Familienurlaub & Reisen mit Kindern im Berchtesgadener Land

Wie aus dem alpinen Bilderbuch präsentiert sich die knapp 470 km² große Ferienregion Berchtesgadener Land im gleichnamigen, fast 840 km² großen Landkreis sowie seit 1990 bestehenden UNESCO-Biosphärenreservat im äußersten Südosten des Bundeslandes Bayern.

Zahlreiche sehenswerte Natur- und Kulturdenkmäler machen das gesamte Gebiet perfekt geeignet für unvergessliche Reisen mit Kindern. Die bis zu annähernd 3.000 Meter hohen und teils ganzjährig schneebedeckten Berge der Berchtesgadener Alpen, dichte Au-, Laub- und Mischwälder sowie saftig grüne Almweiden, bunt bewachsene Hochheiden und geheimnisvolle Moore laden besonders zu gesunden gemeinsamen Aktivitäten an der frischen Luft wie Radtouren und Wanderungen ein.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Berchtesgadener Land als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Das Berchtesgadener Land erstreckt sich über den südlichen Teil des nach ihm benannten Landkreises und liegt in den Nördlichen Ostalpen. Begrenzt wird die Urlaubsregion vom bayerischen Landkreis Traunstein im Norden und Nordwesten samt der traditionsreichen Kulturlandschaft „Rupertiwinkel“ sowie den österreichischen Regionen Flach-, Pinz-, Pon- und Tennengau im Bundesland Salzburg im Osten, Nordosten, Süden und Südwesten.

Als Reiseziel für einen Familienurlaub im Berchtesgadener Land begehrt ist die Region nicht zuletzt auch wegen ihres angenehm alpinen Reizklimas. Alle in den folgenden Abschnitten kurz und bündig vorgestellten fünf Gemeinden dürfen sich mit dem Prädikat „Heilklimatischer Kurort“ schmücken, was die Gegend zum einzigen diesbezüglich zusammenhängenden Kurgebiet in ganz Deutschland macht.

 

Das Zentrum der Region: Berchtesgaden

Das heutige, erstmals 1102 als Klosterstiftung urkundlich erwähnte Mittelzentrum liegt im Nordosten des Berchtesgadener Landes und zieht aufgrund seiner vielen Naturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts begeisterte Besucher aus aller Welt an.

Bei schönen Stadtspaziergängen könnt ihr zum Beispiel die historischen Kirchen St. Andreas und St. Peter und Johannes der Täufer aus dem 12. und 13. sowie die Franziskanerkirche aus dem 15. Jahrhundert besichtigen.

Ebenfalls sehenswert sind das Königliche Schloss Berchtesgaden aus dem 12. Jahrhundert samt diversen Museen, das „Haus der Berge“ als zentrales Bildungs- und Informationszentrum des umliegenden, gut 200 km² großen Nationalparks Berchtesgaden und die seinerzeit auch vom berühmten bayerischen „Märchenkönig“ Ludwig II. oft als Sommerdomizil genutzte Königliche Villa von 1853.

 

Bischofswiesen & die Steinerne Agnes

Die Gemeinde befindet sich im Norden des Berchtesgadener Lands und profitierte ab Beginn des 19. Jahrhunderts wirtschaftlich von der 1817 in Betrieb genommenen Soleleitung durch ihren Ortsteil Ilsank. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts etablierte sich Bischofswiesen als überregional bekanntes und beliebtes Wintersportzentrum und zählt heute gut 50.000 Gäste sowie ca. 300.000 Übernachtungen pro Jahr.

Für sportlichen Urlaub im Berchtesgadener Land mit der ganzen Familie stehen im kleinen Skigebiet Götschen-Bischofswiesen knapp neun Kilometer Pisten sowie drei Lifte zur Verfügung. Im Sommer könnt ihr mit euren Kindern zum bizarr geformten Geotop „Steinerne Agnes“ am Dreisesselberg und märchenhaft gelegenen Böcklweiher sowie zur Riesending-Schachthöhle wandern.

 

Marktschellenberg & Almbachklamm

Im Osten des Berchtesgadener Lands direkt an der Grenze zu Österreich liegt Marktschellenberg. Im Mittelalter und bis zu deren Schließung 1805 sorgte die lokale Saline für einigen Wohlstand, spätestens seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist der Tourismus die wichtigste Wirtschaftsbranche vor Ort.

Sehenswürdigkeiten in Marktschellenberg selbst sind die von 1723 bis 1727 errichtete Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung im Ortsteil Ettenberg, die neugotische Pfarrkirche St. Nikolaus von 1870/71 und die Untersberger Marmorkugelmühle aus dem 17. Jahrhundert.

Ein auch gut für den Urlaub im Berchtesgadener Land mit Hund geeigneter, ca. drei Kilometer langer Wanderweg führt durch die steil aufragende Felsschlucht Almbachklamm.

 

Ramsau & die Deutsche Alpenstraße

Während der Zugehörigkeit zum Kaiserreich Österreich im frühen 19. Jahrhundert sorgte der Salztransport über das Gemeindegebiet für steigende Einnahmen. Touristische Impulse erhielt Ramsau speziell durch die Anbindung an die „Deutsche Alpenstraße“ in den 1930er Jahren. Die ca. 450 Kilometer lange Ferienstraße durch die Bayerischen Alpen bringt bis heute viele Besucher in den Ort.

Empfehlenswerte Aktivitäten im Urlaub im Berchtesgadener Land rund um Ramsau sind Wanderungen zum 868 Meter hohen Gebirgspass Schwarzbachwacht, zur etwa 1.000 Jahre alten „Hindenburglinde“ im Ortsteil Taubensee sowie durch die Wildbachschlucht Wimbachklamm und in den Zauberwald beim Hintersee südwestlich von Antenbichl.

 

Schönau am Königssee & der Berg Watzmann

Überregional bekannt wurde Schönau seit dem frühen 19. Jahrhundert vor allem durch den gut 5 km² großen Königssee auf dem Gemeindegebiet. Der malerisch am Fuß des Watzmanns, dem mit 2713 Metern höchsten Berg in der Region, gelegene lang gestreckte Gebirgssee faszinierte viele Künstler, die ihn vor allem vom Aussichtspunkt „Malerwinkel“ am nördlichen Ufer aus verewigten.

Für viele Gäste vor Ort sorgte ab 1908 die 1965 stillgelegte „Königsseebahn“. Heute gibt es hier gut 8.000 Gästebetten, im Winter lockt das Skigebiet Jenner-Göllstock, im Sommer der fünf Kilometer lange Themenwanderweg „Eiszeit und Klima“.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub im Berchtesgadener Land

Die Region Berchtesgadener Land eignet sich generell das ganze Jahr über hervorragend für Reisen mit Kindern aller Altersklassen. Was ihr im landschaftlich reizvollen Berchtesgadener Land alles Tolles mit Kind und Kegel je nach Saison entdecken, erkunden, sehen und unternehmen könnt, zeigen wir euch für die vier Jahreszeiten.

 

Traditionsreiches Frühjahr im Berchtesgadener Land

Bunt und farbenfroh geht es bei der Palmweihe regelmäßig am Sonntag vor Ostern im März oder April zu, wenn aus Hobelspänen auf den Bauernhöfen von Hand hergestellter Palmschmuck von Kindern zum Segnen in die Kirchen getragen wird.

Ein typischer und traditionsreicher Frühjahrsbrauch in den Orten des Berchtesgadener Landes ist auch das alljährlich feierlich und gewissenhaft zelebrierte Aufrichten der mit Gemeindewappen und Girlanden, weiß-blauen Rauten und Zunftzeichen ortsansässiger Handwerker üppig geschmückten Maibäume rund um den 1. Mai.

In der Regel wird die Zeremonie auch in den Dörfern von fröhlichen Volksfesten samt Livemusik, Kinderprogramm und zahlreichen kulinarischen Angeboten begleitet.

 

Sommerurlaub im Berchtesgadener Land

Bei der alljährlich im Juni stattfindenden Kunstveranstaltungsreihe „Offenes Extempore für Bildkunst im Berchtesgadener Land“ werden die von teilnehmenden Kindern angefertigten Kunstwerke von einer Jury mit Geld- und Sachpreisen prämiert.

Jedes Jahr zu Pfingsten im Mai oder Juni steigt das traditionelle Bergfest der Berchtesgadener Bergknappen rund um das Salzbergwerk Berchtesgaden mit einem Konzert auf dem Schlossplatz und einem Festzug durch Berchtesgaden.

Jeweils Anfang Juli wird der „Schellenberger Kirchtag“ mit einem Jahrmarkt gefeiert, ab dem Bartholomäus-Tag (24. August) wird der Kopfschmuck („Fuikl“) der Kühe für den nahenden Almabtrieb geflochten und vielerorts auch ausgestellt.

 

Herbst & Erntedankfeste

Zum Ende des Almsommers Ende September Anfang Oktober findet der Almabtrieb statt, bei dem die bunt geschmückten Kühe mit viel Publikum an den Strecken von den Bergweiden zurück in die Ställe in den Tälern gebracht werden. Ebenfalls Anfang Oktober werden in vielen Ortschaften große Erntedankfeste mit Gottesdiensten und Prozessionen veranstaltet.

 

Winterzeit im Berchtesgadener Land

Beim „Buttnmandllauf“ am 5. oder 6. Dezember im Advent ziehen verkleidete Gruppen durch die Gemeinden und besuchen Familien in deren Häusern, wo sie von den Kindern mit Gebeten, Gedichten und Liedern empfangen werden. Zum Dank erhalten diese dann Süßigkeiten „Guatln“ (Bonbons) und „Kletzenbrot“ (Früchtebrot).

Schon seit Mitte des 17. Jahrhunderts ist das Schießen der Berchtesgadener Weihnachtsschützen in den sog. „Rauhnächten“ zwischen den Feiertagen und dem Dreikönigstag am 6. Januar ein häufig gepflegter Brauch. Am Rosenmontag im Februar oder März ist das „Ramsauer Holzbier“ eine religiöse Tradition mit Volksfestcharakter.

blank

Kultur & Natur: Urlaub im Berchtesgadener Land für jeden Geschmack

Noch mehr Tipps für euren nächsten Urlaub im Berchtesgadener Land gefällig?

 

Sportlich & aktiv beim Bergsteigen & Klettern

Für sportlichen Aktivurlaub an der frischen Luft und in der Natur ist das Berchtesgadener Land wie gemacht. Besonders für Bergsteigen, Klettern und Wandern gibt es unzählige Steige, Strecken und Wege. Alleine im Nationalpark Berchtesgaden erstreckt sich das Netz über 260 Kilometer. Viel genutzt wird der 233 Kilometer lange Premiumwanderweg „SalzAlpenSteig“ vom Chiemsee bis zum Hallstätter See.

Mit dem Mountainbike sind die fünf bis zehn Tagesetappen der 198 Kilometer langen Watzmann-Hochkönig-Runde eine Herausforderung. Im Winter warten die sechs Skigebiete Jenner am Königssee, Götschen und Rossfeld sowie Hochschwarzeck, Obersalzberg und Zinken-Dürrnberg mit zusammen über 60 Pistenkilometern auf kleine und große Besucher.

 

Strände, Seen & Wanderungen für die ganze Familie

Gut auch mit Kindern und Jugendlichen zu absolvieren sind der Almerlebnisweg Ramsau (12 Kilometer), die Wanderung auf dem Grünstein (2,5 Kilometer) und der Rundweg vom Hintersee bis zur Halsalm (6,3 Kilometer).

Besonders bekannt ist das Berchtesgadener Land auch für seine zahlreichen schön gelegenen, sehr sauberen und bestens zum Baden geeigneten Gewässer. Zu den größten Seen zählen der Königssee und der Obersee bei Schönau sowie der Hintersee bei Ramsau.

Gleichermaßen einen Badeausflug lohnen der Abtsdorfer See in Saaldorf-Surheim, der Höglwörther See in Anger und der Thumsee bei Bad Reichenhall sowie der als Naturbad geschätzte Aschauerweiher in Bischofswiesen.

 

Entspannung & Wellness

Bekannte, beliebte und bewährte Adressen für Ruhe, Entspannung und Wellness in der Region sind etwa die „Watzmann-Therme“ in Berchtesgaden und die „Rupertus-Therme“ in Bad Reichenhall. Jenseits der Grenze bietet auch der altehrwürdige Kurort Bad Vigaun im Salzburger Bezirk Hallein in Österreich eine moderne Therme mit vielen Anwendungs- und Behandlungsangeboten.

 

Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Die alpine und heimische Tierwelt könnt ihr zusammen mit euren Kindern gut im Rotwild-Wintergehege in Ramsau und im Adlergehege auf dem Obersalzberg bei Berchtesgaden bewundern. Der ca. 14 Hektar Zoo Salzburg („Tiergarten Hellbrunn“) mit aktuell ca. 1.500 Tieren aus 150 Arten in Österreich ist ebenfalls nur einen „Katzensprung“ entfernt.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern

Besonders begeistert zeigen sich viele Kinder und Jugendliche bei Besuchen des 700 m² großen „Rehmuseums“ mit ca. 2.000 Schädeln in den früheren Stallungen des Schlosses Berchtesgaden und des Salzbergwerks Berchtesgaden.

Beliebtes Ziel von Ausflügen sind auch das Eisenbahnmuseum „Lokwelt Freilassing“ mit Kinderwelt und Modellbahnanlage sowie das „Reichenhallmuseum“ mit zahlreichen Exponaten aus keltischer und römischer Zeit sowie zur Geschichte der Salzgewinnung.

 

Events, Konzerte & das Berchtesgadener Bauerntheater

Gerne besuchen Familien mit Kindern auch die Aufführungen des „Berchtesgadener Bauerntheaters“, die außer auf der städtischen Hausbühne auch auf der Freilichtbühne im Steinbruch Kälberstein stattfinden.

Im modernen Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ in Berchtesgaden werden regelmäßig interessante Kurse zu „Forschen & Werken für Kinder“ veranstaltet. In der Konzertrotunde am Königlichen Kurgarten in Bad Reichenhall werden im Frühling und Sommer häufig Kurkonzerte dargeboten.

 

Kulinarische Highlights im Berchtesgadener Land

Natürlich können typisch bayerische Küche wie geschmortes Lammhaxerl, Rindsbackerl und Schweinebraten mit Knödeln sowie regionale Produkte wie Almkäse, geräucherter Speck und frische Bergbauernmilch an vielen Orten im Berchtesgadener Land bestellt und erworben werden.

Ein für die Region im November und Dezember charakteristisches Gebäck ist der kugelförmige „Stuck“ aus Roggenmehl, Rosinen, Gewürznelke und Zimt, der mit Butter bestrichen bei Erwachsenen wie Kindern gleichermaßen beliebt ist.

blank

Unterkünfte im Berchtesgadener Land

In allen weiter oben kurz vorgestellten Orten und Gemeinden im Berchtesgadener Land findet ihr für euren Urlaub das ganze Jahr über eine große Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäusern. Besonders gut geeignet und empfehlenswert für den Urlaub mit der Familie sind etwa die Unterkünfte für einen Bauernhofurlaub, in denen Kinder viele Tiere aus der Nähe bewundern können.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise in das Berchtesgadener Land

Mit dem Pkw erfolgt die Anreise aus Deutschland am besten über die A 8 von Perl (Mosel) im Saarland über Karlsruhe, Stuttgart und Ulm sowie Augsburg und München bis nach Bad Reichenhall.

Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen befinden sich in Salzburg und München. Der Intercity-Zug „Königssee“ aus Hamburg fährt regelmäßig zum Hauptbahnhof Berchtesgaden. Dort besteht Anschluss an die Regionalzüge auf der Bahnstrecke Freilassing–Berchtesgaden und die Salzburger S-Bahn.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter