Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Zell am See

Ferien voller Spaß und einzigartige Natur erwarten euch während eures Familienurlaubs 2020 in Zell am See. Gekrönt wird euer Aufenthalt mit köstlichem österreichischem Essen! Auf euren Wanderungen könnt ihr eure Füße in plätschernden Gebirgsbächen kühlen und selbstgemachte Boote aus Blättern und Zweigen auf die Reise schicken.

Manche Wanderwege führen ganz nah an weidenden Kühen vorbei. Wenn ihr nach eurem Ausflug nach Zell am See zurückkehrt, lockt die Altstadt mit gemütlichen Eisdielen und malerischen Cafés, in denen ihr köstliches Gebäck wie den viel gerühmten Apfelstrudel genießen könnt.

 

 

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Zell am See als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Servus in Österreich! Mit seiner einzigartigen Bergwelt, glasklaren Gebirgsseen, kulinarischer Vielfalt und natürlich den Österreichern selbst zählt das Land zu einem der beliebtesten Ziele für einen Familienurlaub. Auch Zell am See mit seiner idyllischen Lage ist ganz auf die Bedürfnisse von Reisenden mit Kindern eingestellt.

Die Gemeinde liegt auf einer Halbinsel im Pinzgau, einem Bezirk des österreichischen Bundeslandes Salzburg und bildet zusammen mit dem Ort Kaprun die Urlaubsregion Zell am See-Kaprun.

Besonders charmant ist die Altstadt von Zell am See und die Seepromenade. Der Hausberg der Stadt, die Schmittenhöhe, verwandelt sich im Winter in ein Wintersportparadies mit 77 Pistenkilometern, Langlaufloipen und Winterwanderwegen. In den Sommermonaten ist die Bergstation Ausgangspunkt für viele Wanderungen.

Los geht’s mit der familienurlaub.eu-Entdeckungstour durch die wunderschöne Ferienregion Zell am See.

 

Dreh- & Angelpunkt der Region: die Stadt Zell am See

Die idyllische Altstadt ist der zentrale Mittelpunkt der Bezirkshauptstadt Salzburgs. Neben Shoppingmöglichkeiten erwartet euch ein großes gastronomisches Angebot. Allein die Biergärten am See sind ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Bei einer Kräuterlimonade könnt ihr die ankommenden Schiffe beobachten oder selbst die Seepromenade entlang flanieren.

Dort befindet sich auch die Hauptanlegestelle der Seeschifffahrt und der Ausgangspunkt für die 45 Minuten dauernden Panoramarundfahrten. Eine der Sehenswürdigkeiten in Zell am See ist die katholische Pfarrkirche Sankt Hippolyt. Die mehrere Jahrhunderte alte Kirche kann im Rahmen einer Stadtführung oder in Eigenregie besichtigt werden.

 

Schmitten: Kaiserin Sissi & Drache Schmidolin

Oberhalb von Zell am See und am Fuße der Schmittenhöhe liegt die Ortschaft Schmitten. Hier beginnen verschiedene Wanderwege, im Winter sind die Bergbahnen der Einstieg in das Wintersportparadies mit 77 Pistenkilometern. Unweit der Schmittenhöhebahn lohnt sich der Besuch einer Sehenswürdigkeit: Dort wurde die Elisabethkapelle zu Ehren von Kaiserin Sissi errichtet.

Die Schmittenhöhe ist übrigens das Zuhause des Drachen Schmidolin. Der freundliche Drache erwartet euch im Sommer und Winter mit vielen Überraschungen: Schmidolins Feuertaufe ist ein Erlebniswanderweg, auf dem ihr Hindernisse und Rätsel bewältigen müsst.

Austoben können sich die Kleinen auf Schmidolins Drachenfeuer, einem Spiel- und Kletterturm. Rasant geht es auf Schmidolins Feuerstuhl zu: Die E-Motocross-Räder sind speziell für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren konzipiert und können auf einem abgesteckten Parcours gefahren werden.

 

Ein unvergesslicher Urlaub in Thumersbach

Am Ostufer des Zeller Sees liegt der beschauliche Ort Thumersbach. Von dort habt ihr eine hervorragende Sicht auf die Schmittenhöhe und die Stadt Zell am See. Größtenteils befinden sich dort Ferienwohnungen und Ferienhäuser, ideal für individuelle Reisen mit Kindern und Hund in Zell am See.

Einige der Selbstversorgerunterkünfte liegen in Seenähe und punkten mit einem atemberaubenden Ausblick. Ebenfalls direkt am Seeufer befindet sich der Kurpark und ein Strandbad. Wer mag, kann mit dem Schiff nach Zell am See fahren und dort notwendige Einkäufe erledigen.

 

Ruhe & Erholung in Erlberg

Auf der südöstlichen Seite des Sees angesiedelt ist die Ortschaft Erlberg. Auch hier gibt es eine große Auswahl an Unterkünften für jeden Geschmack. Teilweise wird ein Brötchenservice angeboten, sodass ihr mit frischen Semmeln in den Tag starten könnt.

Die ruhig gelegene Ortschaft bietet seinen Gästen in den Sommermonaten ein Strandbad mit Liegewiese und Spielplatz. Für sportliche Abwechslung sorgen ein Beachvolleyballfeld, Tischtennisplatten und der Tretbootverleih.

 

Schüttdorf mit Flugplatz, Areitbahn & Strandbad Nr. 3

Schüttdorf, der größte Ortsteil von Zell am See, liegt am südwestlichen Ende des Sees. Seinen Namen verdankt er dem Schüttbach, der teilweise unterirdisch durch die Ortschaft fließt. Sehenswert in Schüttdorf ist der Flugplatz, auf dem ihr Segelflieger und motorbetriebene Flugzeuge beobachten könnt.

Über die Areitbahn gelangt ihr von Schüttdorf auf die Schmittenhöhe und könnt von der Bergstation aus direkt in das weitläufige Wanderwegenetz einsteigen. Im Winter seid ihr mit der Bergbahn schnell im Skigebiet. In den Sommermonaten kann im Strandbad Seespitz, dem dritten Strandbad der Region, geplantscht werden.

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Zell am See

Die Bergwelt rund um Zell am See ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Und wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, gibt es viele Alternativen, die im Urlaub keine Langeweile aufkommen lassen.

 

Frühjahr in Zell am See: Wasserfälle & saftige Almwiesen

Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf, der Schnee schmilzt und das Schmelzwasser stürzt sich ins Tal. Die durch die Schneeschmelze entstehenden Wasserfälle sind ein ganz besonderes Naturschauspiel.

Wo noch bis vor kurzem eine Skipiste war, kommen nun saftig grüne Almwiesen zum Vorschein und die ersten Frühlingsblumen beginnen zu blühen.

Der Frühling in Zell am See ist mit seinen ersten warmen Sonnenstrahlen eine hervorragende Jahreszeit zum Wandern und Fahrradfahren mit Kindern. Wie wäre es mit dem leichten Rundwanderweg Klammsee?

Ihr solltet eine Regenjacke mitnehmen und festes Schuhwerk tragen, denn der Weg führt teilweise über Holzsteige und Brücken. Belohnt werdet ihr mit einem Naturschauspiel aus tosendem Wasser und imposanten Felsformationen, die euch bestimmt in Erinnerung bleiben werden.

 

Sommerurlaub in Zell am See: wandern & schwimmen in traumhafter Kulisse

Auch an warmen Sommertagen ist Wandern in den kühlen Wäldern eine gute Wahl bei Reisen mit Kindern in Zell am See. Auf der Schmittenhöhe könnt ihr die Aussicht genießen, während euch ein kühler Wind um die Nase weht oder ihr kühlt euch auf dem Rundweg durch die Sigmund Thun Klamm im Klammsee ab.

Wer noch genug Energie hat, kann sich auf dem Spielplatz am Klammsee austoben. Für die Wasserratten unter euch empfiehlt sich ein Besuch des Hallenbads oder des Strandbads in Zell am See.

Auf der 74 Meter langen Wasserrutsche könnt ihr um die Wette rutschen. Kleine Badegäste fühlen sich im Kleinkinderbecken mit dem bunten Piratenschiff pudelwohl und die Erwachsenen können sich im Dampfbad oder bei einer Massage entspannen.

 

Herbststimmung in Zell am See genießen

Die Wälder rund um Zell am See verwandeln sich in ein orange-goldenes Blättermeer, während euch die Sonne mit ein ihren letzten warmen Sonnenstrahlen an der Nase kitzelt.

Bevor die Bergwelt um Zell am See wieder in den Winterschlaf versinkt und der erste Schnee fällt, lädt auch der Herbst zum Wandern und Radfahren in der Natur ein. Wichtig ist festes Schuhwerk und warme Kleidung, denn im Herbst kann es schon recht kühl werden.

Haltet die Augen offen, denn vielleicht entdeckt ihr ein Reh in freier Wildbahn oder ihr hört die Murmeltiere pfeifen.

 

Winterurlaub in Zell am See: Skifahren mit Drache Schmidolin

Verschneite Gipfel und urige Hütten warten im Winter auf große und kleine Urlauber in Zell am See. Ihr könnt aus drei verschiedenen Skigebieten wählen.

Auf der Schmittenhöhe locken insgesamt 77 Kilometer Piste in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und eine Kinderskischule mit dem freundlichen Drachen Schmidolin.

Ebenfalls auf Reisende mit Kindern hat sich der Familienberg Maiskogel eingestellt. Das überschaubare Skigebiet liegt auf etwa 1500 Metern und es gibt einen Funpark speziell für die Jüngeren.

Unweit des Maiskogel liegt das schneesichere Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn auf bis zu 3200 Metern Höhe und mit etwa 40 Pistenkilometern. Zahlreiche Berggasthöfe und Hütten laden im Urlaub in Zell am See in allen drei Wintersportgebieten zur Einkehr ein.

blank

Kultur & Natur: Urlaub in Zell am See für jeden Geschmack

Noch mehr Tipps und Aktivitäten für die Urlaubsregion Zell am See für 2020 gefällig? Mit familienurlaub.eu kein Problem.

 

Sportlich & aktiv: mit dem Fahrrad um den Zeller See

Sobald der Schnee geschmolzen ist, ist der Weg frei für ausgedehnte Fahrradtouren mit dem E-Bike oder Mountainbike. Die leichten Touren eignen sich hervorragend für Familien und Anfänger, während die mittleren und schweren Touren sich an die erfahrenen Sportler mit entsprechender Kondition richten.

Eine beliebte Route führt um den Zeller See. Über eine Strecke von 12 Kilometern müsst ihr nur geringe Steigungen bewältigen und es gibt zahlreiche Rastmöglichkeiten.

 

Strände, Seen & Wanderungen in Zell am See

Am Zeller See befinden sich drei Strandbäder, die in den Sommermonaten geöffnet sind. Die Promenade am See und der Seerundweg eignen sich zu jeder Jahreszeit für einen gemütlichen Spaziergang oder eine ausgedehnte Wanderung mit Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke.

Ein beliebter Rundwanderweg ist der mittelschwere Panoramarundweg auf der Schmittenhöhe, der Ausgangspunkt ist die Bergstation Schmittenhöhe.

 

Entspannung & Wellness

Die erste Adresse, wenn es um Wellness und Entspannung in der Urlaubsregion Zell am See-Kaprun geht, ist das Tauern Spa in Kaprun. Die Wasserwelt ist mit 11 Schwimmbecken und einem großen Kinderbereich ausgestattet.

Auf die Saunagänger unter euch warten verschiedene Saunen. Ihr habt die Wahl zwischen einer finnischen Sauna, einer Backofen-Sauna oder einem Aromadampfbad, um nur drei zu nennen. Wellnessanwendungen können dort ebenfalls gebucht werden.

 

Zoos & Tierparks für die ganze Familie: Wild & Erlebnispark Ferleiten

Etwa 20 Kilometer von Zell am See entfernt liegt der Wild & Erlebnispark Ferleiten. Über 200 Tiere könnt ihr bei der etwa eine Stunde dauernden Wanderung durch den Wildpark beobachten. Die Wanderwege sind für Kinderwagen und Rollstühle geeignet und im Streichelzoo könnt ihr Ziegen und andere Bauernhoftiere begrüßen.

Ihr solltet genug Zeit einplanen, um der nahen Großglockner-Hochalpenstraße einen Besuch abzustatten. Mit etwas Glück könnt ihr von den verschiedenen Aussichtspunkten entlang der Straße Steinböcke und Murmeltiere beobachten.

 

Museen für neugierige Kinder & Eltern

Wissenswertes über österreichisches Brauchtum und die Geschichte der Region erzählt euch das Kaprun Museum. Die Zeitreise beginnt bei den ersten archäologischen Funden und der Geschichte der ersten Siedlungen in der Gegend. Wie sich der Tourismus von seinen Anfängen im Jahr 1900 bis zur heutigen Zeit entwickelt hat, ist ebenso Ausstellungsthema.

Gibt es Autonarren unter euch? Wenn ja, wusstet ihr, dass sich der Familiensitz der Familie Porsche in Schüttdorf befindet? Dann solltet ihr Vötter’s Fahrzeugmuseum einen Besuch abstatten. Eine Abteilung ist Ferdinand Porsche und der Geschichte von Volkswagen gewidmet, aber auch Oldtimer, Zweiräder und Trecker anderer Marken können bestaunt werden.

 

Events & Konzerte: Nacht des Wassers & Klammlichter

Das ganze Jahr über gibt es in Zell am See ein abwechslungsreiches Wochenprogramm mit verschiedenen Events. An der Talstation des CityXpress findet in der Wintersaison jeweils mittwochs ab 20 Uhr die SnowNight statt. Untermalt ist die waghalsige Show der Snowboarder und Freeskier mit Musik und Lichteffekten, der Eintritt ist frei.

In den Sommermonaten ist der Besuch der sagenhaften Nacht des Wassers oder der Klammlichter ein Urlaubserlebnis, das noch lange in Erinnerung bleiben wird. Beide Wanderungen sind kostenpflichtig.

Jeweils freitags abends, von Mai bis September, wird die Sigmund Thun Klamm in Kaprun im Rahmen der Klammlichter mit farbigen Lichteffekten illuminiert. Bei der sagenhaften Nacht des Wassers spaziert ihr auf einer geführten Fackelwanderung durch die Klamm, zum Abschluss wartet ein Lagerfeuer am Klammsee.

 

Kulinarische Highlights in Zell am See

Wer den ganzen Tag aktiv ist, braucht Energie. Nichts leichter als das, denn die österreichische Küche ist für ihre Schmankerl bekannt. Vielen ist der Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster ein Begriff, aber auch ein Stück Apfelstrudel mit Sahne ist eine süße Stärkung.

Wer es herzhaft mag, sollte sich die Kasnocken und die Kaspressknödel nicht entgehen lassen. In Zell am See gibt es zudem einige ausgezeichnete Restaurants der Spitzenklasse, die regionale Produkte zu köstlichen Gaumenfreuden verarbeiten.

blank

Unterkünfte in Zell am See

Zwanglos im Ferienhaus als Selbstversorger oder ein Verwöhnurlaub im Hotel, beides ist auf Reisen mit Kindern in Zell am See möglich. Der große Vorteil am Ferienhausurlaub ist die Individualität, denn ihr müsst euch nicht nach starren Frühstückszeiten oder gar einer Kleiderordnung richten.

Wenn der Brötchenservice da war, könnt ihr gemütlich frühstücken und den Familienurlaub in Zell am See beginnen. Das Aufräumen ist auch schnell erledigt, wenn jeder mit anpackt. Viele der Ferienwohnungen sind auf die Bedürfnisse von Familienurlaubern mit Kindern eingerichtet. So ist oft ein Babybett verfügbar, manchmal auch Fläschchenwärmer und Wickeltisch.

Aber auch die Hotels verwöhnen Reisende mit Kindern in Zell am See. Der Urlaub fängt dort schon morgens an, denn das Frühstück muss nicht selbst hergerichtet werden. In einigen Hotels gibt es neben Familienzimmern mit entsprechender Einrichtung sogar eine Kinderbetreuung und, je nach Verpflegungsart, ein Kinderbuffet.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Zell am See

Die Verkehrsanbindung von Zell am See ist hervorragend. Die Anreise mit dem Auto ist genauso unkompliziert wie die Anreise mit dem Zug. Parkmöglichkeiten sind an den Unterkünften oder auf öffentlichen Parkplätzen vorhanden.

Am Bahnhof Zell am See verkehren mehrmals täglich Regionalbahnen und Fernreisezüge. Als Serviceleistung bieten einige Hotels in Zell am See ihren Gästen einen Abholservice an, sofern sie mit der Bahn anreisen.

Auch die Anreise mit dem Flugzeug ist unproblematisch. Der nächstgelegene Flughafen ist der 80 Kilometer entfernte Flughafen Salzburg, Münchens Flughafen ist etwa 200 Kilometer entfernt. Von dort kann die Weiterreise nach Zell am See mit einem der Shuttleservices oder den öffentlichen Postbussen erfolgen.

blank

Erfahrungen beim Familienurlaub in Zell am See

Jakob, gestresster Familienvater von 2 Rabauken – 6 und 8 Jahre alt – ist auf der Suche nach Erholung (Achtung Spoiler – und findet sie auch):

 

Endlich wieder Urlaub! In den letzten 2 Jahren konnten wir es uns finanziell nicht leisten, zusätzlich zum Traum vom Eigenheim auch noch mit der ganzen Truppe in den Urlaub zu fahren. Bevor der Kleine nächstes Jahr in die Schule kommt und damit auch für ihn der Ernst des Lebens beginnt, wollten wir uns und den Kindern – zumindest für eine Woche – etwas gönnen.

Dass der Urlaub im Sommer im August und in Zell am See stattfinden sollte, war schnell klar. Nur bei der Unterkunft konnten wir uns nicht recht entscheiden: Urlaub auf dem Bauernhof, auf einer Alm, in einem Hotel oder in einer klassischen Ferienwohnung? – die Möglichkeiten waren enorm.

Die Entscheidung wurde uns dann letztendlich abgenommen. Wir haben viel zu lange überlegt, sodass die meisten Unterkünfte schon ausgebucht waren. Für 6 Tage gab es zum Glück noch eine gemütliche Ferienwohnung auf dem Bio-Bergbauernhof Hubgut von Familie Hofer. Also Urlaub auf dem Bauernhof in Zell am See.

Die Ferienwohnung liegt nicht direkt am See, aber das ist ja bei einem Bergbauernhof auch kein Wunder :). Sie hat dafür einen atemberaubenden Blick auf den See und die umliegende Landschaft zu bieten und mit dem Auto ist man in 10 Minuten direkt in Zell am See.

Ich wünsche euch jetzt viel Spaß beim Nachmachen der folgenden Tipps beim Urlaub in Zell am See. Das Ganze ist eher stichpunktartig gehalten, denn ich möchte euch nicht mit unserem Familienalltag nerven, der – wie wahrscheinlich bei 80 Prozent der Familien – aus den gleichen täglichen Freuden besteht. Dazu zählen die Sauerei nach dem Frühstück inklusive eines umgekippten Glases (das Glas kann beliebig durch eine Müslischüssel oder Papas Kaffeetasse ersetzt werden), das wiederholte Fragen vor der Abreise an den See (oder bei jeden anderem Reiseziel), ob die Zähne bereits geputzt wurden und ob jemand noch einmal die Toilette aufsuchen möchte. Und so weiter und so weiter…:).

Tag 1 – Anreise: Los ging es in Tübingen, ca. 6 Stunden später waren wir da. Da wir gegen 8 losgefahren sind, konnten wir den Nachmittag auf dem Hof genießen und alles für die nächsten Tage einkaufen. Der Kofferraum war mit zwei Tüten gefüllt, eine kurze Runde durch die Altstadt und entlang der Uferpromenade wurde mit einem Eis belohnt, dann wurde gekocht.

Ja, ich weiß, normalerweise wird der Nachtisch nach dem Hauptgang gegessen, aber die zwei Kröten können wirklich nervig sein und da meine Frau und ich auch Appetit hatten, haben wir die Regeln mal kurz ignoriert.

Nach dem Abendessen haben wir noch einen kleinen Spaziergang um den Hof unternommen. Die Kinder sind dann mit einem Hörbuch ins Bett, das wie immer in einer ohrenbetäubenden Lautstärke war… Meine Frau und ich wollten uns eigentlich den Tatort von letzter Woche anschauen, waren aber dann wieder bei unserem Lieblingsthema Dachausbau angekommen.

Tag 2 – Zeller See: Schon am Morgen war es herrlich warm und wolkenlos, sodass wir diesen Urlaubstag unbedingt am Zeller See verbringen wollten. Wir haben uns für das Strandbad Zell am See (Kosten für uns alle 4 knapp 25 €) entschieden, weil es für die Kinder eine Riesenrutsche und einen Sprungturm sowie ein Trampolin und eine Wasserskischule gibt. Die Minigolfanlage erweckte auch bei meiner Frau und mir wieder den Kampfgeist :), auch wenn wir hierfür noch einmal 13 € für uns alle zahlen mussten.

Klar, im Urlaub will man nicht auf jeden Cent achten müssen, aber wir haben uns ein Budget gesetzt. Auf das ungesunde Fast Food bestehend aus Pommes und Cola verzichten wir bei solchen Ausflügen lieber und nehmen uns ein paar leckere Snacks von Zuhause mit. Gekocht wird sowieso in der Ferienwohnung, das macht nicht nur mehr Spaß, sondern ist auch günstiger und schmeckt meistens ohnehin viel besser als im Restaurant.

Tag 3 – Aktivurlaub am Zeller See: Am Vormittag stand eine Wanderung auf dem Programm. Also vielleicht sollten wir das Ganze eher einen kindgerechten Spaziergang nennen. Weder die passende Ausrüstung noch die nötige Motivation waren vorhanden.

Wir entschieden uns für den Rundwanderweg um den Klammsee, der auf Brücken und Stegen entlang der Klamm für eine willkommene Abkühlung sorgt. Der Ausblick auf den See und das teilweise türkisfarbene Wasser sind wunderschön, vor allem wenn sich die Berge und Wälder im Wasser spiegeln.

Die Burg Kaprun war nicht weit weg, also ging es für einen kurzen und spontanen Abstecher dorthin. Das jährlich im Sommer stattfindende Mittelalterfest auf der Burg hatten wir wohl knapp verpasst, aber auch ohne Ritter und Co war der Besuch der Burg eine gelungene Abwechslung.

Am Nachmittag haben wir dann eine schöne Schifffahrt über den Zeller See unternommen. Die Kosten für uns 4 und eine 45-minütige Rundfahrt liegen bei 22 €. Los ging es an der Esplanade Zell am See. Man genießt von Anfang an die wunderschöne Aussicht auf den See, die Berge, die umliegenden Ortschaften und Häuser.

Durch den Fahrtwind merkt man die Sonne allerdings nicht so sehr, also immer gut eincremen! Danach sind wir noch einmal durch Zell am See geschlendert, haben uns einen Eiskaffee bzw. -schokolade gegönnt, bevor es am späten Nachmittag wieder richtig Bauernhof ging.

Tag 4 – exakte Wiederholung von Tag 2: Der einzige Unterschied war nur, dass wir dieses Mal in das Thurnbacher Strandbad gegangen sind und die Minigolf-Action ausgelassen haben. Wir waren alle froh, dass wir einfach faul in der Sonne liegen und uns zwischendurch im Zeller See abkühlen konnten. Ich habe sogar versucht, in die Zeitung zu schauen, was erstaunlich gut funktioniert hat. An ein Buch habe ich mich noch nicht herangetraut.

Tag 5 – Rundwanderung Rettenwand, Abenteuerspielplatz & Bootfahren: Heute ging es noch einmal in die schöne Bergwelt, denn morgen war unser Urlaub in Zell am See leider auch schon wieder vorbei. Unser Reisebudget war noch nicht ganz aufgebraucht, also ging es heute auf fast 2500 m mit der Seilbahn hinauf. Berg- und Talfahrt mit dem Gletscherjet der Kitzsteinhornbahn kosten für eine Familie mit 2 Kindern gut 100 €.

Der Rundweg (Panoramaweg Gletscherblick) dauert fast 1 ½ Stunden und ist für unsere Kleinen perfekt. Der Abenteuerspielplatz an der Bergstation bzw. beim Alpincenter war das große Highlight der Wanderung. Hier und beim Wasserspielplatz konnten sie sich so richtig austoben, bevor es wieder mit der Bahn ins Tal ging.

Am Nachmittag haben wir uns in Zell am See noch ein Tretboot für eine Stunde ausgeliehen – ein krönender Abschluss für die ganze Familie. Der Große und ich sind vom Boot aus ins Wasser gehüpft und haben den Rest der Besatzung mit Wasser nass gespritzt – sehr zum Leidwesen meiner Frau. Trotzdem war der Ausflug sehr gelungen und es war einfach schön, uns alle so ausgelassen und entspannt zu sehen.

Tag 6 – Abreise: Frühstücken, den Rest packen und alles im Auto verstauen, Abfahrt. Wir haben uns mit dem Versprechen, dass wir wiederkommen, von Zell am See verabschiedet und dem See sowie den Bergen vom Auto aus zugewunken. Die Heimreise lief problemlos und bevor der Wahnsinn in der Arbeit und mit dem Haus weiter ging, konnten wir noch 2 Tage zu Hause genießen.

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter