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

Weitere Reiseziele in Skandinavien

blank

Wohin soll die Reise gehen – Norwegen als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Weit oben im Norden Europas gelegen, teilt sich Norwegen in verschiedene Regionen und Bezirke auf. Jedes einzelne dieser Gebiete bietet neben der eindrucksvollen Natur, lebhaften Städten und beschaulichen Fischerorten noch viele andere Möglichkeiten, die einen Urlaub in Norwegen einzigartig machen.

Besonders für Reisen mit Kindern ist Norwegen ideal. Genießt die Natur auf einem Campingplatz oder auf der Terrasse eures Ferienhauses, während die Kleinen unbeschwert herumtoben können. Urlaub in Norwegen mit Baby oder älteren Kindern bedeutet endlose, unberührte Landschaften, Freiheit und die Seele baumeln lassen.

 

Mittelnorwegen: Trondheim, Røros, Wander- & Angelgebiete

Die Region Mittelnorwegen ist nahezu identisch mit dem Bezirk Trøndelag, Trondheim ist der Regierungssitz der Region. In Trondheim ist die „Bakklandet“ genannte Altstadt sehenswert, genauso wie das Nationalmuseum für Musik und Musikinstrumente, das Ringve Museum.

Wenn euch von eurer Entdeckungsreise in Trondheim die Füße schmerzen, sorgt vielleicht ein Besuch eines der gemütlichen Cafés im Trondheimer Hafen für neue Energie. Dort könnt ihr Hafenluft schnuppern und die Fischerboote und Segler beim Ein- und Auslaufen beobachten. Und bei einer duftenden Tasse Kaffee oder Tee und einem Stück Kvæfjordkake, dem Nationalkuchen Norwegens, ist eure Energie bestimmt rasch aufgefüllt.

Ein weiterer Ausflugstipp ist die etwa 150 Kilometer von Trondheim entfernte Stadt Røros. In der alten Bergbaustadt stehen originale, denkmalgeschützte Holzhäuser aus dem 17. Jahrhundert. Auch der Stadtkern mit seinen verwinkelten Gassen wird euch sicherlich beeindrucken.

Mittelnorwegen hat zudem reichlich Natur zu bieten, nicht nur für Wanderfreunde. Auch die Angler unter euch werden von Mittelnorwegen begeistert sein. Die Region ist bekannt für reiche Fischgründe im Süß- und Salzwasser, dort tummeln sich unzählige Fische verschiedenster Arten und die Mitternachtssonne ermöglicht im Sommer lange Angeltouren.

 

Nordnorwegen: Eiseskälte, viel Schnee, Königskrabben & das berühmte Nordkap

Keine Seltenheit in Nordnorwegen: das Nordlicht. Das fantastische Himmelsschauspiel könnt ihr verhältnismäßig oft in diesem Teil des Landes beobachten. Geographisch gehören unter anderem die Lofoten, Lappland und Nordtroms mit der Stadt Tromsø zur Region Nordnorwegen.

Die nördlichsten Regionen Nordnorwegens sind Ostfinnmark und Nordkap, wobei es sich bei Letzterem tatsächlich nicht um die bekannte Nordkap-Plattform handelt. Das beliebte Fotomotiv mit dem Globus findet ihr nämlich in der Region Finnmark.

Für einen Urlaub in Nordnorwegen solltet ihr warme Kleidung einpacken. Die Durchschnittstemperaturen sind im Winter sehr kalt und eisig, im Sommer steigt das Thermometer eher selten auf Werte über 16 Grad. Dafür bietet euch die Region während der Wintermonate reichlich Schnee für Wintersport und Hundeschlittenfahrten.

Im Sommer ist es zwar nicht heiß, dafür ist diese Jahreszeit aber ideal für Wanderungen oder Fahrradtouren durch die magische Landschaft. Auch Angeln ist in der Region sehr beliebt.

Das Fischerdorf Bugøynes ist die Hochburg der Königskrabbenfischerei. Die großen Tiere könnt ihr zudem auf einer Schiffstour hautnah erleben. Wenn die Mannschaft draußen auf See die Reusen hochzieht, ist kurz darauf das Deck übersät mit den riesigen Königskrabben.

Vielleicht seid ihr so mutig und lasst euch mit einem der gigantischen Tiere fotografieren? Zum Abschluss werden
einige der Königskrabben frisch zubereitet und serviert.

 

Ostnorwegen & Oslo: Skisprungschanze, Oper & viel Natur

An der Grenze zu Finnland liegt die Region Ostnorwegen. Die bekannteste Stadt dort ist die Landeshauptstadt Oslo. Den Fans des Skispringens unter euch ist sicher die Schanze am Osloer Hausberg, dem Holmenkollen, ein Begriff.

Die Besonderheit ist die Lage, denn sie befindet sich mitten in Oslo und zeigt in Richtung des Oslo Fjords. Zu dem Wintersportzentrum am Holmenkollen gehören eine Biathlonarena, ein Skimuseum mit wechselnden Ausstellungen und ein Café.

Ein ebenso markantes Bauwerk wie die Sprungschanze ist die norwegische Oper am Hafen von Oslo. Das Gebäude mit seiner großflächigen Glasfront steht direkt am Wasser. In unmittelbarer Nähe könnt ihr übrigens bei einer Fjordrundfahrt die Stadt vom Boot aus entdecken und das Osloer Fjord bewundern.

Ihr zieht die Natur dem Stadtleben vor? Saftig grüne Berge und Täler im Sommer und eine unter einer Schneedecke schlafende Winterlandschaft erwarten euch ebenfalls in Ostnorwegen. Valdres zum Beispiel ist eine der beliebtesten Regionen für Wanderfreunde und Radfahrer. Einige Wanderwege eignen sich hervorragend für Wanderungen mit Kindern, andere erfordern bergsteigerisches Können und Trittsicherheit.

Im Winter ist das Skizentrum Beitostølen Ski Centre im Dorf Beitostølen ideal für Reisen mit Kindern in Norwegen. Auf 12 Pisten tummeln sich Anfänger und Fortgeschrittene, für die Jüngsten gibt es einen Kinderbereich. Eine Alternative zum Skisport ist eine Fahrt mit einem Hundeschlitten oder das gemütliche Eisangeln.

 

Die Inselgruppe Spitzbergen: die Heimat von Eisbären, Polarfüchsen & Robben

Zwischen Grönland und dem Polarkreis befindet sich die Inselgruppe Spitzbergen. Der Archipel besteht aus vielen kleinen Inseln und fünf größeren, von denen eine der Namensgeber der Region ist: Spitzbergen mit der Hauptstadt Longyearbyen.

Bei einer durchschnittlichen Temperatur von etwa -4,5 C° herrscht nur selten Tauwetter. Die durchschnittlich wärmste Zeit des Jahres ist von Juli bis August. Dennoch sind die Temperaturen in dieser Zeit nicht mit denen der mitteleuropäischen Sommer vergleichbar. Wenn ihr in Mitteleuropa bei 25 bis 30 C° ein leckeres Eis in der Sonne genießt, sind auf Spitzbergen Werte zwischen 4 und 6 C° üblich.

Trotzdem oder gerade deswegen ist Spitzbergen ein Ort mit einer ganz eigenen Schönheit. Das karge Land mit seinen schroffen Felsen, verträumten Fjorden und mächtigen Eisbergen besitzt einen ganz eigenen Charme. Bevölkert wird die Inselgruppe nicht nur von Menschen, sondern auch von Eisbären, Polarfüchsen und Robben.

Nicht selten könnt ihr einige Exemplare auf einem Bootsausflug zur Magdalena-Bucht beobachten. Mit etwas Glück begegnet ihr vielleicht sogar einem Grönlandwal. Aber auch wenn sich der große Meeresbewohner nicht zeigt, belohnt euch die Magdalena-Bucht mit einem atemberaubenden Anblick. Das kristallklare Wasser, bizarre Eisformationen und hohe Berge verzaubern sicherlich auch euch und bleiben euch noch lange nach eurem Urlaub in Erinnerung.

 

Südnorwegen: Norwegische Riviera & die Stadt Kristiansand

Urlaub und Reisen mit Kindern in Norwegen, genauer gesagt in Südnorwegen, sind vollgepackt mit spannenden Abenteuern in der freien Natur. Wollt ihr 2020 im Urlaub in Norwegen angeln, wandern, Kanufahren oder klettern? Das sind nur einige der vielen Möglichkeiten, die euch eine abwechslungsreiche Auszeit für die ganze Familie bescheren.

Die Region Südnorwegen ist übrigens durch das mildere Klima als norwegische Riviera bekannt. Mit der höchsten Anzahl an Sommertagen des Landes ist das Wetter ideal für viele Outdoor-Aktivitäten wie Schwimmen, Wandern oder Radfahren. Etwas Abwechslung zu euren Abenteuern in der Natur bietet ein Besuch der Stadt Kristiansand.

Eine der Sehenswürdigkeiten dort ist das Kristiansand Freilichtmuseum. Dort empfängt euch eine historische Miniaturstadt und eine Spielzeugausstellung. Spaziert durch die Gassen und bestaunt die teilweise um 1580 erbauten, historischen Gebäude. Bei einer Pause in Konsul Mørchs Pavillon könnt ihr euch mit leckeren Waffeln verwöhnen, bevor ihr weiter auf Entdeckungsreise geht.

Natürlich ist Südnorwegen auch für Wintersportler ein beliebtes Reiseziel. Skifahren und Langlauf ist in vielen Ortschaften möglich. Zwei davon sind die Orte Setesdal und Sirdal. Dort erwartet euch reichlich Winterspaß mit gespurten Loipen und präparierten Pisten, Schlittenfahrten mit oder ohne Hundegespann und Eisangeln.

 

Westnorwegen: Stavanger, Sognefjord & Flåm

Das Vestlandet erstreckt sich über die Küstenregion Norwegens. Magische Fjordlandschaften, saftig grüne Wälder und imposante Berge prägen die Gegend. Aber auch lebhafte Orte wie das Städtchen Stavanger mit seinen farbigen Holzhäusern und der Hafenpromenade gehören zum Vestlandet.

Der bekannteste Fjord in Westnorwegen ist der Sognefjord. Er ist der längste und tiefste Fjord Europas. Unter seinen vielen Seitenarmen befindet sich neben dem Aurlandsfjord mit dem Ort Flåm auch der schmalste Fjord Europas, der Nærøyfjord. Vom Schiff aus könnt ihr am besten die steil aus dem Wasser ragenden Felsen, die Wasserfälle und das klare Wasser bewundern und fotografieren.

Wenn ihr Flåm erreicht, ob vom Wasser oder von Land aus, solltet ihr mit der Flåmbahn fahren. Hoch hinauf zur Bergstation Myrdal auf 867 Metern Höhe führt die Eisenbahnstrecke. Auf dem Weg dorthin fährt der Zug über eine der steilsten Bahnstrecken der Welt durch eine bezaubernde Landschaft mit tosenden Wasserfällen. Und wer weiß, vielleicht trefft ihr ja auf einen der sagenumwobenen Trolle, von denen in Norwegen zahlreiche Geschichten erzählt werden.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Norwegen

Ein Familienurlaub in Norwegen ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss. Wintersport und gemütliche Abende am Kamin in der kalten Jahreszeit und lange laue Sommernächte im Juli und August geben den Jahreszeiten ihren eigenen Charme und bescheren euch einzigartige Ferien.

 

Frühjahr in Norwegen

Der Frühling beginnt in Norwegen meist im April, im Norden des Landes etwas später im Mai. In den Fjorden zaubern die blühenden Obstbäume ein Meer aus weißen Blüten, auch wenn auf den Bergen noch Schnee liegt. Es dauert dann nicht mehr lange und die letzten Spuren des Winters stürzen sich als Schmelzwasser in einem der vielen Wasserfälle die Berge hinab.

Nicht nur für die Augen, sondern auch für eure Ohren ist das Frühlingserwachen in Norwegen ein Genuss, wenn die vielen verschiedenen Vogelarten den Frühling zwitschernd begrüßen. An einigen Tagen ist es schon warm genug, um draußen zu sitzen und ein kühles Bier oder eine Limonade zu trinken.

Draußen gefeiert wird auch bei einem der größten Feiertage Norwegens am 17. Mai, dem Nationalfeiertag. Mit Paraden und Musikkapellen feiern die Norweger die Unterzeichnung der Verfassung im Jahr 1814. Der Tag beginnt mit einem ausgedehnten Frühstück mit Freunden und Nachbarn. Danach feiern die Norweger fröhlich auf den Straßen weiter, viele tragen dabei ihre Landestracht.

 

Sommerurlaub in Norwegen: Naturschauspiel Mitternachtssonne

Im Süden Norwegens könnt ihr eher mit sommerlichen Temperaturen rechnen als hoch oben im Norden des Landes, nahe dem Polarkreis. Sobald das Thermometer auf Werte über 25 Grad steigt, werden die Wasserratten unter euch sicherlich eines der Freibäder aufsuchen.

Oder ihr streckt beim Angeln einmal die Füße im kühlen Nass aus, auch wenn die Fische dann vielleicht erst mal keinen Appetit mehr auf den Köder an eurer Angel haben. Was euch von eurem Urlaub in Norwegen sicherlich in Erinnerung bleiben wird, sind die langen Tage und kurzen Nächte.

In einigen Teilen Norwegens wird es sogar überhaupt nicht dunkel und ihr könnt euch an der Mitternachtssonne erfreuen. Sie ist auch ein Anlass zum Feiern: Jedes Jahr, an einem Freitag zwischen dem 19. und 25. Juni, feiern die Norweger die Mittsommernacht. Die ganze Nacht tanzen die Feiernden um Lagerfeuer, singen Volkslieder und genießen das Beisammensein.

 

Herbstzeit in Norwegen

Warme Farben in der Natur und herzhafte Speisen prägen den norwegischen Herbst. Die Wanderfreunde unter euch werden sich sicherlich an der Farbenpracht der Natur aus Gelb, Orange und Rot erfreuen. Wer mit offenen Augen durch die Wälder geht, entdeckt vielleicht den einen oder anderen heimischen Pilz.

Das Wetter ist in den südlichen Landesteilen noch warm, an manchen Tagen kann es aber auch schon recht kalt werden. Ein kurzer Hinweis und ein paar Tipps für euren Urlaub in Norwegen, die sicher nützlich sind: Packt warme Pullover und Jacken ein, um auch für kalt-nasse Temperaturen gerüstet zu sein und achtet am besten auf wasserfeste Schuhe und Kleidung.

Ist euch doch einmal zu kalt geworden und ihr müsst euch dringend aufwärmen, gönnt euch doch einfach eine heiße Schokolade mit Sahne und ein köstliches Stück Kuchen in einem der heimeligen Cafés.

 

Winterzeit in Norwegens Schneelandschaften

In einigen Teilen Norwegens beginnt ab Oktober schon der Winter. Mit Schneefall könnt ihr schon in den mittleren Regionen des Landes rechnen. Dafür zeigt sich ab Oktober bis ins Frühjahr mit dem Nordlicht auch wieder ein beeindruckendes Schauspiel am norwegischen Himmel.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit könnt ihr das magische Licht in den nördlichen Regionen Norwegens beobachten. Eher selten zeigt sich das mystisch anmutende Lichtspiel im Süden des Landes, aber es ist nicht ausgeschlossen.

Aus sportlicher Sicht stehen die norwegischen Winter ganz im Zeichen des Wintersports. Auf präparierten Pisten und gespurten Loipen könnt ihr euch im Skilanglauf und Abfahrtsski betätigen. Eine Alternative dazu sind die Hundeschlittentouren oder das Winterangeln.

Um die Weihnachtszeit locken die Weihnachtsmärkte mit vielen Leckereien und weihnachtlichen Düften. Besonders sehenswert sind die Weihnachtsmärkte in den Freilichtmuseen. Einer dieser Weihnachtsmärkte befindet sich im Freilichtmuseum Maihaugen in Lillehammer, ein anderer in Oslo im Norsk Folkemuseum.

blank

Kultur & Natur: Urlaub in Norwegen für jeden Geschmack

Sportlich und aktiv, gemütlich die Seele baumeln lassen oder einfach die Natur genießen: Norwegen bietet Abenteuer und Entspannung für jedes Alter.

 

Sportlich & aktiv beim Klettern in Norwegen

Klettern, Fahrradtouren oder Rafting: Ihr könnt aus einer Vielzahl an Sportmöglichkeiten wählen, wenn ihr euren Familienurlaub in Norwegen verbringt. Vor allem in Südnorwegen gibt es einige Klettergebiete und Kletterwälder, die sich hervorragend für Familien mit Kindern eignen.

Nahe des Mineralienparks in Evje befindet sich ein Kletterpark mit 3 verschiedenen Parcours: Der Junior Park ist für Kinder und Erwachsenen geeignet. Den Discovery Park „Mineralparken“ mit seiner 70 Meter langen Seilrutsche dürft ihr ab einer Körpergröße von 100 cm nutzen und der Grand Park ist sehr anspruchsvoll mit 55 Elementen und einer 180 Meter langen Seilrutsche. Die Mindestgröße liegt hier bei 140 cm.

 

Strände, Seen & Wanderungen in ganz Norwegen

Unzählige Wanderwege laden dazu ein, Norwegens Natur hautnah zu erleben. In allen Landesteilen finden sich leichte, mittelschwere und anspruchsvolle Wanderungen. Die anspruchsvollen Wanderungen verlangen meist eine gewisse Trittsicherheit und Erfahrung, die leichten Strecken dagegen sind überwiegend für Familien geeignet. Zu nennen ist hier zum Beispiel die mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbare Wanderung am Eidfjord.

Die Eidfjordvatnet Runde ist etwa sechs Kilometer lang und belohnt euch mit einem Aussichtspunkt am Eidfjord und dem Blick auf den idyllischen See. Eine andere empfehlenswerte Wanderung ist die Lindesnes-Runde, gelegen am südlichsten Punkt Norwegens. Größtenteils entlang der Küste führt der etwa 5 Kilometer lange Weg vorbei am Leuchtturm Lindesnes Fyr. Auch hier werdet ihr mit einem beeindruckenden Panorama verwöhnt. Entlang der Küste findet ihr übrigens zahlreiche Strände mit weißem Sand und flachem Wasser.

Badeseen gibt es ebenfalls überall in Norwegen. Der zweitgrößte See ist der Røssvatnet mit einer Fläche von etwa 218 Quadratkilometern. Dort ist sowohl das Baden als auch das Angeln in ausgewiesenen Bereichen erlaubt.

 

Entspannung & Wellness im Hotpot oder in der Sauna

Ein entspannendes Bad im Hotpot oder Schwitzen in der Sauna, danach eine Aromamassage? In ganz Norwegen gibt es solche Angebote zum Wohlfühlen. Meistens handelt es sich dabei um Spa-Einrichtungen von Hotels, in denen ihr euch rundum verwöhnen lassen könnt.

Wie wäre es mit dem Wellnessangebot in Vulkana bei Tromsø, ein schwimmendes Spa in einem alten Fischerboot? Auf dem Boot findet ihr ein Komplettangebot zum Entspannen.

Den Ruf, das größte Spa und Badehaus Skandinaviens zu sein, genießt das „The Well“ südlich von Oslo. Insgesamt 11 verschiedene Badebecken, 15 Saunen und Dampfbäder und vieles mehr ermöglichen ein einmaliges Wellnesserlebnis. Im „The Well“ wie auch in einigen anderen Einrichtungen ist der Zutritt nur Erwachsenen ab 18 Jahren erlaubt, Kinder haben in einigen Einrichtungen keinen Zutritt.

 

Fischfarmen, Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Norwegischer Lachs ist eine Delikatesse. Aber wisst ihr, wie der Fisch aufwächst oder wo er herkommt? Das könnt ihr auf einer der vielen Fischfarmen hautnah erleben. Mit dem Schiff werdet ihr meist am Hafen abgeholt. Dann fahrt ihr hinaus zu den Zuchtbecken und erfahrt alles Wissenswerte zur Aufzucht der Lachse.

So viel Wissen und Seeluft machen hungrig, nicht wahr? Gut, dass euch bei den meisten Angeboten ein leckeres Lachsessen serviert wird! Oder bleibt ihr lieber auf dem Trockenen?

Dann auf in den Dyreparken in Kristiansand! Die Mischung aus Tierpark und Vergnügungspark ist das ganze Jahr über geöffnet. Zudem findet ihr ein Badeparadies auf dem Gelände des Parks. Allerdings müsst ihr eine separate Eintrittskarte kaufen, um dort Zutritt zu erhalten.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern: Polarexpedition & Nordlichter an einem Tag erleben

Diejenigen unter euch, die ihren Norwegenurlaub in oder nicht weit von Oslo verbringen, sollten dem Frammuseum einen Besuch abstatten. Das Museum ist auf internationalen Besuch eingestellt, denn zu Beginn könnt ihr auf einem Breitbildschirm einen Einführungsfilm auf Deutsch oder in einer von neun anderen Sprachen ansehen.

Danach führt euch euer Weg in die Ausstellungsräume. Beeindrucken wird euch sicher der Polarexpeditions-Simulator, das Nordlichterlebnis und das Polarschiff namens Fram. Geht an Bord und entdeckt alle Winkel des stärksten Schiffes, welches je aus Holz gebaut wurde. Als Abschluss eures Besuches oder zur Pause zwischendurch solltet ihr dem Museumscafé einen Besuch abstatten und die köstlichen Waffeln probieren.

 

Events & Konzerte: Øya & Oslo Pride Festival

Das Øya in Oslo ist eines der größten Musikfestivals der Stadt. Seit 1999 findet es jährlich statt. Über vier Tage dauert das Event, bei dem internationale und neue Künstler auf der Bühne stehen. Veranstaltungsort ist der Osloer Tøyenpark.

Was in Deutschland der Christopher Street Day ist, ist in Oslo das Oslo Pride Festival. Über mehrere Tage finden im Sommer kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Kunstausstellungen statt, den Höhepunkt bildet eine bunte Parade.

 

Kulinarische Highlights in Norwegen

Fisch ist eines der Hauptnahrungsmittel Norwegens, als beliebtester Speisefisch gilt der Lachs. Geräuchert wird dieser Fisch Røkelaks genannt, Graved Lachs ist mit einer Senf-Dill-Soße verfeinert und wird von den Norwegern am häufigsten gegessen. Dem Lachs auf Platz eins in der Beliebtheitsskala folgt der Kabeljau. Gebraten, gegrillt oder gekocht, zubereitet wird er in vielen Varianten.

Probieren solltet ihr übrigens auch den Braunkäse, Brunost in der Landessprache. Dabei handelt es sich um einen Ziegenkäse mit einem süßlichen, karamellähnlichen Geschmack. Er ist verhältnismäßig fest und zum Schneiden nehmt ihr am besten einen Käsehobel.

blank

Unterkünfte in Norwegen

Habt ihr euer Feriendomizil mit dem Wohnmobil bei euren Reisen gerne immer dabei? Oder zieht ihr ein Ferienhaus, ein Hotel oder ein Bauernhof bei einem Urlaub in Norwegen vor? Jede dieser Möglichkeiten, Urlaub in Norwegen zu machen, hat ihren Charme.

Ein Urlaub mit dem Wohnmobil erfordert eine gewisse Vorbereitung. Zum Beispiel solltet ihr euch vorher über Stellplätze informieren und eure Route planen. Ein Ferienhaus hingegen müsst ihr nur buchen und es steht zur Anreise bereit. Ist euch ein Haus im Wald lieber oder wolltet ihr schon immer mal eure Ferien in einer Unterkunft am Meer mit Bootssteg verbringen?

Das Angebot ist riesig und bietet jedem Anspruch die passende Unterkunft, auch für einen Urlaub in Norwegen mit Hund. Hotels und Pensionen locken mit unzähligen Angeboten, die speziell auf Familien zugeschnitten sind. Tipps für ein tolles Kinderprogramm mit Wanderungen und anderen sportlichen Aktivitäten gibt es bestimmt auch bei euch.

Normalerweise ist ein Frühstück im Hotel inklusive, manchmal könnt ihr euch auch in Halbpension verwöhnen lassen. Einige Hotels bieten sogar Appartements ohne Verpflegung an, für den Fall, dass ihr selbst kochen wollt.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Norwegen

Nach Norwegen könnt ihr mit dem Pkw, Zug oder Flugzeug anreisen. Bei der Anreise mit dem Auto fahrt ihr entweder von Deutschland aus durch Dänemark und setzt von dort mit der Fähre nach Norwegen über, oder ihr nutzt die Fährverbindung von der deutschen Küste nach Schweden. Von Schweden aus fahrt ihr Richtung Norden, bis ihr die norwegische Grenze erreicht.

Für die Anreise auf Schienen von Deutschland nach Norwegen nutzt ihr am besten einen der Nachtzüge. In Norwegen selbst könnt ihr das gut ausgebaute Nahverkehrsnetz nutzen. Mit den Bussen und Zügen erreicht ihr dann relativ schnell euer Urlaubsziel.

Solltet ihr mit dem Flugzeug anreisen, landet ihr meist im Flughafen von Oslo. Von Deutschland aus gibt es mehrere Linienflüge pro Tag, der Flug dauert nur etwa zwei Stunden.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter