Familienurlaub & Reisen mit Kindern am Wörthersee

Der mit gut 19 km² Fläche größte See im österreichischen Bundesland Kärnten ist nicht nur eines der wärmsten Badegewässer in den Alpen, sondern durch diverse nah gelegene Wintersportgebiete auch ein ganzjährig gut geeignetes Reiseziel für einen Familienurlaub. Viele Urlauber kennen den Wörthersee auch als malerische Naturkulisse aus erfolgreichen Film- und Fernsehproduktionen. Schon seit den 1950er Jahren werden rund um den See immer wieder Komödien und Heimatfilme gedreht.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

Wohin soll die Reise gehen – der Wörthersee als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Der in der Eiszeit vor etwa 2,5 Millionen Jahren durch abschmelzende Gletschermassen entstandene Wörthersee liegt im südlichen Zentrum Kärntens inmitten des Klagenfurter Beckens. Die namensgebende Hauptstadt des Bundeslandes befindet sich seit dem späten 12. Jahrhundert am Ostufer.

Als Sommerfrische ist der Wörthersee wegen seiner strategisch günstigen Lage seit dem frühen 19. Jahrhundert überregional bekannt. Als Beginn des Fremdenverkehrs gilt jedoch die Anbindung Klagenfurts an das österreichische Eisenbahnnetz 1864. Ab 1900 entstanden an den Ufern zahlreiche repräsentative Villen vorwiegend von wohlhabenden Wienern, die heute als besonders typisch für die Gegend angesehen werden.

In welchen der authentischen Städte und Gemeinden rund um den Wörthersee ihr die schönsten Unterkünfte, Natur- und Kulturdenkmäler sowie Ausflugsziele, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten findet, zeigen wir euch für 7 Orte bzw. Regionen.

 

Klagenfurt am Wörthersee: Studentenstadt in traumhafter Kulisse

Seit 2008 führt die Landeshauptstadt Kärntens ihre beneidenswerte Lage am See auch offiziell im Namen. Klagenfurt am Wörthersee als ehemaliges Zentrum der Reformation hat sich historisch vor allem im 16. Jahrhundert architektonisch und wirtschaftlich sprunghaft entwickelt.

Für die lebendige Atmosphäre sorgen neben den zahlreichen Geschäften und gastronomischen Angeboten speziell in der „Inneren Stadt“ auch die fast 12.000 Studenten der lokalen Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Sehenswert sind der Klagenfurter Dom aus dem 16. Jahrhundert, das Landesmuseum Kärnten und der Lindwurmbrunnen von 1583 auf dem Neuen Platz, der das städtische Wahrzeichen darstellt.

 

Krumpendorf: Weiberzahn & Gletschertopf

Angrenzend an Klagenfurt liegt die Gemeinde Krumpendorf am Nordufer des Sees. Über die Jahrhunderte lebten die Einwohner hauptsächlich von Fischfang und Landwirtschaft. Ab ca. 1880 kamen immer mehr Gäste nach Krumpendorf und in seine Ortsteile Görtschach, Nußberg, Pritschitz und Tultschnig.

Sehenswürdigkeiten sind charakteristische Bauwerke der regionalen „Wörthersee-Architektur“ wie das Schloss, der „Kärntnerhof“ und das Kaffeehaus „Dvorsky“ in der Hauptstraße sowie die Villen „Madile“, „Haybäck“ und „Schwalbennest“. Etwas außerhalb liegen die als Wanderziele beliebten Naturdenkmäler „Weiberzahn“ (Pritschitz) und „Gletschertopf“ (Görtschach).

 

Die Wallfahrtsinsel Maria Wörth

Idyllisch auf einer Halbinsel am Südufer des Sees liegt der namensgebende Ortsteil der Gemeinde, die heute insgesamt acht Ortschaften umfasst. Überregional bekannt ist vor allem die als Wallfahrtsziel zu Mariä Himmelfahrt jährlich am 15. August genutzte Kirchenanlage auf der Halbinsel.

In der Pfarrkirche Primus und Felician finden auch häufig Trauungen statt, die Winter- bzw. Rosenkranzkirche ist mit vielen wertvollen Fresken geschmückt. Maria Wörth verzeichnet jeden Sommer etwa 330.000 Übernachtungen und verfügt auch über eine Anlegestelle für die Schiffe der Wörthersee-Schifffahrt. Somit könnt ihr bei eurem Urlaub am Wörthersee auch die eine oder andere Bootstour machen.

 

Hexensteine & getunte VW Golf in Reifnitz

Der Ortsteil der Gemeinde Maria Wörth am Südufer liegt rund um Schloss Reifnitz („Klein Miramar“) von 1898. Ebenfalls sehenswert sind die Burgruine Reifnitz bei St. Margarethen und die gleichnamige, um 977 erbaute spätgotische Kirche. Südlich von Reifnitz ist das Naturdenkmal „Hexenstein“ ein bekanntes Wanderziel.

Der bemooste Quaderstein im Waldboden diente vermutlich noch bis zum 9. Jahrhundert als heidnische Kultstätte für Tieropfer. Seit 1982 jedes Jahr um Christi Himmelfahrt im Mai treffen sich in Reifnitz bis zu 200.000 Besucher zum „GTI-Treffen“.

 

Pörtschach: historisches Badehaus & eine uralte Napoléonlinde

Der heutige Luftkur- und Sommerurlaubsort am Nordufer des Sees wurde im Jahr 1150 erstmals urkundlich erwähnt. In Pörtschach stehen zahlreiche imposante Seevillen aus dem späten 19. Jahrhundert. Sehenswert sind auch Schloss Leonstain aus dem 16. Jahrhundert, die Burgruine Leonstein aus dem 12. Jahrhundert und das traditionsreiche Badehaus „Werzer`s“ von 1895 als letztes hölzernes Badehaus in der Region.

In dem Ort finden das ganze Jahr über regelmäßige Veranstaltungen statt. Bekannte Ausflugsziele sind die Hunderte von Jahren alte „Napoléonlinde“ und die von Gläubigen als heilig erachtete Katharinenquelle.

 

Ein Schloss am Wörthersee: Velden

Der bekannte und beliebte Fremdenverkehrsort am Westufer wurde im Jahr 1150 erstmals erwähnt und wird auch wegen des 1922 eröffneten Kasinos viel besucht. Urlauber können in vielen historischen Hotels und zahlreichen modernen Ferienwohnungen logieren.

Ein Publikumsmagnet ist vor allem Schloss Velden von 1603, wo 1990 und 1992 die deutsch-österreichische Fernsehserie „Ein Schloss am Wörthersee“ mit Roy Black und Uschi Glas in den Hauptrollen gedreht wurde. Bei der „Flaniermeile Velden“ wird alljährlich im Juli und August zeitgenössische Straßenkunst am Seekorso präsentiert.

 

Techelsberg: Marmorsteinbruch mit Klettergarten

Ebenfalls perfekt für einen Familienurlaub 2020 am Wörthersee geeignet ist die Gemeinde am Nordufer. Techelsberg ist überregional auch als Standort des denkmalgeschützten Wasserkraftwerks Forstsee von 1925 sowie für den stillgelegten Marmorsteinbruch bekannt, der heute den Klettergarten Töschling beherbergt.

In einer ehemaligen Farbstofffabrik aus dem 19. Jahrhundert finden im Sommer häufig große Feste statt. Das Strandbad „Bad Saag“ ist gleichermaßen bei Reisen mit Kindern an den Wörthersee beliebt.

Beste Reisezeit für den Familienurlaub am Wörthersee

Die beste Reisezeit für einen Urlaub am Wörthersee sind sicherlich die Sommermonate, wenn das Gewässer Wassertemperaturen von bis zu über 25 °C erreicht. Nur in wirklich kalten Wintern bildet sich auf dem Wörthersee eine geschlossene Eisdecke, die von Februar bis März zum Schlittschuhfahren genutzt werden kann.

 

Frühjahr am Wörthersee: Radler-, Skater- & Wassersportparadies

Alljährlich im April findet der Radler- und Skater-Erlebnistag „Wörthersee autofrei“ statt, an dem der See auf 44 Kilometer Strecke im Uhrzeigersinn umfahren wird. Im Mai finden das „GTI-Treffen“ in Reifnitz und das ATP-Tennisturnier in der modernen „Werzer Arena“ in Pörtschach statt.

 

Sommerurlaub am Wörthersee

Im Juni steigt die Internationale Sportwagenwoche in Velden, im Juli gehen der Triathlon „Ironman Austria“ in Klagenfurt und der Wettbewerb „Schwimmen statt Baden“ von Krumpendorf nach Sekirn sowie die „Fête Blanche“ in Pörtschach und Velden über die Bühne. Immer am 15. August zieht die Marienschiffsprozession auf dem See zahlreiche Besucher an.

 

Italienischer Herbst: Vespa-Treffen am Wörthersee

Im September wird in Velden die „European Bike Week“ gefeiert. In Pörtschach treffen sich ebenfalls immer im September Freunde motorisierter italienischer Zweiräder zum „Vespa-Treffen“.

 

Weihnachten am Wörthersee: Winterzeit ist Christkindl- & Skizeit

Klagenfurt beherbergt in der Adventszeit im Dezember auf dem Neuen Platz einen großen Christkindlmarkt. Im nicht weit vom Wörthersee entfernten Villach ist der alljährliche Umzug in der Innenstadt am Faschingssamstag im Februar oder März ein Höhepunkt im Festkalender.

Kultur & Natur: Urlaub am Wörthersee für jeden Geschmack

Was ihr sonst noch alles bei Reisen mit Kindern, Großeltern oder dem geliebten Hund an den Wörthersee erleben könnt, lest ihr hier nach einzelnen Themen übersichtlich aufgelistet.

 

Sportlich & aktiv: Radtouren & Skigebiete rund um den Wörthersee

Sportliche Aktivitäten sind am Wörthersee das ganze Jahr über hervorragend möglich. Im Sommer empfehlen wir euch Radtouren wie den Schlösser-Radweg (29,6 Kilometer), den Rundweg um den Kathreinkogel (18,1 Kilometer) und die Runde um den Faaker See (35,4 Kilometer).

In Pörtschach könnt ihr ein Kajak für Fahrten auf dem See mieten. In Feistritz im Rosental ist die bei Familien populäre Indoor-Kletteranlage „Wahaha Paradise“ beliebt. Im Winter sind Skitouren auf den Dobratsch, Gerlitzen und Kosiak sowie Schlittenfahrten auf der Rosstratte an der Villacher Alpenstraße ein großes Vergnügen für die ganze Familie.

 

Strände, Seen & Wanderungen rund um den Wörthersee

Gepflegte Strandbäder findet ihr in Dellach, Krumpendorf, Pörtschach, Reifnitz, Schiefling und Velden. Am benachbarten, ca. 29 Hektar großen Forstsee in Techelsberg gibt es auch einen weitläufigen FKK-Bereich und einen Rundwanderweg mit Schautafeln zu den beiden Themen „Fischerei“ und „Eiszeitliche Gletscher“.

Egal ob Wörthersee oder Fortsee, euer Hund fühlt sich beim Urlaub in der Region bestimmt immer pudelwohl.

 

Entspannung & Wellness

Sauna-Angebote findet ihr in „Werzer’s Badehaus“ in Pörtschach. Wellness wird auch im Schlosshotel in Velden angeboten. Zur „Yoga-Region-Wörthersee“ haben sich mehrere spezialisierte Hotels mit Kursen und besonderer Infrastruktur zusammengeschlossen.

 

Zoos & Tierparks für die ganze Familie: Leguane & Riesenschildkröten

Im 4.000 m² großen „Reptilienzoo Happ“ im Klagenfurter Stadtteil St. Martin könnt ihr über 1.000 Tiere wie Riesenschildkröten, Echsen und Warane sowie Leguane und Schlangen bewundern. Dort gibt es auch einen Streichelzoo, einen Saurierpark und ein Insektarium.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern im alten ORF-Gebäude

Das „Eboardmuseum“ in der Florian-Gröger-Straße im Klagenfurter Zentrum zeigt die aktuell weltweit größte Sammlung elektronischer Tasteninstrumente mit 1.800 Exponaten auf 1.700 m² Fläche.

Gleich zwei Museen – das „Kinomuseum Klagenfurt“ und das Stadtverkehrsmuseum – könnt ihr im ehemaligen Sendegebäude des „ORF“ am Lendkanal besichtigen.

 

Events & Konzerte: Klassik am Wörthersee

Jedes Jahr Anfang Juni ist das „Wörthersee Classics Festival“ im Konzerthaus Klagenfurt sehr gut besucht. Immer im Juli und August findet im benachbarten Ossiach und Villach der „Carinthische Sommer“ mit klassischer Musik statt.

 

Kulinarische Highlights am Wörthersee

Typische Kärntner Spezialitäten sind „Kasnudel“ (Nudelteig aus Kartoffeln, Quark und Gewürzen), „Kletzennudel“ (mit gedörrten Birnen), „Ritschert“ (Eintopf aus Gerste, Bohnen und Liebstöckl sowie Salbei und Rauchfleisch), „Frigga“ (geschmolzener Bergkäse mit Eiern, Speck und Zwiebeln), „Maischelen“ (in Schmalz ausgebackene gefüllte Innereien) und „Reinling/Reindling“ (Napfkuchen).

Unterkünfte am Wörthersee

Familienfreundliche Unterkünfte aller Art findet ihr in den genannten Orten wie auch in der gesamten Region ganzjährig in großer Auswahl. Sehr stark nachgefragt für einen Urlaub am Wörthersee sind aber erfahrungsgemäß auch 2020 diejenigen Unterkünfte wie Hotels und Ferienwohnungen in direkter Wasserlage am See, für die sich somit eine möglichst rechtzeitige Reservierung und Buchung empfiehlt.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

Anreise an den Wörthersee

Die Anreise mit dem Pkw von Deutschland aus führt über die Tauernautobahn (A10) und ab dem Knoten Villach über die A2 bis nach Klagenfurt. Direktverbindungen zum Bahnhof Klagenfurt gibt es ab Wien, Villach, Salzburg, München, Köln, Dortmund, Stuttgart und Frankfurt. Der internationale Flughafen Klagenfurt wird saisonal von London, Köln/Bonn, Hamburg und Rotterdam aus angeflogen.

Erfahrungen beim Familienurlaub am Wörthersee

Irene überrascht ihren Mann zum 17. Hochzeitstag und Töchterlein mit einem Wochenendtrip an den Wörthersee:

 

“Mit von der Partie war nur noch die Kleine (7). Mittel (11) wollte das Wochenende lieber bei seinem besten Freund verbringen und Groß (16) war zu cool, um mit Mama und Papa in den Urlaub an den Wörthersee zu fahren und außerdem auch alt genug, um 3 Tage allein zu bleiben. Tante und Opa wohnen nicht weit weg, sodass wir guten Gewissens am Freitag nach der Schule starten konnten.

Freitag: Von Graz ging es mit dem ÖBB-Intercitybus Richtung Klagenfurt HBF. Der Bus braucht nur gut 2 Stunden und schon waren wir mittendrin im Gewusel dieser schönen Stadt am Wörthersee. Da wir jeder nur einen Rucksack dabei hatten, haben wir uns vom HBF erst einmal Richtung Innere Stadt aufgemacht und die lebendige Atmosphäre dieser historischen Stadt auf uns wirken lassen.

Mit einer Stärkung zwischendurch haben wir den Klagenfurter Dom, Domplatz und den Alten Platz erkundet. Weiter ging es zur Aussichtsplattform am Stadtpfarrturm, die zwar für uns 3 insgesamt 10 € Eintritt gekostet hat, aber auch unsere Jüngste sollte auf ihre Kosten kommen. Sie liebt es, die Stufen zu zählen und der Blick über die wunderschöne Altstadt, auf den Wörthersee und die Berge sind bei uns allen gut angekommen.

Auch der Bamberger Hof am Alten Platz, der Renaissance-Arkadenhof aus dem 17. Jahrhundert, das Rathaus und der Steinerne Fischer am Benediktinerplatz standen auf unserer Liste und wurden selbstverständlich mit dem Smartphone abgelichtet.

Samstag: Kulturell und mit einer Sehenswürdigkeit nach der anderen ging es am Samstagvormittag weiter. Das hört sich vielleicht jetzt so an, als ob sich unsere Kleine unglaublich beim Urlaub am Wörthersee langweilen müsste, aber es war ihr ausdrücklicher Wunsch, den Eiffelturm, Hollywood und die Oper in Sydney zu sehen. Für knapp 50 Euro konnten wir den Minimundus Park in Klagenfurt besuchen.

Klar, 50 Euro sind nicht gerade günstig, aber unsere Lütte war ganz begeistert von den vielen kleinen Bauwerken und berühmten Sehenswürdigkeiten. Sie hat uns Löcher in den Bauch gefragt, die wir mithilfe von Google auch ganz gut stopfen konnten. Queen Mary, Cape Canaveral, der Petersdom und die Freiheitsstatue sind nur einige der vielen Highlights, die uns in Erinnerung geblieben sind. Ziemlich coole Beweisfotos von unserer Weltreise haben wir natürlich auch gemacht.

Wieder in Österreich am Wörthersee angekommen, ging der Familienurlaub weiter. Für den heutigen Nachmittag wollten wir endlich den See in seiner ganzen Pracht erkunden. Um einen ersten Eindruck zu bekommen und während unseres kurzen Trips so viel wie möglich zu sehen, hieß es für die nächsten Stunden “Schiff ahoi”.

Gestartet haben wir in Klagenfurt und auf dem Weg nach Velden einen Stopp in Krumpendorf und auf der Halbinsel Maria Wörth eingelegt. Diese kleinen, malerischen Ortschaften direkt am See haben meinem Mann und mir unglaublich gut gefallen. Da wir nicht in der Hauptsaison unterwegs waren, war alles noch nicht so überlaufen.

Der Blick auf den See und die Spaziergänge entlang der Promenaden rund um die Anlegestellen inklusive der 1-2 Sehenswürdigkeiten, die wir bei jedem Halt abgeklappert haben, waren genau das, was ich mir für unseren Urlaub am Wörthersee vorgestellt habe.

Sonntag & Montag (wegen Elternsprechtag hatte der Zwerg keine Schule): Auch die letzte Nacht haben wir in dem süßen Hotel mit Blick auf den Wörthersee verbracht und waren gut erholt, denn heute sollte unser Urlaub ein wenig aktiver gestaltet werden als die Tage zuvor. Programm für den heutigen und morgigen Urlaubstag: Mit dem Fahrrad einmal um den See entlang inklusive Picknick, anhalten, wo es uns gefällt und Montag Nachmittag wieder zurück zum HBF und ab in den Bus nach Graz.

Startpunkt war Klagenfurt und dann ging es einmal im Uhrzeigersinn um den See herum. Die gut 40 Kilometer wären für uns 2 auch an einem Tag kein Problem gewesen, aber unsere Tochter wollten wir nicht überstrapazieren, sodass wir den Rundweg auf 2 Tage aufgeteilt hatten. Übernachten wollten wir im Weißen Rössl in einem Doppelzimmer, ca. 20 Minuten von Velden entfernt. Dort gibt es auch einen Campingplatz, aber da wir bei unserem Kurzurlaub am Wörthersee weder mit Zelt, noch mit Wohnmobil ausgestattet waren, kam diese Option nicht infrage.

Als wir dort angekommen sind, haben wir die neuen Schlaffässer entdeckt, in denen die Gäste ebenfalls übernachten konnten. Unsere Lütte war ganz hin und weg und ein wenig enttäuscht, dass wir dort nicht übernachten konnten. Leider war alles ausgebucht und da wir nur eine Nacht bleiben wollten, kamen die Fässer ohnehin nicht in Betracht. Auch Velden am Wörthersee war uns zu teuer und ein wenig zu schickimicki mit den ganzen Boutique-Hotels.

Am nächsten Morgen haben wir wieder ordentlich in die Pedale getreten, leider spielte das Wetter nicht ganz so gut mit. Die Regenschauer zwischendurch haben uns alle ziemlich genervt und um die Mittagszeit war die Laune aller Familienmitglieder auf dem Tiefpunkt angelangt. In Pörtschach am Wörthersee kamen wir leicht durchnässt an. Die Pizzen in der Pizzeria Franzl und die Sonne, die Gott sei Dank mittags wieder zum Vorschein kam, haben uns die letzte Etappe bis zum Klagenfurter Hauptbahnhof gerettet, den wir nach gut einer Stunde erreicht haben.”

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter