Fernreisen mit Kindern: Familienurlaub auf Mauritius

Als große Europa-Fans zieht es uns trotzdem gelegentlich mit Sack und Pack, Kind und Kegel und wer auch immer noch so mitkommen mag, in die große weite Welt hinaus. Fernreisen mit Kindern sind aufregend und toll, aber sie zeigen uns letztendlich immer wieder aufs Neue, dass Urlaub mit der Familie und vor allem mit kleinen Kindern in unseren Breitengraden weiterhin unser Favorit bleibt – und das nicht nur, weil wir Befürworter eines nachhaltigen Tourismus sind. Doch wer in unserem bitterkalten Winter entspannt im Meer plantschen möchte, muss weit über unsere Meere hinausschwimmen.

 

Inhaltsverzeichnis

Mauritius eignet sich ganz besonders für Familien mit kleinen Kindern, denn die Gefahren vor Ort sind wirklich überschaubar (kein Malaria, wenige Dengue-Fälle, keine bösen und vor allem wilden Tiere) und kaum Urlaubshürden vorhanden (sehr gute Gesundheitsversorgung, wenig Sprachbarrieren und nur 3 Stunden Zeitverschiebung). Und wer sich den knapp 12 stündigen Flug antun möchte und mit großen Temperaturunterschieden nicht zu kämpfen hat, den erwartet das Paradies auf Erden.

mauritius-mit-kindern
Mauritius mit (kleinen) Kindern ist ein Traum, aber nur, wenn man die lange Reise auf sich nehmen möchte - © familienurlaub.eu
Hafen Port Louis
Hafen Port Louis - © familienurlaub.eu

Stopp! Nachhaltigkeit und Fernreise? Geht das überhaupt? So einfach ist diese Frage natürlich nicht zu beantworten. Wir haben einen Versuch gewagt und gehen diesem Thema ebenfalls in unserem Reisemagazin näher auf den Grund.

Mauritius mit (kleinen) Kindern – ein paar Urlaubsfakten

  • Wer kommt mit: Mama, Papa, Leya (6), Lias (fast 2), (Paten-)Tante Jutta für ersten 2 Wochen.
  • Wie kommen wir ins Paradies: Direktflug mit Eurowings von München aus (Condor fliegt von Frankfurt ebenfalls direkt, ansonsten gibt es weitere Direktflüge von Wien, Zürich, Paris, Amsterdam und London z. B.).
  • Wo kommen wir unter: Wir vergleichen: Selbstverpfleger Appartements mit Pool (2 Wochen) und familienfreundliche Hotels mit Halbpension (2 Wochen).
  • Was muss unbedingt mit: UV-Shirts für die Kinder (Sonne ist sehr stark), Sonnenmützen, Sonnencreme (bei uns billiger), Deet-Spray für den Abend (Mücken!), Badeschuhe für die ganze Familie (Steine im Wasser).
  • Was muss beachtet werden: Auslandskrankenversicherung vorhanden? Impfstatus kontrollieren, Hepatitis A-Impfung wird empfohlen. Hygieneregeln beachten, kein Leitungswasser trinken, ansonsten vorgehen à la peel it, boil it, cook it or leave it (Früchte und Gemüse schälen und wenn nur mit Flaschenwasser putzen, Speisen ausreichend erhitzen bzw. nur gut gekochte Waren essen).
  • Was kostet uns ein Familienurlaub auf Mauritius: Flüge 2500€ für 5 Sitzplätze (Lias bekommt seinen eigenen), Appartements kosten die Nacht zwischen 40€ (geringer Standard) und 200€ (sehr guter Standard), annehmbare Hotels starten ab ca. 100€ die Nacht, luxuriöse Resorts gibt es ab 250€ die Nacht inkl. Halbpension und Kinderbetreuung. Einen Mietwagen gibt es für 30€ am Tag. Essen gehen im Restaurant ist teuer (z. B. umgerechnet 15€ für ein Fischcurry), an den Strandbuden und Street Food Ständen gibt es ein schmackhaftes Mal ab 12 Rupien (ca. 32 Cent). Einkaufen im Supermarkt ist ähnlich teuer wie bei uns, importierte Produkte (z. B. Biomilch aus Frankreich 8€) sehr teuer und nicht sonderlich nachhaltig, zahlreiche Frucht- und Gemüsestände bieten regionale Kost für wenig Geld an (2 volle Tüten Obst und Gemüse für ca. 10€).
  • Beste Reisezeit für Mauritius: Besonders heiß und feucht ist es auf Mauritius in unserem Winter – hier kann das Thermometer schon auch auf 35 Grad klettern. In dieser Zeit können auch Zyklone auftreten. Europäer schätzen den Winter auf Mauritius (also unser Sommer). Hier ist es so im Durchschnitt um die 25 Grad warm, das Meer hat nun jedoch keine Badewannentemperatur mehr, eine Abkühlung ist jetzt jedoch auch durchaus drinnen.
  • Nachhaltigkeit auf Mauritius: spielt für die Einheimischen eine große Rolle. So setzt sich die Initiative Elf  in the Forest von Kreolas Team für den grünen Tourismus auf der Insel ein. Ziele sind hier die Wiederherstellung von Wäldern und die Reinigung von Stränden und Küstenabschnitten. Über die Plattform können auch Aktivitäten gebucht und Hotels gefunden werden.
  • Wie können wir sanft auf Mauritius reisen? Lokale Anbieter unterstützen. Das geht schon bei der Unterkunftswahl los. Regionales einkaufen, heimische Restaurants und Cafés besuchen (muss ja nicht immer der Starbucks sein…), Aktivitäten von lokalen Guides buchen. Sprich: sein Resort verlassen (oder gar nicht erst eins buchen) und mit Respekt in die Kultur eintauchen – geht hier wunderbar!
trou-aux-biches-mautritius
Trou aux Biches - © familienurlaub.eu
Mauritius Kultur
Ein spannender Kulturmix gepaart mit europäischen Verhältnissen - © familienurlaub.eu
Port Louis Mauritius
Port Louis - © familienurlaub.eu

Mauritius mit Kindern: Anreise & Ankommen

Ein Direktflug von München nach Mauritius macht für uns am meisten Sinn – dieser geht über Nacht und ich bin mir vor Abreise noch nicht ganz so sicher, ob das gut oder schlecht ist. Werden die Kinder trotz Einschränkungen des nächtlichen Komforts schlafen können? Werde ich schlafen? Was passiert, wenn Lias den ganzen Flug über brüllt? Was ist, wenn einer von uns vor Abreise krank wird? Meine Gedanken kreisen zwei Tage vor Abflug nur noch über diese Fragen.

blank
Wir verlassen das winterliche Schneechaos mit dem Blick in Richtung Sonne - © familienurlaub.eu
Familienurlaub Mauritius
Abflug: -5 Grad. Ankunft: 35 Grad - © familienurlaub.eu

Das A & O eines Langstreckenfluges: gute Vorbereitung & Fly LegsUp

Ich kontrolliere ständig mein Handgepäck, um mich zu entspannen: Cracker und Kekse für die Kinder und uns natürlich (Essen an Bord muss extra gezahlt werden), Trinkflaschen, Kuscheltier, zwei Bilderbücher, Hörbücher für die Große, ein paar Filmchen auf alle drei Iphones geladen (auch das Entertainment-Angebot von Eurowings ist kostenpflichtig – die Kosten liegen bei 10€), Kopfhörer für die Große, Spielzeugautos für den Kleinen, ein paar Malstifte und ausreichend Kritzelpapier sind für uns das notwendige Entertainment-Programm für einen Langstreckenflug mit Baby bzw. (kleinen) Kindern.

Zudem sorge ich für den Notfall vor und packe Reisekaugummis gegen Übelkeit, Vomex-Zäpfchen, Paracetamol-Zäpfchen und -Tabletten sowie Händedesinfektionsmittel, genügend Windeln, Feuchttücher und Wechselwäsche in meine Tasche für das Flugzeug. Mein Fly LegsUp für Kinder (ein quasi Reisebettsystem für das Flugzeug) muss auf den Nachtflug auch unbedingt mit, denn die Große hat sich nicht nur einmal über den mangelnden Schlafkomfort während einiger Nachtflüge in der Vergangenheit beschwert.

Angekommen am Münchner Flughafen sollen unsere Kinder sich noch einmal so richtig auspowern und was für ein Glück, dass im Lufthansa-Terminal ein neuer Spielplatz eröffnet hat, der viel Platz zum Toben bietet. Danach geht es ab in den Urlaubsflieger. Die ersten drei Stunden verlaufen entspannt, die Kids krümmeln ihre Kekse durch die Gegend, gucken Videos, bzw. Bücher an, Lias drückt vergnügt auf dem Touchpad des (zu bezahlenden) Board-Entertainment-Programms herum und schläft nach einer Weile ein.

Der Flug wird eine Herausforderung

Weitere 2 Stunden vergehen, ab Stunde 6 kippt die Stimmung. Leya heult, sie findet trotz des Fly LegsUp mal wieder nicht in den Schlaf, sie ist jedoch hundemüde. Ein Hörspiel und ein paar Gummibärchen retten die Situation. Dann der nächste Schock. Lias hustet ganz stark und muss sich plötzlich übergeben – alles ergießt sich über meine Hände, den Sitz und seine Kleidung. Er schreit. Mit viel Feuchttüchern können wir die Situation retten und die Wechselwäsche kommt zum Einsatz. Er schläft wieder unruhig ein.

Nun versuchen auch wir etwas zu schlafen. Diverse Babys schreien abwechselnd in unterschiedlichen Tonlagen, Lias stimmt mit ein. Irgendwie fühlt er sich heiß an. Nein, er glüht ja sogar! Plötzlich bekomme ich Herzklopfen. Lias hat Fieber und wir haben noch 4 Stunden vor uns. Das Paracetamol-Zäpfchen kommt zum Einsatz und wir dösen alle unruhig weitere 2 Stunden. Vollkommen gerädert landen wir in einer anderen Welt und das um 6 Uhr morgens Ortszeit. Leyas Laune ist wieder ganz oben, Lias sieht schlapp aus – die 28 Grad und die schwüle Luft tun ihr übriges. Bis zum Check-In ins Appartement müssen wir jedoch fünf Stunden verstreichen lassen – bei der Hitze und mit dem inzwischen kränkelnden Lias ist das jedoch kein Pappenstiel. Ich merke, wie sein Fieber wieder steigt und mir wird ganz anders. Warum wollten wir gleich wieder in die Tropen?

Angekommen in der Appartementanlage in Grand Baie im Norden der Insel werden wir äußerst freundlich begrüßt, der Reinigungsservice ist noch nicht fertig, aber im Pool dürfen wir natürlich unsere müden Glieder erfrischen. Ein kaltes Fußbad lässt unsere Lebensgeister wieder frei, nur Lias ist nach wie vor unser Sorgenkind. Und das soll so auch die kommenden drei Tage bleiben.

blank
Appartementanlage in Grand Baie - © familienurlaub.eu

*Nachtrag: 12 Stunden Flug (Rückreise) tagsüber mit zwei Kindern?

Wer in Mauritius ankommt, muss in der Regel auch wieder abreisen. Die meisten Flüge zurück nach Europa gehen tagsüber. Lediglich via Air France finden wir nach Paris den ein oder anderen Nachtflug. Wir entscheiden uns jedoch für den günstigeren Tagflug. Die Frage, wie wir das vor allem mit dem Kleinsten in der Runde überstehen, plagt uns doch bereits einige Tage vor dem Rückflug.

Smartphones und Tablets werden vorsorglich also mit Filmen vollgestopft, ein paar kleine neue Spielzeugautos gekauft. Unser Terrible Two*ler beginnt sich für bewegte Bilder zu interessieren, sein Aktivitätsdrang ist jedoch nach wie vor riesig. Am Ende überleben wir die 12 h Rückreise wie folgt: Glotzen, Snacken, Glotzen, im Gang auf und ab laufen, Brüllen, Glotzen, Schlummern, Glotzen, Trotzen, im Gang rennen, Snacken, Wickeln und wieder Glotzen. Es geht! Aber es ist auch anstrengend, das muss an dieser Stelle gesagt werden.

Sonnenaufgang Mauritius
Wer den anstrengenden Flug mit Kindern übersteht, kann sich über herrliche Sonnenaufgänge freuen - © familienurlaub.eu

Krank auf Mauritius

Lias hat auch am zweiten Tag hohes Fieber. Wir sind besorgt und entscheiden uns nach einer weiteren Fiebernacht zum medizinischen Bereitschaftsdienst zu gehen. In Grand Baie finden wir eine riesige Shopping Mall (Le Croissette) mit angrenzendem Krankenhaus und einer Notfallambulanz, das Mietauto kann derweil brav im Schatten parken. Wir schildern Lias Zustand und werden nach wenigen Warteminuten von einer freundlichen Ärztin empfangen. Sie diagnostiziert einen Virusinfekt, gibt uns trotzdem für den Notfall ein Rezept für ein Antibiotikum, was wir verabreichen sollen, wenn das Fieber am 4. Tag immer noch so hoch sein sollte. Kostenfaktor Arztbesuch inklusive Apotheke: 35€.

Lias und ich verbringen die ersten vier Tage also nur im Appartement, der Rest bleibt am Pool und während der Mittagsstunden im klimatisierten Appartement. Ohne Klimaanlage könnte ich es mir gerade nicht mehr vorstellen, wir sind sehr froh über diesen Standard. Insgesamt macht uns nämlich allen die Hitze sehr zu schaffen, wir akklimatisieren uns nur langsam. Die Zeit im Appartement nutze ich, um mich über das medizinische Versorgungsnetz der Insel schlau zu machen. Auch niedergelassene Kinderärzte gibt es auf der Insel, die wohl einfach besucht werden können. Dass alle Englisch sprechen, macht es noch einfacher. Mein recherchiertes Wissen, jederzeit zum Arzt zu können, beruhigt mich sehr, denn wer weiß, wer von uns in den nächsten vier Wochen nochmals schwächeln wird. Doch am 4. Tag geht es bergauf, Lias ist fieberfrei. So langsam kommen auch wir an und beginnen zaghaft, unsere weiteren Urlaubswochen zu planen.

blank
Ein Kleinwagen bringt uns sicher und entspannt von A nach B. So erkunden wir die Insel auf eigene Faust - © familienurlaub.eu

Mauritius – die schönsten Orte & besten Strände mit Kindern

Die Insel ist klein, man kommt mit einem Mietwagen in ein bis zwei Stunden von Norden nach Süden. Aber! Der Verkehr auf der Insel ist nicht ganz ohne, gerade in der Hauptstadt (Port Louis) staut es sich gerne. Wer keinen Mietwagen hat, kommt auch mit dem Taxi gut voran, preislich ist das natürlich eine andere Kategorie. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es zahlreiche und das auch in jedem noch so abgelegenen Winkel der Insel. Die meisten Busse sind jedoch nicht klimatisiert und bei Temperaturen um die 30 Grad kann das schon anstrengend sein. Wir lassen das bewusst aus und erkunden die Insel nur mit dem Mietwagen. Wer also mehr von der Insel sehen möchte als den Strand direkt vor der Unterkunft, kommt mit einem eigenen Auto am besten voran.

Grand Baie Mauritius
Weihnachtliche Stimmung mal anders in Grand Baie - © familienurlaub.eu

Der Norden der Insel: saubere Strände & türkises Wasser

Die erste Woche kommen wir in Grand Baie unter, die zweite in Trou aux Biches. Hier befindet sich auch einer der schönsten Strände der Insel. Insgesamt gefällt uns hier sehr, dass jeden Morgen eine ganze Putzkolonne über die öffentlichen Strände und Straßen streift und dadurch für ein ansehnliches Badeerlebnis sorgt. Die Insel ist sauber – und im Norden ganz besonders. Die meisten Strände im Norden sind wie aus dem Katalog: weißer feiner Sandstrand, flacher Meerzugang und strahlend blaues Wasser. Oder nein, hellblau! Oder doch türkis? Wir können uns nicht sattsehen.

Die Kinder genießen vor allem die super sicheren Badestellen und für die Bereiche, die etwas steiniger sind, haben wir ja unsere Badeschuhe dabei. Mauritius ist fast komplett von einem Riff umgeben und somit bleiben fiese Haie und böse Wellen vor der Tür. Das macht vor allem ein Urlaub mit Kindern am Strand besonders entspannt. Wer mittags am Strand bleiben möchte, kommt mit dem Street Food Ständen an fast jedem Beach im Nordwesten der Insel gut aus.

Botanischer Garten Mauritius
Der Botanische Garten bietet tolle, exotische Pflanzen, viel Schatten und jede Menge Entdeckungsmöglichkeiten für die Kids - © familienurlaub.eu
Glass Bottom Boat
Ausflug direkt vom Trou aux Biches Strand mit einem lokalen Anbieter - © familienurlaub.eu

Unsere Top 7 der besten Orte/Strände für Kinder im Nordwesten von Mauritius

  • Unser Lieblingsstrand im Nordwesten ist definitiv der Trou aux Biches. Von hier aus starten auch viele preiswerte Bootstouren, um z. B. mit Schildkröten zu schnorcheln.
  • Der Strand von Grand Baie ist auch sehenswert, da sich hier besonders viel einheimisches Leben abspielt. Zum Baden bevorzugen wir jedoch den von Trou aux Biches, da es hier noch sauberer ist.
  • Zum Einkaufen empfiehlt sich der Urlaubsort Grand Baie, da das Angebot größer ist. So ist die Shopping Mall La Croisette zwar kein Urlaubshighlight, bietet jedoch für die hitzegeplagten Urlauber und ihre Kinder Schatten, klimatisierte Räume, einen großen Spielbereich und eine enorme Auswahl an Strandaccessoires, Klamottenläden, Essensmöglichkeiten sowie einen großen Supermarkt. 
  • Ruhesuchenden können wir den Strand Mont Choisy empfehlen, der sich für besonders lange Strandspaziergänge eignet. An diesem Strand ist es nicht sonderlich trubelig, jeder findet ein schattiges Plätzchen für sich und den Nachwuchs. 
  • Besonders flach ins Wasser geht es auch am Pereybere Strand, der ebenfalls sehr sauber ist, kaum Seegras oder Steine das Wasser trüben, sodass die Kleinen in Ruhe plantschen können.
  • Für einen Ausflug im Nordwesten der Insel eignet sich der Botanische Garten mit dem kaum auszusprechenden Namen Sir Seewoosagur Ramgoolam, dem ersten Premierministers von Mauritius, der auch für die Unabhängigkeit des Landes verantwortlich ist und somit Namensgeber u.a. auch für den Flughafen ist. Im Botanischen Garten können Groß und Klein nicht nur die zahlreichen tropischen Pflanzenarten bestaunen, sondern auch in Lianen schaukeln, lustige Namen für interessante Bäume erfinden (“Lockenbaum”) oder in den zahlreichen Picknickhäuschen Schatten finden und die Umgebung auf sich wirken lassen. Kleiner Tipp zur Parksituation vor Ort: Es gibt direkt einen Parkplatz vor dem Haupteingang, der kostenlos ist – alles andere ist leider eine Touristenfalle, auf die wir auch reingefallen sind).
  • Château de Labourdonnais: Auf geht’s in die Kolonialzeit der Insel! Hierzu gehört natürlich der Besuch einer klassischen Villa, die liebevoll restauriert wurde und viel über die Geschichte der Insel erzählt. Der große schöne Garten lädt zum Spazieren und Toben ein, beherbergt eine Menge tropischer Pflanzen und überzeugt uns mit einem schönen Café/Restaurant im Zentrum des Areals. Für Rumliebhaber gibt es ein sinnebetörendes Rum-Tasting, da dieser auf der Insel auch hergestellt wird, bzw. für Anti-Alkoholiker jede Menge Saft zum Probieren. 
Food-Stand am Trou aux Biches Strand Mauritius
Die Foodie-Stände am Trou aux Biches Strand bieten jede Menge Leckereien - © familienurlaub.eu
blank
Der Strand von Grand Baie ist stets gut besucht, auch von streunenden Hunden - © familienurlaub.eu

Die besten Orte & Strände für Familien im Nordosten der Insel

Die Ostseite der Insel ist wilder, weniger touristisch, streckenweise gibt es kaum Strände, sondern die fast verlassenen Straßen schlängeln sich am Meer entlang und sorgen für ein ganz anderes Bild der Insel. Dennoch haben sich hier die teuersten Resorts der Insel niedergelassen, denn die paar Strände, die wir hier vorfinden, sind traumhaft und bestens für Kinder geeignet.

Belle Mare Mauritius
Unser Favorit: Der langgezogene Strand von Belle Mare - © familienurlaub.eu
  • Belle Mare: Für uns der schönste Strand der Insel. 10 Kilometer zieht sich dieser Traumstrand an diversen Luxus-Resorts entlang, kann aber von jedem Urlauber gleichermaßen besucht werden. Die schönsten Farben der Insel konnten wir hier entdecken. Unsere beiden Kinder genießen besonders den flachen Meerzugang und hüpfen Stunden über Stunden über das seichte Wasser, ohne dass wir in panische Schnappatmung versetzt werden. Absolut sichere Badestellen für Schwimmflügelträger und erste Freischwimmer findet ihr an diesem Strand definitiv. 
  • Zentraler Markt von Flacq: Von vielen wird der große Markt von Port Louis als Touristenfalle bezeichnet. Das kann man von dem in Flacq nicht behaupten. Hier kaufen vor allem Einheimische ein. Die unterschiedlichen Gerüche, den Trubel der Marktschreier und das üppige Angebot an tropischen Früchten und Pflanzen und indischem Kitsch werden wir so schnell nicht mehr vergessen. Kulturen und Religionen verschmelzen auf diesem Markt zu einer sehr sehenswerten Suppe der Sinne, welche Kleinkinder schon überfordern kann, Kindergarten- und Schulkinder aber durchaus begeistert.
Markt Flacq auf Mauritius
Der Markt Flacq bietet ein wunderbar authentisches Einkaufserlebnis - © familienurlaub.eu
blank
Auch die Kids kommen hier voll auf ihre Kosten - © familienurlaub.eu
blank
Mit viel Geduld werden neue Schätze anprobiert - © familienurlaub.eu

Der Süden der Insel: die besten Orte & Strände für Familien auf Mauritius

Der Süden bietet mehr Sightseeing und Action für die ganze Familie, Strände gibt es Im Süden von Mauritius natürlich auch in karibischer Schönheit, wobei uns – wie bereits erwähnt – der Norden badetechnisch mehr zusagt. Dennoch sollten die Hotspots nicht außer Acht gelassen werden, denn sie bringen einem die Insel in ihrer Vielfalt und Schönheit näher und bereichern einen Familienurlaub auf Mauritius immens.

Der Süden von Mauritius ist Sightseeing pur! Er bietet eine Menge Möglichkeiten, Groß und Klein gleichermaßen zu beschäftigen – vor allem dann, wenn man mal vom Strand wegkommen möchte. Touristen-Guides bzw. -Anbieter gibt es auf der Insel zahlreiche. So wird man auch an den öffentlichen Stränden oft angesprochen und bekommt diverse Touren günstig angeboten. Auf eigene Faust lassen sich jedoch alle bekannten Orte gefahrlos und entspannt erkunden – egal, ob mit dem Mietwagen oder ganz gemütlich via Taxi (was vor allem Hotelgäste bevorzugen).

Mauritius siebenfarbige Erde
Siebenfarbige Erde auf Mauritius - © familienurlaub.eu
blank
Weitläufig und kindersicher - © familienurlaub.eu

Unsere Top 5 der sehenswertesten Ecken/Strände für Familien im Süden von Mauritius

  • La Vanille Nature Park: Nicht weit weg vom Flughafen befindet sich dieser wunderschön angelegte tropische Zoo, der vor allem durch seine Riesenschildkrötenfarm überzeugen kann. Füttern, anfassen, bestaunen und das aus nächster Nähe – nicht nur die Kleinen machen hier große Augen. Und wer ein bisschen auf die Finger des Nachwuchses aufpasst (könnte nämlich mit einer schmackhaften Möhre verwechselt werden…), kann auch die Allerkleinsten absolut begeistern, wenn sie zaghaft die grünen Blätter in die schon fast künstlich wirkenden Mäuler befördern dürfen.
  • Siebenfarbige Erde: Mit Sicherheit eines der meist fotografiertesten Ecken der Insel! Für uns jedoch trotzdem sehr sehenswert, vor allem wenn man es mit einem anderen Top-Ziel der Insel verbindet (z. B. mit dem Chamarel-Wasserfall oder für Wanderfreunde mit den Tamarin Falls). Auch an diesem farbenprächtigen Ort dürfen Riesenschildkröten bestaunt oder bepuderzuckerte Waffeln im Café verspeist werden, um ganz nebenbei die wunderbare Natur ganz ohne Stress zu genießen. Wem das zu wenig Action ist, der findet in dem Bereich auch diverse Wanderwege, die einem die Flora und Fauna der Insel noch näherbringen.
  • Pilgerstätte Ganga Talao: Hier handelt es sich um die wichtigste Pilgerstätte der Hinduisten auf Mauritius. Nicht nur kulturell lohnt sich ein Besuch. Wildlebende Affen hüpfen vergnügt um den See, werden von Pilgern gefüttert und dürfen von uns somit bestaunt werden (mit einem gewissen Sicherheitsabstand natürlich). Den Kindern gefallen vor allem die bunten Statuen, der Duft von Räucherstäbchen in der Luft und die zahlreichen Wege, auf denen ohne Autolärm gerannt und gespielt werden kann. Wir genießen die Atmosphäre und das Gefühl, ein bisschen Indien kennenzulernen, ohne jemals in Indien gewesen zu sein.
  • Le Morne: Honeymoon-ler fühlen sich in Le Morne besonders wohl, das zeigt auch die hohe Dichte der Adults only Hotels. Dennoch sind die Strände in ihrer Schönheit unbedingt einen Besuch wert – auch für Familien mit (kleinen) Kindern. Glasklares Wasser und der Blick auf die Berge überzeugen Sandbuddelfreunde und Sonnenanbeterinnen.
  • Strand Gris Gris: Wind, Wetter, Wellen – das ist das Motto am Strand von Gris Gris. Geht es auf Mauritius am Strand normalerweise sehr beschaulich zu, kann man hier ein anderes Naturschauspiel beobachten und sehen, was der indische Ozean sonst so zu bieten hat.
Vanille Park Mauritius
Vanille Park mit Riesenschildkröten zum Anfassen - © familienurlaub.eu
Pilgerstätte Ganga Talao
Die Pilgerstätte Ganga Talao - © familienurlaub.eu
blank
Affenalarm an der Pilgerstätte - © familienurlaub.eu

Unterkünfte auf Mauritius

Luxus pur oder einfache Selbstversorgung – Mauritius bietet eine breite Palette an Unterkünften für jeden Geldbeutel. Jedoch merkt man insbesondere bei den Hotels, dass sich die Insel auf den Luxustourismus eingestellt hat. Gerade schicke Resorts mit Kinderbetreuung, Wellness und Co warten mit teuren Preisen auf sonnenhungrige Touristen. Auf airbnb.de wird jedoch schnell klar, dass es auch für sehr wenig Geld einfache Appartements in jeder Ecke der Insel zu finden gibt.

Früchte auf Mauritius
Urlaub im Appartement bedeutet sich selbst zu versorgen. Kein Problem für uns mit der riesigen Früchteauswahl! - © familienurlaub.eu

1. & 2. Woche im Apartment

Wir bringen vor allem Zeit auf die Insel mit und können somit beide Wege ausprobieren: familienfreundliche Appartements mit Selbstversorgung und kinderfreundliche Resorts. Die ersten zwei Wochen finden wir zwei unterschiedliche Appartements in kleineren Appartementkomplexen, die einen Gemeinschaftspool haben und eine bewachte Pforte für das liebe Sicherheitsgefühl. Für drei Schlafzimmer, einen großen Gemeinschaftsbereich mit Küche, Fernsehecke, einer Terrasse und zwei Badezimmer zahlen wir für beide Appartements jeweils knapp 200€ die Nacht (wohlgemerkt in der Hauptsaison). Hier können auch locker zwei gemeinsam reisende Familien unterkommen.

Die Appartements sind sehr sauber, die eine Unterkunft bietet einen tollen unverbauten Meerblick und on top eine super Ausstattung mit Babybett, Mixer, Spielen und einer täglich kommenden Putzfee. Wir fühlen uns besonders wohl, auch der Fruchtstand direkt vor der Haustür bereitet uns täglich vitaminreiche Freude, die schnell im Mixer und noch schneller in den Mäulern der Kinder landet. Für uns ist ein Pool in der Unterkunft ein Muss, denn den Kids wird schnell langweilig und bei über 30 Grad im Schatten ist unsere Hauptaktivität eben Baden, Plantschen und Schwimmen lernen.

Vorteile für Familien, die in Appartements/Ferienhäusern unterkommen

  1. Essen(szeiten)! Mahlzeiten können je nach Bedarf selbst zubereitet werden. Dabei können auch eigene Hygieneregeln beachtet werden (z. B. Salat mit Flaschenwasser säubern), was das Risiko, im Urlaub zu erkranken, deutlich minimiert.
  2. Ein eigenes Zuhause weit weg der Heimat: Gemütliche Fernsehabende im Wohnzimmer, ausgedehntes Frühstück auf der Terrasse nur mit der lieben Familie, besonders viel Privatsphäre, Waschmaschine, Kühlschrank und Co stets in nächster Nähe – das geht nur bzw. besonders gut in Ferienhaus und Co. 
  3. Lerne das Urlaubsland wirklich! kennen: Raus aus der Hotelanlage? Viele Urlauber verlassen maximal für einen kurzen Ausflug das Resort. Wer jedoch in einer Selbstversorgerunterkunft unterkommt, nimmt einen Teil seines Alltags mit in den Urlaub. Einkaufen, Besorgungen tätigen, Ausflüge selbst organisieren! Unsere Erfahrung zeigt uns, dass wir dadurch das Land und die Leute besonders gut kennenlernen können. 
Familienurlaub Mauritius
Rundum-Versorgung selbst am Strand im Urlaubsresort machen einen sorglosen Familienurlaub möglich - © familienurlaub.eu

Nachteile eines Familienurlaubs in Appartements/Ferienhäusern

  1. Alltagsstress: Einkaufen, Kochen, Wäsche Waschen, Putzen und Co müssen auch in den Ferien stattfinden und können den ein oder anderen Urlaubssuchenden schon gewaltig nerven.
  2. Angebot: Was am Tag geplant wird, hängt allein von euch ab – Aktivitäten und Spielangebote müssen stets von euch organisiert werden. 
  3. Ansprechpartner: Während im Hotel stets jemand vor Ort ist, der bei diversen Fragen rund um die Uhr kontaktiert werden kann, ist der Vermieter meist nicht vor Ort.

3. & 4. Woche im (Luxus-)Resort

Die nächsten zwei Wochen kommen wir in zwei unterschiedlichen Resorts unter, die auf ihren Webseiten besonders Familien ansprechen. Wir kontaktieren die Hotels direkt und können so für zwei sehr gut bewertete Hotels einen guten Preis ergattern. So zahlen wir für zwei Erwachsene und zwei Kinder inklusive Halbpension, Kinderbetreuung ab 3, Wassersport etc. um die 270€ pro Nacht und Hotel.

blank
Ein bisschen Luxus gefällt auch der 6-Jährigen - © familienurlaub.eu
blank
Ein organisierter Segeltörn mit dem Hotel bietet Action und Verpflegung, jedoch wenig Flexibilität - © familienurlaub.eu

Unsere erste Hotelreise auf Mauritius geht in The Residence, einem 5* Luxusresort am wunderschönen Strand Belle Mare gelegen. Dort werden wir schon fast königlich empfangen, haben einen Tag- und Nachtbutler, genießen köstliches Essen, ein eigenes Handy mit Internet, welches wir mit auf Ausflüge nehmen dürfen. Auch der Kinderclub ist sehr bemüht und bespaßt unsere 6-jährige motiviert und liebevoll. Das kostenfreie Angebot der Wassersportaktivitäten ist ebenfalls super. Da hier jedoch vorwiegend Honeymoon-ler unterkommen, die mit einem wildgewordenen Zweijährigen kaum gerechnet haben, fühlen wir uns besonders beim edlen Abendessen eher unpassend. 

Die zweite Woche geht es dann für uns ins Zilwa Attitude, welches besonders bei deutschsprachigen Familien gefragt ist. Kein Wunder! Denn im Zilwa wird alles auf die kleinen Gäste ausgelegt. Überdachter Kinderpool, Kinderkino, echtes Segelboot zum Spielen, Schatzsuche und Co machen einen Familienurlaub auf Mauritius entspannt möglich. Wir empfinden den Kinderclub nicht ganz so herzlich, das Essen ist gut, aber nicht hervorragend. Unsere Kids fühlen sich wohl und schließen schnell Freundschaften mit anderen Gästen in der Anlage.

Vorteile des Hotelurlaubs auf Mauritius

  1. Entspannung! Kein Kochen, kein Wäsche Waschen und sich bedienen lassen – für uns ein purer Luxus.
  2. Angebote! Die meisten Hotelanlagen, die sich auf Familien eingestellt haben, bieten auch extra (Spiel-)Angebote für Kinder. Gerade in der Mittagshitze kann das von Vorteil sein und bietet Familien mit kleineren Kindern Abwechslung im Urlaubsalltag.
  3. Ansprechpartner! Egal ob Fragen bzgl. eines geplanten Ausflugs, oder bei medizinischen Problem(chen): Im Hotel ist in der Regel rund um die Uhr jemand zu erreichen.

Nachteile für Familien, die einen Hotelurlaub (auf Mauritius) machen

  1. Leben im Resort: Die meisten Hotels auf Mauritius sind Urlaubsresorts, d. h., sie bieten alles für den zahlenden Touristen, sodass dieser seinen Mikrokosmos nicht mehr verlassen muss. Die Kultur der Insel wird einem so nicht wirklich nähergebracht.
  2. Essen: Gerade Buffet-Mahlzeiten in den Tropen können hygienische Mängel aufweisen. Magenverstimmung bzw. Durchfall sind hier keine Seltenheit.
  3. Mangelnde Flexibilität: Der Nachwuchs hat heute schon den dritten Body vollgespuckt? Die Badewäsche der Kleinen fängt an zu müffeln und ihr würdet doch gerne auch mal vor 18.30 zu Abend essen? Im Hotel (mit Halbpension bzw. All Inclusive) muss man nach den vorgegebenen Regeln Urlaub machen. Wäscheservices sind meist sehr teuer, die Essenszeiten vorgegeben. Das kann eine längere Reise schon unflexibler gestalten.

Fazit: Mauritius mit Kindern

Für Tropeneinsteiger ist dieses Fernreiseziel ideal. Es bietet jede Menge tropisches Flair ohne große Krankheiten, in der Regel europäischen Standard, nette Menschen und tolle Strände für Groß und Klein. Kulturell begeistert uns der Mix auf der Insel, der friedlich koexistiert und unsere europäischen Köpfe bereichert. Kinder werden überall akzeptiert, angelächelt und verhätschelt. Wir fühlen uns wohl und freuen uns über die tolle Flora und Fauna, genießen das warme Badewasser, die sicheren und ungefährlichen Strände, die einen Badeurlaub mit Kleinkind und Schwimmanfängerin perfekt machen.

Lediglich die Affenhitze der Sommerzeit, das humide Klima und die sehr starke Sonne machen uns allen in der Mittagszeit zu schaffen. Auch die lange An- bzw. Abreise finden wir etwas stressig, sodass Mauritius sich besonders für einen Urlaubszeitraum von mehr als 14 Tagen lohnt.

Familienurlaub Mauritius
Ein spannender, wundervoller Urlaub auf Mauritius mit ein paar, jedoch zu meisternden Hürden - © familienurlaub.eu

Du möchtest noch mehr Infos rund um deinen Familienurlaub?

Abonniere unseren spannenden familienurlaub.eu-Newsletter