Familienurlaub & Reisen mit Kindern in Gargano

Wie ein Sporn ragt die gut 2.000 km² große Halbinsel Gargano im äußersten Norden der Region Apulien an der Adria und Ostküste aus dem italienischen Stiefel. Für einen tollen Familienurlaub ist Gargano dank vieler schöner Sandstrände, Natur- und Kulturdenkmäler sowie zahlreicher interessanter Veranstaltungen im Jahresverlauf geradezu wie gemacht.

Was ihr sonst noch alles im Urlaub in Gargano sehen und unternehmen könnt, zeigen wir euch auf familienurlaub.eu.

Inhaltsverzeichnis

Unterkunftssuche

blank

Wohin soll die Reise gehen – Gargano als Reiseziel für den nächsten Familienurlaub

Das Gebiet Gargano erstreckt sich über den Nordosten der apulischen Provinz Foggia im südlichen Drittel der Adria und Ostküste Italiens. Geografisch wird die bewaldete Gegend rund um den höchsten Berg Monte Calvo (1.065 Meter) auch von etwa 4.000 markanten Dolinen (Karsthöhlen) sowie Hunderten von Seegrotten, unterirdischen Wasserläufen und einer malerischen Steilküste geprägt.

Darüber hinaus ist Gargano in ganz Italien für seine zahlreichen religiösen Stätten und Wallfahrtsorte bekannt. Für einen Urlaub in Gargano als Ausflugstipp empfehlenswert ist diesbezüglich vor allem das seit 2011 auch als UNESCO-Welterbe gelistete älteste christliche Heiligtum Westeuropas, das im späten 5. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnte Santuario di San Michele Arcangelo auf dem Berg Gargano.

 

Cagnano Varano mit Blick über den See

Die Kleinstadt liegt über dem Lago Varano an der Nordküste des Gargano sowie an der Stelle der antiken Stadt Uria und ist überregional in erster Linie für ihre Kirchenhöhle samt Sakristei in der Grotta di San Michele bekannt.

Die schon im Neolithikum bewohnte Höhle wurde im Mittelalter zum frühchristlichen Pilgerort und ist seit 1929 mit einem prachtvollen Hochaltar aus vier Marmorsäulen sowie einer Statue des Erzengels Michael geschmückt.

 

Die Ölstadt Carpino mit unzähligen Olivenbäumen

Die Küstenstadt im nördlichen Zentrum des Gargano liegt auf einem Hügel mit vielen Olivenbäumen und wird deshalb auch „Città dell’olio“ (Ölstadt) genannt.

Zu den örtlichen Zielen für einen nachhaltigen Familienurlaub in Gargano gehört der gut 300 Hektar große Naturpark samt Flora mit Laubwald aus Buchen, Linden und Eichen sowie Fauna aus Dachsen, Füchsen, Hasen, Rotwild, Wildschweinen und vielen Vogelarten. Einen Besuch lohnt auch der Höhlenkomplex von Minutillo mit mittelalterlichen Behausungen, Zisternen und Treppen sowie Malereien.

 

Die Zitronen von Ischitella

Die beschauliche Stadt an der Nordküste des Gargano umgibt ein intensiv genutztes Anbaugebiet für Zitrusfrüchte, die im milden Klima sowie in der sonnigen Lage am Meer bestens wachsen und gedeihen.

Für euren Urlaub im Gargano als Tipps für Ausflüge und Besichtigungen bieten sich das Schloss Ventrella aus dem 12. bis 18. Jahrhundert, die Kirche SS. Annunziata aus dem 10. Jahrhundert am Ufer des Lago di Varano und die Abtei San Pietro in Cuppis aus dem 11. Jahrhundert an.

 

Lesina & der Lago di Lesina

Die nach dem seit Jahrhunderten für Fischerei sowie Aalzucht genutzten Lago di Lesina benannte Gemeinde liegt an der Nordostküste des Gargano. Über die lange und bewegte Geschichte des Ortes könnt ihr euch umfassend im lokalen Naturkundemuseum mit einer Ausstellung alter Fischereigeräte, einem Aquarium aus 14 Becken mit vielen Fischarten des Sees sowie zahlreichen interessanten Exponaten archäologischer Ausgrabungen von dessen Ufern informieren.

 

Geschichte erleben in Manfredonia

Mit aktuell knapp 57.000 Einwohnern ist die vom deutschstämmigen König Manfred über Sizilien im 13. Jahrhundert gegründete Hafenstadt am nach ihr benannten Golf sowie an der Südküste der Halbinsel eine der größten Städte der Provinz Foggia und des Gargano.

Zu den Attraktionen zählen das Stadtmuseum im mittelalterlichen Castello di Manfredonia, die archäologischen Stätten Coppa Nevigata, Grotta Scaloria und Siponto sowie der Lago Salso mit salzwasserhaltigen Sumpfgebieten und der Badeort Lido di Siponto im Süden.

 

Wallfahrtsort Monte Sant’Angelo

Die gut 1.000 Jahre alte Stadt an der Südküste des Gargano liegt nördlich von Manfredonia. Einer berühmten lokalen Legende zufolge soll hier 492 einem Hirten der Erzengel Michael erschienen sein. An der Stelle wurde deshalb im 13. Jahrhundert die Kirche Santuario di San Michele Arcangelo errichtet, die seither einer der meistbesuchten Wallfahrtsorte Italiens ist.

Für den Urlaub in Gargano als Geheimtipp legen wir euch eine Besichtigung des Castello Normanno aus dem 9. Jahrhundert samt archäologischer Dauerausstellung, Ausblick über die Adria sowie einem Besucherzentrum des Gargano-Nationalparks ans Herz.

 

Surferparadies Vieste

Das einst recht verschlafene Fischerdorf an der Ostküste der Halbinsel Gargano hat sich in wenigen Jahren zu einem bekannten und gut besuchten Badeort entwickelt. Hier findet ihr eine große Auswahl an Unterkünften auch für einen Urlaub in Gargano mit Baby.

Die meisten Gäste sind jedoch Windsurfer, welche die hohen und zuverlässigen Wellen vor dem langen und sichelförmigen Strand schätzen. Ein häufig fotografiertes Naturdenkmal ist der massive sowie 25 Meter hohe Kalkfelsen Pizzomunno am nördlichen Ende des Burgstrands (Spiaggia del Castello).

blank

Beste Reisezeit für den Familienurlaub in Gargano

Das Klima des Gargano ist typisch mediterran: Im Winter und Frühjahr regnet es mitunter, im Sommer herrschen hingegen Hitze und Trockenheit. Die Temperaturen sind ganzjährig mild: Das Thermometer fällt so gut wie nie unter den Gefrierpunkt, was für eine vielseitige Vegetation sorgt. Im gebirgigen Binnenland kann es im Winter zu Schneefällen mit kalten Nordwinden kommen. Die Niederschläge sind generell eher gering, an der Nordküste aber häufiger als im Süden.

 

Feste feiern im Frühjahr in Gargano

Alljährlich am oder um den 15. Mai findet im Meer vor Lesina das Bootsrennen zu Ehren des örtlichen Schutzheiligen San Primiano di Larino statt. Traditionell sind auch das Fest des Heiligen Georg samt Prozession durch die Straßen der Stadt am 23. April sowie das Fest der Heiligen Maria von Merino am 9. Mai in Vieste.

 

Der Sommer hat mehr zu bieten als schöne Sandstrände

In Rignano Garganico im Zentrum des Gargano findet jedes Jahr am 15. und 16. August das große Patronatsfest zu Ehren der beiden Dorfkirchen Maria SS.ma Assunta und San Rocco statt. Jeden Sommer gut besucht und weit über die Grenzen der Gegend bekannt sind das „Rodi Jazz Fest“ im Juli sowie die Veranstaltungsreihe „Estate rodiana“ während der Sommermonate in Rodi Garganico.

 

Im Herbst wird es sportlich

Seit 2014 wird jedes Jahr im April und/oder Oktober die große Gargano-Laufwoche mit 10-Kilometer-, Ultralangstreckenlauf und Halbmarathon sowie Speed-, Sky- und Trailrunning veranstaltet. Zur Gebetswache zu Ehren des Heiligen Pio von Pietrelcina in der Nacht vom 22. auf den 23. September in San Giovanni Rotondo strömen regelmäßig Tausende von Pilgern. Der Oktobermarkt von Gargano in San Nicandro Garganico ist schon seit 1842 ein populärer Publikumsmagnet.

 

Winter- & Weihnachtszeit

Das Krippenspiel zwischen Ende Dezember und Anfang Januar im historischen Ortskern von Rignano Garganico ist in ganz Süditalien berühmt und wurde sogar schon in einem Werbefilm für den Nationalpark Gargano gewürdigt. Alljährlich im Februar oder März wird in Manfredia vermutlich in Anlehnung an uralte illyrische Traditionen der Carnevale Dauno mit ausgelassenen Maskenumzügen gefeiert.

blank

Kultur & Natur: Urlaub in Gargano für jeden Geschmack

Insbesondere auch von Wald und Wandern begeisterte Familien kommen bei Reisen mit Kindern in Gargano voll und ganz auf ihre Kosten: Bei gemeinsamen Trekkingtouren durch die altehrwürdigen Pinienwälder im knapp 120.000 Hektar großen Nationalpark Gargano sowie die dichten Buchenwäldern in dessen 400 Hektar großen Naturschutzgebiet Foresta Umbra bieten euch fantastische Panoramen auf Berge und Küste.

 

Sportlich & aktiv im Nationalpark oder am Strand

Im Urlaub in Gargano sind Aktivitäten sportlicher Art unter freiem Himmel die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen von Familien. Ihr könnt auf vielen Wander- und Radwegen durch den Nationalpark streifen, die unzähligen Höhlen der Gegend erkunden sowie in der Bucht von San Lorenzo in Vieste surfen.

 

Strände, Seen & Wanderungen: San Menaio, Lago di Varano & Lesina

Die Strände rund um das Küstendorf San Menaio zwischen Peschici und Rodi Garganico zählen zu den schönsten ihrer Art im Gargano. Alle vier Strände vor Ort und insbesondere der Abschnitt zwischen Murge Nere und Valazzo verfügen über feinen, hellen und goldenen Sand.

Der gut 60 km² große Lago di Varano sowie der ca. 50 km² große Lago di Lesina sind die beiden größten Seen der Region. An ihren Ufern verlaufen landschaftlich reizvolle Rundwanderwege.

 

Entspannung & Wellness in Gargano

Thermen und Wellnesscenter in der Region Gargano findet Ihr beispielsweise am Corso Umberto I in San Giovanni Rotondo (Regina Di Saba di Rinaldi Nicola e Melchionda Maria S.N.C.) und an der Contrada Crocella in Castelnuovo della Daunia (Terme di Castelnuovo della Daunia).

 

Zoos & Tierparks für die ganze Familie

Empfehlenswerte Natur-, Tier- und Wildparks auch für Spaziergänge im Urlaub in Gargano mit Hund sind etwa der Dolina Cento Pozzi bei Rignano Garganico, Dolina Pozzatina bei San Nicandro Garganico, der Parco ornitologico an der Via Banchina Vollaro in Lesina und der Parco Avventura Gargano an der Contrada Falcare in Cagnano Varano.

 

Historie erleben: Museen für neugierige Kinder & Eltern

Zu den bekanntesten Museen in der Region Gargano gehören die Grotta Paglicci bei Rignano Garganico mit zahlreichen Artefakten und Abgüssen prähistorischer Fundstücke aus der gleichnamigen Höhle, das städtische Museum von Mattinata mit einer Sammlung von Grabbeigaben und 20 antiken Skulpturen vom Berg Saraceno sowie das Museum für Paläontologie samt Dinosaurierpark in Borgo Celano (San Marco in Lamis).

 

Events, Konzerte & der Weihnachtsmarkt von Gargano

Das Carpino Folk Festival für italienische Volksmusik findet schon seit 1954 alljährlich von Anfang bis Mitte August in Carpino statt. Der Weihnachtsmarkt „Mercatini di Natale del Gargano“ in San Nicandro Garganico fügt sich atmosphärisch perfekt in die mittelalterliche Kulisse der sehenswerten Kleinstadt unweit von Lesina.

 

Kulinarische Highlights in Gargano

Die typische Gastronomie des Gargano bietet authentische, einfache und unverfälschte, aber reichhaltige sowie schmackhafte Gerichte wie das geröstete, mit Olivenöl gewürzte, mit Tomaten, Zwiebeln und Oregano belegte Brot bruschetta, die Antipasti fragghiamme aus kleinen rohen Fischen sowie die köstliche Aalsuppe minestra d’anguilla.

Schmackhaft sind auch die Gemüsesuppe minestra maritata aus Fleischbrühe, Chicorée und Sellerie sowie das nahrhafte Gericht tiella aus Kartoffeln mit Schafskäse und Semmelbröseln. Fast auf jeder Speisekarte stehen Nudeln wie cecatelli mit Tomaten, strascinate mit Fenchel und Rucola sowie fusilli, tagliolini und laganelle mit Bohnen oder Kichererbsen.

blank

Unterkünfte in Gargano

In allen größeren wie auch kleineren Städten und Gemeinden im Gebiet Gargano gibt es gastfreundliche Unterkünfte aller Klassen und Kategorien auch für Familien mit Kindern. Besonders groß ist die Auswahl an Campingplätzen, Hotels sowie Pensionen in den Orten an der Küste, doch auch im Hinterland müsst ihr nach Übernachtungsmöglichkeiten nicht lange suchen.

familienurlaub.eu-Tipps für traumhafte Unterkünfte

blank

Anreise nach Gargano

Die Anreise aus Deutschland mit dem Flugzeug erfolgt am besten über den Flughafen von Bari, von wo aus ihr mit der Bahn oder dem Mietwagen weiterreisen könnt.

Alternativ hierzu bieten sich die Schnellzüge Frecciargento und Frecciarossa ab Rom sowie Mailand über Bologna oder der Trenitalia bis nach Foggia an. Mit dem Regionalzug Ferrovie del Gargano gelangt ihr von dort nach Manfredonia, San Severo, Rodi und Peschici sowie Lucera. Mit dem Auto empfiehlt sich die Küstenautobahn A14 entlang der Adria.

blank

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter