Familienurlaub & Reisen mit Kindern im Périgord

Das recht dünn besiedelte, waldreiche und ländlich geprägte Périgord ist eine historische Gegend auf dem Gebiet des heutigen Departements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine im Südwesten Frankreichs.

Im frühen Mittelalter und vom 9. bis 17. Jahrhundert bestand eine gleichnamige Grafschaft, welche im „Hundertjährigen Krieg“ zwischen 1337 und 1453 schwer umkämpft war.

In dieser Zeit entstanden dort zahlreiche und bis heute teilweise originalgetreu erhaltene Wehrdörfer und Wehrkirchen als Beispiele romanischer Architektur, die sich für euren Urlaub im Périgord als Ausflugsziele bestens anbieten.

Was ihr sonst noch alles bei Reisen mit Kindern im Périgord sehen, erleben und unternehmen könnt und welche die schönsten Ecken für einen nachhaltigen Familienurlaub im Périgord sind, zeigen wir euch auf familienurlaub.eu.

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – das Périgord als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Für die Planung eures Urlaubs im Périgord durchaus hilfreich ist dessen Unterscheidung nach Farben sowie Himmelsrichtungen: Im Norden und rund um Nontron liegt das wegen vieler Wälder und Wiesen grüne Périgord, im Zentrum und Nordwesten um Ribérac und Périgueux das weiße Périgord als Kornkammer auf Kalkböden.

Im Südosten wurde das schwarze Périgord um Sarlat-la-Canéda nach dunklen Steineichenwäldern, im Südwesten und Süden das rote Périgord um Bergerac und dessen Weinberge nach der herbstlichen Farbe von Weinblättern benannt.

Außer für gemeinsame sportliche Aktivitäten in der Natur wie Boot- und Radfahren und Wandern empfiehlt sich ein Familienurlaub im Périgord auch aus kulinarischen und historischen Gründen: Die berühmte bemalte Höhle von Lascaux ist als „Wiege der Menschheit“ Teil des UNESCO-Welterbes und delikate regionale Produkte wie Pilze, Kastanien, Trüffel, Walnüsse und Wildgerichte ziehen zahlreiche Feinschmecker an.

 

Bergerac & ein Autor, der nie da war

Die mit annähernd 27.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt des Departements Dordogne ist Sitz des nach ihr benannten Arrondissements und überregional sowohl für ihr gut 12.000 Hektar großes Weinbaugebiet als auch den Autor Hector Savinien Cyrano de Bergerac (1619-1655) bekannt.

Der Letztgenannte wurde aber nicht dort, sondern in Paris geboren und war wohl auch nie vor Ort, fügte diesen Zusatz jedoch wegen seines gleichnamigen Landguts hinzu. Bergerac ehrt dessen Andenken nichtsdestotrotz mit einem Denkmal auf der Place de la Myrpe. Besichtigen könnt ihr auch das „Musée du Tabac“ in der Rue de l’Ancien Pont sowie das „Maison des Vins de Bergerac“ in der Rue des Récollets.

 

Beynac-et-Cazenac & Richard Löwenherz

Die kleine Gemeinde liegt inmitten des „Périgord noir“ und ist nach der majestätisch über dem Ort und dem Fluss Dordogne thronenden Höhenburg aus dem 12. Jahrhundert benannt. In dem massiven Bauwerk residierte einst vorübergehend der legendäre englische König mit dem mythischen Namen Richard Löwenherz (1157-1199), der als Verbündeter und Vorbild des fiktiven Helden „Robin Hood“ schon in vielen Verfilmungen zum Thema auftauchte.

In der authentisch mittelalterlichen Burg von Beynac wurden 1999 auch diverse Szenen des Historienfilms „Johanna von Orleans“ von Regisseur Luc Besson gedreht, den ihr euch als Einstimmung auf einen Abstecher natürlich vorher gut anschauen könnt.

 

Geschichte erleben in Brantôme en Périgord

Die malerische Ortschaft an den beiden Flüssen Côle und Dronne liegt am alten Pilgerweg „Via Lemovicensis“ nach Santiago de Compostela und ist überregional für die Benediktinerabtei Saint-Pierre von 769 bekannt. In der Umgebung von Brantôme befinden sich auch viele Felsüberhänge („Abris“), die schon in der Steinzeit von Neandertalern bewohnt waren.

Für den Urlaub im Périgord als Geheimtipp und schönes Ziel für einen Ausflug empfehlen wir euch das 1818 entdeckte megalithische Dolmen von Peyrelevade. Sehenswert sind außerdem das „Märchenschloss“ Château de Puymarteau aus dem 16. Jahrhundert und der werktags geöffnete botanische Garten „Jardin botanique d’Alaije“ mit gratis Eintritt sowie ca. alten 800 Pflanzenarten und Gemüsesorten.

 

Eymet & die Engländer

Aktuell 2.600 Einwohner zählt die am Fluss Dropt gelegene Gemeinde im Arrondissement Bergerac, die sich in den letzten Jahrzehnten zum beliebten Ruhesitz vor allem britischer Rentner entwickelt hat, die inzwischen bereits ca. 10 Prozent der Bevölkerung stellen.

Der Ort wurde im späten 13. Jahrhundert als „Bastide“ (Wehrdorf) gegründet und stand schon während des Hundertjährigen Krieges unter starkem englischen Einfluss.

Zu den größten lokalen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zählen Château d’Eymet aus dem 13. sowie Château de Pouthet aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die mittelalterliche Steinbrücke „Le Bretou“ über den Dropt, die Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption aus dem 13. Jahrhundert im Stil der Neogotik sowie das örtliche Austern- und Weinfest alljährlich Mitte August.

 

Das ehemalige Wehrdorf Monpazier

Die kleine und beschauliche Gemeinde im südlichen Périgord gilt als eines der besten Beispiele für die typischen Wehrdörfer im Departement Dordogne. Ab 1284 von König Edward I. von England gegründet und rund um die zentrale Place des Arcades erbaut, waren Monpazier und Umgebung im Mittelalter zwar Schauplatz zahlreicher Schlachten, blieb aber weitgehend unangetastet und ist fast wie im Originalzustand erhalten.

Die wichtigste Attraktion ist somit die historische Bausubstanz selbst, wie sie sich vor allem in der Kirche Saint-Dominique in der Rue Notre-Dame und im genau gegenüber liegenden Gebäude Maison du Chapître sowie am ehemaligen Stadttor in der Rue Saint-Jacques zeigt.

 

Montignac & die Grotte von Lascaux

Die Gemeinde liegt am Fluss Vézère und ist vor allem als Ausgangspunkt für Besuche der ungefähr zwei Kilometer südlich gelegenen Stätte des UNESCO-Welterbes „Grotte von Lascaux“ ein Begriff. Die im September 1940 rein zufällig entdeckte Höhle mit großflächigen, kunstvollen und bis zu 40.000 Jahre alten Malereien ist eine der bedeutendsten prähistorischen Fundstätten der Welt.

Zum Schutz des Areals und der Artefakte wurde 2016 der Museumskomplex „Lascaux IV“ mit Kopien aller bemalten Bereiche der Höhle auf einem Hügel über Montignac eröffnet. Sehenswerte Bauwerke auf dem Stadtgebiet sind außerdem das Schloss Château de Coulonges aus dem 14. bis 16. sowie Hôtel de Bouilhac aus dem 17. Jahrhundert.

 

Die Hauptstadt der Region: Périgueux

Mit zurzeit etwa 30.000 Einwohnern ist die Hauptstadt des Périgord auch dessen größter Ort. Der Name Périgueux stammt vom keltischen Wort „Petrocorii“ für ein gallisches Volk, welches das Gebiet vor ca. 2.000 Jahren besiedelte. Die Römer nannten die Stadt später „Vesunna“, aus deren Zeit bis heute Ruinen eines Amphitheaters mit fast 10.000 Plätzen sowie Reste der antiken Stadtmauer erhalten geblieben sind.

Ein Kulturdenkmal aus dem späten 12. Jahrhundert ist die Kathedrale Saint-Front, die zum UNESCO-Weltkulturerbe „Jakobswege in Frankreich“ gehört. Für euren Urlaub im Périgord als Tipps raten wir euch zu Besuchen der Museen zur regionalen Kunst und Archäologie sowie Militärgeschichte.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub im Périgord

Die Franzosen wissen, wie man das Leben (kulinarisch) genießt und wie gefeiert wird. Ein paar Einblicke gefällig?

 

Frühjahr im Périgord

Das zweitägige Motorradrennen „La Grappe de Cyrano“ findet alljährlich am Wochenende rund um den 1. Mai mit ca. 700 Teilnehmern im Departement Dordogne statt. Im Périgord wird im Februar/März auch gerne Karneval gefeiert, besonders bekannt sind die Umzüge bis zum Quais de l’Isle in Périgueux sowie zur Abtei von Brantôme.

 

Sommer der Volksfeste

Schon seit 1903 jedes Jahr Anfang Juli findet das okzitanische Volksfest „Félibrée“ oder „Felibrejada“ in einer der Städte und Dörfer im Périgord statt. Am jeweiligen Ort des Festes gibt es Livemusik, Tänze und Gesänge sowie Vorträge, Themenabende und Aufführungen in der historischen Sprache der Region.

 

Wein & Walnüsse im Herbst

Im Herbst ist Erntezeit für Wein und Walnüsse im Périgord. Auf der Ferienstraße „Route de la Noix“ durch die Departements Corrèze, Dordogne und Lot könnt ihr Agrarmuseen und Mühlen, in denen Walnussöl gepresst wird, besichtigen. In und um Bergerac finden dann vielerorts Erntedank- und Winzerfeste statt.

 

Winterzeit ist Trüffelzeit

Von Dezember bis Februar dauert die Saison der Trüffel im gesamten Périgord. Unseren Erfahrungen im Urlaub im Périgord zufolge ist der wichtigste Großmarkt für die schwarzen Edelpilze in der Region derjenige in der Rue de Fénelon in Sarlat-la-Canéda. Dort findet auch jedes Jahr Mitte Januar ein großes Trüffelfest statt.

 

 

Mehr Lesestoff gefällig?

blank

Kultur & Natur: Urlaub im Périgord für jeden Geschmack

Weiter geht es mit einigen sportlichen Aktivitäten wie Rafting, Angeln und Kanufahren, bis es mit unserer Reise durch die schöne Gegend Frankreichs mit ein paar Leckereien zuende geht.

 

Sportlich & aktiv auf dem Fluss Dordogne

Im Sommer können eure Kinder und ihr am Radrennen „Tour cycliste du Périgord“ sowie den Wettbewerben „Raid Val de Dronne“ bei Douchapt und „Raid Dronne Double Périgord“ bei Double mit Mountainbike- und Kanufahren, Orientierungslauf sowie Abenteuerparcours teilnehmen. Der Fluss Dordogne eignet sich auf vielen seiner Abschnitte hervorragend für Rafting und Rudern, Bootfahren und Wasserski sowie für Sport- oder Freizeitangeln.

 

Wanderungen rund um den Stausee

Ein schöner See im Périgord ist der 120 Hektar große Stausee Lac de l’Escourou in den Gemeinden Soumensac und Eymet, dessen beide Ufer die Grenzen der Departements Lot-et-Garonne und Dordogne bilden.

Baden ist hier leider nicht erlaubt, aber Angeln und Windsurfen sind zulässig. Rund um den See führt ein fast 8 Kilometer langer Wanderweg. Eine Wanderung für die ganze Familie auch für den Urlaub im Périgord mit Hund verläuft über 16 Kilometer durch die Orte Beynac-et-Cazenac, La Roque-Gageac und Sarlat.

 

Entspannung & Wellness im Périgord

Schon lange bewährte und modern ausgestattete sowie eingerichtete Freizeit-, Sport- und Wellnesszentren in der Region sind das „Ensemble de 3 Gîtes à la Rebière“ in St Martin de Fressengeas im grünen Périgord, das 4 Hektar große Wellness-Zentrum „Poésie des Sens“ bei Périgueux im weißen Périgord sowie die Badelandschaft „Aqualud Bergerac“ im roten Périgord.

 

Lehrbauernhof & Tierparks für die ganze Familie

Im „Aquarium Périgord noir“ in Le Bugue erwarten euch 70 Becken mit ca. 6.000 Tieren, in der „Réserve Zoologique de Calviac“ in Calviac-en-Périgord könnt ihr etwa 200 Tiere aus Europa und Madagaskar sowie Südamerika und Ozeanien sehen und bewundern. „Le Parc Sauvage“ in La Tour Blanche Cercles ist ein Lehrbauernhof mit vielen Raubvögeln und seltenen Haustierrassen.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern

Das Freiluftmuseum „La Madeleine“ bei Les Eyzies-de-Tayac-Sireuil am Fluss Vézère in Tursac ist das beeindruckende Zeugnis einer jungsteinzeitlichen Siedlung. Gleiches gilt für das UNESCO-Weltkulturerbe der Höhle „Roc de Saint-Cirq“ zwischen Le Bugue und Les Eyzies sowie die Megalithanlage „Allée couverte“ in der Nähe des Weilers Blanc und Ortes Beaumont-du-Périgord in der Gemeinde Nojals-et-Clotte.

 

Events & Konzerte für jeden Geschmack

Das „Festival Sinfonia en Périgord“ für Musik des Barock alljährlich im August findet in den Abteien von Chancelade und Brantôme sowie Kirchen und Museen in Périgueux statt. Das Gastronomie- und Literaturfestival „Festival du livre gourmand“ wird alle zwei und gerade Jahre im November in Périgueux veranstaltet. Ebenfalls im November finden seit 1991 das Filmfestival in Sarlat-la-Canéda und das Musikfestival „Overlook“ rund um Bergerac statt.

 

Kulinarische Highlights im Périgord

Im Urlaub im Périgord sind Aktivitäten kulinarischer Art besonders beliebt, denn die Region ist in ganz Frankreich und auch international für ihre erstklassigen Erzeugnisse und vielen delikaten Spezialitäten bekannt. Zu diesen zählen zum Beispiel Salate und Steinpilze a la Perigourdine, das mit Knoblauch eingeriebene Brot „Frétisse“, der Maisbrei „Poux“ bzw. „Rimotes“, die Bohnensuppe „Sobronade“ sowie die in Brühe gekochten Kartoffelklößchen „Farcidures“.

blank

Unterkünfte im Périgord

Familienfreundliche Unterkünfte aller Preisklassen und Kategorien auch für den Urlaub im Périgord mit Baby und Kleinkind findet ihr in der gesamten Region das ganze Jahr über in großer Auswahl.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise in das Périgord

Mit dem Flugzeug erfolgt die Anreise am besten über den Flughafen Périgueux-Bassillac, mit dem Zug von Paris-Austerlitz und Limoges bis zum Bahnhof Périgueux und mit dem Auto über die französischen Autobahnen A20 und A89 ebenfalls bis nach Périgueux.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter